Beiträge von Lillian

    Weihnachtslieder in der Grundschule finde ich ok. Hier werden aber nicht-religiöse Weihnachtslieder gesungen. Also vom Weihnachtsmann und so. Ich hatte mal ein Weihnachtsliederbuch gekauft und kannte darin kaum ein Lied, in meiner Kindheit gab es andere Weihnachtslieder (Sind die Lichter angezündet, Vorfreude schönste Freude, Guten Abend schön Abend usw.)

    Wir sind nicht religiös bzw. atheistisch, die Kinder und ich sind nicht getauft. Trotzdem waren und sind die Kinder in einer ev. Kita. Der Grund ist, dass es die naheste Kita ist. Ich war sehr skeptisch und hatte Angst, dass sie da "bekehrt" werden. Aber das ist nicht passiert. Ja, sie feiern die Feste und singen auch 2, 3 religiöse Kinderlieder, aber das ist alles im Rahmen. Wir sind seitdem sogar ein Mal im Jahr in der Kirche, zum Martinsfest, aber das besteht aus dem Martinsspiel und Lieder singen und mehr als Vater unser wird nicht gebetet. Es gibt noch 2 weitere Veranstaltungen in der Kirche, wo auch der Kindergarten mit beteiligt ist, aber da gehen wir nicht mit hin, weil es richtige Gottesdienste sind.

    Mit was behaltet ihr Überblick über Eure beruflichen ToDos/Aufgaben? Schreibt Ihr sie in ein Notizuch, auf Zettel, habt Ihr ein gutes Tool für Eure täglichen Aufgaben und ToDos oder in Projekten? Mir passiert es immer wieder, dass ich was übersehe, obwohl ich es mir aufgeschrieben habe. Eigentlich finde ich die Papierform gut, weil der Platz am Bildschirm immer schon mit den geöffneten Programmen voll ist. Aber Papierform ist auch ziemlich unpraktisch, man kann da schlecht was dazwischenfügen und irgendwie wird aus einem Zettel schnell eine Zettelwirtschaft. Im Notizbuch geht es unter. Tablet finde ich ziemlich klein und irgendwie nicht übersichtlich, außerdem ist da auch immer irgendein Programm schon auf. Den Of*fice36*5 Planner z. B. finde ich total unübersichtlich und riesig.

    Wir glauben an den Weihnachtsmann, den Nikolaus, den Osterhasen und Sternschnuppen. Das ist mein Zauber der Kindheit. Andere glauben an andere Dinge, z. B. religiöse Menschen. Ich sehe da jetzt nicht so den Unterschied.

    Die großen Kinder haben es irgendwann erkannt, im Laufe der Grundschulzeit, durch darüber Nachdenken. Aber sie werden niemals von mir hören, dass es diese Dinge nicht gibt und sie spielen diesen Zauber auch gern mit.

    Ich finde es gut, wenn die Ferien eine Woche eher beginnen. Ich finde alles gut, was meine Kinder raus nimmt aus voll gestopften Bussen und Bahnen, wo die Hälfte ihre Nase über der Maske spazieren trägt, raus nimmt von Haltestellen wo alle maskenlos in dichten Trauben zusammen stehen und raus nimmt aus der Großveranstaltung Schule. Aber egal, unsere Landesregierung wird eh dagegen sein, die Schule ist ja unantastbar. Inzidenz über 300 hin oder her #flop

    Mit Grauen erinntere ich mich, wenn mein Papa mit Unmengen von Bohnen aus dem Garten kam und meine Mama und ich die dann geschnitten haben, stundenlang, in ca. 2 cm lange Stücke, davon bekam man wunde Stellen am Finger wo man immer mit dem Messer dagegen gedrückt hat.

    Für die Bohnen hatten wir eine Schneidemaschine. https://www.ebay.de/itm/Alte-A…efc1fd:g:dD0AAOSwkIleFyWZ sowas, nur in dunkelgrün. Hatte man zwar irgendwann Muskelkater im Arm, hat aber Spaß gemacht.

    Bei uns gabs da immer nach der Erne Bohnensuppe und Bohnensalat (beides leeeecker), Bohnensalat wurde auch einiges als Vorrat eingekocht. Und der Rest (nciht mehr viel, war nur ein Beet Bohnen) wurde geschnippelt wie er war eingefroren für irgendwann später nochmal Suppe.

    Ich hab seit Oma nicht mehr lebt keine Bohnensuppe mehr gegessen und auch keinen so guten Bohnensalat wie von ihr. Das vermiss ich richtig.

    Cooles Gerät #super.

    Mit Grauen erinntere ich mich, wenn mein Papa mit Unmengen von Bohnen aus dem Garten kam und meine Mama und ich die dann geschnitten haben, stundenlang, in ca. 2 cm lange Stücke, davon bekam man wunde Stellen am Finger wo man immer mit dem Messer dagegen gedrückt hat. Jetzt habe ich gerade meine Mama angerufen und gefragt, was sie dann damit gemacht haben, die wurden dann eingefroren oder eingeweckt wie saure Gurken. Bis die Wende kam, weil es dann ausreichend TK Bohnen usw. gab. Aus meiner Kindheit erinnere ich mich, dass meine Eltern (und die Großeltern) Unmengen selbst gemacht haben, Sirup aus Himbeeren oder Holunder, Kirschen eingeweckt, Gewürzgurken, Erbsen stundenlang ausgepult und eingefroren - wie schnell kauft man heute TK-Erbsen -, Marmelade gekocht natürlich usw. Ich erinnere mich auch auch noch an so riesige Einweck- und Entsafter-Töpfe. Und diese Einweckgummis die waren quasi heilig. Alles Dinge, die meine Kinder gar nicht kennen. Bis heute kaufe ich allerdings nur Marmelade mit mindestens 50, besser 70% Fruchtanteil (gibts nur kaum), das ist glaube ich ein Überbleibsel der selbstgekochte-Marmelade-Zeit.

    Edit: Und Äpfel getrocknet. In Scheiben geschnitten getrocknet.

    Früher (also vor diesem Thread) wäre mir das nicht aufgefallen, aber es ist so #flop, wie in vielen vielen FB-Kommentaren zur Lets Dance Gewinnerin Lili von ihrer tollen Bescheidenheit die Rede ist. Und ich fass es nicht, dass mir das ohne diesen Thread echt nicht aufgefallen wäre, so selbstverständlich wäre es gewesen.

    Im März war ich krank mit keuchigem Husten und Atemnot Gefühl beim Ausatmen. Ich habe dann inhaliert mit Vernebler mit Kochsalz und Salbutamol wie bei Bronchitis, obwohl es nicht obstruktiv war, aber ich war verzweifelt. Es hat trotzdem das Atmen und den keuchigen Husten verbessert. Vielleicht wäre das was wenn du sowas da hast.

    Heute haben wir Kuscheltiere aussortiert. Einen Müllbeutel voll. Weil Kind 1 und 2 es wollten, einfach so von sich aus. Was sonst nie vorkommt, niemals. Und ich die Gelegenheit genutzt und Kind 3 gleich mit motiviert habe. In die Mülltonne. Hier gibts sonst keine Abnehmer für sowas. Und jetzt rufen die nach mir und wollen wieder zurück in die Wohnung. Und sie tun mir leid #kreischen. Den Kindern tun sie anscheinend nicht leid, die vermissen sie so gar nicht. Nein ich hol die jetzt nicht wieder raus. Nein nein nein. Nicht die Lillifee und nicht den Onchao, je in doppelter Ausführung und fast nie beachtet. Wann ist die Mia und Me Zeit eigentlich vorbei gegangen? Oder die Tabalugas, sogar dreifache Ausführung, auch nicht beachtet. Und es ist nicht so, dass ich ein paar Kuscheltierchen vor dem in den Müllbeutel tun heimlich in meinen Schrank gepackt habe, weil ich die so mag. In meinem Schrank sind keine Kuscheltiere, wirklich nicht. Echt nicht. Und es ist auch nicht so, dass noch gefühlt hunderte bei den Kindern wohnen und es gar nicht auffällt, dass es ein paar weniger sind...

    Hier war auch die Lehrerin gleich nach der Einschulung schwanger, mitgeteilt hat sie es beim 1. Elternabend, am nächsten Tag hat sie es auch selbst den Kindern gesagt. Es wurde sich um Ersatz bemüht, es gab 2 Übergangsvarianten, die erste fiel wegen Krankheit aus, die zweite ebenfalls durch Schwangerschaft. Dazu kamen jeweils Mitteilungen an die Eltern durch die Schulleitung.

    Erst jetzt mit der 2. Klasse gibt es eine neue feste Lehrkraft. Für die Kinder war es unglücklich, aber hier herrscht Lehrermangel, da ist nicht mal eben ein dauerhafter Ersatz zur Verfügung. Mehr als auf eine gute Lösung warten kann man da als Eltern nicht, die Schulleitung kann auch keine neuen Lehrer herzaubern.