Beiträge von Jorinde

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich habe grade mal gesucht und dies gefunden (nicht speziell für Camping, aber da steht auch was drüber drin):

    https://www.vde.com/de/blitzschutz/vor-blitzen-schuetzen


    Der Aufenthalt im Zelt ohne Metallgestänge ist prinzipiell wie der im Freien (unsere kleinen Zelte haben Alu-Stangen. Da würde mich jetzt mal interessieren, wie das ist). Wer ein Auto oder Gebäude aufsuchen kann, sollte dies tun. Bäume sind natürlich zu beachten. Wenn kein anderer Schutz möglich ist, sollte man diese Kauerhaltung/Hocke einnehmen.


    Auf einer anderen Seite stand auch, wie PaulaGreen schon schrieb, dass die Isomatte oder der Rucksack, auf den man sich hockt, und möglichst dicke Schuhsohlen einen Schutz gegen die Spannung bieten können.


    Wir hatten diesen Sommer extrem viele Gewitter, eigentlich jeden Nachmittag/Abend. Zum Glück waren wir mit dem Wohnwagen unterwegs und konnten es uns abends wenigstens gemütlich machen, nachdem wir schon täglich beim Wandern nassgeregnet wurden.

    Hm, ich war mal im Wald auf einer winzigen Lichtung, wir haben vermessen, mit einem schweren Messtisch aus Metall, der im Boden steckte. Dann kam ein Gewitter. Wir suchten Schutz unter Büschen und hielten den Messtisch im Blick (Im Glauben, wenn es einschlüge, dann wohl in dieses Ding). Tat es nicht, sondern der Blitz ging in das einzige Stückchen Wiese, zwischen den Bäumen, dem Messtisch und uns. Seitdem glaube ich nicht mehr, dass mich nahe liegende Gebäude o.ä. schützen.

    Wir bleiben bei Gewitter nicht im Zelt. Mein Mann wacht immer auf, wenn ein Gewitter heranzieht, sehr praktisch. Der scheucht uns alle auf. Zur Not wirklich ins Sanitärhaus, meist ist es ja schnell vorbeigezogen. Falls das Auto dabei ist, geht es da rein, da kann man auch ein bisschen drin schlafen.

    Myrte würdest du mir erklären, was du da hast operieren lassen? Mein Ärztin hat mir das auch empfohlen, aber ich war an dem Tag so fertig, dass ich nicht mehr weiß, was sie gesagt hat.

    Ich habe auch kein gutes Rezept, aber einen ähnlichen Ferritin-Wert, zur Zeit sogar noch niedriger. Ich habe eine Eisenmangel-Anämie und dementsprechend Symptome. Der hb ist bei mir auch meistens im niedrigen, aber nicht kritischen Bereich.


    Ich nehme niedrigdosierte Eisentabletten. Das geht laaaangsam, aber es ist das einzige, was ich vertrage. Einnahme gegen Abend, dann verschlafe ich die Bauchkrämpfe (sofern ich schlafe).

    Infusionen hatte ich auch schon, die haben mich jedes Mal eine komplette Woche augeknockt. Der Wert ging dann zwar toll hoch, war nach wenigen Monaten aber wieder da, wo er gestartet war.

    Ja, Robinsonliste. Keine Gewinnspiele (aber das weißt du ja). Wenn man einen Menschen dran hat, fragen, mit welcher Berechtigung er anruft und nach dem Namen fragen, und auch sagen warum (um den Anruf zu melden).

    Ich möchte nur mal anmerken, dass es nicht zwangsläufig so sein muss (weil das hier teils so anklingt, als seien nur Erstkindmütter mit kleinem Kind zuckersensibel, alle anderen hätten längst kapituliert). Ich habe alles durch, meine Großen sind erwachsen, und bei uns hat sich das Zuckerverhalten zwischen dem ersten und dem dritten Kind nicht verändert. Jedenfalls nicht dahin, dass erhöhter Zuckerkonsum mit dem Älterwerden der Kinder unvermeidbarer geworden wäre. Im Gegenteil, dadurch dass es beim Jüngsten eine krasse Kariesproblematik (s.o.) gab, haben wir Zucker sogar noch mehr reduziert und die Großen waren auch solidarisch. Ansonsten wäre es, schätze ich, ungefähr auf einem Level geblieben.

    Als Mutter eines extrem kariesanfälligen Kindes, bei dem trotz bester Zahnhygiene JEDER Milchzahn behandelt werden musste, kann ich auch die vielen Stimmen, die eine kleine Nascherei völlig harmlos und nett finden, nur mit Kopfschütteln quittieren. Bei meinem Sohn konnte ich nach jeder derartigen "Nascherei" gleich einen Zahnarzttermin mit Narkose und Füllung vereinbaren.

    Wir haben dann allerdings Verhaltensweisen vereinbart, die ihm die Teilnahme trotzdem ermöglicht hätten (er nahm alles an, und tauschte es zuhause gegen eine zuckerfreie Süßigkeit oder etwas anderes Leckeres nach seiner Wahl ein. Wir haben bis heute ein Tauschglas.).


    Mal ganz davon abgesehen, finde ich den Belohnungsaspekt auch eine verpasste Chance, den Kindern Freude an der Bewegung als solcher zu vermitteln.

    Dachbox aus Stoff? Ist mir neu, hört sich aber interessant an. Wir brauchen auch eine...


    Beim ADAC gibt es so Filme, die zeigen, wie eine zu schwer beladene Dachbox sich bei starkem Bremsen verhält, die finde ich durchaus eindrucksvoll. Wenn ich manchmal sehe, dass Leute schwere und harte Sachen reinladen und nicht mal verzurren...

    Man kann das Dehnungs-h nicht hören, bzw. hört es sich nicht anders an als Wörter ohne. Leider ist es ein bisschen komplizierter. Wir Erwachsene sprechen die Lautung vor, die wir von der Schreibung her kennen. Das funktioniert aber nicht, wenn man die Schreibung nicht kennt.


    Damit will ich nicht sagen, dass es nicht für den Anfang ganz gut funktionieren kann, aber die Kinder müssen wissen, dass es viele Rechtschreibregeln und -prinzipien gibt, die man nicht über die Lautung "hören" kann.

    Neenee, wir sind schließlich nur Fanclub... wir picken nur die Rosinen. So steht´s im Vertrach! Jawohl!

    ins Bett bringen usw. mit solchen Hausnummern hab ich selbst schon drei mal durch, jetzt darf ich bitte genießen... :D