Beiträge von Lethaea

    Solange ich nichts gemacht habe, tat es nicht weg. Aber Atmen war schon schmerzhaft

    Ich hab mir vor Jahren auch mal die Rippen geprellt und das Atmen war echt das größte Problem. Die Ärztin hat mir genau deswegen auch Schmerzmedikamente verschrieben, weil sie meinte, falsches Atmen kann Folgeprobleme verursachen (nicht tief genug zu Atmen könne wohl Lungenentzündungen begünstigen).

    Ich würde es daher zumindest von einem Arzt anschauen lassen...

    Und dass es nicht um Nichtgefallen geht, hatte ich beim ersten persönlichen Kontakt schon gesagt.

    Das hatte ich schon so verstanden :).


    Ich dachte nur, das mit dem vermeintlichen Missverständnis wäre für die Mitarbeiterin eine einigermaßen gesichtswahrende Formulierung, die ein "Ich weiß überhaupt nicht, wie Ihre Mitarbeiterin auf die Schnapsidee kam, es könnte mich interessieren, was Ihr Großhändler zu meiner Reklamation sagt" vermeidet und trotzdem klar macht, dass man sich dieses Mal keinesfalls mit so seltsamen Vorschlägen abwimmeln lässt.

    Ah! Danke für die Erläuterung. Ich brauche manchmal Klartext, weil ich es sonst einfach wörtlich nehme. Gesichtswahrend finde ich super :)

    kein Umtausch wegen Nichtgefallen sein soll, bei dem du auf Kulanz von irgendwem angewiesen bist, sondern eine Reklamation

    Ich lasse mich nicht abwimmeln, versprochen :)

    Und dass es nicht um Nichtgefallen geht, hatte ich beim ersten persönlichen Kontakt schon gesagt. Die Angestellte fand es ja durchaus verständlich, dass ich die Medibox so nicht nutzen kann.

    Wenn ihnen nichts neues einfällt, bitte ich auf jeden Fall (nachdrücklich bis stur) darum, jemanden mit mehr Kompetenzen sprechen zu dürfen. Ich hab zum Glück Zeit #pfeif

    Ich werde berichten #ja

    Danke für eure Antworten!

    Das hilft mir sehr beim Einsortieren. Ein bissl war ich schon am Zweifeln, ob ich da irgendetwas einfach noch nicht wusste über "extra für mich bestellt"...

    Ich wedle bestimmt nicht gleich mit Paragraphen, sie bzw. meine Optionen zu kennen beruhigt mich aber und das ist gut gegen meine innere Chaoskonstitution. Oft traue ich mich nämlich nicht, es (noch einmal) zu versuchen. Da ich die Info, dass der Großhändler nein gesagt hat, per Nachricht auf meinen AB bekommen habe, würde ich eh noch einmal persönlich hingehen (müssen)... und dann frage ich sie, ob sie das mit dem Hersteller klären könnten ^^ das finde ich einen sehr hilfreichen Hinweis.

    Ich fühle mich inzwischen auch nicht mehr so wirr im Kopf, meine doofe Erkältung ist langsam auf dem Rückzug - ganz gute Voraussetzungen, mich am Montag nett in der Apotheke zu erkundigen, wie wir weiter vorgehen (ich hab ja auch vor, dort Kundin zu bleiben, sonst würd ich wohl nicht so viel dran herumdenken).

    Hi ihr, ich suche gerade das Internet ab, komme aber nicht an den Regeln für die Rückgabe von Medikamenten vorbei...

    Ich hab mir in der Apotheke vor Ort eine Medikamentenbox bestellen lassen, die leider ihren Zweck überhaupt nicht erfüllt. Das liegt nicht an meinen Ansprüchen, sondern daran, dass 4 der 7 die Schiebedeckel der Box sich gern spontan öffnen und der Inhalt dann herausfallen kann.

    Die Mitarbeiterin der Apotheke war einsichtig und meinte, sie klärt das mit dem Großhändler - der aber nimmt das Teil nicht zurück. #hmpf


    Weil es für mich 'bestellt' wurde, muss ich jetzt ein Produkt behalten, das ich nicht wirklich nutzen kann? Also ein Sachmangel ist doch eigentlich immer ein Grund, etwas zurückgehen zu lassen, oder habe ich da einen Knoten im Hirn?

    Warum ist das bei Großhändlern für Apotheken anders? Ich mag gar nichts mehr in der Apotheke bestellen lassen, wenn ich das Risiko eines Mangels dann komplett allein trage #blink dieser Betrag ist nun nicht riesig, aber puffern kann ich es gerade auch nicht und daher keine neue Box woanders bestellen #crying

    Könnt ihr mir beim Verstehen helfen oder sogar dabei, herauszufinden, was ich noch tun kann?

    Dafür gibt es für jede Stunde eine 6 und einen Tadel (unerlaubtes Verlassen des Schulgeländes).

    Gilt das fehlen am gesamten Tag bei euch als "Verlassen des Schulgeländes" oder ist dein Kind nur stundenweise abwesend gewesen? Ich finde das ja als Formulierung echt krass...

    Ob unsere Entschuldigung anerkannt wird, wissen wir noch nicht, aber damit geht es mir auch weniger um Fehlstunden als das Signal, dass wir hinter dem Kind stehen und er nicht ohne unser Wissen / Einverständnis gehandelt hat.

    Auf der Seite von Fridays for Future gibt es einen Entschuldigungsgenerator, der auch auf Berlin angepasste Texte generiert.

    Danke, das hatte ich nicht gefunden (bzw. keine Ahnung gehabt, was ich suche und die Seite finde ich da etwas unübersichtlich).

    Wer möchte, findet es unter diesem Link: https://fridaysforfuture.de/st…ntschuldigungs-generator/


    Mein "Problem" war bzw. ist, dass ich nicht im Vorfeld eine Beurlaubung wollte, sondern das Kind schlicht aus der Schule genommen habe und nun die 'Entschuldigung' nachreiche. Leider ist der Generator auch nur für Berlin und Bayern anpassbar...

    Leslie Winkle , schau mal auf der Homepage, da gibt es lokale WhatsApp Gruppen, da hab ich gestern einen schönen Link bekommen, mit einer Erklärung und gleichzeitig einen Text für die Entschuldigung:


    https://schulstreik.files.word…orlage-beurlaubung-1.docx

    Danke Nele - ich habe diese Verlinkung als Grundlage für unsere (allerdings nachträgliche) Bitte um Entschuldigung genutzt und ans Berliner Schulgesetz angepasst (in dem verlinkten Dokument steht leider nicht, auf welches Schulgesetz es sich bezieht).

    Falls jemand aus Berlin daran Interesse haben sollte, gebe ich meinen Text gern weiter.

    Bin mal gespannt, wie die Lehrkräfte reagieren...

    Hier lag ja alles lahm. Eben im Bus gab es Leute, die total genervt von den Demonstranten waren. Warum kapieren sie nicht, dass noch ganz anderes Ungemach als ein verpasste Bus auf sie zukommt, wenn niemand dagegen aufsteht?

    Das mussten wir leider auch erleben.

    Als wären die Demonstranten daran Schuld, dass die BVG keinen Plan gemacht hat, wie sie mit der Demo und den Umleitungen umgeht.

    Der Fahrer war nicht nur ortsunkundig, sondern hatte bis 15:30 keine Ahnung, dass / seit wann / warum / wo es eine Demo gibt #blink

    Die Leute im Bus waren wenigstens zum Fahrer nett - aber das Geläster über die Demonstranten war schlimm.

    Mein Sohn war verblüfft über so viel Ignoranz. Leider hatten wir beide keine Kraft, eine Diskussion anzuzetteln, das finde ich echt schade :( ich war so wütend innerlich, bin aber derzeit schlecht im Abgrenzen und hatte womöglich vor Wut geweint #crying#schäm Das dient der Sache dann leider auch nicht.


    Den Fail Der BVG möchte ich aber noch publik machen. Die sollten FfF lieber unterstützen - immerhin ist ein guter Nahverkehr doch ein sinnvoller Partner für den Klimaschutz, oder hab ich was verpasst??

    Mehr als 80.000 in Berlin #applaus

    Es war wirklich der Hammer, wie voll es war und wie es sich während der 1,5 Stunden Programm immer weiter füllte.

    Wir waren zu dritt und dachten, dass wir um 11:45 schon spät dran wären, aber wir waren richtig nahe an der Bühne, vielleicht 6-7 Meter entfernt.

    Ich hatte mich vorher nicht informiert, wer sprechen würde und war daher jedesmal freudig überrascht, wenn ich jemanden kannte :) Eckhard von Hirschhausen hat super gut gesprochen! Und Carola Rackete war auch da, das war richtig bewegend. Sie hat öfters Pausen gemacht und alle haben die Stille mitgetragen, das war ein tolles Gefühl.

    Der Busverkehr in der Innenstadt ist eingeschränkt und so bekommen es noch viel mehr Menschen mit, das finde ich irgendwie cool - wenn eine Demo so groß wird, dass es den Alltag ins Stocken bringt und die, die es (noch) nicht mitbekommen haben, drüber stolpern müssen #top

    Ich suche also die schnelle Belohnung zwischendurch oder die Mini-Durchschnaufpause - das was in der Werbung das Ki*derpingui oder das Kno**ers ist.

    Bei mir ist "mit etwas Gutes tun" oder "das hab ich gut gemacht" ganz eng mit Naschen und Essen verbunden - und das tut mir eigentlich nicht gut. Aber diese Verknüpfung muss ich erstmal loswerden, bzw. die Nahrungsaufnahme durch etwas anderes ersetzen.

    Hm, ich war lange ganz ganz schlecht im Selbst-Belohnen oder schlicht für-mich-sorgen. Zu merken, dass ich was geleistet habe und mal eine Runde durchschnaufen darf, habe ich erst lernen müssen. Ich gehöre also auch eher zur Fraktion, die das nicht so wirklich kennt.

    Ich habe zwar sicher früher Essen auch so "genutzt", aber das war eher Frustessen bzw. Kompensation, da fehlt mir so im Nachhinein die lustvolle Komponente, die ich bei einer Belohnung mitdenken würde.

    Wenn ich etwas für mich tun möchte nach anstrengenden Terminen (MRT schlaucht mich auch total), dann genieße ich gezielt Natur, bewundere Hummeln oder Sonne durch Blätter und mache daraus eine Pause. Für mich als früher-nie-Pausen-mach-Mensch ist das Luxus pur.

    Was ich sonst gern mache: einen besonderen Tee kochen (z.B. Glückstee mit etwas Honig ist der Hammer für mich), den ich mir nur ab und zu gönne. Oder ich mache mir einen besonderen Shake oder Smoothie. Klar, das ist wieder Nahrungsaufnahme, aber anders als ich es früher gemacht habe und deshalb gut für die Seele. Ich stopf nicht gedankenlos ein Snickers rein, sondern schnappe mir Himbeeren und Mandeldrink und Eiswürfel und zelebriere das #blume

    Wenn die Zeit es hergibt, nehme ich Umwege (in Berlin gibt es 100 Wege nach Hause #freu) - am liebsten im Bus - und erkunde die Stadt und genieße das Gefahren-werden #super

    Ich informiere die Erwachsenen in meinem Umfeld auch darüber, dass es sehr sinnvoll ist, mal den eigenen Impfstatus zu checken. Die wissen so oft nicht einmal, welche Komponenten die 5-fach bzw. 6-fach-Impfungen enthalten...


    Meine Hausärztin scheint übrigens diese Software zu nutzen; bei meinem letzten Termin hat sie mich gebeten, meinen Impfausweis mitzubringen und hat gezielt nach den Masernimpfungen gesucht (und mit meiner Hilfe auch beide gefunden :D).

    Guckt das jemand manchmal?

    Im Grunde ja. Ichh schaue immer Mal abwechselnd bei den Schwarzstörchen und der Unter Wasser Kamera rein... Die Käuzchen sind leider schon eine Weile nicht mehr online, da nur eines es geschafft hat, die waren dieses Jahr anfangs toll. Das Seeadlernest, das ich letztes Jahr täglich stundenlang beobachtet hatte, war dieses Jahr leider unbewohnt und so insgesamt bin ich dieses Jahr weniger beim Looduskalender unterwegs... schade eigentlich...

    Ich bin gerade echt dankbar für diesen Thread und die Informationen - meine Kartoffeln hatten in letzter Zeit immer wieder solche Stellen und ich war mir echt unsicher, ob rausschneiden reicht. Bisher hat es nicht anders geschmeckt, aber ganz wohl war mir nicht dabei, keine Ahnung zu haben, was das nun genau bedeutet. Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass ich das noch nie gesehen habe... aber so selten scheint es ja auch nicht zu sein.

    Erwähnte ich, dass sie total doof zu schälen und zu pellen sind?

    Muss man sie denn pellen? Ich esse doch Kartoffeln so gern mit Schale #cool

    Sonntag. 20.45h

    Sönke: ach übrigens mein Radiergummi ist endbenutzt.

    Zwar kein Kindermund, aber aus diesem geboren, daher mag ich es hier auch posten:

    Ich meinte zu meinem Mann, das Wort "endbenutzt" müsse dringend in den Duden. Er juxt, dass das für meine 1,5 cm Stummelbleistifte gut passen würde und wenige Sekunden später haben wir den "Schrein der endbenutzten Schreibwaren" entworfen, in dem alle meine nutzungsuntauglichen, aber aus emotionalen Gründen (noch) nicht entsorgbaren Schreibgedönse untergebracht (mein Mann meint "bestattet") werden könnten... Danke, Dane, für diesen fantastischen Gedankengang!!

    Ich bin unter 40 und trage seit fast 11 Jahren einen Doppelnamen (mein Name- Mannesname).

    Da ich als Kind bei der Heirat meiner Mutter mit meinem Stiefvater einbenannt wurde (nicht adoptiert!), habe ich ihren, also seinen Namen bekommen - vermutlich um genau das Problem Kind heißt anders als Mutter zu umgehen?... Aber ich trug davor auch nicht den Namen meines Vaters, da meine Eltern unverheiratet waren...

    Und nachdem ich also ungefragterweise schon einmal meinen Namen hergeben musste, war ich nicht bereit, das noch einmal zu tun.

    Den Wettbewerb um den schönsten Namen konnte keiner entscheiden (sind beide nett) und was die Seltenheit angeht (Argument meiner Schwiegerfamilie) sind beide auch gleichauf. Da mein Mann sich nicht von seinem Namen trennen wollte und es mir wichtig war, dass das Kind eine Übereinstimmung mit uns beiden hat, habe ich mich für den Doppelnamen entschieden. Vorteil: die Kombination ist absolut einzigartig. Nachteil: siehe Vorteil ;) und es ist schon etwas länger geworden, klingt aber gut (find ich).

    Witzigerweise haben nur wenige Leute Probleme mich so anzusprechen. Wenn überhaupt, scheinen es Personen, die selbst einen Doppelnamen haben, besonders oft kompliziert zu finden.

    Im Kontext rund ums Kind werde ich meist mit dem Familiennamen angesprochen. Ich reagiere aber inzwischen auf alle Kombinationen.

    Mann und Kind haben teils auch schon von anderen den Doppelnamen übergeholfen bekommen, das finde ich irgendwie witzig :)

    Wir machen inzwischen dieses amerikanische Einpacken, Tüte und Seidenpapier oben drauf. Und benutzen die Tüten jedes Jahr wieder.

    Das ist wirklich easy und wir haben inzwischen Tüten in allen Grössen.

    Ich habe Beutel aus Weihnachtsstoff genäht. Die kann man jedes Jahr wieder nehmen (wenn man sie dann findet):


    Ich überlege, das auch für Geburtstage so zu machen.


    Ich packe zwar gern und durchaus ansehnlich ein, aber die Papierverschwendung und der Zeitaufwand gehen mir auch immer wieder auf die Nerven, deswegen nutzen wir seit (ich schätze 3-4 Jahren) die beiden oben genannten Ideen zusätzlich :) Die Tüten wandern in der Familie munter hin und her und werden rege wiederverwendet, das finde ich super. Und was wir bei uns verschenken, ist oft einfach mit hübschen Tüchern unterm Baum "angerichtet", da hat man genug Überraschungsmoment, aber keinen Stress mit Knoten #nägel

    Schliesslich soll es nett sein und Spass machen, nicht in Stress ausarten; und so haben wir für uns etwas mehr Entspannung reingebracht #cool