Beiträge von vanity

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    1. Leslie Winkle

    2. Drahtesel

    3. leandra

    4. Morgain26

    5. towanda

    6. Gra

    7. Anisp

    8. Preschoolmum

    9. Knopf

    10. sapa1910

    11. Fiawin

    12. Vanity

    13. Schnuppsternl

    14. Nebelung

    15. Barbara



    Ich bin raus. Mein Sohn hat mich gekickt. So richtig blöd. Er kam aus dem Garten ins Haus und meinte, er habe Weihnachtslieder beim kehren gehört um sich in Weihnachtsstimmung zu bringen. Dann nimmt er den Kopfhörer aus dem Ohr und ich höre das Gedudel. Er fand es aber voll witzig, dass er mich da rausgekickt hatte. Haha, ja danke auch.


    Gestern meinte er schon zu meinem selbstgebundenen Adventskranz, der würde gar nicht so schlecht aussehen. Dafür, dass ich ihn gemacht hätte.

    Sohn zu verschenken.

    1. Leslie Winkle

    2. Drahtesel

    3. leandra

    4. Morgain26

    5. towanda

    6. Gra

    7. Anisp

    8. Preschoolmum

    9. Knopf

    10. sapa1910

    11. Fiawin

    12. Vanity

    13. Schnuppsternl

    14. Nebelung



    Jetzt müsste das passen.

    Leslie Winkle

    Drahtesel

    leandra

    Morgain26

    towanda

    Gra

    Anisp

    Preschoolmum

    Knopf

    Leslie Winkle

    Drahtesel

    leandra

    Morgain26

    towanda

    Gra

    Anisp

    Preschoolmum

    Knopf

    sapa1910

    Fiawin

    Vanity



    😁 Ich mach auch mit.

    Gerade den 14jährigen befragt, ob er das Wort kennt. Er kennt es. Was es bedeuten würde? Er meinte, wenn man jemanden gut findet und den/diejenige gern "Daten" würde.

    Ohne Nachfrage meinte er, gebräuchlicher sei "bodenlos". Hab dann erst gesehen, dass dieses Wort auf Platz 2 gekommen ist. Das würde man wohl ständig sagen. Bodenlos als Begriff für etwas Schlechtes finde ich sogar witzig.


    Nachtrag: Macher und cringe werden auch benutzt. Wir scheinen hiermit Epizentrum der Jugendsprache zu wohnen.

    Mein Sohn ist mit ca,11,5 ausgezogen. Meine Mittlere mit 9. Wenn der Papa über Nacht weg ist, schläft sie ab und zu noch bei mir. Die Jüngste (7) schläft ab und zu bei uns, manchmal bei ihr im Bett. Das geht schon seit einem Jahr so. Ich freue mich immer, wenn sie bei uns schläft. Es könnte jedes Mal das letzte Mal sein. Daher muss ich das noch genießen.


    Bis vor ca. 3 Jahren hatten wir ein großes Familienbett, in dem alle geschlafen haben. Das war echt schön.

    Ich frage mich, weshalb andere Königshäuser nicht so oft in der Presse sind. Schweden, Dänemark, Spanien,.... da gibt es doch noch mehr. Gefühlt lese ich am häufigsten von GB. Vielleicht täusche ich mich aber auch, weil ich die üblichen Gazetten nicht lese. Da muss dann schon was wichtiges passieren, damit es eben in den allgemeinem Medien auftaucht und ich Wind davon bekomme.

    Gerade eben wollte meine 7jährige passend dazu wissen, wir alt die Queen eigentlich war. Und meinte dann :“Ih, dann war die ja noch (!) älter als du.“

    Ja. Allerdings. Ich bin 50. Da ist noch bissel Luft bis zu 96.

    #freu Herrlich! Noch älter als 50....Unglaublich! Ich hoffe ja für dich, dass du doch noch etwas frischer als die Queen aussiehst.

    An den meisten Tagen sehe ich wohl jünger aus als die Queen. :D

    In hohem Alter führt eben immer irgendetwas zum Tode. Oft eine Organinsuffizienz



    Gerade eben wollte meine 7jährige passend dazu wissen, wir alt die Queen eigentlich war. Und meinte dann :“Ih, dann war die ja noch (!) älter als du.“

    Ja. Allerdings. Ich bin 50. Da ist noch bissel Luft bis zu 96.

    Scheint ja echt unterschiedlich zu sein. Die einen, denen es zu viel ist und den anderen, denen es gut passt.

    Dabei wollte ich doch ein super einheitliches Meinungsbild. #zwinker

    Das wirst du natürlich nicht bekommen. Es will dir ja niemand die Entscheidung zu leicht machen. ;)


    Es kommt immer auf das Gesamtkonzept an. Neben Vollzeit zu studieren stelle ich mir nicht wirklich nett vor. Ich arbeite z.B. Mo - Mi, Do + Fr sind meine festen Studientage. Die Kinder sind ja dann in der Schule, müssen also nicht darunter leiden. Am WE nehme ich mir auch Zeit zum lernen oder Hausarbeiten schreiben. Aber mein Mann ist ja auch noch da und ich lerne auch nicht das ganze WE.


    Ich kann meine Klausuren frei einteilen. Wenn mal viele Termine mit den Kinder sind, Kind krank, ich krank oder sonst was, dann lege ich die Klausur eben auf später. Eben wegen jeder Flexibilität habe ich diese Uni gewählt. Dadurch kann ich auf unterschiedliche Belastungen reagieren. Ist mal im Job viel los und ich mache ein paar Überstunden, dann mache ich weniger für die Uni und umgekehrt.


    Vom Typ her fällt es mir ziemlich leicht zu lernen. Ich kann das auch mal locker abends, wenn die Kinder im Bett sind. Da ist auch jede/r anders. In meiner Studiengruppe sind viele Mütter. Alle studieren in unterschiedlichem Tempo.

    Als meine Uroma mit 94 starb hatte sie Ur-Ur-Enkel.


    Meine Schwester und ich waren damals 2 und 4 Jahre alt. Meine Mutter und meine Oma haben jeweils erst mit Anfang 30 Kinder bekommen.


    Die Cousinen haben schon mit 20 Jahren Kinder bekommen und waren deshalb eine Generation weiter.

    Meine Uroma hatte auch Ur-Urenkel. (Wie schreibt sich das denn eigentlich?)


    Sie ist mit 95 oder 96 Jahren gestorben. Meine Oma wurde auch 95 Jahre als. Sie würde diesen September 100 werden.

    Es ist ein Irrtum zu glauben, ohne DRG-Fallpauschalen und Privatisierungen wäre alles in Butter.

    Die Berichte sind schockierend, ohne Frage. Alle habe ich nicht gelesen, mir haben 2-3 schon gereicht. Eine Freundin von mir, die inzwischen in Rente ist, hat solche Sachen früher auch schon berichtet. Da gab es noch keine DRG. Es muss etwas passieren, genauso, wie in anderen Systemen.


    Zur Kostenentwicklung hat natürlich auch der mediz. Fortschritt beigetragen. Hochleistungsmedizin ist teuer. Ich habe da auch kein Konzept, wie das alles zu bewältigen ist.

    Also, ich habe gelernt, das heißt Digga. Und bedeutet soviel wie Kumpel.


    Die Erklärung hat man mir auch ernst nahegebracht, nachdem ich meinen Sohn zusammengefaltet hatte (ist schon ca. 2 Jährchen her), als er seinen etwas korpulenten Freund Digga genannt hatte. Ich hatte gedacht, er hat ihm den Spitznamen Dicker gegeben, weil er ein paar Röllchen zu viel hat und fand, das geht gar nicht.


    Ein paar neue Begriffe habe ich in dem Thread schon gelernt, Echokammer z.B. Ich lese also interessiert mit, auch wenn mir nichts einfällt, was mich nervt. Das liegt aber daran, dass mir mein Gedächtnis dazu nichts präsentiert. Im Alltag begegnen mir durchaus Begriffe oder Wendungen, die ich nicht so gelungen finde. Ach, da fällt mir was ein, liegt aber eher an der Aussprache. Ich kenne jemanden, der ziemlich oft obsolet sagt. Zu viel für meinen Geschmack und zudem ohne das "t" ausgesprochen. Da stellen sich dann doch meine Nackenhaare auf (hier im Strang ist es ja wohl für machen schwierig, wenn sich Zehennägel aufrollen oder im Strahl kotzt :D). Letzteres mag ich tatsächlich gerne. Ist so schön plakativ. Genau wie "ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen könnte".


    Sehr geil, sage ich gerne, wenn ich etwas besonders belustigend finde. Ach, und mein Teamleiter meint häufig, dass er hier bei der Arbeit Alter häufiger hört als zu Hause bei seinem Sohn. #top