Beiträge von vanity

    Wie man sowas jemals überlebt als Mutter (oder Vater)? Ich habe keine Ahnung. Wenn ein Kind wegen Fahrlässigkeit bei einem Autounfall stirbt ist das grauenvoll. Der Verlust ist schrecklich und muss betrauert werden. Aber man kann sich sagen: Das hat niemand gewollt. Doch hier?

    Ich hatte selbst als Kind Affektkrämpfe. Mal hab ich vorher geweint, mal einfach vor Schmerz die Luft angehalten. Ich kann mich erinnern, dass ich in allen möglichen Situationen wieder aufgewacht bin. Einmal hat mir meine Mutter Wasser über den Kopf geschüttet, einmal wurde ich unter den Wasserhahn gehalten, einmal hat mein Opa mich mehrfach leicht hochgeworfen und aufgefangen. Dabei bin ich aufgewacht und wollte, dass er weitermacht. Ich hatte das mehrere Jahre bis ca. zur Einschulung. Damals wurde mir irgendwie klar, dass meine Mutter echt Angst hat, dass mir das in der Schule passiert und sie hat mir immer gesagt, ich soll atmen und nicht die Luft anhalten. Das hab ich mir anscheinend zu Herzen genommen. Jedenfalls hab ich ab da nicht mehr so unkontrolliert geschrieen oder die Luft angehalten.


    Bei mir war damals wohl angeblich auch irgendwas auffällig. Ich musste dann einige Jahre lang regelmäßig zu jährlichen Kontrolluntersuchungen. Was das gewesen sein soll, das weiß jetzt kein Mensch mehr. Jedenfalls bin ich kerngesund. Ein EEG wurde damals auch gemacht. Da hab ich geschrieen wie am Spieß. Ich hatte völlige Panik vor dieser Untersuchung.

    Ich hab eine Geschichte nach der Stillzeit.

    Die Maus wird im Juli 4. Ich habe sie abgestillt über den Jahreswechsel, da war sie 3 1/2.


    Ab und zu kommt sie immer noch und würde gern trinken. Es kommt aber keine Milch mehr. Dann beschwert sie sich immer lautstark: "Du hast mich so lange nicht an die Mimi gelassen, obwohl ich noch Mimi haben wollte. Und jetzt kommt keine Milch mehr und das ist blöd." So ein großer Frust, für so ein kleines Persönchen.


    Sie weiß aber auch noch ganz genau, dass die Milch sooooo lecker war und dass es sehr schön war an der Brust zu trinken. #love

    Wenn du das wirklich 'richtige' Gewicht messen willst, dann musst du eine geeichte Waage kaufen. Dann kriegst du da ein Zertifikat dazu und das Gewicht stimmt (mit sehr kleinen Schwankungen). Bei einer normalen Waage aus dem Kaufhaus stimmt höchstens das relative Gewicht (also der Gewichtsunterschied zwischen heute und morgen). Und nicht mal das unbedingt, weil da meist irgendeine billige Feder / resp. Sensoren drin sind.

    Seit ich eine geeichte Waage habe, habe ich das gleiche GEwicht wie in den Arztpraxen, diese haben nämlich auch geeichte Waagen ;)

    wo krieg ich denn sowas?

    Mhhh, ich würd die Waage dahin stellen wo mir das Gewicht gefällt #nägel. Was für ein Stress reales Gewicht!!! Ich mag mein „ich bestimme Gewicht“. Sorry nicht so hilfreich #angst

    Mein Mann hat auch gemeint, er würde sich nur noch da wiegen, wo die Waage am wenigsten anzeigt. :D

    ^


    Hier auch, ich stell sie auch immer auf denselben Platz deshalb. Wichtig ist ja vor allem, die Gewichtsentwicklung im Blick zu haben. Und dazu ist das "echte" Gewicht letztlich egal.


    Wenn Du es aber ganz genau wissen willst welcher Platz der korrekte ist, wieg nen leeren Eimer auf der Küchenwaage, füll 10 l Wasser rein, stell ihm auf die Badezimmerwaage und schieb die Wage so lange rum bis sie das Gewicht des Eimers plus 10 kg anzeigt. An dem Platz machst Dir dann ne Markierung, da ist der "ganz korrekte " Platz

    Danke. #super Da hätte ich ja auch drauf kommen können. :D

    Altbau haben wir nicht. Aber was ist denn nun das richtige Gewicht. Ich habe irgendwie das Gefühl zugenommen zu haben. Aber die Waage zeigt mit von 46 kg (was ich im Leben nie hatte) zu 49, wenn ich sie im Bad an verschieden Orte stelle. Stelle ich sie auf den Parkett, dann wiege ich sogar 51. Also, ich bin verwirrt.

    Hallo,


    ich benutze seit Jahren irgendeine Körperfettwaage. Jetzt scheint das Teil nicht mehr richtig zu funktionieren. Mir ist es aufgefallen, weil ich sie an einem anderen Ort benutzt habe und je nachdem, wo sie steht, zeigt sie ein anderen Gewicht. Teilweise bis zu 2,5 kg Differenz. Jetzt habe ich eine neue Waage bestellt und die macht das auch. Diese Dinger machen mich wahnsinnig. Ich benutze sie auf hartem Boden (Fließen im Bad), habe auch auf Parkett getestet. Manchmal misst sie an 3 Standorten im Bad 3x anders. Die neue auch. Woher weiß ich jetzt was stimmt. Könnt ihr mir eine absolut sichere Waage empfehlen?

    Das mit dem Micro auf dem Klo ist einem Kollegen von mir auch mal passiert. Der ganze Saal (80-100 Zuhörer/innen) hat gespannt gelauscht.

    Und er hat es auf dem Rückweg wohl gemerkt, jedenfalls hat er sehr souverän reagiert, als er wieder rein kam.

    Als ihn alle erwartungsfroh anstarrten, meinte er nur ganz cool, die Hände hätte er sich gewaschen, also könnten wir ja weiter machen.

    Fand ich sehr souverän.

    Absolut.

    Ist zwar kein sprachliches Dinges, aber selbiger Chef hat mal vergessen, das Mikro, welches angeklippt war in der Konferenzpause auszumachen und ging damit aufs Klo. Weil das noch angeschaltet war, konnte man die entsprechenden Wasserlass- und vor allem Pupsgeräusche im Konferenzraum hören. Oje. oje.

    Meine Kollegin meinte mal man solle keine schlafenden Hühner wecken.


    Mein Ex-Chef war auch für sprachliche Überraschungen gut. So schwebte einmal das Domestos-Schwert über uns. Das war mitten in einer Besprechung mit lauter wichtigen Leuten und ich bin fast erstickt, weil ich das lachen unterdrückt habe.


    Regelmäßig hat er auch verkündet, dass Dinge im Nevada-Dreieck verschwinden. Oder als er sagte, "einer guten Idee ist es egal, wer sie hat".

    Meine Tochter: Weißt du Mama, wen ich noch nie gesehen habe? Den Osterhasen, das Christkind und ein Schwein.

    Sie hat zwar schon Schweine gesehen, aber offenbar blieben die nicht in Erinnerung.