Beiträge von vanity

    Hallo,


    es geht um folgende Situation. Ich gehe mit meiner Maus regelmäßig in eine "Familiencafe". Das ist ein offener Treff eines Vereins für Familie. Man kann dort mit den Kinder spielen und (gegen eine kleinen Unkostenbeitrag) frühstücken. Neben mir am Tisch sitzen 2 junge Mütter, ca. Anfang 20. Sagt die eine:"Siehst du die dort? Die war mit mir im GVK. Die hat mit über 40 noch ein Kind gekriegt. Die stillt noch." Dann kamen Kommentare hin und her, wie eklig, unnormal und widerlich das doch sei. Mich hat das sehr geärgert. War zwar ein privates Gespräch, aber so dicht kommt man ja nicht umhin das vielleicht auch zu hören. Und die Ansicht zum Thema Alter der Frau bei der Geburt und Stilldauer passt mir persönlich natürlich gar nicht. Viel mehr hat mich der despektierliche, abwertende Ton gestört.


    War echt am überlegen, ob ich was sage. Aber was Nettes wär mir da grad nicht eingefallen. Jetzt gärt es irgendwie, weil ich nicht gesagt habe.


    Hättet ihr was gesagt und vor allem was?

    Ab Geburt im Tragetuch und im Sling. Mit ca. 4 Monaten zusätzlich in diversen Mei Tais. Auf dem Rücken trage ich nur in der Wohnung, weil ich es momentan zu unpraktisch finde draußen unterm Tragemantel. Aber ich freu mich auf den Frühling. Wenn sie richtig sitzen kann, dann darf sie auch noch in den Beco.


    KiWa nehme ich nur mit, wenn ich mit beiden Kindern unterwegs bin und ne Ablagefläche für unsere Einkäufe brauche oder wenn wir mal ins Restaurant oder frühstücken gehen. Da ist es ganz praktisch, wenn die Maus mal nicht auf mir drauf ist.

    In der Situation hätte ich es wohl gesagt. Ich bin nicht offensiv damit ins Gespräch gegangen, aber wenn die Sprache drauf kam, dann habe ich auch wahrheitsgemäß geantwortet. So ca. ab 2 Jahre ging eh niemand mehr davon aus, dass ich noch stille und hat auch nicht mehr gefragt.

    Ich hab noch nie geraucht. Mein Mann raucht seit ich ihn kenne und das sind schon 13 Jahre am Tag 2-3 Zigaretten. Damit kann ich leben. Nur mehr darf es nicht werden. Da ich so gut wie nie mitbekomme, wenn er raucht (z.B. Mittagspause, Heimweg) denke ich immer ,er sei Nichtraucher.

    Hallo,


    ich bin immer noch ganz erschrocken. Heute waren wir, das sind mein Mann und ich und unsere beiden Kinder (4,5 Jahre und 6 Monate) im Schwimmbad. Als wir gehen wollten, haben mein Mann und ich die Maus gebadet. Dort gibt es eine Wickelgelegenheit mit Badewanne für die Babys. An der Badewanne gibt es eine Brause und mittels eines Hebels kann man entweder das Wasser aus der Brause oder dem Wasserhahn laufen lassen. Um das zu steuern muss man diesen Hebel, eigentlich mehr einen Knopf nach oben ziehen bzw. wieder nach unten drücken.


    So. Nun haben wir die Maus in der Wanne, ich wollte den Knopf nach oben ziehen, der klemmt, ich ziehe fester und dann flutscht der nach oben und weil der nicht richtig festgemacht war, aus meiner Hand, fällt wieder runter und meiner armen Maus direkt auf den Kopf. Sie hat erschrocken geguckt und dann gleich feste geweint. Mein Mann und ich waren beide sehr erschrocken. Wir also erstmal die Maus getröstet und beruhigt, dann untersucht. Wir hatten uns sogar überlegt, ob wir sicherheitshalber ins KH fahren sollen haben uns aber dazu entschieden erstmal abzuwarten und die Maus zu beobachten. Sie hat sich aber bisher normal verhalten, normal getrunken und auch wieder gelacht.


    Ich hab das dann der Bademeisterin gemeldet. Die hat sich das genau angeschaut und gemeint, der Hebel sei schon länger defekt, sie hätten schon ein paar Mal reklamiert. 8I


    Mich ärgert das jetzt richtig. Die Maus hat ein Mini-Beulchen. Aber da hätte ja sonstwas passieren können. Das hätte ihr ja auch ins GEsicht oder aufs Auge fallen können. Die können doch nicht einfach nur reklamieren und sonst nix machen!

    Meine Kleine ist jetzt 6 Monate und 1 Woche. Eigentlich wollte ich ja warten bis sie 6 Monate alt ist bei Beikostbeginn. Aber mit etwas über 5 Monaten hat sie schon nach allem gegrapscht, was wir gegessen haben. Da gabs dann eben ein Breiangebot (ignoriert) udn ein Stück Brot (aus den Händen gerissen und abgelutscht). Ja, und nun isst sie. Am liebsten Nudeln. Aber an Pommes hab ich mich noch nicht getraut. :D

    Huhu,


    hier wird auch gerade angefangen zu essen. Eigentlich hätte ich ja gerne mal ein Brei-Baby gehabt. ich bilde mir ein, dass das unkomplizierter wäre. Na ja, sieht so aus, als würde die Maus das aber nicht mögen. Und der große Bruder war ja auch so. Nie Brei, dafür nahezu voll gestillt bis 11,5 Monate und dann so richtig ordentlich am Familientisch reingehauen.


    Zu Hause ist BLW ja noch recht unkompliziert. Aber unterwegs .... Nehmt ihr da Fingerfood mit? Und was? Und wie ist es, wenn ihr euch zu Hause oder unterwegs mal so richtig ungesund ernährt? Kocht ihr dann extra fürs Baby?


    Ich stell mich, glaub ich, grad ein bissel dämlich an. Aber mir fehlt grad der Durchblick. Heute hat die Maus so richtig viel Nudeln gegessen und der Mund ging ordentlich auf. Bei allem was ich ihr an Brei angeboten habe tat sich nichts. Brot, Reiswaffel, Banane geht auch gut. Gemüse mag sich (noch) nicht.

    Nein, das halte ich für Humbug. In Indien rasiert man den Kindern die Haare ganz ab. Denn das wären noch die Babyhaare und die nächsten würden dann richtig dicht und dick werden. Wir Europäer hätten nur so dünne Haare, weil wir quasi noch die Babyhaare hätten. Also, wenn du schon was in Erwägung ziehst, dann vielleicht das. :D


    Nein, ich glaube, es ist völlig egal, was du mit dem toten Haar machst. Dicker wird es nicht.

    Das ist normal. Das Kind wächst, das Gehirn reift, dafür braucht es Nahrung. Das Kind nimmt mehr wahr, muss mehr verarbeiten - da wacht es beim Wechsel der Schlafphasen leichter auf.


    Da hilft nix außer sich die Situation so stressarm wie möglich zu machen. Akzeptieren, daß es ist wie es ist gehörte bei mir da unbedingt dazu. Vorher konnte ich nämlich wegen den "Was stimmt mit meinem Kind nur nicht"-Gedanken viel schlechter wieder einschlafen.
    Mit BEIDEN Seiten stillen können, ohne das Kind rumwuchten zu müssen, war auch so ein Punkt. Oder Peziball nebens Bett, darauf zu schuckeln ersparte zumindest das rumlaufen...


    Muss sie vielleicht pieseln? Meine beiden jüngeren Kinder haben besser geschlafen, als ich endlich angefangen habe, sie nachts abzuhalten. Vorher waren sie vermutlich im Kreislauf: Muss pieseln, schlfe beim stillen ein, wache bald wieder auf weil ich ja eigentlich pieseln muss... drin.


    Viel Kraft!

    Trin, wie hast du das nachts mit dem Abhalten gemacht? Gleich beim ersten Aufwachen oder jedesmal? Waren deine beiden das von tagsüber gewohnt. Ich hab die Maus nämlich noch nicht abgehalten. Nicht dass sie denkt, warum häng ich denn nun nackig überm Waschbecken?


    Ja, und beide Brüste von einer Seite aus stillen, ist mit der Dame nicht möglich. Sie mag gerne rumgewuchtet werden. Wehe ich biete ihr die zweite Brust von der gleichen Seite aus an. Manchmal schläft sie aber auch gleich nach dem rumwuchten ein, ohne an der zweiten Brust getrunken zu haben. Ich glaub, sie mag auch gern mal irgendwie anders liegen, kann sich aber noch nicht selbst so drehen, wie sie es gerne hätte.


    (ah, und irgendwie hab ich Zitatesalat hingekriegt.)

    hallo,


    meine maus '(4mon) hat in den ersten beiden monaten recht gut geschlafen. sie kam 2-4x, hat getrunken und wieder weiter geschlafen. damit kam ich zurecht. seit 2 mon. kommt sie nachts stündlich, teilweise häufiger. auch tags schläft sie so unterbrochen. manchmal muss ich sie auch rumtragen odrer sie ist einfach wach. so langsam kann ich nicht mehr. mit meinem großen hatte ich das auch. der war ein sehr schlechter schläfer. ich erwarte ja kein durchschlafen. aber warum werden ihre schlafphasen immer kürzer statt länger? ich bin grad echt am verzweifeln. warum haben immer nur andere kinder, die gut schlafen. und ich hab 2 schlechte schläfer. ach menno. mach ich was falsch?


    ach ja, sie schläft bei uns im bett und wird gestillt.