Beiträge von vanity

    Hallo,


    bisher habe ich immer gelesen, dass die Ernährung der Mutter keinen Einfluss beim gestillten Kind hat, wenn es um das Thema Blähungen geht. Bei meinem Sohn war das auch so. Ich hab alles gegessen und er hatte keinerlei Probleme. Bei meiner Tochter scheint das anders zu sein. Sie hat ab und zu Blähungen und ich frage mich schon, ob das nicht vom essen kommt. Heute mittag waren wir z.B. indisch essen und ca. 1 1/2 Std. später ging es los, Blähungen, krampfte mit den Beinchen und eine riesige Ladung kam in die Windel. Danach ging das gekrampfe allerdings weiter.


    Wie ist das mit euren Erfahrungen? Hat euer Essverhalten Auswirkungen auf eure Mäuse und falls ja, was esst ihr besser nicht?

    Hallo,


    lang ist es her und ich erinnere mich nicht mehr so genau. Meine kleine Maus ist 11 Tage alt und trinkt sehr gut. Heute trinkt sie irgendwie pausenlos, im Ggs. zu sonst, wo sie in größeren Abständen gestillt hat. Hab da dunkel was in Erinnerung, dass sich irgendwie die Milch verändert oder ein Wachstumsschub einsetzt.


    Wie war das also nochmal?

    Hallo ihr Lieben,


    ich danke euch für eure zahlreichen Antworten. Ich kam erst jetzt dazu sie alle zu lesen. Hätte ich mir mit meinem Posting etwas mehr Zeit gelassen, dann hätte es sich auch erübrigt. :D


    Die ersten Wehen kamen kurz nach 0.00 Uhr. Gegen 0.45 habe ich meinen Mann ins KH bestellt. Bin selbst gleich in den Kreissaal. Der Gatte kam (nach Unterbringung unseres Sohnes bei der Oma) ca. um 1.30 an und um 2.53 wurde unsere Tochter geboren.


    So schnell kann es also gehen. Witzigerweise hatte ich auf dem CTG um 22.00 keine einzige Wehe. Und dann hatte die Bauchmaus es doch ganz eilig raus zu kommen.


    Ganz liebe Grüße von einer glücklichen Mama.

    Hallo,


    letzte Nacht, gegen 24.00 Uhr, hatte ich einen Blasensprung bei 38+4. Wehen habe ich keine nennenswerten. Bin seit heute morgen im KH und es wurde 3x CTG gemacht und alle 12 Stunden Blut abgenommen und zu sehen, ob ich eine Entzündung bekomme. Es war vermutlich ein hoher Blasensprung, denn es ist nicht das komplette Fruchtwasser ausgelaufen, sondern nur ein Teil.


    Wie war das bei euch, die ihr schon mal einen Blasensprung hattet? Wann war der (SSW+Tag) und wie lange hat es gedauert bis eigene Wehen eingesetzt haben bzw.wann wurde eingeleitet und warum?



    LG

    wow - du hast dir die Haare selbst geschnitten ????


    DAS würd ich mich nie trauen. Mal davon abgesehen, dass ich überhaupt keine Haare schneiden kann. Meine erste und einzige Erfahrung mit dem Haare selber schneiden habe ich als Kind an einer Puppe gemacht. Damals war klar, dass eine Laufbahn als Friseurin für mich nie in Frage kommt.


    Ich hätt auch gern ein Foddddooooo!!!!

    Hallo,


    habe seit gestern einen starken vaginalen Juckreiz. Da meine Ärztin nicht da war, habe ich heute angerufen. Die Arzthelferin sagte mir, ich solle mir Biofanal-Salbe besorgen. Hab ich auch gemacht. Vermutlich dauert das ein wenig bis das wirkt. Aber der Juckreiz ist mittlerweile so stark, dass ich glatt Wände hochgehen könnte. Kann ich da noch irgendwas anderes machen? Irgendeine Soforthilfe sozusagen? Sollte ich doch noch mal persönlich zur Ärztin zur Untersuchung?


    Vielen Dank.

    Ob die Reaktionen hier die selben wären, wenn sie den Jungen erschlagen und getötet hätte durch ihren Rettungsversuch, und selbst unverletzt überlebt hätte?

    Meine Güte, die Frau hat dem Kind das Leben gerettet durch ihre Aktion. Wäre es mein Kind, so wäre ich ihr auf ewig dankbar. Und wäre der Rettungsversuch schlecht ausgegangen, so hätte sie dennoch Respekt verdient. Denn es dürfte ja klar sein, dass ein Kind ein einem 90 m tiefen Schacht, der bis auf die Höhe von 25 m mit kalten Wasser gefüllt ist einfach nur ertrunken wäre. Was hätte man zu der Frau vorwerfen sollen: Weil sie hinter her gesprungen sind, ist das Kind erschlagen worden. Mir wär lieber, er wär ertrunken. ? Das ist ja wohl die Wahl zwischen Pest und Cholera.


    Und vielleicht hat man den Aufprall des Kindes auf dem Wasser ja gehört und die Erzieherin wusste somit, dass dort drinnen Wasser sein muss.

    Ich hab es auch gelesen und mir kamen nur die Tränen. Was für ein Glück für diesen jungen, dass er eine so mutige und entschlossene Erzieherin hatte.


    Ich stelle mir mir nur vor, was passiert wäre, wenn jemand mit seinem Kind allein im Wald gewesen wäre und so ein Unfall hätte sich ereignet. Nein, besser stell ich mir das nicht vor. #stumm

    Oh mein Gott, wie widerlich. #kreischen
    Allein beim Lesen wird mir absolut schlecht. Eine Horror-Horror-Vorstellung! 1,5 cm ist ja wirklich riesig. Bäh!


    Ein Bekannter hat mir mal erzählt, dass sein Sohn einen Käfer im Ohr hatte. Leider haben sie ihn nicht selbst rausgekriegt, sondern mussten mit wimmerndem Kind zum Arzt. Der hat ihn dann entfern. Ich wär durchgedreht unterwegs. Und in der Praxis hätte ich vermutlich jeden über den Haufen gerannt, der mich nicht sofort zum Arzt gelassen hätten. Hysterie sag ich nur. *schüttel*