Beiträge von Taratha

    Herzlichen Glückwunsch zum HEPH!

    Ja, die Zeit rast, ich habe jetzt auch schon 2 Ausbildungsjahre hinter mir, dabei kommt es mir so vor, als hätte ich gestern erst angefangen.


    diese Quarantäne Sachen sind wirklich schlimm und je stärker kognitiv eingeschränkt die Menschen sind, umso schwieriger wirds.

    Es hat zum Glück bisher keinen von meinen bisher begleiteten Bewohnern getroffen. Und da ich bisher immer sehr spezielle Klientel betreut habe (schwerstmehrfach behindert und stark hospitalisiert bzw geistig behindert und psychisch stark erkrankt), wäre das für diese Menschen nicht auszuhalten im Zimmer zu bleiben. Das wäre ohne Beschluss gar nicht umsetzbar und auch das nur mit extrem enger Begleitung...


    Ich hab jetzt etwa noch einen Monat bis es wieder los gehen soll, ein wenig Sorge macht mir das schon nach der langen Pause. Aber ich habe dann sehr nette Kollegen und es ist ein ruhiges Wohnhaus mit stark pflegebedürftigen, aber ansonsten umgänglichen Bewohnern. Und pflegen kann ich, dank 1,5 Jahren Wohnhaus mit extremen Personalmangel.


    LG Daniela

    Ich freue mich sehr für dich, dass es so gut gelaufen ist!


    Mir hat Corona endgültig das Genick gebrochen. Mein Arbeitsplatz wurde geschlossen und ich wusste zeitweise nie zu welchen Bedingungen ich mit welchen Bewohnern zusammen arbeiten muss.

    Die Schule schickte Aufgaben und ich kam aufgrund der zusätzlich noch schwierigen Situation mit meinen Kindern nicht hinterher.

    Ich habe im Endeffekt ein Modul nicht bestanden und bin nun im unbezahlten Urlaub.

    Ab August habe ich Stunden reduziert und verlängere damit meine Ausbildung um ein halbes Jahr.

    Ich muss jetzt auch den Bereich wechseln und gehe in ein Außenwohnhaus. Es ist eigentlich gut, weil es ein sehr ruhiges Wohnhaus ist mit guten Kollegen.

    Aber ich wäre gerne in meinem alten Bereich geblieben. Nun ja, manchmal spielt das Leben anders.


    LG Daniela

    Hallo!

    Ich werfe mal die Heilerziehungspflege in den Topf. Je nach Schule kein Mathe und es ist was medizinisches/pflegerisches/soziales. Dazu ist es nicht so viel stures Lernen, sondern insbesondere in der dualen Ausbildung sehr praxisnah.

    Ich habe Kollegen, die stottern und welche die schwerhörig sind.

    Leider ist der Weg dahin mittlerweile sehr lang, er läuft entweder über die Sozialassistentin oder übers (Fach-)Abi mit Praktikum, aber es ist ein wundervolles Arbeitsfeld. Sie kann mit der Ausbildung in verschiedenen Bereichen arbeiten vom Wohnheim mit schwerstmehrfach behinderten Menschen, bis hin zur Psychiatrie oder im Kindergarten.


    LG Daniela

    Pappmaché ist toll!


    Wir klebten bis gestern noch mit Fliesenkleber zerschlagene Fliesen auf Blumentöpfe. Sobald das (von dir) verfugt ist, sieht das auch ohne ein Muster gut aus. Das könntest du sogar als Gruppenangebot machen. Wer innerhalb von Formen legen kann, kann Blumen, Herzen oder was auch immer legen und wer das nicht kann, klebt nur Fliesenstücke auf.

    Ein Beispielbild: klick


    Ich sollte bis Ende April eine Förderplanung machen und dazu eine Ausarbeitung schreiben. Da mein Beobachtungszeitraum am Montag beginnen sollte, ist das nun komplett hinfällig. Was ich nun mache, muss ich jetzt in Absprache mit der Schule und der Einrichtung besprechen. Zumal ich jetzt einen Arbeitsbereich ohne feste Klienten habe. Sie können kommen oder eben nicht #yoga

    Ich habe aber mehrere Förderplanungen am Laufen, da meine Kollegin dauerhaft erkrankt ist und ich dies kann, so dass mich das Übertragen wurde. Und es wäre ggf möglich eine dieser Förderplanungen an die neue Situation anzupassen und dazu dann die Ausarbeitung zu schreiben. Ich weiß es aber noch nicht und warte Mal ab, was die Schule nun sagt.


    LG Daniela

    Ich überlege nochmal in Ruhe die Tage.

    Momentan ist bei uns Chaos, wegen Corona und der daher bedingten Schließung der Förderbereiche#haare

    Ich arbeite in einer Werkstatt für Menschen mit Intelligenzminderung und psychischer Erkrankung, so dass die Schließung für sie eine absolute Katastrophe ist. Und dort sind wir halt vorwiegend kreativ unterwegs, daher komme ich immer mit meinen Bastelangeboten um die Ecke #freu


    Ein Klassiker wäre natürlich ein Einkauf von Pflegeprodukten, die danach für ein basales Angebot, wie Handmassage oder ähnliches genutzt wird.


    LG Daniela

    In welchem Bereich arbeitest du? Also im Wohnhaus, in einer Förderstätte oder was ganz anderes?

    Was suchst du genau? Ein Einzelangebot oder für mehrere?

    Welche Einschränkungen haben die Personen genau?


    Ich liebe ja Bastelangebote und bin immer wieder überrascht was für schöne Sachen selbst Menschen mit größeren Einschränkungen mit minimalster Hilfestellung herstellen können.


    Ich mache ja auch derzeit die HEP Ausbildung und meine Förderplanung für die Schule ist die Herstellung von Tiffany Produkten aus Glas. Dafür wird allerdings eine Werkstatt benötigt.



    LG Daniela

    Ich arbeite in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen und dort haben sehr viele einen Betreuer für "alle Angelegenheiten".
    Mir war bisher tatsächlich nicht bewusst, dass es sich auch anders (besser) regeln lässt.

    Die Bewohner, mit denen ich zusammen arbeite, wären tatsächlich auch nach Erklärung nicht in der Lage zu wählen (weder körperlich, noch geistig), aber es gibt genug Menschen, die das können und nicht durften. Gut, dass sich das endlich ändert!



    LG Daniela

    Wir zahlen pauschal 30 Euro, da ist alles enthalten. Frühstück, Obstsnack, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Getränke. Gekocht wird frisch.

    Alle Eltern müssen nach der Eingewöhnung die Pauschale bezahlen, auch wenn ihre Kinder an einigen Mahlzeiten nicht teilnehmen.

    Im alten Kindergarten haben wir auch pauschal gezahlt, allerdings 58 Euro fürs Mittagessen plus 5 Euro fürs Frühstück.


    In der OGS vom Großen zahlen wir 52 Euro im Monat, als Pauschale über 12 Monate, egal wie viel das Kind im Endeffekt mitisst. Das Essen dort wird geliefert.


    LG Daniela

    Ich hab für den Hausbau auch eine Arbeitshose von Engelbert Strauss in steingrau/lavendel 8-)  
    Für die Erwachsene gibt es bei denen schöne Hosen in allen Farben und (Damen-)Schnitten und bei den Kindern fast nur Sachen für Jungs.


    Mausi hat ja dank mühevoller Haarschneidekunst ihrerseits gerade einen Maschinenschnitt und sie trägt fast nur klassische "Mädchenklamotten", weil sie das gerne so möchte (eine Räuberprinzessin :P ) und wird trotzdem fast überall für einen Jungen gehalten. Wenn ich sage, dass sie ein Mädchen ist, wird sie immer sehr dafür bedauert, dass wir die Haare abschneiden mussten, weil sie ja kein richtiges Mädchen mehr ist #kreischen
    Und sie selbst findet ihre Frisur super. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob sie die so schnell nachwachsen lassen will.



    LG Daniela

    Als Taschenmesser zum eigenständigen Mitführen und Nutzen ab 6. Er darf es nicht mit in die Schule nehmen, aber ansonsten immer bei sich tragen.
    Er muss es dabei immer bei sich am Körper haben oder an einem festen Platz zu Hause ablegen. Findet das ein Erwachsener irgendwo anders ist es weg.
    Es wurde dafür beim Papa einen "Messerführerschein" gemacht und es ist so stumpf, dass man damit einfache Dinge schnitzen kann, sich aber fast nicht schneiden.
    Wenn das alles richtig gut klappt bekommt er ein Multifunktionsmesser, das auch ein wenig schärfer ist ;)


    LG Daniela

    Wow, wenn ich hier lese, was eure Kinder schon alles in der Schule machen, bin ich sehr beeindruckt!
    Ich hab ja ne längere Pause vom Forum gehabt und hoffe, ich kann hier auch zu meinem Sohn schreiben, der ebenfalls im Sommer eingeschult wurde.



    In der Klasse von meinem Großen arbeiten alle Kinder individuell, aber er ist schon einer der schnelleren und rechnet im aktuellen Matheheft mit den Zahlen von 0 bis 6. An sich kann er problemlos im 10er Bereich rechnen.


    Vom Lesen sind wir hier noch ziemlich weit entfernt und bisher kann er so 15 Buchstaben schreiben.
    Und von Lernstandserhebungen war bisher auch noch nie die Rede.
    Ich bin mal gespannt, wie das bei ihm weitergeht. Sein Arbeitsheft in Mathe hat er so gut wie fertig.


    LG Daniela