Beiträge von Gesche

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich reihe mich hier mal ein.


    Meine Tochter bekommt nächste Woche eine Zahn-OP, weil sie sich zwei Zähne verletzt hat. Einer ist zu einem guten Drittel des sichtbaren Zahnes abgebrochen, davon widerum steckt noch der größte Teil drin. ;( Tapfer ist sie auch, beim Zähneputzen weint sie verständlicherweise, immerhin liegt da ein Nerv blank. Heute war sie richtig hungrig und sehr dankbar für die Reispfanne, da musste sie nix abbeißen.


    Ein bißchen Sorgen macht mir die Narkose. Bei weitem nicht mehr so sehr, wie nach dem Sturz, als ich an eine notfallmäßige Behandlung dachte (Kopfkino ist was Feines), aber trotzdem ist es keine schöne Sache. Ich plane schon das "Pamper"-Paket für Mama und Kind (und Papa), damit ich während der Behandlung heulen und sonst für sie da sein kann. Heute hat sich die Betreuung des Bruders für den Tag geklärt, das tut schon mal gut.


    Gerade habe ich noch den Heil- und Kostenplan gelesen (wir sind privat versichert) und diverse Hinweisblätter zur Abrechenbarkeit mit Beihilfe und Versicherung und was weiß ich alles und muss sagen, das mir der Papierkram gerade den Willen, in diese Praxis zu gehen, versauert. Aber nun gut, mein Kopf weiß, dass sie ihr Geld haben wollen und daher klare Worte wählen. Obwohl viel Juristendeutsch dabei ist, das ich nur mit gutem Willen auf Anhieb verstanden habe. Teuer wird es außerdem, die Zahlen die ich hier gelesen habe kommen da bei weitem nicht ran. War das nur die Selbstbeteiligung? Bin gespannt, was da bei uns übrig bleiben wird.


    Euren zahnbehandelten Kindern alles Gute und gute Zahngesundheit!

    Von uns ein frischer Herzenswärmer. Die Zaubermaus ist gerade zwei Jahre alt geworden und hat einen Wachstumsschub gemacht. Man spricht darüber. Sie hört zu. Gestern dann saß sie im Kiwa, streckt die Arme über den Kopf und sagt versonnen: "Groß worde bin!" #love Hach ja, meine Süße, bist du!

    Meine Zaubermaus nennt Schmetterlinge zur Zeit Mecka-Ming! #love


    Und neulich zur Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale meinte der Mäusekönig:
    "Mama, wenn die Zaubermaus zur Frau wird, dann bekommt sie auch so Düsen wie du!" #freu

    Ich rate auch zum Abwarten und finde einen Zweijahresabstand eher unproblematisch. Aus deiner jetztigen Perspektive mag das alles riesig und viel erscheinen, ich denke aber nicht, dass es der Beziehung Abbruch tun wird, sondern ggf. später die Möglichkeit für Abgrenzungen bietet, die früher oder später kommen werden.


    Aus der eigenen Kindererfahrung kann ich das von meiner Schwester und mir berichten. Wir sind 15 Monate auseinander, kamen in aufeinanderfolgenden Jahren in die Schule, ich habe aber später eine Klasse übersprungen, so dass wir zwei Jahre auseinader waren. Meine Mutter sagt auch, dass wir wie unterschiedlich entwickelte Zwillinge aufwuchsen, trotzdem hat jede von uns in der Schule ihre eigenen Wege eingeschlagen. Den Kontakt haben wir dabei nicht verloren und die Nähe bleibt trotzdem, auch wenn man unterschiedlichen Schulstoff behandelt. Ich fand die zwei Jahre letzendlich gut. Also, abwarten und nochmal reinfühlen, wenn es soweit ist.

    Zaubermaus kombiniert zur Zeit gerne alle Lieder, die sie kennt. Das klingt dann so:


    "Bibabumm - weiß du wie - butzemann haus rum - fischeeeee wasseeer - sterne -emisadulla - bumbum!"


    (In diesem Fall aus: Es tanzt ein Bibabutzemann, Weißt du wieviel Sternlein stehen, An der Nordseeküste #schäm , attekattenuwa.)


    Ist zum Schreien! #herzen

    Den 2. Geburtstag des Mäusekönigs haben wir mit gemütlichem Frühstück, Geschenken und ausgiebigem Spiel mit eben diesen begonnen. Nachmittags sind wir dann mit einer befreundeten Familie auf einem Ausflugsboot gefahren, weil der Mäusekönig Interesse an einer Bootsfahrt gezeigt hatte. Am We drauf dann noch die Verwandten zum Kaffee.


    Dieses Jahr werde ich vielleicht mit der Zaubermaus und zwei Kindern nebst Müttern einfach vormittags, wenn die Geschwister im Kiga sind, eineinhalb oder zwei Stunden feiern. Mit Obst und Knabberkram kommen wir dann hin. Nachmittags entweder Verwandte und Kuchen oder ein kleiner Ausflug nur unter uns, mal sehen.