Beiträge von Hagebutte

    Hier werden Referate von der ersten Klasse an gehalten.


    Da wir hier JÜL (1-3 und 4-6) haben, lernen die Kleinen viel von den Älteren. Es werden auch gerne 1. und 3. Klässler kombiniert für ein Referat. Die Ausführung ist eher chaotisch (wir nennen es dann kreativ :D ) -auf zerknubbelten Fotokartons werden Bilder gemalt und geklebt und am Ende wird ein Vortrag vor der Klasse gehalten.


    Auch bei uns gibt es die Mütter, die die Referate ihrer Kinder lieber selbst machen und wirklich wahnsinnig tolle und kreative Sachen machen, aber die Mehrzahl macht die Referat selbst.


    Ich finde es toll wie selbstverständlich die Kinder das von Anfang an lernen bei meiner Tochter in der Schule. War bei uns früher anders.

    Neee, kein Zusammenhang zwischen Charakter des Kindes und der Schwangerschaft, oder Geburt.


    Bei mir waren Schwangerschaft und Geburt bei allen sehr, sehr ähnlich- die Kinder sind aber sehr verschieden.
    Die dritte Schwangerschaft war vielleicht noch am blödesten (von drei blöden Schwangerschaften), weil da auch noch Komplikationen und massenhaft Sorge und Stress bei mir dazu kamen. Glücklicherweise ist Nr. 3 das entspannteste, glücklichste und ausgeglichenste Kind.

    Ich habe drei vorwiegend komplikationsfreie Wochenbettzeiten gehabt und fand die Hebammen deshalb nicht sooo wichtig.
    Für mich war der wichtigste Part der Hebammen die Geburt.


    Wichtig war mir die Begleitung besonders beim ersten Kind. Sie hat mich ganz toll durch Milcheinschuß, Hormonumschwünge und die erste Zeit mit einem Baby begleitet.
    Sie hat mir viele Tips gegeben und mir basonders viel Sicherheit mit dem Miniwesen vermittelt.
    Beim zweiten Kind war die Hebamme noch wichtig, weil ich in der ersten Woche nach Entbindung Fieber hatte und froh war, dass mich jemand im Auge hatte.
    Trotzdem hätte auch beim ersten Kind die ersten 2/3 Wochen gereicht.
    Bei Nummer 3 hätte ich keine Hebamme gebraucht und sie kam auch nur drei Wochen regelmäßig, danach nur noch zweimal in Monatabständen.
    Ich wußte auch bis kurz vor der Geburt nicht wer mein Wochenbett macht- es war dann die Hebamme aus dem Team, die ich noch überhaupt nicht kannte.


    Allerdings läuft bei mir das Wochenbett auch immer ziemlich rund. Kein echter Babyblues, keine Stillprobleme, keine Dammrisse, keine Gewichtsprobleme bei den Babys.


    Wenn du mich fragst- beim dritten Kind ist es nicht sooo schlimm, wenn du keine Hebamme hast mit der es total gut läuft. Wenn du im Wochenbett aber tendenziell auch Probleme hast, würde ich mich eher noch mal nach jemand anderem umschauen.
    Schöner ist natürlich trotzdem...

    Keine Schlafsäcke bei allen Dreien.




    Die Babys mochten den Schlafsack nicht und ich hab es auch nicht hinbekommen mit dem nächtlichen Stillen.
    Ist für mich einfacher und kuscheliger ohne.
    Habe zwar immer unheimlich Angst vor dem plötzlichen Kindstod, aber Schlafsack und meine Decke unter die die Babys dann doch gerieten, wenn ich nachts stille, habe ich eher für gefährlicher gehalten, da das Kind dann zu warm wurde.

    Alle drei wogen fast exakt gleichviel:


    Kind 1 3200 gr (ambulant mit Beleghebamme im KH) ET-8
    Kind 2 3200 gr (ambulant mit Beleghebamme im KH) ET-2
    Kind 3 3040 gr, hatte aber schon Mekonium abgesetzt vor dem Wiegen (GH) ET-1


    Die Geburten waren auch ähnlich vom Ablauf, allerdings war für mich die erste Geburt die schwerste und die Schmerzen sehr schwer zu ertragen.
    Die Zweite war fast nur schön mit gut zu ertragenden Schmerzen und die Dritte komisch...habe keinen Rhythmus gefunden und die Austreibungsphase war sehr fremdgesteruert und stressig, dabei war die sogar bei der ersten Gruselschmerzgeburt irgendwie schön.


    Nun ja....alle spontan entbunden, alle nach vorzeitigem Blasensprung alle etwa 6 Stunden, nee Nr. 3 hat nur etwa 4 h gedauert- hätte aber wenn es nach mir gegangen wäre eine gute Stunde länger gedauer.


    Keine nennenswerten Geburtsverletzungen, aber bei Nr. 3 wegen der elendigen Presserei zwei *räusper* Analthrombosen- sehr unangenehm.

    Bei uns passt Talpas Theorie nicht.
    Die Geburten waren eigentlich recht ähnlich- die Kinder nicht.


    Na ja, vielleicht geht bei mir Gebähren nur so.


    Ich hab mal eine Studie gelesen nach der Geburten am ehesten Ähnlichkeit mit denen der eigenen Mutter haben.


    Stimmt bei mir.


    Ne Umfrage und ein Thread würden mich auch interessieren.

    Bei allen Geburten war er für die Organisation verantwortlich- also alle Papiere zur Hand haben, das Taxi rufen, die großen Kinder versorgen.
    Zum Geburtsvorbereitungskurs habe ich ihn auch jedes Mal geschleppt. Damit wir gemeinsam dem neuen Baby etwas Zeit widmen.


    Vor dem ersten Baby hat er sich sogar ein oder zwei Ratgeberbücher besorgt. Nicht speziell zur Geburt, mehr zum Thema Vater werden.

    Ich finde deine Liste klingt gut!


    Bei uns ist mit der Zeit noch alles Mögliche dazu gekommen. buntes, glitzerndes oder mit Motiven versehenes Klebeband wird von meinen Kindern sehr gerne in rauen Mengen genutzt, goldpapier, Pergamentpapier kam beim Weihnachts- und l
    laternenbasteln dazu.
    Am tollsten ist aber einfach alles was den Kindern in unserem Haushalt in die Finger kommt. Packetpappe, aller möglicher in unmöglicher Verpackungskram, Knöpfe, alte Zeitungen.
    Das eine Kind ist Tesafilmfan und verbraucht massenhaft, das andere liebt Klebestifte, macht sie aber nie zu, so dass wir da echt viel Nachschub brauchen.

    Verheiratet, Kinder und ich haben den gleichen Namen. Mein Mann hat seinen behalten.


    Ich wollte meinen Namen unbedingt behalten. Meine Mutter fand es sehr schlimm bei ihrer Heirat ihren Namen aufgeben zu müssen und hat dann als es möglich wurde sofort einen Doppelnamen angenommen und später ihren eigenen wieder angenommen (und sich getrennt). Dazu mag ich meinen Namen, hänge an ihm und wollte ihn auch gerne weitergeben.
    Praktischerweise war es menem Mann ziemlich egal.


    Merkwürdigerweise kenn ich kein verheiratetes Paar, dass unsere Namensverteilung gewählt hat. Da haben die Kinder immer den Namen des Vaters wenn es unterschiedliche Namen gibt.


    Ein gemeinsamer Ehe- und Familienname wär auch schön...aber nur wenn es meiner wäre :D .

    Ich mag meinen Nachnamen sehr gerne.
    Ist nicht superaussergewöhnlich, aber selten.
    Gehört zu mir.
    Paßt zum Vornamen.
    Mein Opa hieß schon so :D - den habe ich sehr geliebt.


    Behalten habe ich meinen Namen trotz Heirat und auch die Kinder haben ihn, da es meinem Mann eher egal war.

    Mein letzter Rückbildungskurs war der beste.
    Richtig schwitzen, immer wieder echt anstrengendes Beckenbodentraining eingebunden.
    Paarübungen hasse ich auch wie die Pest, aber habe ich der Hebamme verziehen, da sie sonst klasse war.
    Viel am Boden mit Aufbau Rücken und Bauchmuskulatur (nach Testung auf Rektusdiastase).


    Es war toll.
    Geredet wurde nicht. Entspannt kurz am Ende.


    Sei nicht zu verletzt.
    Du kannst es nicht jeder Recht machen und verschiedene Frauen brauchen eben auch unterschiedliche Kurse.
    War die Kritik denn sachlich und bringt dir vielleicht auch was, oder war es nur gemecker?

    Nyda plus ist der gleiche Wirkstoff (dimethicion) wie Hedrin. Ich glaub das ist hier in Deutschland nicht auf dem Markt, oder?
    Ich Denk auch, dass das Kämmen da nicht soooo wichtig ist. Weil das Zeug eben Nissen und Läuse abtötet. Da müssen die Nissen nicht so dringend rausgekämmt werden.
    Obwohl es in der deutschen Gebrauchsanweisung anders steht.
    Mach dir da nicht so viel Stress.
    Meine Haare sind mit Nissnkamm quasi unkämmbar. Ich hab es mal versucht und bin echt verzweifelt.


    Ich Rate auch noch mal von häufiger Nutzung von permethrinhaltigen Läusemitteln ab. Das ist Neurotoxisch. Als nervenschädigend und verbleibt auch ach dem Ausspülen noch viele Tage auf der Kopfhaut. Da sind die physikalisch wirkenden Mittel wie Hedrin besser verträglich.

    Hey Beavi, reich mir die Flosse- mir geht es genauso.


    Wir hatten vor ein par Wochen Läuse *grusel* ich find es auch total schwer die Nissen zu identifizieren und bin jetzt total paranoid, wenn sich das Kind am Kopf kratzt.


    Meine Haare sind superdick und lang und mit dem blöden Kamm eigentlich gar nicht auszukämmen.
    Zu allem Überfluss ist die Schule der großen jetzt auch schon wieder mit Läusealarmschildern gepflastert- aargh. Da juckt mir sofort der Kopf.


    Aber kleiner Tip- jetzt gibt es von Nyda ein Mittel, dass nur eine Stunde einwirken muß. Fand ich schon mal viel einfacher als die ganze Nacht.
    Infectopedicul ist doch Permethrin- oder? Da gibt es mittlerweile hohe Resistenzraten. Bei Nyda soweit ich weiß noch nicht.


    Studie Läuseresistenzen