Beiträge von Hagebutte

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Hallo Junis,


    ich dachte hier geht es um Argumente gegen ein drittes Kind?


    Klar sind letztendlich alle Argumente gegen Kinder auch wiederlegbar, aber insbesondere Chefs mit 4 Kindern sind nun eher nicht die Regel, oder? Auch 15 -jährige Töchter hat nicht jede von uns zur Hand.


    Aber schön, wenn bei es bei euch alles so problemlos läuft.


    Ich dacht schon, dass ich deutlich gemacht habe, dass ich mir eigentlich ein drittes Kind wünsche und dass ich weiß, dass alle Hindernisse auch überwunden weden können. Aber so zu tun als wenn es überhaupt gar kein Gegenargument gäbe halte ich für falsch.
    Rein rational gibt es denke ich einige Argumente gegen Kinder. Allerdings ist das Leben so eben nicht.
    Kinder sind so toll, machen so viel Spaß, dass die ganzen rationalen Argumenten nicht wirklich greifen, weil man so viel im gewinnt durch jedes Kind.

    Ich wünsche mir ja ganz dringend drei Kinder.


    Aber da es bei uns nicht so klappt, habe ich mich intensiv mit den Nachteilen von drei Kindern beschäftigt um mir meine Situation schön zu reden, darum:


    - ich merke wie ich dadurch, dass die meine Beiden größer geworden sind viel mehr Freiheit und Entspannung habe. Ich muß zum Beispiel die Kinder nicht die ganze Zeit im Auge haben, wenn sie draußen spielen. Die sind nicht mehr so gefährdet dauernd irgentwo runter zu stürzen oder sich sonstwie zu verletzen. Der Unterschied fällt mir immer auf, wenn ich mit Eltern mit kleineren Kindern unterwegs bin.


    - Babysitter. Die Oma nimmt oft beide Kinder mit und mein Mann und ich können ausgehen. Ihr drei Kinder zu geben stelle ich mir dann doch etwas hart vor.


    - Beruf. Ich bin zwar jeweils kaum ein Jahr weggewesen, aber schon die Schwangerschaft ist eine Zeit in der ich in vielen Bereichen nicht wirklich einsetzbar bin. Schon zwei Kinder waren ein Karriereknick. Jetzt habe ich mir gerade wieder eine Stellung erarbeitet. Ein drittes Kind würde mir auch echt übel genommen. Zwei Kinder sind akzeptiert, aber drei würde mein Chef nicht verstehen. Das eine Frau zwei Kinder bekommt ist akzeptiert, aber drei?


    - Mehr Zeit und Kraft für die meine beiden Kinder.


    - mein Mann und ich teilen uns die Kinderarbeit. Das ist seh praktisch, wenn nötig, haben wir immer ein 1:1 Verhältniss Kind:Eltern. Bei drei Kindern müßte theoretisch ein Kind immer warten.


    *grübel* ich hatte noch mehr Argumente, hab sie aber vergessen. So richtig neu war jetzt keins von meinen Anrgumenten.

    Klasse! Herzlichen Glückwunsch!!!
    Euch eine wunderschöne Zeit.



    Bei mir haben beide Geburten mit vorzeitigem Blasensprung begonnen:


    1.Kind:.... *rechne* 9 Tage vor Termin Blasensprung mittags, gegen 18 Uhr ins KH da hab ich schon Wehen gespührt auch wenn das CTG relativ wenig gezeigt hat. Am nächsten Tag bzw. nachts um 3 Uhr war das baby da.


    2. Kind: 3 Tage vor Termin. Blasensprung um 9 Uhr abends nachdem ich mich nach einem laaangem Telefonat mit meiner Schwester vom Bodem hochgehieft habe. Wehenbegin nach etwa 4 Stunden. Kind da morgens um 9 Uhr. Also nach noch mal 8 Stunden.