Beiträge von Hagebutte

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org

    Hallo ihr Lieben,


    unser Auto kommt nicht mehr über den TÜV. Wir brauchen auch eigentlich keins.


    ABER: wir müssen ans andere Ende von Berlin zum Geburtshaus. Bei den letzten beiden Geburten bin ich nach vorzeitigem Blasensprung immer mit nur geringen Wehen ins Krankenhaus gefahren. Ich habe also trotz drittem Kind null Ahnung.


    Ich fürchte ich mich sowieso schon vor einer Autofahrt unter Wehen, noch mehr jedoch davor das ganze im Taxi zu erleben.
    Mir war es während der Geburten total wichtig nicht gestört zu werden und habe nun Sorge das die Fahrt eine Tortur wird....im Stau am Dreieck Funkturm *grusel*.


    Könnt ihr mir berichten?
    Wer ist mit dem Taxi zur Geburt gefahren? Wie war es?
    Wie ist es überhaupt im Auto? Denkt ihr Taxi geht auch?


    Ich brauche ehrliche Einschätzungen von euch um eventuell Alternativen zu planen.


    So, jetzt trau ich mich mal nach über sechs Jahren meinen ersten eigenen Thread zu eröffnen #freu , ich Hasenfuss.

    Liebe Elli,


    unauffällige Overien sind nur ein Diagnosekriterien, wenn ich mich an mein Studium erinnere, waren es drei Kriterien von denen zwei erfüllt sein müssen.
    1. Zyklusstörungen (seltene Periode),
    2. Polyzystische Ovarien und
    3. entweder klinisch Hirsutismus, Akne, Haarverlust vom männlichen Typ (also verstärkte Körperbehaarung) oder erhöhte männliche Geschlechtshormone im Labor


    SInd denn die Hormone bei dir bestimmt worden?
    AMH gehört aber nicht zu den Diagnosekriterien. Könnte aber eventuell den Verdacht untermauern.


    Ach ja- Metformin kann auch schon bei Insulinresistenz verordnet werden, insbesondere wenn die betreffende Frau einen Kinderwunsch hat. Man so Diabetesberatung wie bei dir regt mich total auf *schimpf*.


    *nochmalnachlesengeh*

    Wurde bei mir bestimmt um die Funktion der Eierstöcke herauszubekommen und so den Sinn weiterer KIWU-Behandlungsoptionen abzuschätzen. Es konnte zu einem beliebigen Zeitpunkt im Zyklus
    bestimmt werden.
    Niedrige Werte bedeuten da geringe Funktion und somit geringe Aussicht auf die Erfüllung des Kinderwunsches.


    Bei PCO sind die Werte aber erhöht.
    Inwieweit es allerdings zur Diagnostik bei PCO angewendet werden kann, da bin ich eher skeptisch. Ist zumindest nicht bei den Lehrbuchdiagnostikkriterien für PCO dabei.


    Bei Insulinresistenz und so langen Zyklen würde ich aber wegen Metformin nochmal nachbohren.
    Unter Metformin abnehmen geht eigentlich auch ganz gut, wenn dein Arzt so auf Gewichtsreduktion fixiert ist.
    Ich finde es aber immer etwas ärgerlich wie oft Patient*inn*en mit einem "sie müssen halt abnehmen" abgespeist werden und keine adäquate Therapie erhalten.



    Alles gute dir!

    Alle tollen TIpsdie mir einfallen würden, wurden eigentlich schon genannt.
    Bei uns war insbesondere Wechsel des Ablaufes bei der Großen immer sehr erfolgreich und lange auch die redenden Kleidungsstücke (den Tip hatte ich auch hier aus dem Forum).


    Grundsätzlich ist für mich aber bei solchen Dingen immer die Frage wie wichtig mir die Durchsetzung ist.
    Was das Anziehen/ nackig rumlaufen/ Umziehen betrifft bin ich sehr flexibel. Das ist einfach kein Gebiet das mir wichtig wäre.
    Oft war es so, dass ich eine Vorstellung hatte wie es ablaufen sollte und ich dann erst im Konflikt mit meinem Kind gemerkt habe, dass mir die Durchsetzung nicht wirklich wichtig ist und ich darum gar nicht darauf bestehen muß/will.


    Meine Kinder rennen daher stundenlang nackt durch die Wohnung und schlafen auch nackig oder in SChlafanzügenoder auch au fWunsch in ihren Tagesklamotten. Nur die Nachtwindel bei der Jüngeren steht nicht zur Diskussion. Ich hasse nächtliches Bettenbeziehen. Ist aber auch kein Thema bisher.
    Meine Ältere friert einfach nicht schnell (liegt in der Familie- ebenso Mutter und Opa).
    Was soll ich sagen- sie istein total gesundes Kind. Nicht ein gripaler Infekt dieses Jahr (*aufholzklopf*).
    Beide Kinder haben daher eigentlich ein tolles Gefühl dafür entwickelt, wann ihnen kalt ist und ziehen sich dann mittlerweile auch selbstständig an. Haben auch sehr unterschiedliche "Frierschwellen". Die Kleine zieht viel eher etwas an, als die Große.
    Funktioniert sicher nicht bei jedem Kind- dafür können meine ihren Medienkonsum nur schwer regulieren #yoga .


    Hört sich ja an als wärt ihr auf einem guten Weg herauszufinden wie es bei euch am Besten geht. Alles Gute dabei weiterhin!

    kann man da auch die berichte/akten vom kinderzimmer und der neonatologie anfordern?
    Ich hab es mal telefonisch gemacht und den kaiserschnittbericht bekommen. ich möchte nun aber nochmal alles haben


    Klar, jede*r Patient*in hat ein Recht auf Akteneinsichtund eine -kopie. Egal welcher Bereich. Kopierkosten müssen halt getragen werdn, aber die Rechtslage ist da klar.

    Puuuh, ich habe ja so fürchterliche Angst vor SIDS (bei uns im nahen Umfeld ist mal ein Baby dran verstorben), trotzdem haben meine Babys in meinem Bett geschlafen, alles andere wäre nicht gegangen- weder für mein Baby noch für mich.


    Meine Kleine wollte zwischendurch gerne auf dem Bauch schlafen. Besonders tagsüber habe ich dann für gute Umgebung (kein Kissen, kühler Raum) gesorgt und sie dann auf dem Bauch Mittagsschlaf machen lassen. Das lag sie nämlcih total zufrieden alleine rum.


    Notwendig zum krabbeln lernen fand ich die Bauchlage jetzt nicht so. Meine beiden haben gekrabbelt. Mein Eindruck ist aber, dass eine normale motorische Entwicklung ohne Krabbeln auch sehr gut gelingt. So ging es zumindestens den Nichtkrabbelkindern in meinem Umfeld. Kenne auch keine Daten die die Theorie das Nichtkrabbeln schlecht sei stützen. Aber ich bin natürlich auch keine Expertin.

    Yeah Sonntag, da hat meine Große Geburtstag- ich mag das Datum.


    Ansonsten zur Bedeutung:
    Es paßt ja zur Geburt die an sich eine Trennung vom Alten (Baby im Bauch, Zeit zu fünft) ist und die wird dich befreien (definitv vom Bauch :D ) .
    Trennung und Zugewinn...was sonst ist eine Geburt?
    ...oder einfach Sonntag #freu .

    Hier auch kein Fernseher, aber LapTop, Internet, DVDs....1/2 Stunde Medienzeit pro Tag ist erlaubt.


    Leider sind meine Kinder total maslos beim Fernsehen/Computerspielen ohne Begenzung würden sie den ganzen Tag davor sitzen, keine Chance. Finde ich schade, aber das Teil hypnotisiert meine Kinder völlig *grusel*.
    Ganz abschaffen finde ich schwierig, das der Vater am Computer arbeitet und der Computer sein allerbester Freund ist. Ich surfe ja auch gerne. Den Kindern dann aber alles verbieten fände ich da komisch.

    War gerade THema beim Elternabend. Wir sollen mit unseren Kindern immer das wegräumen mit dem die Kinder gerade gespielt haben, damit nicht die Kinder die spät abgeholt werden, dann alles alleine mit den ErzieherInnen aufräumen müssen.
    Find ich OK, allerdings sollten in Stresssituationen auch Ausnahmen in Ordnung sein.


    Ja schon, allerdings sind die U1 familienergänzend betreuten Kinder doch klar in der Minderheit im Forum und ich kann mir nicht vorstellen dass die sich alle aus den letzten Jahren rekrutieren.


    Zudem ist vielleicht auch eher die Frage, wie es um die Rabenkinder und die Akzeptanz und das Vorkommen von unterschiedlichen Betreuungsformen bestellt ist.


    Mich bestätigen die Ergebnisse in meinem Bauchgefühl, dass die verschiedenen "Fraktionen" kleiner oder größer U3 familienergänzender Betreuuung sich größenmäßig nicht so wesentlich unterscheiden.
    Zugegebenermaßen hatte ich vor einigen Jahren noch das Gefühl, dass die Familien die ihre Kinder U3 nicht familienergänzend betreuen lassen wollten die klare Mehrheit bildeten.

    Neee die Babytragehängematte im Anhänger war bei uns auch nichts.


    Ich glaube du planst es eh schon richtig.
    Noch ein Babyeinsatz für den Kinderwagen und dann abwarten wie es mit Baby geht. WIe die präferenzen sind und was du kannst.
    Optimal wäre es wenn Nr. 2 dann den Kiwa liebengelernt hätte oder Nr.1 den Kiwa lieben würde. Ist aber schwer zu planen. Meine Beiden waren sehr unterschiedlich was Kinderwagen und tragen anging. Hatte ich so nicht erwartet.


    Bin ehr gespannt wie es dann bei euch läuft.
    Ich fand es damals mit Zweien im Abstand von gut zwei jahren unterwegs schon nicht einfach und manchmal ganz schön anstrengend. Wir haben aber auch kein Auto.
    Jetzt ist der Abstand größer, da ist zumindest das Transportproblem nicht so schwierig.

    Puh nicht so leicht. Ich hoffe ja das unsere Nr. 3 ein Tragekind wird, da Nr. 2 jetzt sehr, sehr gerne im Buggy ist (und auch äter als deine Nr. 2).


    Hängt davon ab wie das Baby wird, oder?
    Wenn es den Kinderwagen gern hat- war bei Nr 2 bei streckenweise so. Kannst du Nr. 2 tragen und 3 bei Bedarf aufs Buggyboard. Zwei Tragen mit Nr. 2 hintern geht auch- ist die Frage ob deine Kräfte das mitmachen. Ich persönlich fand aber Kleinkind auf dem Rücken lange gut machbar.
    Wie machst du es denn jetzt? Trägst du Nr. 2 trotz schwangerschaft noch viel? Ich schaffe das nicht mehr, daher hatte Nr. 2 wahrscheinlich auch keine andere Möglichkeit als sich mit dem Buggy anzufreunden. So ging es damals auch Nr. 1. Die hat sich erst in der SChwangerschaft mit dem Kinderwagen angefreundet. Mir ging es aber auch echt sch***.


    Bei uns waren Nr 1 und 2 ab Buggyalter von Nr 2 immer in so einem zum Kiwa umbaubaren Fahrradanhänger. Der ist total leicht zu schieben und zu lenken. Die Kinder haben sich gegenseitig dadrin bespaßt und ich konnte bei Bedarf auch eins tragen mit oder ohne Tragehilfe, weil das Ding so leicht zu lenken und zu steuern ist.


    Edit. sehe jetzt erst dein Post...bin zu langsam. Beide Tragen geht dann wohl nicht. Hmmm... Muß jetzt los. Vielleicht fällt mir noch was schlaues ein.