Beiträge von HeikeNorge

    Liebe Jaelle, ich kann verstehen, dass du findest, dass sich das nicht nur nach einer leichten Form anhört. Ja, es gibt Medikamente, die das Fortschreiten ein wenig verlangsamern. Vor allem sollte aber auch an mögliche Differentialdiagnosen gedacht werden (erst recht, wenn bei euch Demenz nicht so in der Familie liegt), insofern ist das MRT schon ne gute Sache. Auch vielleicht einen Psychiater draufgucken lassen (Stichwort Depression, Erschöpfung) und Blutuntersuchungen (Schilddrüse usw.) sollten dazugehören. #knuddel

    Den Gedanken an eine Biopsie kann ich schon gut verstehen, ich versteh nur nicht so ganz, warum das unbedingt an das Körpergewicht gebunden ist und nicht an die Ernährung an sich (Zucker, Alkohol, Fett sind hier die Schlagworte).

    Es wäre interessant zu wissen, welche Blutwerte denn bei dir nicht so gut sind und welche überhaupt abgenommen worden sind. Sind denn Antikörper abgenommen worden? Wie sind denn die Glucose werte? Nimmst du Medikamente ausser L-Thyrox? Die Pille?

    ja, das ist üblich so. Wir hatten es am Anfang versucht, nur zu Beginn der Infektion inhalative Cortikoide zu geben, sind aber dann zur niedrigdosierten Dauertherapie übergegangen. Die Dauertherapie hat bei uns die Erhöhung zu Infektionszeiten überflüssig gemacht.

    Im Alter von 3 Jahren haben wir dann Auslassversuche gemacht zur Sommerzeit, haben zum Herbst aber dann immer wieder Bedarf an Dauermedikation gehabt. Erst im Alter von 5 Jahren haben wir dann zum Herbst keine Medikation mehr benötigt (seit dem letzten 3/4 Jahr nichts mehr).

    HeikeNorge mit der icd codierung kenn ich mich nicht so aus, aber danke für die Info.

    Mir gings mehr um die Phlegmone, die ich deutlich dringlicher als ein Erysipel DD Lymphangitis einstufe.

    Du glückliche, dass du dich nicht mit den ICDs rumschlagen musst, wie kommt denn das?

    Ich denke wir sind uns einig, dass eine Phlegmone dringlicher ist als ein Erysipel/Lymphangitis. Aber bei uns wird die ICD 10 Kategorie, die in D Phlegmone heisst als Cellutitis bezeichnet. Ich denke, das sind sprachliche/begriffliche Unterschiede, die zwischen den Ländern unterschiedlich gehandhabt werden. Ich bin jetzt halt auch schon sehr lange nicht mehr in D tätig und merke das sehr deutlich, dass ich den deutschen medizinischen Sprachgebrauch nicht mehr so drauf habe. Da geht es fast leichter auf englisch als auf deutsch. Auch bei Vorträgen. Da kann das auch mal vorkommen, dass ich Lymphangitis mit f schreibe, eben weil man diese hier eben mit f schreibt. Tut mir leid.

    kann sein, dass das in D anders läuft, aber in Norwegen hätte der Krankenwagen deinen Sohn eventuell mitgenommen, wenn es so war wie auf dem Bild um 21 Uhr, aber dich dann in der Notaufnahme abgeliefert und dann hättet ihr trotzdem laaaange warten müssen, weil auch mit Einlieferung über den Krankenwagen das nicht eine dringendere Kategorisierung geworden wäre. Ich finde die Warterei auch immer total ätzend, und mich hat das auch damals gestört, dass mein Sohn in seinem Status asthmaticus nicht als erstes sondern als zweites Kind eingestuft worden ist, denn ich fand seinen Zustand ziemlich bedrohlich. War er auch, aber das andere Kind war eben noch schlechter dran.


    doanka ich hab jetzt noch mal nachgeguckt. Bei uns ist im ICD-10 die akute Lymfangitis unter anderem auch inkludiert in der Cellulitis Diagnose (L03). hat aber auch ne eigene Kategorie L04. Wahrscheinlich bin ich deswegen drauf gekommen #gruebel, aber du hast natürlich recht, als subakuter Verlauf wäre wahrscheinlich der subakute Kode angebracht.

    doanka Danke für die Erklärung. Bei uns (nicht englisch, sondern norwegisch) ist das die Cellulitt, Rosen oder erysipelas. Und ja, wesentlich schlimmer als lymphangitis, aber zumindest hier auch da keine rote flaggung. Das bleibt den Katastrophen wie sepsis, Herzinfarkt, Schlaganfall, Mesenterialinfarkt usw. vorbehalten. Natürlich auch abhängig wie weit fortgeschritten und wie sehr reduziert der Patient geworden ist.

    Das ist die Farbkodierung, die der Patient bekommt. Bei uns gibt es, wie bei der Ampel grün gelb und rot. Je nachdem, welche Farbe der Patient bekommt, ist die Behandlungsfrist eine andere und auch das gegenwärtige Personal und Anzahl des gegenwärtigen Personal. Rot ist ganz dringend, gelb mittlere Frist, grün kan warten.


    Was die einzelnen Farbkodes bedeuten kann unterschiedlich sein, zb. bedeutet die Rot-Flaggung in der Geburt, dass eine permanente Überwachung notwendig ist bei uns, das kann allerdings auch über den Monitor passieren. Sprich CTG und Bluddrucksmanschette usw., aber Monitorüberwachung.

    Das, was man auf dem Bild sieht ist eine Lymphangitis, auch Phlegmone genannt. Die sieht man mittelhäufig, auch wenn die auf dem Bild schon recht weit fortgeschritten ist. Ausbreitung der Erreger über Lymphbahn. Die Sepsisgefshr ist jetzt nicht sooo groß (also die Weiterentwicklung zur Sepsis). Wegschicken nicht, wenn es so aussieht, wie auf dem Bild, aber das wird hier auch nicht ge-red-flaggt. Bei kleineren Phlegmonen reicht oft mehrere Bäder mit grüner Seife aus und man kann sich das AB sparen.

    Ausnahme: Gesicht


    Blutvergiftung =Sepsis ist ein schwer lebensbedrohlicher Zustand, der oft verkannt/nicht bedacht wird und der unverzügliche Aufnahme und Behandlung benötigt, da sonst tödlich. Ausbreitung der Erreger über die Blutbahn und Schocksymptomatik beim Patienten. Sofortige red-Flaggung und Alarmknopf.