Beiträge von Multikulti

    Meine Kinder waren mehrmals hier:

    Ferienhort Wolfgangsee


    Es ist dort so schön, Landschaft wie auf einer Postkarte, und es werden sehr sehr viele Aktivitäten angeboten. Was MIR dabei auch gut gefiel: man kann jeden Tag auf der Website nachlesen, was an dem Tag so stattgefunden hat, mit ein paar Photos. Meine Tochter hat sich ausserdem während ihrem Aufenthalt verletzt und war im Krankenhaus, das wurde alles sehr professionel gemanagt, inklusive Kommunikation mit uns. #top

    Einer der Haupttürme brennt wohl. #crying


    Wie soll man das danach wieder aufbauen, geht das überhaupt?

    Laut Reuters brennt es in einem der Haupttürme, laut franz. Fernsehen ist davon nichts zu sehen. Hoffentlich stimmt das nicht! #hmpf


    Aufbauen: es wird hier schon von einer internationalen Spendensammlung gesprochen, um den Wiederaufbau zu ermöglichen. Aber natürlich wird die Kathedrale nie wieder so sein wie vorher.


    Jetzt im Dunkeln sind die Bilder noch schlimmer als vorher. Und man sieht, wie tief das Feuer gesunken ist, das Dach ist komplett weg. Die Ruine sieht aus wie Bilder, die man sonst nur aus dem Krieg kennt. #heul

    Ich wohne seit über 20 Jahren in Paris. Was gerade passiert, geht mir wirklich nah. Ich war natürlich schon oft in und vor der Kathedrale, zum letzten Mal im strömenden Regen.


    Laut franz Fernsehen wurden für die Renovierungsarbeiten erst mal nur 6 (?) Skulpturen vom Dach genommen werden, um sie zu restaurieren. Jetzt ist natürlich die Frage, was da schief gelaufen ist. Aber eigentlich ist das ja egal, diesen Schaden kann niemand wieder gut machen.


    Bis jetzt ist niemand zu Schaden gekommen; der Feueralarm hat funktioniert und die 500+ Besucher konnten evakuiert werden.


    Die Bilder sind so furchtbar. Die Leute, die das 'live' miterleben weinen fast alle - ich kann sie verstehen. Das Symbol von Paris in Flammen.... :(

    Meine Kinder waren mehrmals hier:

    https://www.ferienhort.at/


    Allerdings in den Sommerferien und für 4 Wochen, aber ich glaube, sie bieten auch andere Daten und kürzere Camps an.

    Es ist einfach paradiesisch dort - Landschaft wie eine Postkarte, direkt am Wasser - und es gibt eine grosse Auswahl an Aktivitäten.

    Meine Tochter musste während ihres Aufenthaltes ins KH, das wurde alles super professionell gemanagt, inklusive ruhigem Anruf bei mir der so anfing: 'hier ist der Ferienhort, aber machen sie sich keine Sorgen, es ist alles ok'.


    #top


    Edit: ist mir gerade noch eingefallen... fürs uns Eltern war auch super, dass jeden Tag ein Blogpost mit Photos veröffentlicht wurde. Man konnte also fast live miterleben, was die Kinder so machen, und auch ab und zu sein eigenes Kind auf den Photos sehen. Das war für uns beruhigend, schliesslich waren sie lange weg und noch dazu im Ausland (wir wohnen nicht in Österreich).

    Ich hätte gerne eine Lieferrohr-Verbindung mit dem Supermarkt. Man gibt auf einem Tablet / ipad seine Bestellung ein, im Supermarkt packen die Leute das dann sofort ins Rohr, und schwups, fliegen die Sachen in meine Wohnung. Das wäre für den Wocheneinkauf praktisch, aber besonders dann , wenn man schon beim Kochen ist und eine wichtige Zutat fehlt. Kurz eintippen: '1 Becher Sahne' und poff, fliegt es das Rohr hoch. Natürlich heil, ist ja klar. #cool

    Ich schreibe ja viel auf Französisch und muss immer überlegen, ob es jetzt 'ou' oder 'où' sein soll. Da hilft: "In der Oder schwimmt kein Graf". Also wenn das Wort 'oder' (und nicht 'wo') bedeutet, hat es keinen accent grave. #cool


    Den Spruch mit dem 'Nie Ohne Seife Waschen' für die Himmelsrichtungen benutzte ich auch. Auf Englisch ergibt das 'never eat shredded wheat' (leicht zu merken, shredded wheat schmeckt ziemlich furchtbar #freu).


    Für Backbord und Steuerbord habe ich noch was : "wenn man auf die linke Backe haut wird sie rot". Mit anderen Worten ist Backbord links und trägt nachts das rote Licht. :)

    Der Dom ist dann wieder vorbei, soweit ich das sehen kann. Schade, das hätte ich nämlich sonst empfohlen.


    Ich war letzten Dezember in Hamburg; man konnte in einem der Alsterschiffe (die im Winter nicht fahren) Kaffee und Kuchen bekommen, das war nett (und auch schön warm, draussen war es echt eiskalt). Die Alster werdet ihr ja wohl angucken wollen, dann könnt ihr dort einen kleinen Stop einlegen. :)



    Was macht deine tochter jetzt? Prepa? Oder studieren? Zieht es sie irgendwie nach deutschland ?

    Sie war letztes Jahr an der Uni und hat dort das 1. Jahr eines Sprachstudiums gemacht (langues étrangères appliquées). Das war aber nur als Wartezeit gedacht, sie hat dann letzten Sommer die Aufnahmeprüfung für die Krankenschwesterausbildung bestanden und ist jetzt im 1. Jahr. :) Zu Deutschland fühlt sie keine Verbindung. Ich aber auch eher wenig, ich bin schon zu lange im Ausland.


    Wer ein BAC professionell macht, macht doch erst CAP / BEP und dann noch mal 2 Jahre? Da gibt es dann eine terminalr BEP und eine terminale BAC professionelle. Also 14 Jahre plus die 3-4 Jahre Vorschule.


    CP ist Courde préparatoire

    CE course élémentaire

    CM course moyenne

    Ah, mit dem bac pro kenne ich mich nicht aus. Da gibt es wohl mehrere Möglichkeiten, da man ein CAP auch nach dem bac starten kann..? Naja, ist ja jetzt für diese Diskussion eher OT. :D

    Deine Definitionen der Grundschulklassen sind nicht ganz richtig. ;) 'Course' ist ein Wettrennen, es muss 'cours' heissen. Cours préparatoire, cours élémentaire und cours moyen.


    Ich möchte auch gerne wissen, warum wir das hier alles besprechen. #ja Latie , worum geht es dir?

    Zwei Terminale, Nachtkerze? Erzähl?

    Ich bin auch überrascht von dieser Aussage. #confused Es gibt verschiedene Sorten terminale, ja, aber ein Schüler macht die nur 1x (im besten Fall :D).


    Das lycée dauert 3 Jahre. Es fängt mit der 'seconde' an. In dieser Klasse sind die meisten Schüler noch zusammen, da diese Klasse im Hauptstrang noch ohne Orientierung ist ('seconde générale'). Am Ende der seconde müssen die Schüler sich dann für eine der verschiedenen Sorten baccalauréat entscheiden. In den letzten 2 Schuljahren (première & terminale) sind die Schüler dann 'sortiert': alle Sprach-/Litteratur Baccalauréat Schüler zusammen in einer Klasse, alle wissenschaftlichen baccalauréat Schüler zusammen usw.





    Über Kindergärten weiss ich nichts, aber in der Arbeit (Büro) haben wir einen sogenannten 'business continuity plan'. Da steht genau drin, was in einem Notfall gemacht werden soll. Wir haben auch eine Notfalltelefonnummer, da kann man im Zweifelsfall anrufen und bekommt dann Anweisungen.

    Fürs normale Mithelfen (Tisch decken, Müll runterbringen, Wäsche aufhängen usw) gibt es bei uns nichts. Wir sind ein Team, alle müssen mithelfen. Bezahlte Arbeiten gibt es manchmal, aber nur auf Nachfrage der Kinder, und falls dann gerade etwas anfällt, was mich entlasten würde.


    Mein Sohn spart sehr oft auf etwas. Wenn ihm nur noch ein paar Euro fehlen, fragt er manchmal nach bezahlten Haushaltsjobs. So hat er z.B. schon mal die Fenster und den Küchenboden geputzt.

    Meine Tochter war letzten Sommer für 2 Wochen unseren 'Putzfrau' :D Sie hat alles gemacht, Haushalt und Kochen, es war toll. Sie hat dafür ein vorher festgesetztes Gehalt bekommen. Eigentlich wollte sie einen richtigen Job finden, aber das war für so eine kurze Zeit nicht machbar. Daher war das ein guter Kompromiss. Sie war da 17, fast 18.

    Ich habe meine Reise jetzt hinter mir und würde gerne berichten, wie es so gelaufen ist.


    Dank euren guten Ratschlägen war der Stresslevel niedriger, aber ein bisschen geschwitzt habe ich doch. Aber trotz Schwitzmomenten habe ich es geschafft!


    Am Autoverleihschalter am Münchner Flughafen konnte ich zwischen 2 Autos wählen (Ford Fiesta oder Opel Corsa - ich habe den Corsa genommen, da ich schon an ein anderes Opelmodell gewöhnt bin), dann wurde mir erklärt, wo das Auto steht. Nix mit 'zum Auto begleiten', da ist man auf sich selbst gestellt. War mir aber ganz recht, so hatte ich mehr Ruhe. Rundgang ums Auto, ja, Kratzer vorne (war bekannt), ansonsten ok. Koffer hinten rein, Sitz, Spiegel und so geregelt. Schlüssel drehen, hmmm.... springt nicht an. Ohgott. #hmpf Ich habe mich dann an die Person im Parkhaus gewandt. Die hatte diese Frage wohl schon öfters gehört. Kupplung und 1. Gang rein, dann Schlüssel drehen. Aha! #idee1

    Anfahren ging dann ohne Probleme, kein Abwürgen, keine Hopser, hurra! #cool


    Parkhausausfahrt gefunden, Ticket rein... Schranke bleibt zu. Ohgott. #hmpf Dann kam das Ticket wieder raus: "Ticket bitte wenden". Aha! ^^ 


    Dank Navi (von zu Hause mitgenommen) habe ich dann schnell die richtige Strasse gefunden. Kaum unterwegs, ging beim Auto so ein gelbes Warnlicht an. Ohgott, was ist denn das jetzt schon wieder?! Vollgetankt wars, das kann also nicht das Problem sein. Immerhin! Nun ja, ich war etwas gestresst und genervt, habe das dann einfach ignoriert (vielleicht nicht ganz so gut, aber wenigstens war das Warnlicht nicht rot), und bin trotzdem heil zum Ziel gekommen. Dort habe ich dann im Handbuch geguckt: zu niedriger Reifendruck. (Unser Auto signalisiert sowas nicht - was es alles gibt!). Also am nächsten Tag zur Tankstelle, und das dort behoben. Der Druck war hinten wirklich weeeit unter dem, den man haben sollte. Ist das normal, dass das Auto so vermietet wird? #confused Eigentlich dachte ich, das müsste alles in Ordung sein. Die Warnung muss auch schon beim Vormieter an gewesen sein.


    Naja, jedenfalls bin ich danach mit dem Auto super gut zurechtgekommen. Den Unterschied zwischen Diesel und Benzin fand ich gar nicht so gross, das war total ok. Ich habe ihn ohne Problem gestern wieder abgeliefert und bin jetzt stolz, das gemeistert zu haben. Beim nächsten Mal kann ich ohne Probleme sagen 'Joa, ich miete mir ein Auto, das ist kein Problem!'. #cool


    Nochmal Danke für eure Unterstützung, das hat mir echt geholfen!

    #danke

    Ich war letztes Jahr eine Woche in der Nähe von Quimper. Falls ihr auch dort in der Gegend kommt, kann ich den Hafen von Le Guilvinec empfehlen, denn da kann man live zugucken, wie die Fischerboote in den Hafen kommen und ihren Fang entladen. Danach kann man eine Führung im professionellen Fischverkauf machen (la criée), das fanden wir alle ganz toll.

    Dover - London ohne Pause, am Ende ist der Fahrer dann bei rot über die Ampeln gefahren.

    Genau diese Geschaeftspraxis ist fuer mich, total egoistisch, Ausschluss-Kriterium. Wobei ich aber annehme, dass Du Paris-London gemeint hast;).


    ..

    Nein, das war schon richtig. Die Zugfahrt durch den Tunnel zählt wohl als Pause (obwohl man nicht aussteigen soll), danach sind wir ohne Pause von Dover nach London durchgefahren.

    Wie gesagt habe ich nur Eurolines Erfahrung, mit Flixbus bin ich noch nie gefahren. Aber das ist wohl sehr ähnlich, um nicht zu sagen gleich.


    Die Eurolines Verbindung Paris - London wird von spanischen Fahrern gemacht (die auch nur Ansagen auf Spanisch machen, die dann kein Mensch versteht - wir sollten für die Passkontrolle aussteigen, niemand reagiert #freu). Die haben dann wohl einen spanischen Vertrag, der mehr Ausbeutung erlaubt, als ein französischer oder englischer..?

    Dass die Ruhezeiten nicht eingehalten werden habe ich auch gemerkt. Dover - London ohne Pause, am Ende ist der Fahrer dann bei rot über die Ampeln gefahren. #eek

    Ich bin öfters mit Eurolines gefahren, das ist ja sehr ähnlich. Über Nacht würde ich nicht machen. Da hat man wirklich null Platz, und es wird sehr schnell sehr ungemütlich. Bei der Ankunft ist man total gerädert, und der Tag ist dann auch im Eimer.


    Tagsüber fahren ist ganz ok, da kann man sich mit diversen Aktivitäten ablenken (lesen, stricken, häckeln, nähen, spielen, essen, Kreuzwort, Sudoku, whatever...) und bei den Pausen ein bisschen spazieren gehen.