Beiträge von Aoide

    Und wäre es nicht schön wenn wir alle so unverkrampft mit dem Thema Tod umgehen könnten?

    Wie der Mensch entsteht und wie er vergeht gehört einfach dazu und so, wie man mit Kindern über "wie kommt ein Mensch her" redet , sollte es auch über den Tod reden.

    Ein reifes Umgehen mit dem Thema erfordert - nachdem die kindliche Präkonventionalität vorüber ist - eine gründliche Auseinandersetzung mit der Thematik. Beinhaltend den Verlust lieber Menschen Und dessen erwachsene Verarbeitung (Stichwort Sterbebegleitung) sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit (Stichwort Sinnfrage!). Das lässt sich weder übers Knie brechen noch beschleunigen. Ein Segen, wenn es gelingt, bis es an das eigene Sterben geht.

    Dein Wunsch in Ehren...

    Sorry, das gehört eigentlich nicht in diesen Thread.

    Der Reifungsprozess zum Umgang mit dem Tod ist lebenslang. Für den Opa ist die Frage daher zum Glück sicher schon wieder ganz anders bzw. viel weniger "krass" als für die jungen Eltern eines kleinen Kindes.

    Ich versteh nur Bahnhof, freue mich aber wie Bolle, dass wir hier Rabinnen mit so unterschiedlichen Fachrichtungen haben, dass sogar Physikfragen der Komplexeren Art soweit überhaupt möglich beantwortet werden!

    Das hat das Kind von mir. Ich hatte als Kind Probleme mit dem Wort Pokal.

    Der Wein mit der Pille ist im Kelch mit dem Elch.

    Im Pokal mit dem Portal ist der Wein gut und rein.

    Und der Becher mit dem Fächer....


    Oder war’s doch andersrum? #gruebel

    :D:D:D

    Wirkt Salzwasser nicht ohnehin desinfizierend?

    Ich schneide mich regelmäßig an Muschelschalen am Strand, und wenn es keine hat, trete ich in die einzige Glasscherbe weit und breit. Im Salzwasser war das nie ein Problem, eher der Sand danach. Aber insgesamt habe ich den Eindruck, es heilt mit Salzbad sogar besser.

    wenn das Kind abends dreckig ist, hat es tags was gelernt!

    Ein Kind, das nicht dreckig ist, hat heute noch nicht genug gespielt.


    Und der Satz, der mir beruflich mit den Teenagern und jungen Erwachsenen und zunehmend mit meinen eigenen Teenagern und jungen Erwachsenen jeden Tag wichtiger wird und der auch auf ältere Erwachsene :D passt:


    Du bist gut und richtig, genau so, wie du bist.

    Ich möchte eine Impfung gegen Schlafbedürfnis. Ich habe abends die besten Ideen, aber irgendwann kann Ich dummerweise nicht mehr...

    Die Grenze ist individuell verschieden und das für jeden Frequenzbereich, denn es geht ja um die Differenz dessen, was du hörst und dem, was verstärkt wird.

    Mir hat mein Akustiker erklärt und grafisch gezeigt , wie das Programm das errechnet und damit begründet, warum wir uns an mein kompliziertes Hörbild im Hochtonbereich so vorsichtig herantasten.

    Er hat freigeschaltet daß sie auch selbst in begrenztem Umfang die Lautstärke regeln kann.

    Was ist denn der Grund dafür, dass sie das nur in begrenzetem Umfang können soll?

    Ich nehme an, nur nach unten und nicht nach oben. Damit sie sich das Resthörvermögen nicht aus Versehen kaputt macht.

    Das bezweifle ich.

    In meinem Fall jedenfalls war und ist die Schaltbarkeit deswegen eingeschränkt, weil das Gehirn sich eigentlich an eine Grundlautstärke gewöhnen muss und man sIch andererseits Erst recht die Dinger nicht entnervt Aus den Ohren reißen soll. Ein Kompromiss.

    Die Obergrenze zur Verstärkung liegt IMMER Unter dem hörschädigendeN Frequenzbereich. Sind da einfach gedeckelt. Sonst wären die Teile ja Körperverletzung!