Beiträge von Aoide

    Wie lange solltest du die antibiotischen Tropfen denn nehmen?


    Ich hab in letzter Zeit öfter (also so alle paar Monate, aber das seit Jahren) mit Gerstenkörnern, Hagelkörnern und Lidrandentzündungen zu tun und bis so eine Entzündung abklingt, braucht es am Auge gerne 4 Wochen; bis ein Hagelkorn ganz weg ist, bis zu 9 Monate. In der Nähe des Auges sind kaum Lymphknoten, da geht sowas langsam.


    Für mich klingt deine Beschreibung jetzt nicht nach Notfall, aber das entscheidest letztlich du.

    Der Meniskus ist eine Knorpelschicht im Kniegelenk, kein Band und kein Muskel. Heißt: Der ist nicht trainierbar, dehnbar oder sonstwas. Wenn du da eine Verletzung hast, kannst du im Grunde nur den Heilungsprozess unterstützen, aber alles, was den Meniskus belastet, macht es schlimmer.Ruhigstellen ist aber erstmal auch nicht gut, die Folge sind Fehlhaltungen, die machen es schlimmer.


    Der Körper versucht sich selbst zu helfen. Wenn es nicht allzu schlimm ist, wird sich das Gelenk leicht erwärmen (=entzünden), damit es heilen kann. Wenn du das unterdrückst, wird das nix mit der Heilung. Wird die Entzündung aber zu groß: Ab zum Arzt.


    Ich laboriere selber aktuell mit einem angeknacksten rechten Innenmeniskus (habe zu ehrgeizig lange im Lotos sitzen wollen, ich Depp) und leide schon beim Lesen mit.

    Ich kann die Fielmann-Apollo-Erfahrung bestätigen: bei beiden kriegt man prima Brille zum kleinen Preis, die Beratung ist gut bis sehr gut, der Service super. Aber bei Fielmann wartet man erheblich länger und die Brillenversicherung ist teurer und schlechter.


    Und ja, du gehst mit Rezept hin -oder ohne, denn du zahlst eh alles selbst.

    Das war es! Ich gehe seit meinem BSV 2013 alle 3 Monate zu meinem Chiro-Arzt, rein vorsorglich. Irgendwann hatte ich dann mal eine Kollegin zu ihm geschickt, die seit Jahren mit einem Tennisarm laborierte. Nachdem sie 2x da war, war der Tennisarm Geschichte. Und da erst bin ich drauf gekommen, dass ich mal wegen meines Fersensporns fragen könnte. Der gehörte bei mir quasi zur Grundausstattung und war immer wieder monatelang friedlich, um dann völlig zur Unzeit wieder den Schmerzmittelkonsum anzukurbeln. Ich hab über 20 Jahre lang mehr oder weniger erfolglos versucht, ihn loszuwerden. Und da er ja mit und ohne Behandlung immer mal wieder aufhörte, weh zu tun, war die chiropraktische Behandlung (ekelhaft schmerzhaft übrigens) erstmal nur insofern überwältigend, als der Schmerz nach Ende des Behandlungsschmerzes tuttikompletti verschwunden war, statt erst wie erwartet ein paar Tage nach der Behandlung abzuklingen. Der Doc sagte noch, "wenn es morgen früh nicht weg ist, müssen blieb weg. Kann ich also empfehlen.

    Morgen 1. Schultag für uns Lehrerinnen, dann muss ich 2 Konferenzen halten, wovon ich erst seit Donnerstag weiß, war aber von Do bis heute 19 Uhr auf Reisen. Nun ist alles fertig geplant. Ich bin knackwach und todmüde. Außerdem gab es in Schnupps Angelegenheit (ist mir hier für Details zu öffentlich) Neues Ungemach. Nun hab ich Bauchkrämpfe. Und es ist zu warm zum Schlafen.

    Schnupp hatte über Jahre immer wieder Würmer. Wir haben immer nur ihn behandelt. Wenn wir anderen symptomfrei Würmer hatten, haben wir sie noch oder sie sind von allein verschwunden.#weissnicht

    Nein, im Ernst, bei Schnupp schwammen die quasi mit Schwimmflügeln gut erkennbar und zu Häuf im Klo. Sonst bei niemandem was sichtbar.

    Ich dacht bisher auch, dass es günstig ist Windpockdn als Krankheit gehabt zu haben. Da daraus aber später eine Gürtelrose entstehen könnte, bin ich eher skeptisch.

    Deswegen gibt es eine Impfung, allerdings erst ab 50 oder 60. Die soll jedoch recht erfolgreich wirken.

    Meine Hausärztin riet mir davon ab. Das Zeug sei noch nicht ausgereift und berge ein hohes Nebenwirkungsrisiko. Ich bin jetzt 50 und sie meinte, in 2-3 Jahren könne ich noch mal nachfragen :D.

    Großartig! Ich würde mich gern zu fibula in den Koffer quetschen, plane derzeit, noch sehr viel weniger konkret als ihr, eine AlleinReise nach Indien. Coimbatore im Süden und Punjab. Kann das mit dem Schiss sehr gut nachvollziehen. Ist ja nicht Holland, ne? ich freu mich für euch und würde sehr gerne lesen, wie es weitergeht.

    Seit Seite 1 will ich schreiben, dass mir mal von einer sehr bekannten userin gesagt wurde:


    " jetzt weiß ich wieder, warum ich Dich ignoriere"


    Das fühlt sich nach wie vor an wie eine Ohrfeige und hat mich tief getroffen.

    Kann gut sein, dass ich das war.


    Es tut mir leid, liebe claraluna, dass dich das so getroffen hat. Das war nicht beabsichtigt. Ich lese dich trotz der Tatsache, dass ich nach wie vor deinen Posts händisch aufklappe, eigentlich immer. Aber mit einem kleinen Bedenkmoment. Gründe ähnlich wie bei Xenia ausgeführt. Ganz offenbar haben wir hier insgesamt - und du und ich allemal - eine sehr unterschiedliche Auffassung von dieser Funktion, und auch unsere Kommunikationsstruktur unterscheidet sich. Hättest du oder jemand anderes mir das im Umkehrfall gesagt, hätte ich vermutlich darüber gelacht.


    Ich habe oben schon mehrfach auszuführen versucht, dass zumindest für mich das Forum eben das Internet und nicht das RL widerspiegelt. Ich zeige hier keine Bilder meiner Kinder. Ich firmiere hier halbanonym. Und: Wenn ich persönliche Dinge schreibe, dann bin ich mir bewusst, dass 99% derjenigen, die das lesen, mir völlig unbekannt sind. Und ich ihnen. Und dass daher eine Menge Antworten kommen, die mich in Inhalt und Tonfall und Art irritieren oder verunsichern würden, nähme ich alles so, als wären das Menschen, die mich kennen und mir persönlich nahestehen. Das KANN gar nicht alles passgenau sein, das KANN gar nicht alles in der Kommunikationsstruktur so ein, dass es hilft. Das zu erwarten, halte ich für illusorisch. Da muss ich also differenzieren und ich bin bislang davon ausgegangen, dass das andere auch tun.


    Ich schreibe aber über private Fragestellungen (zuletzt den Umgang mit meiner narzisstischen Mutter, Problematik mit meinen heranwachsenden Söhnen etc.) aber gerade deshalb hier ins Forum, eben weil ich im RL nicht auf diese Vielzahl von Erfahrungen und Spezialwissen zurückgreifen kann, wie ich sie hier finde.


    Was mir aber wieder klar geworden ist, ist, dass ich hier im Gegensatz zum "wilden Westen" im freien Internet nur deshalb so viele hilfreiche Antworten bekomme, weil es eben auch ein relativ geschlossener Kreis ist und man sich auf der Forenoberfläche ein bisschen "kennt". Dazu ist wertschätzener Umgang und auch das Image, was man sich hier selbst gibt, essentiell. Und da möchte ich auch nicht als unempathischer Forentrampel... (ist aber vermutlich zu spät).


    Insofern, trotzdem, danke für diesen Thread, ich geh jetzt nochmal meine Ignore-Liste putzen und entschuldige mich nochmals ausdrücklich bei claraluna und Xenia , da ich euch offenbar verletzt habe mit meiner eigentlich nur als praktisch empfundenen "Aufklapp-Option" und der Tatsache, dass ich das flapsig hinformuliert habe und mal wieder frech von mir auf andere geschlossen habe. Es tut mir leid.

    Ich bleib jetzt streng sachlich.


    In meiner Yogalehrerausbildung habe ich gelernt, dass im klassischen Indien vier Lebensstadien unterschieden werden, die sog. vier Asramas .

    In ersten, dem Brahma-carya, als der Zeit, in der ein junger Mensch in das weltliche und spirituelle Wissen hineinwächst (bis etwa 20, 25 Jahre), heißt es in meinem Ausbildungshandbuch:

    Zitat

    "Wichtigste spirituelle Praktiken: mantra-s, Rezitation, Rituale, āsana-s, prāṇāyāma (als Vorbereitung für spätere Meditation). Meditation ist weniger wichtig, da der Geist [in diesem jungen Alter] meist noch Schwierigkeiten hat, sich auf einen Punkt zu Konzentrieren. [...]" (Quelle: Berufsverband der Yoga Vidya Yogalehrer/innen e.V. [Hrsg.]: Yogalehrer/innenhandbuch. Bad Meinberg 2018, 17. Auflage, S.29).


    Insofern ist es vielleicht gar nicht dramatisch, dass es kaum gelingt, Kinder an Meditation mehr als heranzuführen.


    (Und warum zwei Begriffe jetzt hartnäckig im Fettdruck bleiben, ist mir schleierhaft - ich habe mir mit den Längenzeichen einen abgebrochen, weil ich korrekt zitieren wollte, diese Hervorhebung ist nicht im Original, ich krieg sie aber nicht weg. Sorry!)