Beiträge von Susan Sto Helit

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Und: unser Ziel in dieser Zeit sind schon hauptsächlich Museen. Die Kinder interessieren sich NICHT für Kunst, aber Geschichte, Literatur, Technik, Musik ist super.

    In Amsterdam habe ich letztes Jahr u.a. die Tour in der Heineken Brauerei gemacht. Das ist natürlich barbarisch touristisch, aber ich fand es schon nett und abwechslungsreich. Durchaus auch OK für Kinder, da gab es zwischendurch genügend unterhaltsame Gimmicks.


    https://www.heinekenexperience.com/de/

    J. legt mir seine Badehose auf meinen Schreibtisch.

    Ich: #confused

    J.: "Das ist ein Wink. Weil ich schon ahne, daß du mich heute Abend in die Dusche oder Badewanne schickst. Ich finde, wir fangen die Diskussion lieber gar nicht erst an und gehen einfach ins Schwimmbad. Du kannst lesen, wir schwimmen und werden ganz von alleine sauber und dann sind alle zufrieden."

    E.: "Ja! Genau! Und satt werden wir da auch, wegen Pommes."

    Und, wart ihr schwimmen?

    Einen freundlichen Umgangston des Wahltypen euch gegenüber hätte ich übrigens auch angemessen gefunden. Es ist ja an sich etwas Gutes, dass dein Kind sich dafür interessiert.


    Meine Eltern haben uns auch früh mit zum Wählen genommen. :) Allerdings nicht mit in die Kabine, und ich weiß noch, dass ich das als Kind totaaaal doof fand. :)

    Ok, als Erklärung für die ursprüngliche Herkunft der Regel finde ich das und auch das DDR Beispiel sinnvoll. Aber ob ich meinem Sohn in der Kabine oder draußen vor der Tür sage was ich wähle …. Den Unterschied verstehe ich nicht.

    Draußen vor der Tür kannst du lügen.


    Ich finde die Geheimheit der Wahl auch sehr wichtig, auch wenn ich kein Problem damit habe, zu sagen, wen ich gewählt habe.

    Es war absehbar, dass Annalena Baebock in extremer Form durchleuchtet werden würde. All die gerade genannten Sachen hätte man ziemlich problemlos gar nicht erst zum Problem im Wahlkampf werden lassen können. Und die Aussage, auf die ich reagiert hatte, ging ziemlich stark in die Richtung, dass sie eher gar keine Fehler macht. Ansonsten bin ich immer noch nicht sicher ob nicht der größte Fehler der Grünen in diesem Wahlkampf genau darin bestand dass sie Kanzlerkandidatin wurde - außerhalb ihrer Stammklientel halten einfach zu viele eine so junge unerfahrene Frau für ungeeignet für den Job. Ich vermute, mit Habeck würden sie u.U. ein deutlich besseres Ergebnis einfahren

    Du hast auf meine Aussage reagiert, und ich hatte nicht geschrieben, dass sie keine Fehler macht, sondern dass sie sehr wenige Fehler macht.


    In meinem Umfeld wird Grün nicht gewählt, weil man nicht mehr Steuern zahlen will, weil einem Baerbocks Stimme auf die Nerven geht, weil man weiter mit 180 über die Autobahn rasen will und weil man an CDU und FDB sehr viel niedrigere moralische Ansprüche stellt als an die Grünen.

    Bei uns hat angeblich die Grüne Kandidatin wenig Chancen, der SPD-Kandidat aber sehrwohl. Und da das ein durchaus beeindruckender Kollege ist, der erst vor rund 20 Jahren als Teenager aus Kamerun nach Deutschland eingewandert ist, und sein Programm völlig OK ist, habe ich den gewählt, um ihn gegen den CDUler zu stützen.

    Annalena Baerbock passiert so etwas nicht, da bin ich mir relativ sicher. Sie macht einfach sehr wenige Fehler.

    Für meine Begriffe hat sie in diesem Wahlkampf ziemlich viele unnötige Fehler gemacht, inkl. nicht gemeldeter Einnahmen(?).

    Die Fehler, die Frau Baerbock gemacht hat sind im Vergleich zu dem was sich die beiden anderen Herren und ihre Parteien geleistet haben wie bei der Mathearbeit abschreiben gegen eine Bank überfallen.

    Das trifft es ganz gut.


    Bei Faktenchecks schneidet sie auch mit Abstand besser ab als Scholz und vor allem natürlich Laschet, der mit Fakten nur eine sehr dünne Bezoehung hat.

    Dann möchte ich auch ergänzen: Die Grünen die deutsche Landwirtschaft kaputt machen möchten- dann werden unsere Nahrungsmittel zum ganz großen Teil aus dem (weit entfernten) Ausland kommen, wo sie unter Bedingungen produziert werden, die wir so gar nicht mehr in der Hand haben.

    Kannst du das erklären?


    Ich kenne mich da nicht so aus. Meine Erwartung wäre jetzt eher, dass man mit den Grünen zum Beispiel bessere Bedingungen für nachhaltige Landwirtschaft erwarten könnte.


    Robert Habeck war ja Landwirtschaftsminister in SH, das war doch eigentlich ganz okay?


    Tja, und wenn das jetzt Frau Baerbock passiert wäre, würds heißen, Mensch die Arme, guck mal wie nervös sie ist. #weissnicht

    Annalena Baerbock passiert so etwas nicht, da bin ich mir relativ sicher. Sie macht einfach sehr wenige Fehler.

    50% der Wähler sind über 50. Und man mag den status quo, zumindest in meinem Umfeld sind viele so drauf. Ich hoffe, bin dennoch sehr ernuechtert nach den letzten Gesprächen mit Verwandten.

    In meinem beruflichen Umfeld mögen auch viele Jüngere den status quo.

    Was diese Gruppen vergessen ist, dass der Status Quote nicht bleiben kann, wenn man nichts ändert.

    Die gehen im Zweifel davon aus, dass es alles nicht so schlimm wird und sie schon zu den Gewinnern gehören werden.


    Das sind FDP- und CDU-Wähler:innen, die auch tatsächlich inhaltlich an das glauben, was diese Parteien erzählen.

    Ich stimme dir im Ergebnis zu, allerdings habe ich in 3 Monaten Referendariat im Finanzamt die Leute dort nicht als völlig überlastet oder schlecht bezahlt erlebt. Auch für die Finanzbeamtinnen in meinem Bekanntenkreis würde ich das nicht sagen. Eine Freundin von mir arbeitet in der Finanzverwaltung des Bundes, das klang auch selten nach völliger Selbstaufgabe (was ja auch völlig OK ist).

    Nur, wenn sie mit entscheiden können, sind die Grünen doch auch nicht besser, als SPD und CDU,

    Das stimmt definitv nicht.


    Hier in Hessen und in Frankfurt merkt man den Einfluss der Grünen schon, trotzdem sie auf Landesebene mit der CDU koalieren und im Römer auch nicht alles alleine bestimmen können.


    Auf Bundes- und Landesebene haben CDU und SPD auch immer wieder Klimaschutzmaßnahmen, die mit den Grünen eingeführt worden waren, aktiv zurückgedreht oder konterkariert.

    Ja genau, bitte unbedingt den Verstand beim Wählen nicht vergessen! #freu


    Ich habe in einem früheren Wahlkampf mal einen Pfannenwender mit der Aufschrift "damit nichts schwarz wird - SPD" bekommen, den fand ich wenigstens witzig (und nützlicher als den Holzlöffel).