Beiträge von Susan Sto Helit

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Es hängt aktuell noch sehr von der Textart ab.


    Ich habe neulich ChatGPT gebeten, mir gründe zu nennen, warum meine Arbeitgeberin mir eine bestimmte Fortbildung bezahlen sollte, obwohl sie daraus keinen konkreten finanziellen Nutzen zieht. Habe fünf völlig korrekte Gründe in prima Englisch genannt bekommen, ca. eine halbe/dreiviertel Seite Text. Habe die KI dann gebeten, das ins Deutsche zu übersetzen. Die Übersetzung war tadellos. Habe sie dann noch gebeten, im Text generisches Femininum zu verwenden, das hat sie auch anstandslos gemacht. Und hat mir dann noch eine E-Mail vorformuliert, mit der ich meine Chefin danach hätte fragen können. Die hätte ich noch anpassen müssen, sie war aber als erster Entwurf ohne Zusatzinformationen völlig OK.

    Wir beauftragen manchmal Übersetzungen, teilweise müssen sie beglaubigt sein. Das geht nach Preis und Schnelligkeit. Unser hausinternes Übersetzungsteam wurde inzwischen aufgelöst.


    Die Maschinen werden immer besser, ich fand die Übersetzungen von Chat GPT jetzt auch schon ziemlich gut. Konsistenz, Jargon und Stil sind teilweise noch problematisch, das dürfte aber zumindest für Englisch nicht mehr lange dauern.

    Esther ich habe vor ca. 20 Jahren mal eine Facharbeit zu Eurythmie gelesen (theoretischer Teil einer Abiprüfung). Das fand ich auch nicht esoterischen, außer dass die Zuordnung der Töne und Intervalle zu den Knochen halt einfach ausgedacht ist. Ich meine, es soll einfach Kunst sein, eine Alternative zu Ballett und anderen Tanzformen. Toneurythmie kann ja auch echt schön sein. Spracheurythmie finde ich etwas gewöhnungsbedürftig wegen der furchtbaren Art zu rezitieren. Kann aber auch sehr witzig sein, kennst du das hier?


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Wie Susan Sto Helit ihre Erfahrung beschreibt war jetzt auch unser erster Eindruck. Wie spirituell der Unterricht dann wirklich ist, wird sich denke ich erst im Alltag zeigen und das hängt ja auch ganz stark vom jeweiligen Lehrer ab.

    Ergänzend dazu:


    Bei uns wurden im Deutschunterricht (!) durchaus auch religiöse Geschichten als Arbeitsgrundlage verwendet. Aber das waren Bibelgeschichten über Noah & Co.


    Sowas wie Atlantis kam nicht vor, nordische Sagen und das Gilgamesch-Epos durchaus.


    mE hätte man bei uns eher ein Problem gehabt, wenn man allgemein religiöse oder christliche Inhalte ablehnt.


    Es hängt aber auch echt viel von den Lehrkräften ab.

    Ein generelles Tempolimit auf Autobahnen hätte nach neuen Berechnungen des Umweltbundesamtes einen sehr viel stärkeren positiven Effekt auf die Klimabilanz als bisher gedacht:


    https://www.spiegel.de/auto/fa…84-4773-b604-ee4a50f8b35d

    Hatte ich auch gelesen, und wär sicher ein guter Ansatzpunkt. Falls die FDP nicht mitmacht: wär es nicht möglich überall Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen aufzustellen wo aktuell noch freie Fahrt ist?

    Dafür haben wir doch nicht genug Schilder! ;)

    Und die rechtliche Lage gibt das nicht her.

    lieselotte ich bin nicht Esther , aber bei uns an der Schule spielte das kaum eine Rolle. Viele Lehrer waren auch gar nicht Mitglieder der Christengemeinschaft o.ä. Unser Politik- und Relilehrer war Mitglied der evangelischen Kreissynode (was mich damals eher überrascht hat; wenn er Atheist gewesen wäre, hätte es mich weniger gewundert).

    Wie war denn der Hba1c? Wenn der eindeutig ist, braucht man gar keinen oGTT, um die Diagnose zu stellen.

    Den Wert habe ich nicht. Ich meine, er war erhöht, aber nicht völlig eindeutig viel zu hoch, und der Sinn des Zuckertests sollte eigentlich sein, zu klären, ob es "nur" eine Insulinresistenz oder schon volle Diabetes ist.

    Alter, Gewicht, Allgemeinzustand, Lebensumstände, Begleiterkrankungen, etc.

    37, 140kg (BMI ca. 45), Hypertonie (in Behandlung, s.o.), ansonsten im Großen und Ganzen okay.



    Ich denke, es wird so oder so auf eine Lebensstiländerung hinauslaufen, das ist relativ klar. Das ist auch alles nix unfassbar Neues. Die Frage wird eher sein, ob eine medikamentöse Unterstützung überflüssig, nice to have oder notwendig ist. Und ob man sofort agieren muss oder ob man auch erstmal ein paar Monate an der Lebensstiländerung arbeiten und dann überprüfen kann.

    Ja, die Messmethode war etwas fragwürdig. Beim letzten Wert gab es 5 Versuche, weil so wenig Blut aus dem Finger kam und dann das Gerät keine Batterie mehr hatte, und dadurch insgesamt drei Werte (126, 116, 119).


    Man findet leider im Netz für die Messung mit Kapillarblut unterschiedliche Aussagen zu Messwerten, danach wäre der Nüchternwert teils im Normbereich teils nicht. Den Hinweis, dass diese kleinen Geräte nicht gut genug seien, habe ich auch gesehen, und unterschiedliches dazu, ob man nur Venenblut nehmen sollte oder ob Fingerpieks auch ok ist.


    Es müssten 75g Glukose gewesen sein.


    Brina Berlind , Hannah danke! Libre3 schaue ich mir mal an.

    Moin,


    wer hat Lust, seine Meinung zu diesen Werten eines oGTT zu teilen?


    127 nüchtern

    217 nach 1h

    119 nach gut 2h

    jeweils Kapillarblut aus der Fingerbeere, gemessen mit diesen kleinen mobilen Blutzuckermessgeräten.

    Pat. nimmt Candesartan (letzte Tablette 24h vor dem Test)

    Letzte Mahlzeit/Kalorienzufuhr war 12h vor dem Test.


    (Keine Sorge, es gibt ärztliche Betreuung! Das ist nur ein Zeitvertreib während des Wartens auf die Besprechung...)


    LG

    Susan


    Das finde ich eine nette und sachliche E-Mail. Ist doch prima.


    Antwort war, dass ich am Freitag persönlich vorstellig werden soll, damit er mir "erzieherische Maßnahmen erklären kann, er mag es nämlich nicht, diese schriftlich zu erklären". Er hätte dies auch heute morgen mit dem Schulleiter besprochen.


    Das verstehe ich so, dass er nicht dich belehren möchte, sondern dass er dir seine erziehersche Maßnahme (gegenüber den spielenden Jungs) erläutern möchte und das lieber mündlich als schriftlich. Das ist nachvollziehbar, aber deshalb musst du darauf ja nicht eingehen.



    Exon ich kenne mich in dem Bereich nicht wirklich aus, aber würde auch erwarten, dass die Sachen zeitnah wieder herausgegeben werden, es sei denn, die Eltern haben mal was anderem zugestimmt oder so (ich glaube, das gibt es manchmal?).

    wurschtel: bei Freundinnen?

    Eher nicht. Meine einzige Freundin arbeitet 300km weit weg in der mobilen Altenpflege. #angst Vater fällt auch raus (komplett HO). Familie ist weit weg und/oder in Rente.

    Nanoch ist ja Zeit. Vielleicht findet sich über die BoysDay-Seite was.

    Oder mal hier bei den Raben fragen? Vielleicht wohnt zufällig jemand bei euch in der Gegend und könnte euch aushelfen?