Beiträge von Mio

    Habt Ihr keine Unfallversicherung für den Knirps?

    Ansonsten ist alles, was nicht die einfachste Versorgung ist kostenpflichtig. Bei meiner Tochter haben wir für die beiden durch Treppensturz rausgelockerten Schneidezähne über 3000,- Euro gelassen beim Endodontologen. Dafür konnte sie ihre wurzelbehandelten Zähne behalten. Und das hoffentlich bis zur Implantatfähigkeit.

    Normale Zahnärzte hätten das (nach eigener Aussage) nicht hinbekommen. Hier war übrigens die Ansage, dass der Kiefer erst mit Mitte zwanzig ausgewachsen und implantatfähig ist..

    Mein Mann hat mit 15 oder 16 einen Mofaunfall gehabt. Beide Frontzähne oben raus, Brücke (oder Implantat...ne....) Die hat er erst mit 50 in ein Implantat verwandeln müssen.

    Das geht also auch..


    So'n Scheiß.

    Kinderarzt, der schickt evtl. zum Orthopäden, dann vermutlich Physio. Den Osteopathen würde ich mir erst einmal sparen, das könnt Ihr doch immer noch machen, sollte sich kein vernünftiger Physio finden.

    Schon beim Gedanken an eiskalte Getränke krümmt sich mein Magen. Mit Kohlensäure ist es noch schlimmer. Greift letzteres nicht auch die Magenschleimhaut an?

    Also ich kann das auch nicht ab, schon als Kind mochte ich nichts Kaltes und ich trinke auch lieber stilles Wasser.

    Preschoolmums Erklärungsansatz gefällt mir.

    Versuche mal, einen Ultraschall zu bekommen. Nach einem Jahr habe ich meinen Hausarzt dazu bekommen einen zu machen, und der war auffällig, so dass er mich weiter zur NK geschickt hat und die eine Unterfunktion festgestellt hat.

    Meine Werte waren und sind immer im sogenannten Normbereich gewesen..

    Da muss man drüber reden, keine Frage. Aber mittlerweile (vor zwei Jahren hätte ich hyperventiliert) habe ich gemerkt, dass sowas dazu gehört. Und wenn ich an mich denke.. damals... ^^.


    Wir hatten hier schon heftigere Dinge und im Nachhinein war es immer harmlos, nachvollziehbar und einfach pubertätsbedingt.


    Jedes Mal wieder geht mein innerer Alarm an, aber am besten war es immer, locker zu bleiben und ruhig nachzufragen. Manchmal auch erst etwas später, wenn die Emotionen runtergekocht waren. Also meine.


    Dafür habe ich hier auch eine 14-Jährige, die zwar plötzlich sehr selbstständig und eigen ist, aber trotzdem täglich mit mir kuschelt und viel erzählt. Wenn manchmal auch nur auf Nachfrage, aber Geheimnisse müssen wohl sein..


    Deine Tochter hat wohl erkannt, dass es möglich ist etwas anderes zu machen, als das Abgesprochene. Man MUSS nicht tun, was die Erwachsenen sagen. Ich glaube, das ist so eine der Haupt-Erkenntnisse, die einem irgendwann kommen :D.

    Eine sehr wichtige Erkenntnis. Das es da noch zu differenzieren gibt, wird sie auch noch lernen.

    Eine gute Ausbildung ist natürlich wichtig, keine Frage. Und die Überprüfung dient tatsächlich zum Ausschluss von Fehldiagnosen. Sehr, sehr sinnvoll.

    Deshalb fallen in meinem Landkreis auch 85 - 90 % der Anwärter durch, vor allem Berufsfremde.


    Was man dann an Leistungen, Methoden erbringen will, - so man es geschafft hat - ist eine andere Frage.


    Aber da machen ja auch viele Ärzte einen Wochenendkurz auf Mallorca und können plötzlich Chiropraktik oder Akupunktur.


    Und man darf auch nicht vergessen, dass es eine Nazi-Entscheidung war, es den HPs schwer zu machen. Weil vielen Juden per se die ärztliche Heilerlaubnis entzogen war und sie dann auch nicht mehr als HP arbeiten durften. Was viele Patienten eigentlich gerne wollten..

    Es geht darum zu erkennen, was man NICHT behandeln darf. Dass die Rückenschmerzen eben gerade doch ein Herzinfarkt sind etc.


    Die Durchfallrate in meinem Landkreis liegt bei den Voll-HPs bei 80 - 95 %. Ich habe letzte Woche mit der zuständigen Gesundheitsamt-Mitarbeiterin gesprochen.

    Versagen tun vor allem diejenigen, die aus fachfremden Berufen kommen.


    Denn der Stoff ist schon immens!

    Rosa Rosi, auch Du musst bitte dran bleiben mit der Diagnose!! Was der Orthopäde gemacht hat, ist ein paar typische Triggerpunkte zu drücken.

    Ja nun.

    Hole Dir bitte ein fundiertere Diagnose #knuddel


    Du natürlich sowieso, Blossom!


    Und versucht zeitlich beide einmal, den Stress zu verringern.. Das macht soooo viel aus..

    Aktiv gegensteuern kann man aber tatsächlich nur mit Gewichtsreduktion und Belastung der Knochen, sprich Sport. Die bauen sich nämlich je nach Belastung um. Oder ab.

    Plus Ernährung natürlich und ggf. Medikamenten.


    Die Schilddrüsenwerte sind aber auch nicht so fluffig. Was sagt der Endokrinologe denn z.B. zum T4 Wert?

    Frühstück mag hier keiner (früher war das anders, jetzt sind sie 12 und 14).

    Mein Sohn trinkt morgens gerne Kakao, den habe ich fertig gemixt als Kakaopulver mit Stevia-Erythrit-Mix, da muss nur noch Milch drauf.

    Damit kann ich gut leben.