Beiträge von Astrid

    Ist jetzt hier schon off topic, aber Gartenprinzessin , weil ich auch kurz an Ready Player One gedacht hatte:


    Ich nehm an, du hast es gelesen?

    Findest du das für Achtklässler tatsächlich geeignet?

    Meine Tochter, inzwischen 11. Klasse und Vielleserin, war unendlich angenervt von den zahllosen Verweisen auf die Achtziger, die wohl nur ein Computernerd der ersten Stunde auch wirklich verstehen kann. Auch mir war das streckenweise einfach zuviel ....

    Angie

    In deinem Facebook-Album? Da hab ich keine Stirnbänder gefunden ...#gruebel

    Eigentlich hatte ich mich ja auch schon entschieden - aber wenn du NOCH MEHR hast, würde ich ja vielleicht doch noch mal schauen ... #nägel

    Oh. Ich hatte dich gestern noch im Stirnband-Thread angeschrieben - und mich gewundert, dass du noch nicht geantwortet hast. Wo du doch sonst immer so schnell bist ... #kuss

    Biographie über einen Youtuber, aber auch hier 200 Seiten.....

    ConCrafter 202 Seiten :D

    Keine Ahnung, ob das was taugt. War jetzt nur eine knappe Googelei ...


    Meine Nichtleser-Jungs könnte ich damit allerdings nicht locken.

    Der Kleine geht am ehesten bei Percy Jackson etc. mit; der Große mag so SciFi-Sachen wie eben Erebos, Marc Elsberg und Andreas Eschbach.

    Titelvorschlag hab ich spontan erst mal keinen. Dafür wäre ja auch ganz gut zu wissen, wofür er sich interessiert.


    Aber einen Tipp zur Vorgehensweise:

    Als mein Sohn, der wegen seine LRS ewig braucht, um auch nur einen Zeitungsartikel zu lesen, eine Buchvorstellung machen musste, haben wir den gewünschten Titel zunächst mal als Hörbuch besorgt.

    Vielleicht wäre das ja auch für deinen Nicht-Leser eine Option?


    Sein Buch damals war übrigens „Erebos“ von Ursula Poznanski.

    Ihr Lieben!


    Meine Tochter muss für ihr P-Seminar möglichst vielfältige Informationen zu einem Studiengang bzw. Berufsbild zusammentragen (und irgendwann im Kurs vortragen).

    Da aktuell ihr Berufswunsch in Richtung Kinder- und Jugendpsychologie geht, liegt es nahe, dass sie diese schulische Aufgabe zum Anlass nimmt, sich intensiver damit auseinanderzusetzen.


    Was sie sich bisher dazu ergoogelt hat, hat sie allerdings eher verwirrt:

    Medizinstudium - Psychologiestudium - Psychotherapie - Approbation - Zusatzqualifikationen - Therapeuten ...

    Wer macht was?

    Wo sind die Unterschiede?

    Was qualifiziert einen besonders gut für welche Bereiche?


    Und jetzt kommen die Raben ins Spiel ;).


    Gibt es unter euch Psychologinnen/Psychotherapeutinnen, die ihr ein bisschen was erzählen mögen?

    Über Studium, Qualifikationen, beruflichen Alltag etc.

    Sehr gerne gar nicht mal öffentlich hier im Forum, sondern direkt mit ihr im Austausch per PN oder Mail?

    In unserem direkten Umfeld kennen wir niemanden, der in diesem Bereich tätig ist.

    Deshalb würde mich wirklich sehr, sehr freuen, wenn sich hier jemand fände, der sich ein wenig Zeit nimmt für sie,


    Oh, und eine Frage, die ich tatsächlich auch hier gleich stellen kann:

    Ist es möglich in einer Praxis ein Praktikum zu machen?

    Oder geht das womöglich grundsätzlich gar nicht wegen Privatsphäre, ärztlicher Schweigepflicht, wie auch immer?


    Danke! :)

    aaaaaaaaaabo!


    Und nun habe ich die letzten beiden Wochen an der niederländischen Nordseeküste verbracht, wo‘s ja maximal 23Grad hat - ich hatte schon gar keine Ahnung mehr, was man für solche Temperaturen überhaupt an Klamotten braucht. Aber siehe da: auch die Tops und die kurzen Hosen kamen zum Einsatz. Und barfuß war ich sowieso die ganze Zeit :D.


    Am Wochenende fahren wir wieder heim, und ich wünsche mir so, so, sooooo doll, dass es noch ein Weilchen warm bleibt .... Wenn jetzt gleich der Herbst kommt, muss ich wirklich weinen!

    Bei mir kommt bei der Anmeldung, daß meine Nutzername inaktiv ist, was bedeutet das???

    Das bedeutet, dass du dich vor einer halben Ewigkeit (genau genommen 2015) registriert hast, aber es damals versäumt hast, eine Mail mit deinen Kontaktdaten zu schicken, so dass du nicht freigeschaltet wurdest. Mittlerweile ist es nicht mehr nötig, die Kontaktdaten zu hinterlegen (dies auch als als Hinweis Sommerwind  :)), so dass ich dich eben fix freigeschaltet habe. Also nix wie los und im Flohmarkt gestöbert! :D


    Rune

    Freut mich, dass ich helfen konnte.

    Du bist jetzt auch freigeschaltet und kannst loslegen! #top

    Pia und Anisp

    habe ich eben freigeschaltet.


    Rune

    Das klingt jetzt blöd #schäm, aber bist du sicher, dass du „registrieren“ angeklickt hast und nicht „Anmelden“?

    Denn registriert bist du nicht, und mir fällt jetzt spontan auch kein Grund ein, warum das für deinen Nick nicht möglich sein sollte.

    Deshalb meine Bitte, es nochmal zu versuchen.

    Falls es partout nicht klappt, dann schreibe mir bitte eine PN - wir kriegen das schon hin! #ja

    einfach auf die Startseite vom Flohmarkt gehen und registrieren und eine Mail mit den Daten schreiben.

    Polizeiliches Führungszeugnis oder Bestechungsgelder sind nicht nötig. :)

    Wenn ich das liebe Fräulein hier mal kurz korrigieren darf:

    Mail mit Kontaktdaten ist nicht mehr nötig.

    Bestechungsgeldzahlungen bitte an mich: Ich verlängere meinen Urlaub hier sehr gerne :D.

    Denn solange das iPad Saft hat, muss ich auch gar nicht zuhause sein, um neue User freizuschalten.

    Hat sich schon jemand registriert? Ich geh gleich mal gucken ...



    cosalema , Kata und Ayala

    Ihr seid drin! :)

    Also meinetwegen ist hier ganz normal in der Umgangssprache. Am besten noch mit einem genervten Augenrollen.

    Und „deinetwegen“?

    Ich glaube, hier sollte man für die „Nicht-Hessen“ ergänzen, dass „meinetwegen“ hier eher nicht im Sinn von „um meinetwillen“ benutzt wird, sondern meistens bedeutet „von mir aus, ich habe nichts dagegen“.

    Ja klar, Elena, aber wie soll ich dir erklären, was sich die Lehrerin deines Sohnes dabei gedacht hat? Und ob das gut war oder nicht? Das kann nur sie dir sagen.

    Aoide

    Ich glaube, elena möchte einfach nur wissen, ob es im Lehrplan vorgesehen ist, so etwas zu besprechen.

    Aber vermutlich hat NRW da ohnehin andere Vorgaben als BY?


    Ich hatte bisher nie den Eindruck, dass das vorgesehen ist. Möglicherweise ist es manchen (älteren, kinderlosen) Lehrkräften nicht einmal bewusst, dass die Lektüren, die sie schon seit Jahren mit ihren Schülern lesen, heutzutage völlig aus der Zeit gefallen wirken, und dass man bspw mit den Kindern nicht einfach Peter Härtling lesen kann oder Max von der Grün, ohne ganz viel zu erklären.