Beiträge von Pflaenzchen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich hab vor so ca 7 Jahren mit Symbioflor eine Kur gemacht und es hat tatsächlich unglaublich gut funktioniert. Von dauerkrank mit immer heftigen Verläufen bin ich zu normalem 2 mal Erkältung pro Jahr gewechselt. Ich war selber extrem überrascht. Nur schrecklich geschmeckt hat es.

    Die Kupferkette kann nicht verrutschen und somit ist diese Möglichkeit des "Versagens" ausgeschlossen. Daher muss man auch nicht halbjährlich den Sitz kontrollieren lassen.
    Nach sehr langem überlegen mit dem Hintergrund keine Hormone nehmen zu wollen, fiel meine Entscheidung auf die Kette.
    Nachteil ist dass sie nicht von allen Ärzten gelegt wird und man eben im Zweifelsfall zu einem anderen Arzt muss.

    Templin hat ein kleines Feriendorf direkt neben der Therme. Ich finde das immer toll, den ganzen Tag im Wasser und dann total platt nur rüber fallen. Die sind sehr kinderfreundlich, aber keine Ahnung ob die über Silvester voll sind.
    Wir fliehen immer zu meinen Schwiegereltern nach SH aufs platte Land. Da ist jede Rakete ein Highlight, weil wegen Reetdach in der Nähe nicht wirklich geknallt werden darf.

    Ich bin wie Fannie. Mit Übergewicht gestartet, hab im Prinzip nicht zugenommen und war nach der Geburt Ca. 8 Kg leichter. In der Stillzeit ging es dann stetig nach oben.
    Schwanger ist der einzige Zustand in dem ich ein deutliches Sättigungsgefühl habe, von Anfang an.
    Meine Ärzte haben nie was gesagt aber ich war ja auch nicht auffällig. Nur. Den Zuckertest sollte ich jedes Mal machen, war jedes Mal unauffällig.


    Edit: stillen laugt mich überhaupt nicht aus, ich generiere Milch quasi nebenbei. #weissnicht

    Ich habe jetzt seit ein paar Wochen die Kupferkette. Und zur Beruhigung falls jemand mit dem Gedanken spielt sie sich setzen zu lassen, das verankern tut echt nicht weh, das unangenehmste war das einführen durch den Muttermund und da müssen ja Spirale und Kette durch, danach wars echt harmlos. Falls jemand Fragen hat, ich stehe zur Verfügung.

    Sorry, schlecht ausgedrückt. Mich bestellt die Endokrinologin regelmäßig ein zur Untersuchung. Nach jedem Termin sagt sie mir wann ich wieder kommen soll.
    Vor der Schwangerschaft war noch nicht beim Endokrinologikum, da hat das meine Hausärztin gemacht.


    Weiß nicht ob Dir das jetzt hilft...

    Ich habe den Ultraschall der Schilddrüse auch in größeren Abständen, gehe aber so alle 5 Monate zur Blutuntersuchung ob die Einstellung stimmt, da bin ich aber auch noch nicht so ganz fertig mit, keine Ahnu g ob das noch seltener wird. Aber eigentlich sind die da gerade am Anfang schon sehen ob das mit der Einstellung und der Dosierung stimmt.

    Wie groß ist denn Deine Familie?


    Wir waren jetzt zweimal im Harz in einem Hotel mit Familienzimmer, wir waren zu fünft drin. Das dritte Kind eben noch Baby aber das wäre vermutlich so bis 2 Jahren gegangen. Das war für uns unschlagbar günstig, weil Frühstück mit drin war und die Kinder kaum was gekostet haben.
    Das Zimmer hatte so eine Empore drin wo 2 Betten waren und ein Doppelbett unten drunter. Wir fanden es toll u d ich mag den Harz eh ganz gerne.

    Ich fühle mit Dir.
    Mein Kleiner wird jetzt 1 Jahr alt und zahnt gerade wieder ordentlich und mir tut das auch soo weh gerade. Die beiden Mädchen haben das nicht gemacht, als die ersten Zähnen kamen war es kurze Zeit etwas schwierig und dann problemlos. Bei Junior hingegen ist jeder Zahn erneut schmerzhaft weil er sich dann beim Stillen , wie bei Dir , mit den oberen Zähnen festhält. Nachts geht es etwas besser, aber tags ist es echt schlimm. Ich hoffe es wird bald besser bei uns.

    Bei mir war der entscheidende Faktor auch Crocs. Aber ich bin gespannt ob Du schöne Schuhe findest Aoide, denn so ganz glaub ich noch nicht, dass ich da dauerhaft durch bin. Bei mir hat es bestimmt 9 Monate gedauert, weil ich zur Arbeit keine Crocs anziehen kann. Erst Schwanger hab ich dann nur noch da reingepasst und nur noch die getragen und dann war es irgendwann einfach vorbei.

    Meine Tochter hat das Seepferdchen in einem earmen Becken gemacht und ist 25 m im Kreis geschwommen. Die Woche drauf in normal kaltem Wasser und normal großem Becken hat sie im Prinzip nicht geschafft über Wasser zu bleiben. Das hat noch sehr lange gedauert mit vielen Übungsstunden unsererseits bis es jetzt so geht wie ich es zum Seepferdchen gehofft habe.
    In meiner Erinnerung konnte ich besser schwimmen zum Seepferdchen, ich hab das aber auch ei einem mir nicht bekannten Bademeister mal so abgelegt. Ob Schwimmlehrer eher ein Auge zudrücken?

    Wir hatten bei Nr 3 ein zu kurzes Zungenbändchen, allerdings wurden wir schon bei der U2 im Kh darauf aufmerksam gemacht. Die Hebamme fand es auch zu kurz und empfahl baldiges Handeln. Er hat die Zunge allerdings auch nicht aus dem Mund bekommen so kurz war es, jetzt ist es immer noch nicht gerade lang aber nicht mehr so hinderlich.
    An sich hatten wir keine Stillprobleme, aber er hat unheimlich viel Luft mitgeschluckt, weil die Zunge eben nicht so beweglich war. Als es durchtrennt war, wurde die Pupserei deutlich weniger und das war schon angenehmer.
    Das durchtrennen hat 1 sec gedauert, 2 sec erschrecktes Schreien, dann habe ich ihn direkt gestillt und durch war das Thema.

    Aus meiner Erfahrung heraus. Nein es hat keinen Einfluß.
    Ich habe nun das dritte Kind das im ersten Jahr fast ausschließlich durchs Stillen einschläft und die anderen Beiden haben ein ganz ausgezeichnetes Hunger- und Sättigungsgefühl. Ich erwarte das für Nr 3 auch. Ich denke der Umgang mit Essen im allgemeinen, der mit Essen am Familientisch und die Achtung der Bedürfnisse dabei haben viel mehr Einfluß als das Stillen.
    Aber ich bin ur Laie und hab keine Fachinformationen.

    Das hat nichts mit amerikanischem Konzern zu tun. Ich arbeite in einer deutschen Firma die zu einem großen Französischen Konzern gehört. Ich kenne alle diese Maßnahmen. Ich arbeite auch mit Chemie im Labor und Technikumsmaßstab, viele der neuen Do's and Don'ts erscheinen einem echt hirnrissig. Aber die Firmen können und wollen sich Unfälle nicht mehr leisten. U d gerade bei Chemie passieren dann ja leicht schlimmere Unfälle. Klar jeder meint seine Sachen sind ja nicht so schlimm, aber wenn dem einen etwas runterfällt fließt vielleicht nur Wasser raus beim nächsten vielleicht eine Säure. Oft sind es die kleinen Unachtsamkeiten durch die echt schlimme Unfälle passieren. Und natürliches Lebensrisiko ist es eben nicht , wenn Unfälle auf der Arbeit passieren die leicht hätten vermieden werden können.
    Ich bin fühle mich oft eingeschränkt durch unser neues Safety Management aber wenn dadurch Unfälle vermieden werden können, dann hat es sich gelohnt. Dass sich die Effizienz dadurch nicht steigert ist ein anderes Problem,aber damit leben die Firmen dann für ein sauberes sicheres Arbeiten. Früher wurde ja auch immer so getan als ob alles sicher wäre, hat sich nur niemand dran gehalten. Heute wird das tatsächlich durchgesetzt. Ich finds zwar nervig aber besser als vorher.

    Wir hatten gerade etwas ähnliches, das hat sich über mehrere Wochen hingezogen. Bei mir, der mittleren und dem kleinen. 2-3 Wochen vermehrte darm Aktivität, weicher bis flüssiger Stuhlgang und sonst nichts. Ich habe irgendwann mit Perenterol unterstützt, sonst nichts.