Beiträge von Briti

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Wenn ihr könnt, macht einen Bettkuscheltag mit stärkendem Essen für dich! Die Milch kommt wieder und evtl. kann man mit einem Brei überbrücken? Lass ihn oft ran, dein Körper sammelt dann wieder Kräfte und produziert. Und wenns länger dauert, dann ist Premilch auch kein Teufelszeug und ihr könnt es ihm (eventuell in Becher oder mit Löffel?) geben! Hab Vertrauen in deinen Körper und vor allem gute Besserung!

    Ich empfinde den Zeigefinger nicht als Drohgebärde. Meine Kinder nehmen auditive Gesten einfach mal nicht so ernst. Da ist ein "nein" oder "halt" eher Anreiz zum Weitermachen/Weglaufen. Bei uns bedeutet der Finger nach oben einfach "Achtung, das ist jetzt wirklich Ernst".


    Auweia sagen wir auch bei Platschigkeiten, eher humorvoll. Bei uns kommt von der strengen Gesellschaft immer ein "Na, aber...!"

    Wie alt sind sie denn? Die Parkeisenbahn hat leider gerade Winterpause, aber sonst die.


    Dampfschifffahrt? Damit wär auch gleich das blaue Wunder mit abgehakt und die Elbhänge und die Schlösser sieht man auch.


    Elbspaziergang mit Laufrad würde den Canalettoblick genießen lassen.


    Ansonsten kann ich mir gerade nicht vorstellen, was sowohl Elternkulturverlangen und Kinderspaßverlangen gut vereinbart. Ach doch, vielleicht den Doppelstocksightseeing-Bus.

    Der obige Satz liegt mir so oft auf der Zunge, aber er ist die Wahrheit. Meine 2 Mädchen (3,5 und 1,5) liebhassen sich, ich hab auch Verständnis für Geschwisterrivalitäten und dass sie nicht nur schmusig miteinander sein können. Aber mein Verhalten ist zurzeit einfach nur genervt, ich kann kaum noch neutral Konflikte lösen oder trösten. Die Kleine hat eh gerade noch ihre Trotzphase und wirft sich heulend bei jedem falschem Atemzug hin und die Große ist da eher das Salz in der Wunde und ich kann das nichttröstenlassende Heulen auch nicht mehr ertragen. Aber räumliche Trennung lassen sie nur begrenzt zu und Tür zu halte ich für den falschen Weg. Wie kommt man denn da rabig zu einem "bei mir ist jetzt eine Grenze erreicht? Bitte lass mich 5 min in Ruhe?" Vor allem bei der Kleinen (1,5)? Die Große merkt es dann irgendwann. Früher half rausgehen, aber zurzeit hilft nur wenn Mama und Papa nicht in der Nähe sind. Es ist gerade eine Umbruchzeit mit Umzug und Studienbeginn, aber ich verzweifel hier wirklich bald. Von früh bis spät nur Geheule und Gezanke, ich komm zu nix und selbst Exklusivzeit schaffen bringt nichts, dann wird auch geweint, selbst wenn man 1 Stunde intensiv Zeit miteinander verbracht hat.


    Beim Schreiben kommen die hilflosen Tränen. Eine schlimme Phase, ich komm mir so unzulänglich vor.

    Mein Baby hat seit einigen Tagen auf der hinteren Zunge einen dunklen Belag. Das einzige was sich geändert hat ist dass sie statt Brei jetzt lieber Knäckebrot (leicht&cross) mit Kräuterfrischkäse isst. Sollte ich beim Arzt vorsprechen? Ihr gehts sonst eigentlich gut, sie hatte vorgestern nacht einen Kruppanfall ohne Medigabe, der Belag war aber auch vorher und danach nun auch noch da.


    Kennt es jemand von seinem Kind?

    Brobdingnag ist das zweite Land, das Jonathan Swift in seinem Roman Gullivers Reisen Lemuel Gulliver besuchen lässt. Nicht nur die Menschen, sondern auch die ganze Natur trifft er hier in einem wesentlich größeren Maßstab an.
    Quelle

    Wir haben unserer großen Tochter (Mai 10 - i.F. Käfer genannt) von jeher viel Aufmerksamkeit zukommen lassen, eigentlich aus Überzeugung. Jetzt in den Trotzzeiten + Eifersüchtelein wegen kleiner Schwester (i.F. Raupe genannt) noch mehr. Jetzt merken wir aber, dass Käfer wirklich überhaupt nicht mehr allein spielen mag. Sie fragt sehr lieb und andauernd ob wir nicht das mit ihr Spielen wollen, oder dass wir sicher dieses gern mit ihr machen wollen oder ob wir nicht bitte das Buch vorlesen wollen. Ich fühl mich nicht wohl, andauernd nur zu sagen "ich möchte gern, dass du ein bisschen allein spielst". Ich würd ihr gern erklären, dass es Spaß macht allein zu spielen und Mama und Papa gern mitspielen aber halt nicht den ganzen Tag über. Sie will sich selbst nur am Lappi parken, und ihre Eigenkreativität geht zurzeit nicht viel über kleine Schwester wie eine Puppe behandeln hinaus. Und das müssen wir ja leider eingrenzen, weil Raupe (Mai 12) schon drunter leidet wenn sie dauernd umgeschubst wird oder Spielzeug gebracht und gleich danach wieder weggenommen kriegt usw. usf.


    Also meine Frage an euch, wie kann ich sie sanft zum Selbstbeschäftigen bringen? Ich bestätige sie gern, wenn sie das braucht. Aber sie soll ja nicht für mich spielen, sondern für sich. Sie mag auch mit der neuen LegoBahn nicht ganz allein spielen, sondern bittet stetig um Beisein oder Hilfe. Ich liebe meine Kinder sehr, aber ich glaube schon dass es wichtig ist dass sie sich auch ne Spiel-Welt ohne Mama und Papa schaffen. Wie kann ich es Käfer erklären? Bisher winde ich mich in Kompromisse ("ich räum noch fix den Tisch ab, dann komm ich") raus.

    Bitte, ganz akut. 2010erin. Was mache ich, wenn ich mich nicht danebenlegen kann? Mein Kind ist garantiert und zurecht müde. Sie wird dann immer grob und frech, wir brauchen also auch beide (bzw. das Baby das dauernd gehauen wird auch) die Auszeit.


    Alles reden bringt bisher nichts. Sie sagt sie möchte dass ich dableibe. Wenn ich die paar Minuten die das Baby nicht schreit im Zimmer bleibe zum Kuscheln haut sie mich, wenn ich das ignoriere kneift sie. Sie hat alle Kuscheltiere, ihre Hörcd, ein Lichtlein. Sie weint nicht, sie lacht egal welche Konsequenz ich ziehe. Ich bringe sie wortlos ins Bett, rede ihr gut zu, ich schimpfe. Ich weiß nicht mehr weiter.


    Mein Baby ist hundemüde. Sie macht sie aber wach, wenn ich sie jetzt anlegen würde zum Schlafen. Das hatten wir nun schon oft. Sie sagt nichts, was sie braucht. Will auch nicht mich drin haben mittlerweile. Sie hat gegessen, getrunken, gekackert, sagt sie hat kein Aua. Sie ist ja auch super drauf und lacht sich einen weg wenn ich sie wieder rübertrage.



    Bitte, hab ihr eine Idee? Selbstbestimmtes Schlafen ist wegen Baby, ihrer Grobheit und erprobten Niemalsschlafen keine Option. Wir haben es mehrmals versucht, nicht ein einziges Mal hat sie gesagt dass sie ins Bett möchte, schläft auch im erwachsenenbett nicht ohne Rumtragen dann ein. Spielen lassen geht auch nicht, sie wekct absichtlich das Baby. Anderer Raum geht auch nicht, sie geht hin und weckts und Baby kann leider auch nicht wirklich allein schlafen, zumal es gerade krank ist.


    Ich weiß nicht weiter. #heul

    Meine Intention ist Inspiration zu holen für den Alltag. Ich mag nicht immer wieder dasselbe machen um mein Kind sinnvoll und spaßig zu beschäftigen. Und natürlich ist es schön zu lesen, was für Interessen eure Kinder haben. Vielleicht habt ihr ja Lust, mitzumachen. *hoff*



    ...www-Buch Flughafen lesen


    ...Lied singen und tanzen "Das Lied über mich"