Beiträge von charjulie

    Wir haben hier gestern mal den Keller durchforstet, sortiert...dann haben wir nach Geschlecht und Alter sortiert Überraschungstüten gepackt. Gefüllt mit Bastesachen, Büchern, Hörspielen, DVDs, Spielen wie Quartett, etc.

    Das hab ich inseriert bei FB...nun dürfen sich die Abholer gegen eine Süßigkeitenspende oder ähnliches diese Tüten holen...das erfolgt nach Absprache, kontaktlos, im Hauseingang...

    Für meine Mädels ist das gerad der absolute Renner!

    Sie freuen sich, dass die Sachen weiter Freude bereiten und sind immer mega gespannt was dann für sie vor der Tür liegt!#super

    Es ist wirklich lustig für alle Seiten! Tolle Danke-Bilder waren dabei, Dinkelnudeln, Kekse, Saures...

    Das positive: es ist ein Win/win-Situstion...meine räumen endlich die Kramkisten auf, es muss nicht irgendwann frustriert weggeschmissen werden, weil es z.B.Kleinkindsachen sind und von den Abholern hab ich bislang nur positives Feedback bekommen und deren Kinder sind beschäftigt #freu


    Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit euren Kids sowas zu machen?

    Du kannst gern bei den Kreativraben vei mir schauen...bei dir würde eine Mischung von mehreren unterschiedlichen Produkten bestimmt helfen.

    Ich habe eine Handcremr im Angebot die du tagsüber nutzen könntest.

    Zieht schnell ein, schmiert nicht.

    Reichhaltiger für tagsüber ist die Alie-Sanddornbutter mit Aloe und Urea(ca.2-3x tagsüber nutzen).

    Nachts könntest du dann mit dem Wetterbalm arbeiten, der hat viel Calendulaöl und Lanolin drin(drunter noch ein wenig Handcreme bringt tolle Erfolge!)

    55 Tage waren uns vergönnt...von ED bis zum letzten Atemzug...

    Ich bin so dankbar dafür, dass ich Papa die letzte Ehre erweisen durfte und ihn bis zum letzten Atemzug begleiten durften.

    Meine kleine Schwester und ich haben ihn noch gewaschen, gekleidet und gebettet, ich habe fotografiert und er hat ein Lächeln im Gesicht...

    Ich habe viele Sterbebegleitungen gemacht, zuletzt vor sieben Monaten beim Schwiegerpapa, aber so friedlich und schön hab ich es noch nie erlebt und gesehen!

    Erst war meine Schwester entsetzt als ich mittags anfing zu fotografieren, jetzt sind wir alle froh!

    Papa war noch 6 Stunden bis in den Hochzeitstag bei uns, ich habe dem Bestatter noch geholfen und den Reißverschluß geschlossen...

    Als sie Papa rausteugen gab es plötzlich eine Pause im Orkan, kein Lüftchen mehr, Minuten vorher hatten wir noch Sturzregen der schon bald 30 Minuten ging.

    Und dann gab es fünf Minuten Pause bis Papa im Auto war...

    Meine Eltern wohnen seit 38 Jahren direkt gegenüber vom Friedhof.

    Am Montag sind wir dort spazieren gegangen, haben nach Grabstellen gesucht...das Grab von Papas Mama ist frei...obwohl es als Einzelgrab für Sargbestattung ausgewiesen ist haben wir es geschafft diese Grabstelle für zwei Urnen zu bekommen.

    Papa wird in der gleichen Erde zur Ruhe gebettet wie seine Mama!#herz

    Seine Annonce besteht aus einer Zeichnung meiner Schwägerin(sie ist Tätowiererin).Das Foto hatte mein großer Bruder an der Elbe beim letzten Angelausflug mit Papa gemacht. D.hat dies nun gezeichnet und Papa dazu gemalt, mit dem dicksten Fisch seines Lebens!

    Dieses Bild wird ein Freund, der Künstler ist, auf die Urne airbrushen.

    Mama, wir vier Kinder und die Enkelkinder bekommen Schmuck mit einer kleinen Aschekapsel, so tragen wir Papa immer bei uns.

    Eine Kapsel werden wir in seinem Lieblingsforellenteich streuen, eine Kapsel arbeitet meine Schwägerin in die Tinte ein und mein kleiner Bruder lässt sich damit die Gesichter von Mama und Papa stechen....

    Im letzten gemeinsamen Urlaub(meine Eltern, mein Mann, meine Kinder ich sowie meine Schwiegermutter) haben wir in Dänemark sehr teuren Rum getrunken.

    Papa hatte zu Weihnachten noch die letzte Flasche geöffnet und wir haben sie an Heiligabend zur Hälfte geleert.

    Als Papa verstorben war, habe ich Gläser und den Rum geholt, wir haben ihm alle einen Tropfen auf die Lippen gestrichen und auf ihn und seine letzte Reise angestoßen, ein letztes Glas verblieb in der Flasche.

    Dies werden wir im Sommer in die Elbe gießen an einem gemeinsamen Familienwochenende...#rose



    Alle Enkel waren noch da, mein Bruder hat es noch von Fehmarn geschafft, um 19.15 Uhr antwortete Papa auf meine Frage nach Schmerzen :" Nein, keine Schmerzen mehr."

    Dann drifteten die Augen ab...

    Meine Mom, wir Kinder waren um ihn herum, hielten ihn...um 19.20 Uhr tat er seinen letzten Atemzug...


    #kerze


    Gute Reise, Papa...lass dich vom Orkan zu Oma und deinen Geschwistern wegen und grüß sie von mir!

    Ich liebe dich unendlich #rose#herz

    T.hat immer von einem Armanianzug geschwärmt...wenn er mal groß ist und Geld verdient, dann kauft er sich einen...

    Er hat auch mit 17 Abi gemacht...

    Zum Abiball bekam er im Vorfeld einen schönen Anzug von mir geschenkt.

    Zum Abi selbst(am Tag der Entlassungsfeier mit Zeugnisvergabe), hat er eine Armani-Uhr, Lederarmband un Farbe passend zum Anzug, mit Gravur auf der Rückseite bekommen.

    Ich gucke mir heute noch sooo gern die Fotos an! Überraschung und Freude pur beim Auspacken und er trägt sie seitdem ständig!

    Zum Geburtstag(wenige Tage vor Uni-Start) bekam er dann Laptop und eine Ziegenledertasche lit Gravur für die Uni.

    Da hatte ich bqch Ledertasche Herren gegoogelt...er liebt seine Tasche!

    Wir können alle mit Spritzen umgehen, drei sogar i.v, das ist kein Problem.

    Papas Vorstellung vom Sterben kennen wir, eine Patientenverfügung gibt es seit Jahren, hat er nun noch einmal überarbeitet, das Testament wird gerad geschrieben.

    Er wird von uns allen, in Zusammenarbeit mit Palliativ-und eventuell Pflegedienst zu Haus versorgt werden.

    Er möchte verbrannt werden und wir Kinder, Mama und die Enkel werden jeder einen Schmuckanhänger mit Asche von ihm behalten.

    Weihnachten haben wir geschafft.

    Es war surreale, alle Kinder, Schwiegerkinder und Enkel haben wir uns am 24.ten bei meinen Eltern getroffen.Mein kleiner Bruder hat super lecker gekocht, wir haben hervorragend gegessen, getrunken und gelacht.

    Papa hat den Part des Weihnachtsmannes gespielt und vor Freude über unser Geschenk von uns Kindern geweint.

    Er bekam ein Tablet nebst Hörbüchern.

    Danach haben wir noch den 100jährigen Rum geköpft und darauf getrunken dem Scheißding Feuer unter dem Arsch zu machen!

    Am 26.ten haben wir uns alle hier getroffen, da war er schon kraftloser.

    Mich hat es mit Halsweh dahin gerafft, am 25.ten fehlte mir die Stimme und ich bin immer noch heiser.

    Am 30.12 fiel mir am Telefon ein zunehmender Husten auf. Papa gab an es ginge ihm gut, Mama erzählte er sitze stundenlang nachts wach, könne im Luegen nicht schlafen, Husten, Luftnot, Schmerzen in der Schulter...wir haben ihn auf Tilidin eingestellt...

    Am 01.ten hat Papa im Telefonat mit mir abends dann eingesehen, dass wir zum Onkologen müssen.

    Ich bin am 02.ten dann früh zu ihnen hin, hab in der Klinik den Entlassungsbericht angefordert und zum Onkologen faxen lassen (und dort schon erfahren, dass er in Beckenkamm und Oberschenkel Metastasen hat)und beim Onkologen angerufen, wir durften dann auch direkt kommen.

    Dort wurde eine Thrombose in der Halsvene diagnostiziert und wir bekamen die erneute Klinikeinweisung.

    Also sind wir wieder ins Krankenhaus.

    Leider hat man bei der Tumorbestimmung entdeckt, dass es vermutlich einen zweiten Primärtumor, vermutlich im Bauchraum, gibt. Montag wird daher ein Bauch-MRT gemacht.

    Gestern wurde eine weitere Bronchoskopie gemacht, Papa hat zusätzlich einen Infekt, bekommt Antibiose i.v. und muss inhalieren.


    Ich weiß wirklich nicht wieviel Scheiße wir noch mitnehmen! Reicht nicht ein scheiß Lungentumor? Muss jetzt noch der Verdacht bestehen es könnte noch eine zweite Krebserkrankung vorhanden sein und dann ausgerechnet(und davon gehen sie aus) Pankreas-Ca?


    Abgesehen von dem Infekt(lt.meinem Mann habe er mich noch nie so krank gesehen, ich hab mir die Lunge aus dem Leib gehustet am 30.ten, bin extra nicht zu meinen Eltern ab dem 27.ten) ging es mir Silvester/Neujahr richtig elendig. Ich bin heulend zusammen gebrochen..was soll ich mit dem Jahr in dem mein Papa stirbt?

    Am 02.ten ging es wieder besser, heute ist es wieder schlimm. Ich glaub, ich muss mir was pflanzliches oder so besorgen. Ich bin vollkommen antriebsgemindert, lustlos, freudlos.

    Gestern waren wir mit Freunden aus und ich hab die ganze Zeit quasi neben mir gestanden und zugeschaut wie ich die fröhliche spiele, da reichte es aber auch nur bis 23 Uhr, dann konnte ich nicht mehr.


    Montag werde ich für Papa die Sapv Verordnung besorgen, Pflegegrad ist beantragt, mit dem Palliativdienst hatten wir bereits einen Termin am Freitag.


    Ich schick jetzt erstmal ab...

    Ixh danke euch für eure Wünsche und Gedanken, das tut sehr gut!

    Papa hat zwei Stents im Blutgefäß welches der Tumir auf 1 mm zusammen gepresst hat erhalten, jetzt sind wieder 10 mm offen. Die Schwellungen sind nun fast weg, er kann wieder gut schlafen!

    Leider hat er eine Kleinhirnmetastase...Montag wird noch in den Knochen geschaut, dann kann er nach Haus...

    Due Weihnachtsplanung steht und er will nur am 25.12 mit Mama allein sein, die anderen Tage sie volle Dröhnung#super

    Die Bronchoskopie ist gut verlaufen.

    Er hat zwei 5-Mark große und viele kleinere Tumore, beide Lungenflügel sind befallen. Heute hat er zwei Stents bekommen, einer verformt sich durch den Druck des Tumors wohl jedoch schon.

    Es ist ein Adenokarzinom, also langsam wachsend, großzellig, lt.Arzt bereits seit mindestens einem Jahr wachsend, im August hätte es jemand mit viel Erfahrung bereits im Röntgen erkennen können, leider hat das der Lungenfacharzt nicht.

    Heute wurde ein MRT des Kopfes gemacht, morgen schauen sie sich den restlichen Körper an , Papa grübelt derweil über einen fiesen Namen für seine Tumore.

    Am 07.01.erfolgt die Tumorkonferenz und dann die Chemo.

    Aufgrund seiner ansonsten guten körperlichen Verfassung wurde er für eine Studie in Köln vorgeschlagen, mal sehen was das wird.

    Sehr vorsichtig äußerte der Arzt sich uns Kindern gegenüber, dass er bei gutem Ansprechen auf die Chemo es noch bis 2021 schaffen könnte, ansonsten nächstes Weihnachten nicht mehr erlebe...