Beiträge von JooBoo

    wir wollen am wochenende mit zwei kleinen playmobil fans in den funpark fahren. muß man da irgendwas bestimmtes mitnehmen? außer wechselklamotten zwecks wasserspielplätzen? wie ist das essen? gut? erschwinglich? oder lieber komplett selbstversorger? wir haben zwei stunden fahrt und werden uns den ganzen tag dort aufhalten.


    bekommt man playmobil-spielzeug dort besonders günstig?


    danke und lg

    in dem alter hatten das meine kinder und die meiner freundinnen auch. ich denke, da reifen sie ein stück, verstehen mehr und sind dadurch verwirrt und unsicher.


    und der wasserhahn beruhigt und wirkt einschläfernd. wir hatten beim zweiten kind sogar eine cd mit haushaltsgerätegeräuschen gekauft. bei uns hat der staubsauger am besten geholfen #freu


    google mal nach white noise oder weisem rauschen.



    und nähe, nähe, nähe, das ist das, was am besten hilft. unsere nächte waren eher undramtisch, weil direkt an oder auf mir geschlafen wurde. mich hat bei beiden kindern der tagesschlaf geschlaucht, besonders wenn sie nicht in den schlaf gefunden, aber vor übermüdung geweint haben. beim zweiten hatte ich das schon besser im griff. rein ins tuch und staubsauger oder dunstabzugshaube an. dann war schnell ruhe und er konnte gut einschlafen. und oft mußte ich nach 45min noch mal den staubsager anmachen und rumlaufen, damit er in die nächste schlafphase kam. er kann übrigens heute ohne geräusche und ohne tragen auch ganz wunderbar einschlafen ;)


    lg

    Ist es wirklich inzwischen so, dass es sogar kritisch beäugt wird, dass man sein Kind in den Schlaf begleitet? Ich mein, wer kennt nicht die Szenen aus irgendwelchen Filmen, wo den Kiddies zum Schlafen noch was vorgelesen wird... das ist doch auch sowas. Ich halt das für völlig normal, auch bei 6-jährigen.
    Also wer sich daran stört, hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank! :stupid:


    das sind doch zwei paar schuhe. so ziemlich alle die ich kenne, lesen ihren kindern abends im bett was vor, aber nur ein ganz geringer teil bleibt anschließend beim kind bis es schläft.
    mag sein, dass es kinder gibt, die bei 15 minuten vorlesen schon einschlafen, meine tun das nicht ;)

    in dem alter deines kindes habe ich es vermieden abends besuch zu haben, zumindest bei der tochter, söhnchen war da unkomplizierter. ich hatte nämlich keine lust, eine stunde auf den schlaf des kindes zu warten, bis ich zum besuch zurück kann. und ich mag es auch heute nicht, zumindest nicht, wenn der besuch erwarten würde, dass wir kurz die kinder ins bett stecken und dann wieder dem besuch zur verfügung stehen. wir brauchen auch ohne einschlafbegleitung über eine halbe stunde, bis beide kinder bettfertig sind und ihre geschichten und lieder hatten, da brauch ich keinen, der unten im wohnzimmer auf mich wartet.


    ausnahmen waren silvester oder geburtstage. da war aber klar, dass kind wach ist, bis es umfällt und dann war es auch innerhalb von sekunden im bett ;)


    wenn wir woanders übernachten, dann ist eigentlich klar, dass meine kinder nicht alleine schlafen und auch nicht alleine einschlafen. das ist ja dann eh eine sondersitation und auch da sind die kinder in der regel lange auf und gehen dann recht schnell ins bett, wenn sie wirklich, wirklich müde sind.


    wir hatten jahrelang ein familienbett und ich habe nie ein geheimnis draus gemacht. hätte heute gern noch eines, aber wenigstens wandern die kinder in den morgenstunden noch zu uns rüber. wir fanden das einfach schön und es war für uns auch selbstverständlich, da wächst man so rein, dass man oft vergisst, dass das ja bei anderen ganz anders ist.
    man darf das nur nie belehrend rüber bringen oder den eindruck erwecken als finde man, dass kinderbetten in kinderzimmern etwas ganz schreckliches sind.

    ich weiß nicht, ob einem die diagnose hb viel bringt. wenn aber verhaltensauffälligkeiten dazu kommen, dann ist die wahrscheinlichkeit aber hoch, dass die hb nicht alleine vorliegt sondern noch was anderes dazu kommt. von daher finde ich diagnostik schon sinnvoll, dann kann man sich auch richtig informieren, andere suchen, denen es ähnlich geht und mit ihnen austauschen.


    das kommt auf euren leidensdruck und vor allem den eures sohnes drauf an. so ein beitrag liest sich leicht mal dramatisch, weil man über die gut laufenden dinge wenig schreibt. wenn sich alles in luft auflöst, sobald der besuch wieder weg ist, dann ist ja gut. wenn es immer mal wieder probleme gibt, die deiner meinung nach das normale maß überschreiten, dann würde ich mal genauer drauf schauen lassen.


    wegen den zerschnittenen vorhängen...tochter hat hier schon kaugummi an die tapete geklebt, weil sie so wütend auf mich war. hinterher hat es ihr dann sehr leid getan.


    lg


    ja, so kenne ich das auch und finde es in ordnung. auch ein: "will die mama nicht so, wie du willst. blöd gell, aber so ist das manchmal im leben" sage ich selbst mal. kann man nicht mit : mama ist bockig vergleichen, finde ich.

    war das auch an die mutter gerichtet? sie ist ja die einzige, die man als trotzig bezeichnen könnte, die anderen waren gemein und ihre kommentare waren unnötig, aber trotz?


    in dem fall wäre ich als mutter angefressen. muß man jedem wunsch seines kindes nachkommen und wenn man das nicht tut und das kind weint und schreit deswegen, dann muß ich mir sagen lassen, dass ich mich trotzig anstelle und albern bin?!


    es deswegen zu verspotten, das ist gemein. da finde ich es sehr gut, dass du was gesagt hast, aber das kann man eben auch falsch verstehen. wobei mir in der entpsrechenden situation natürlich auch immer nicht das beste einfällt, hinterher ist man immer schlauer.



    aber ein: ist die mama heute wieder bockig! das finde ich da echt frech und absolut nicht angebracht. :|

    Ich frag mich auch immer: ist denn das räumliche Trennen nicht auch eine Art LIebesentzug, etwas, dass die Nachricht vermittelt: ich liebe dich nur, wenn du brav bist/DU darfst nur bei mir sein, wenn du lieb bist, usw. ??????


    Aber sonst- was tun?????? ICH finde einfach keine Erklärung für soviel Unsinn und keine Kraft, es geduldig durchzustehen!!!!


    das mußt du nicht geduldig durchstehen, du bist doch auch nur ein mensch.


    für mich ist die räumliche trennung kein liebesentzug. das ist sie bei einem hilflosen säugling und kleinkind, aber nicht bei einem fünfjährigem. du liebst ihn doch auch, auch wenn du ihn mal aufs zimmer schickst. für mich heißt das nur: du darfst nicht bei uns sein, wenn du uns alle störst, uns das essen verdirbst und dich so benimmst, dass einem der appetit vergehen kann. deswegen hat nichts mit nichts lieben zu tun, aber irgendwoher muß er doch ein feedback auf sein verhalten bekommen. woher soll er denn sonst wissen, was geht und was nicht geht.


    du hast dich doch auch ewig davor gescheut ihn nachts abzustillen und warst dann ganz überrascht, wie einfach das dann im endeffekt ging und wie es dich und letzlich auch ihn entlastet hat.


    lg


    WAHREND den MAHlzeiten ist es besonders schlimm, da schmeckt ihm nichts, dann muss ich ständig aufstehen weil das Essen zu warm, zu kalt, auf dem falschen Teller, ohne KETCHUP, mit zuviel BUtter,. usw. ist. GLeichzeitig trampelt er mit den Füssen auf dem Stuhl herum, spuckt uns Olivenkerne in den Teller und redet laut und total wahllloses Zeug dazwischen. Heute sind im während dem Abendessen EIN GLAS UND EIN TELLER ZERBROCHEN!!!!


    ES GEHT DOCH NICHT dass 4 ERwachsene und der kleine Brucder ein Magengeschwür bekommen wegen ihm!!!

    nee, das geht nicht. ich denke schon auch, dass es eben die ausnahmesituation ist, die ihn nun gerade überfordert, aber deswegen muß man ja auch nicht alles klaglos hinnehmen.


    wenn ihm das essen zu kalt ist, soll er es selber wärmen, zu warm erledigt sich von selbst, falschen teller gibt es nicht, ketchup kann er sich holen usw. und alles was nicht änderbar ist, muß er hinnehmen. an deiner stelle würde ich nicht für ihn aufstehen. ihm geht es mit sicherheit auch weniger ums essen, wenn er solche forderungen stellt.


    spätestens bei den olivenkernen hätte er sich bei mir sein zimmer von innen ansehen können. ich mag den ausdruck "grenzen testen" wirklich gar nicht. mußte aber bei meiner tochter feststellen, und beim söhnchen inzwischen auch, dass sie manchmal wirklich einfach nur wissen wollen, wie lange man das mit macht und wenn man dann entschieden nein sagt, so wirklich aus tiefstem herzen und nicht springt, wenn sie was wollen, vor allem, wenn das jede minute was anderes ist, dann aktzeptieren sie das sehr gut. und im endeffekt ist die sache dann meist friedlicher, als wenn man ewig versucht, es dem kind irgenwie recht zu machen und ja eigentlich doch keine chance hat, weil das kind es gar nicht recht gemacht haben möchte.



    und wenn er euch allen gerade das leben schwer macht, dann würde ich ihn nicht mit extra-aufmerksamkeit überschütten. er soll ja auch merken, wie sein verhalten bei anderen ankommt. und wer sich wie die axt im walde benimmt, der wird nicht noch extra bespielt, der kann sich dann erst mal alleine eine beschäftigung suchen und wenn sich sein gemüt wieder beruhigt hat, dann kann man wieder gemeinsam was machen.


    alles gute und lg

    krass!!!


    töchterchen hatte mal nen leichten katzenbiss von der katze meiner schwester, da war sie noch keine drei. man sah vier kleine mini punkte. war natürlich am sonntag, und wir sind dann eben auch zum sonntagsdienst (normaler kinderarzt).
    der meinte, wenn wir die katze kennen und die immer geimpft wurde, dann muß man sich keine sorgen machen. betaisadona drauf und gut.



    hatten wir da nun so absolutes glück, dass da nicht mehr passiert ist??? gut, dass ich das erst jetzt lese und dann villeicht auch gut, dass wir unsere zwei kätzchen fast sofort zur katzenhilfe zurückgeben mussten, aus allergiegründen. junge katzen beißen ja gerne mal im spiel, da hätte ich ja jetzt keine ruhige minute mehr..... :S

    eine halbe stunde finde ich nicht lang, und acht/halb neun auch nicht besonders spät. da bin ich schlimmeres gewohnt (gewesen), aber das ist eben alles relativ ;)


    wenn ihr es nicht mehr wollt, dann schafft es ab. sag ihm wo du hin gehst und was du machst und dass du regelmäßig nach ihm schaust und mach das dann auch. ich bin ca. ein jahr lang weiterhin im ersten stock gesessen (schlafzimmer alle oben, wohnzimmer unten), weil sie nicht alleine auf der etage bleiben wollte. und irgendwann war mir das dann zu doof und ich habe beschlossen, dass es auch ohne gehen muß, weil ich mich abends wenigstens frei bewegen möchte. tochter braucht nicht viel schlaf und wir sagen 20:30 uhr/ 21:00 uhr gute nacht nacht und dann wurschtelt sie in ihrem zimmer rum, teilweise bis 23 uhr. und so lange ich oben gesessen bin, hatte sie auch immer wieder grund "aufs klo zu gehen" usw. nur, um zu kontrollieren, ob ich noch da bin.


    sie hatte extreme ängste, in ganz schlimmen zeiten, hat sie hier unten im wohnzimmer geschlafen, das ist ihr heute noch das liebste, aber das gibt es nur im ausnahmefall. ich selbst durfte übrigens nicht mitschlafen, sie wollte mich in ihrer nähe wissen, aber ich mußte wach sein, schlafend kann ich nicht auf sie aufpassen....


    sie darf sich ruhig beschäftigen, cd hören usw. hier muß abends keiner schlafen, aber nach dem vorlesen ist zimmerzeit und wir haben feierabend. auch heute bittet sie mich noch teilweise regemäßig nach ihr zu schauen. das mache ich dann auch.


    sie wird bald sieben und zwischen vier und fünf jahren haben wir angefangen, die einschlafbegleitung abzuschaffen, weil es einfach nicht mehr ging. traut euch! natürlich wird er nicht begeistert sein, er kennt es nicht anders, das ist für ihn normalzustand. in dem alter kann man umgewöhnen ohne trauma. er ist kein hilfloser säugling mehr.


    lg

    Schlafenszeiten: Zwillinge zwischen 19:30 - 20:00 Uhr, der Große ca 20:00 Uhr.

    d.h. sie müssten nachts 11,5h bis 12h schlafen um morgens bis 7:00 oder 7:30 uhr zu schlafen.
    und dann machen sie noch mittagsschlaf, wie aus deinen anderen beiträgen zu entnehmen ist.


    ich befürchte einfach mal, so viel schlaf brauchen die beiden nicht mehr. entweder mittagschlaf streichen oder nachtschlaf kürzen. kinder schlafen halt nicht mehr, als sie schlafen können.


    und ich kenne das früh wach werden von beiden kindern, wenn der schlafbedarf nicht zu den schlafzeiten passt. und normalerweise sind beide kinder eher langschläfer morgens.


    lg

    ach so, vergessen. ich habe natürlich auch keine zwillinge. das ist sicher noch was anderes. eine freundin war in dem alter total gestresst, weil ihre zwillinge immer aufeinander los sind, sobald sie ihnen den rücken gekehrt hat und so zu nicht wirklich viel gekommen.


    eine mutter einer kindergartenfreundin meiner tochter, findet es mit ihren zwillingen wesentlich einfacher, als mit der älteren damals, weil die eben zu zweit sind und sich auch miteinander beschäftigen, während die erstgeborene sehr fordernd war und ihrer mutter auf schritt und tritt gefolgt ist, und sie es somit mit den zwillingen zu hause entspannter findet.

    wir wohnen dreistöckig, mit keller vierstöckig.
    wenn die große schwester da ist, dann verbanne ich die beiden auch mal in den 1. stock, da befinden sich ja immerhin auch die kinderzimmer, damit ich hier im eg mal richtig durchwischen kann.


    wäsche lege ich im schlafzimmer auf dem großen bett zusammen und räume es sofort in die schränke, alle kleiderschränke stehen im großen schlafzimmer, das ist unheimlich praktisch. söhnchen räumt dann meist die socken und unterhosen weg, dann hat er auch was zu tun.


    unser garten ist von zaun und hecken umgeben, so dass ich den kurzen da auch mal alleine springen lassen kann. wenn ich rasen mähe, dann läuft er mir hinterher oder spielt so lange im sandkasten. unser garten ist reiner spielgarten für die kinder. es gibt keine beete und auch sonst nichts, was man kaputt machen könnte. das entspannt ungemein ;)
    kann man bei euch nicht einen zaun drum machen?


    wenn die kinder vor dem haus sind (reihenmittelhaus) dann sehe ich da zwar von der küche aus super hin, aber sobald sie (bzw. der kleine) nicht mehr in meinem blickfeld sind, springe ich hinterher und komme so zu nichts. wenn ich glück habe, springen sie lange auf dem trampolin, das vor dem haus steht.


    was ich am häufigsten mache, ist staub saugen, und das kann man auch prima um die kinder drum herum. der kurze zieht mir dann zwar manchmal den stecker, aber beim dritten mal werde ich unfreundlich, das hilft und das ist ja auch in 5 minuten erldigt.
    das ist hier ca. 3-4 mal pro tag fällig, zumindest im eg. kindergartensand, spielplatzsand, sand aus unserem sandkasten, krümel unter dem tisch und der hund schleppt noch zeug rein. den eingangsbereich wische ich täglich und trotzdem sieht es immer aus wie sau..


    fenster putze ich mal kurz zwischendurch. microfaserlappen naß machen und drauf los putzen, so weit man halt kommt.


    wir haben den vorteil, dass unser erwachsenenkram im dachgeschoss ist und unser alter wohnzimmerschrank nur brettspiele, kinderbücher und sonstigen kinderkram beherbergt. da wische ich ab und zu mal drüber oder ich sauge mit dem entsprechenden aufsatz vom staubsauger drüber.


    wir haben uns einen trockner mit energieeffiziensklasse A gegönnt und ich scheue mich auch nicht den zu nehmen.vor allem für so fieselkram wie kinderklamotten, socken und unterwäsche, das spart ne menge zeit.
    außer den hemden meines mannes, meinem blusen und ein paar kleider meiner tochter, bügle ich nichts!


    mittags koche ich nur ganz einfache sachen. maiskolben, nudeln mit soße, suppe mit einlage, griesbrei, pfannkuchen...


    abends gibt es dann was aufwendigeres oder auch nur ein vesper. dann koche ich so, dass ich mindestens eine portion für meinen mann einfrieren kann. dem ist ein warmes abendessen wichtig, den kindern und mir ist ein belegtes brot mit gurke und paprike oft lieber.


    was schwierig ist, ist bürokram, da kann ich nichts machen, so lange der kurze anwesend und wach ist. da brauch ich aber auch ruhe und keine dauerberieselung durch einen zweidreivierteljährigen.
    mein auto sieht aus wie sau und unsere garage sollte mal dringend entmüllt und zumindest mal gut durchgekehrt werden. dann haben wir noch diverse stellen, die man renovieren sollte, aber das schaffe ich erst, wenn der kurze in den kindergarten geht.


    seit wir den hund haben, komme ich zu weniger, dafür sind wir mehr draußen und können in der zeit im haus keinen dreck und kein chaos veranstalten #top


    was ich lernen mußte war, dass es sich auch lohnt kleine schritte zu machen. das bad ist dreckig, überall, da müßte man mit der zahnbürste an die dusche, die ganzen schränke mal ausräumen, entmisten und sauber machen, usw. das gründlich zu erledigen würde mindestens einen halben tag beanspruchen, ohne unterbrechung. und da das nicht drin ist, bin ich eben auch zufrieden, wenn ich die dusche wenigstens mal durchgeputzt habe, auch ohne den letzten kalkkrümel aus der ecke zu kratzen und die waschbecken und das klo geputzt habe und die schränke nur außen kurz abgewischt habe und zum schuß kurz durchsauge.
    dann brauche ich nur 20-30 min und es ist nicht perfekt, aber es ist besser als vorher.


    lg

    kathi, bei den nachbarn kann ich dich da voll und ganz verstehen. da würde ich mir mitsamt meinem kind ausgenutzt vorkommen. wenn der junge so oft bei euch spielt und eingeladen war, dann finde ich es absolut nicht in ordnung, wenn man deinen sohn nicht einlädt. das macht man einfach nicht, wenn man ein bißchen anstand hat, da bin ich ganz bei dir.


    und ihr, deren kinder nicht auf die geburtstage von einigen kindern gehen...wißt ihr eigentlich, was damit manchen kindern angetan wird? eine mutter hat mir von ihrem sohn berichtet. der wurde in fünf grundschuljahren (hat die erste klasse zwei mal gemacht) auf keinen einzigen geburtstag eingeladen. das alleine ist schon schlimm, aber was viel schlimmer war, dass auf seine geburtstage nur ein oder zwei oder auch gar keiner gekommen ist. inzwischen ist der junge ein teenager und davon redet er heute noch, das belastet ihn immer noch.
    natürlich gibt es dafür gründe, er hat eine wahrnehmungsstörung und verhaltensauffälligkeit, er ist anders und wurde damit zum außenseiter. aber das hat ihn sehr tief getroffen.


    und die kinder haben wirklich was verpasst, seine mutter macht total schöne geburtstage, meine tochter hatte schon zwei mal das vergnügen, bei ihrer tochter eingeladen zu sein. und wir haben dieses kind, dann auch aus dem grund der gegeneinladung zu töchterchens geburtstag eingeladen, obwohl die beiden nicht so viel miteinander gespielt haben. und siehe da, da ist langsam aber sicher eine neue freundschaft entstanden, nicht nur zwischen den kindern, auch zwischen uns müttern. so kann das manchmal auch gehen...
    ich beschränke die gästezahl auch nicht künstlich und wer eingeladen hat, wird in der regel auch eingeladen. unser kindergarten ist aber nicht so groß, da hält sich das in grenzen.



    lg

    ich weiß nicht, was für deinen mann dagegen spricht. ich würde keine ungerade kinderzahl wollen und mir reichen die sorgen um zwei kinder und ich bräuchte nicht schlaflose nächte mal drei und ich rede nicht vom babyalter.
    kleine kinder, kleine sorgen, große kinder, große sorgen. meine kapazität ist ausgeschöpft, obwohl der kurze noch nicht wirklich sorgen und schlaflose nächte bereitet....


    hilft dir nicht weiter. aber kinder bleiben keine kleinen duftenden bündel, das sind sie die kürzeste zeit ihres lebens. was spricht für dich denn sonst für ein drittes kind?


    lg

    Muss mich da leider anschließen. Ich finde es auch sehr schade, dass die alten Beiträge nur noch als Archiv vorhanden sind und man wieder bei Null anfängt...


    das ist nicht das erste mal, es gibt doch mindestens zwei, wenn nicht drei rabenarchive. das war mein zweiter umzug. in ein paar wochen hat man sich dran gewöhnt und das forum hat sich mit beiträgen gefüllt.


    ich bin ja auch ein extremes gewohnheitstier und mir fällt es jetzt auch erst mal schwer, aber in fünf wochen kommt mir das alte fremd vor...


    lg

    kind knapp sieben und wird durch die anderen familienmitglieder im familienbett am rausfallen gehindert und ans flexa-bett haben wir die volle umrandung, sprich absturzsicherung gemacht, weil kind immer wieder rausgeburzelt ist. das bett hat normale höhe, hochbett wäre mir da viel zu gefährlich.


    mit sieben ist es also noch nicht vorbei, weitere erfahrung habe ich noch nicht ;)