Beiträge von JooBoo

    ich war schon zu kinderwunschzeiten (2003/2004) in Foren unterwegs.

    Irgendwo da gab es einen Hinweis aufs rabenforum.


    In der Schwangerschaft habe ich viel als Gast gelesen und mich dann 2005 angemeldet.


    Stillen, tragen, schlafen waren so am Anfang die Themen für mich. Der Rest hat mich wenig interessiert.


    Inzwischen hat sich das doch extrem verändert #freu



    Ich war meist mehr lesend als schreibend unterwegs.

    dann mach es doch gerade nicht am vatertag, da gibt es bestimmt ein persönliches Datum, das passender ist.


    Ich muss gestehen, ich war leicht irritiert, dass unsere Kinder auch für den vatertag im Kindergarten gebastelt haben.

    Ich kenne das nur als Begründung , dass Männer sich die kante geben dürfen, egal ob Vater oder nicht....

    Denn ob uns das gefällt oder nicht, es gab schon immer die Gruppen der alten, der jungen und der dazwischen.

    Ich halte nicht von der Verstärkung dieser Konzepte, das führt allerdings vom Thema weg. Nur weil es etwas gibt, muss man es auch nicht gutheißen. Es bedeutet nur, dass es das gibt. Auch wenn es das schon immer gegeben hat. Und man muss auch nicht alles gut finden, nur weil man älter ist und es jüngere anspricht und es deshalb als der Jugend zugehörig legitimiert wird. DAs hat nicht unbedingt was mit Älterwerden zu tun.

    In meinem leben und empfinden schon.

    Deswegen finde ich nicht alles gut, was jüngere anspricht.

    So wenig wie ich alles gut finde, was viele Leute in meiner Generation gut finden.


    Aber das wird zu OT .....sorry

    ich habe die YouTuber auch lange nicht wirklich ernst genommen.

    Meine Kinder kennen die fast alle. Das ist heute einfach so.


    Jetzt kann ich mich verhalten wie meine Eltern in meiner Jugend, und alles doof finden, was es früher nicht gab.

    Oder ich kann es akzeptieren, dass es heute einfach anders ist, aber eben nicht deswegen schlechter.


    Was meine Eltern scheiße fanden ist für viele in meinem alter Kult und Nostalgie.



    Und durch neue Medien wird sich eben auch der Konsum und die Art verändern, wie Themen behandelt werden.


    Ich bin ja echt ein Gewohnheitstier und brauche lange, um mich an neues zu gewöhnen. Aber selbst meine Eltern, haben heute ein smartohone all so zeug, was sie vor jahren noch verachtet haben #freu

    Die Blöße will ich mir nicht geben.


    Und ich muss sagen, ich finde die YouTuber doch tatsächlich unterhaltsamer (und die meisten haben überraschend angenehme stimmen) wie den üblichen politiktalk der öffentlich rechtlichen.


    So erreicht man die jüngeren Generationen. Denn ob uns das gefällt oder nicht, es gab schon immer die Gruppen der alten, der jungen und der dazwischen.

    wow, Midna2 , du kannst dem ganzen nichts abgewinnen und setzt dein Kreuz am Sonntag davon unberührt, oder auch nicht.



    Andere gehen vielleicht genau deswegen jetzt wählen.


    Dir persönlich muss es gar nichts sagen....

    Klar. Ich könnte und wöllte es nicht machen.


    Aber er meinte es eher in bezug, dass die Leute sich charakterlich verändern. Sich auf Deals einlassen, die sie früher selbst verurteilt hätten. ..

    die SPD/ grüne Regierung hat mit ihrer Agenda 2010 auch keine MeisterLeistung vollbracht.

    Die vergangenen Jahre unter Merkel haben daran aber nichts verbessert.


    An der Regierung sitzen ist sicher nicht einfach. Ein Kumpel ist sehr engagiert bei den linken.

    Er würde austreten, würden die nicht in der Opposition sondern auf der anderen Seite sitzen.

    Leute verändern sich, je mehr Macht sie haben, je höher ihre Position ist, so seine Erfahrung.



    Aber schön, dass nach reinem rezo bashing jetzt auch mal eine sachliche Reaktion der CDU kam.

    die CDU ist sicher nicht social mediageeignet.


    Deswegen könnten sie trotzdem sachlich Stellung dazu nehmen, kann auch in Medien sein, mit denen sie Erfahrungen haben.


    Aber nur fakenews zu schreien, die haarfarbe des youtubers erwähnen und behaupten die clicks wären teilweise gekauft ist einfach so was von erbärmlich. ...

    Das eine ist Hauptsatz ä, das mit dem weil Nebensatz und damit ist die verbposition im

    Nebensatz falsch.



    Ich gehe nach Hause, weil mir kalt ist.

    ja. Aber man versteht doch trotzdem was gemeint ist.


    Könnte auch sagen:

    Ich gehe nach hause. Mir ist kalt.


    Und weil da ein weil dazwischen ist, versteht man es nicht#confused

    Mittwoch wäre dann heute....

    Ich finde nichts.


    Oder ist noch nicht klar welcher Mittwoch, in welchem Jahr gemeint ist8o