Beiträge von Frisby

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Wir waren im Herbst da. Sind ebenfalls bis zur 2. Plattform gelaufen, danach mit dem Aufzug. Wir haben die Tickets abends direkt vor Ort gekauft und mussten dafür auch nicht anstehen. Keine Ahnung, ob das was mit Ostern zu tun hat, wenn es jetzt schon ausverkauft sein soll #confused

    Google mal nach "Insel der Sinne" Das ist in der Nähe von Görlitz und einfach unfassbar schön. Tolle Saunalandschaft, danach in den See (gefluteter Tagebau) springen oder in den Pool. Es gibt superschöne Ruheräume mit hängenden Liegen, Kamin und/oder Wasserspiel im Hintergrund. Es ist definitiv das schönste Hotel, in dem ich je gewesen bin.

    Hat allerdings auch einen stolzen Preis ...

    Unsere Kinder, gleiches Alter, waren total begeistert von Paris und die vier Tage, die wir dort waren, waren viel zu kurz. Auch wir Erwachsene fanden die Stadt viel schöner als erwartet. Man könnte sicher von Paris aus auch noch eine Woche irgendwo in die Natur.

    Das ist mir natürlich auch klar. So richtig verrückt mache ich mich nicht, denn jetzt ist ohnehin nichts zu ändern. Aber ich wüsste gerne, was ggf auf uns zukommt. Ich habe mir nochmal die U-Hefte angeschaut und die Ergebnisse waren gar nicht so schlecht. Statt einer 1A nur eine 2A, die aber ganz knapp an der 1A gekratzt haben. Und damals hatte die heute unauffällige Hüfte ein schlechteres Ergebnis. Vielleicht ist es wirklich nur eine Erstverschlimmerung.

    Hallo, liebe #fünfraben unsere 15jährige Tochter macht schon eine ganze Weile mit verschiedenen orthopädischen Problemen "rum", vor allem Rücken- und Knieschmerzen. Wegen einer Skoliose ist sie schon länger in Behandlung und durch Einlagen und viel Sport hat die sich sehr gut zurückgebildet. Allerdings blieben die Knieschmerzen und nun scheint als Ursache eine Hüftfehlstellung sehr wahrscheinlich.

    Der Orthopäde hatte die Hüfte bereits in Verdacht und der Physiotherapeut meinte, dass bestimmte Blockaden bei ihr sehr für eine Hüftfehlstellung sprechen. Ein Röntgenbild gibt es noch nicht. Leider gibt es auch eine erbliche Komponente über die Großmutter.

    Sie hatte schon als Baby einen auffälligen Befund und wurde dann zur Zufriedenheit des Arztes sehr viel stark gespreizt getragen. Danach war der Befund in Ordnung. Wir haben das nicht weiter verfolgt.

    Aktuell bekommt sie manuelle Therapie und während Rücken- und Knieschmerzen besser werden, scheint der ursächliche Schmerz zu Vorschein zu treten. Vielleicht ist es auch "nur" eine Erstverschlimmerung. Sie spielt mit großer Begeisterung und mehrmals wöchentlich Volleyball. Eine Sportart die bei Hüftdysplasie kontraindiziert ist. Aber eine Unterbrechung des Sports würde meiner Meinung nach größere emotionale Schäden nach sich ziehen als erstmal weiter zu machen, soweit das mit den Hüftschmerzen geht.


    Alles was ich bisher gelesen habe, geht in Richtung: Kein Sport der der Hüfte nicht gut tut. Und im schlimmsten Fall eine wirklich große Operation. #crying Wir suchen natürlich schon einen Fachmann /-frau. Das alles muss relativ schnell gehen, da sie im nächsten Schuljahr im Ausland ist und dort auch über ihren geliebten Sport Kontakte knüpfen will.


    Wie sind eure Erfahrungen?

    Was ich interessant finde am Arbeitszeugnis, ist nicht die Bewertung, sondern die Beschreibung der durchgeführten Tätigkeiten.

    Stimmt. Wobei das oft auch nur Textbausteine aus der Personalabteilung sind.


    Ich hatte mal den Fall, dass es Teil eines anwaltlichen Deals nach Kündigung durch den AG war, dass die Mitarbeiterin ein 1A Zeugnis ausgestellt bekommt. (ja, es gibt bei aller Not auch notwendige Kündigungen in der Pflege) Da wurde sogar festgelegt, wie die Grußformel unter dem Zeugnis auszusehen hat. Welchen Wert hat so ein Arbeitszeugnis noch?

    OK, das ist krass. Ich hätte daraus auch ein richtig gutes Zeugnis gelesen.

    Arbeitgeber sind verpflichtet, ein wohlwollendes Zeugnis zu schreiben. Deshalb hört sich jedes Zeugnis erstmal richtig gut an. Etwas offensichtlich Schlechtes darf gar nicht geschrieben werden. Alles andere muss man zwischen den Zeilen herauslesen.


    Ich gebe nicht viel auf Arbeitszeugnisse. Interessant ist es, wenn man mehrere Zeugnisse von unterschiedlichen AG lesen kann. Manchmal liest man dann eine Tendenz heraus, die evtl auch noch zum Eindruck beim Vorstellungsgespräch passt. Aber selbst da weiß man nie, wer das Zeugnis mit welcher Intention und welchen Kenntnissen geschrieben hat. Es gibt eine Probezeit, in der sich herausstellen wird, ob man zueinander passt oder nicht.

    Man weiß nie, wer solche Zeugnisse schreibt und wieviel Hintergrundwissen derjenige überhaupt hat. War das ein "mit allen Wassern gewaschener Personaler" oder "nur" eine Pflegedienstleitung, die sich etwas aus dem Internet kopiert hat? Wenn es jemand aus dem Bereich Personal war, dann würde ich das Zeugnis als 2 mit Tendenz zur 3 lesen. Es hört sich so an, als wenn es kleinere "atmosphärische" Probleme geben würde. An vielen Stellen steht nur "gut" statt "sehr gut/exzellent/herausragend" etc. Manche Formulierungen sind echt seltsam und habe ich so noch nie gelesen z.B. "immense Arbeitsfreude".

    Seine schnelle Auffassungsgabe ermöglicht es ihm, auch schwierige Situationen sofort zu überblicken und dabei stets das Wesentliche zu erkennen.

    Daraus würde ich z.B. lesen, dass er zwar schwierige Situationen überblickt, aber nicht ausreichend handelt.


    Dabei überzeugt er stets in guter Weise

    Der Satz sprüht auch nicht vor Begeisterung.



    Aber im Bereich Pflege spielt so ein Arbeitszeugnis auch nur eine untergeordnete Rolle, da würde ich mir keine Gedanken machen. Und wie gesagt: Das Zeugnis kann auch jemand geschrieben haben mit den allerbesten Absichten, aber nicht ganz so viel Erfahrung. Oder jemand, der aus ganz anderen Gründen, nicht so gute Absichten hat.

    Mein Weg wäre, ihr zu verstehen zu geben, dass ich hinter ihr stehe, egal ob sie raucht oder nicht. Wenn sie wirklich rauchen sollte, dann ist ihr mMn mit einer Mutter, die sagt: "Meine Tochter raucht nicht" weniger geholfen als mit einer Mutter die unabhängig von der Wahrheit hinter ihr steht. Ich würde auch versuchen beim Gespräch dabei zu sein, aber eher als mentale Stütze für die Tochter und auch als neutrale Beobachterin, um die Situation besser einzuschätzen. Auf keinen Fall würde ich mitdiskutieren.

    Bei meinen Kindern war jeweils mit etwa 2 Jahren Schluss mit regelmäßigem Mittagsschlaf, weil sie den nicht mehr brauchten. Mit Mittagsschlaf waren sie dann immer bis 23 Uhr oder so wach. Die Umstellungsphase von etwa zwei Wochen habe ich als die anstrengendste der gesamten Kleinkindzeit in Erinnerung #angst . Aber Mittagsschlaf beibehalten war auch keine Option.

    Hier auch, wobei die Kleine mit genau 1,5 Jahren den Mittagsschlaf verweigert hat und dann nie wieder in ihrem Leben mittags geschlafen hat. Der Große ist manchmal nachmittags beim Autofahren eingeschlafen. Es hat gereicht, wenn er dort 5 Minuten geschlafen hat. Dannn ist er erst gegen 23:00 Uhr abends eingeschlafen. (statt zwischen 19:00 und 20:00 Uhr) Wir hatten diverse Strategien, um das Kind beim Autofahren wach zu halten. Notfalls haben wir panisch angehalten. :D

    Beide Kinder hatten und haben nie viel Schlaf gebraucht.

    Bei meinem Sohn startet dieses Jahr auch erstmals (in seiner Schule) das Freitagspraktikum, allerdings ist er in der 9. Klasse. Bislang hat er noch keinen Praktikumsplatz und ich weiß nicht, was passiert, wenn er nichts findet...

    9.Klässler finden hier eigentlich halbwegs gut Praktikumsplätze.

    Ich habe und hatte schon mehrere Kupfer-Goldspiralen. Das Legen war unterschiedlich. Von kaum gespürt bis sehr unangenehm. Aber letztendlich ist es ein kurzer Schmerz. Dein Arzt gibt dir vermutlich vorher eine Tablette, um den Muttermund zu öffnen und du kannst ein stärkeres Schmerzmittel nehmen. Für mich ist Verhütung damit so easy, dass es die kurze Einlegeprozedur allemal Wert ist.

    Keine wirklichen Erkenntnisse, aber unsere Erfahrung: Unser Sohn hatte mit 2,5 Jahren Karies, trotz sehr gutem Putzverhalten und augenscheinlich gutem Zahnschmelz. Die Zahnärztin meinte, dass es an den tiefen Fissuren liegt. Wir haben die Karies entfernen und alle Backenzähne versiegeln lassen. Heute ist er 17 Jahre und hatte nie wieder Karies.

    Ich war über das lange Wochenende beruflich in Brno, das war erstaunlich wenig touristisch überlaufen aber sehr hübsch…

    und eine tolle Kaffeehauskultur. Super mit dem Zug angebunden (Fernzüge von Wien , Berlin, Dresden, Hamburg).

    Ich war aber zugegebenermaßen von Mittwoch bis Samstag immer nur gegen Abend in der Stadt unterwegs (und tagsüber an der Uni). Die größte Sehenswürdigkeit, die Villa Tugendhat hab ich mir gar nicht angesehen. Und Sonntag Vormittag bin ich ein bisschen durch die Altstadt spaziert. Mehr oder weniger alleine…

    Kann ich auch nur empfehlen.

    Meine Kinder sind schon größer und deshalb habe ich leicht reden: Aber alles was du beschreibst, wirklich jedes Detail, hört sich für mich erstmal völlig normal an. Ja, das ist das Alter in dem sich erste pubertäre Anzeichen bemerkbar machen. Ihr werdet da auch als Eltern reinwachsen. #knuddel