Beiträge von Gwynifer

    Satelliten hab ich heute gar keinen gesehen, dafür aber vorgestern (die meisten sind in einer anderen Richtung als die Schnüppchen heute). Gestern war es bedeckt bei uns, heute dafür wunderbar klar :-)


    Vor ein paar Tagen hab ich mitten in der Nacht eine Schnuppe gesehen, direkt vom Bett aus durchs Fenster, das war auch toll. Ich hab die Augen aufgeklappt und da war sie :-)

    Hallo zusammen,

    heute ist Sternschnuppennacht! Richtung Nord/Nordost sieht man ganz viele Sternschnuppen heute! Wir haben 10 gesehen in ca 30 min :-).

    Ich war mit den Kids vor dem Haus auf der Wendeplatte gelegen (Dorf halt)., mit Decken und einer Turnmatte. Es ist aktuell warm wie in einer tropischen Nacht (nördlich von München).

    Ich fands ganz wundervoll, die Kids auch...


    #mond#idee1#sonne

    Wie sicher ist es denn abends in München U-Bahn zu fahren? Linie 5 wär meine. Ich kann das schlecht einschätzen, ich hab irgendwie so gar kein Gefühl in dieser Stadt.

    Aus Sicht aller anderen Städte mit U-Bahn die ich so kenne: Sehr sicher, eigentlich immer.

    Zu Corona kann ich nicht viel sagen, aber generell empfinde ich es als sehr sicher, in München U-Bahn zu fahren. Egal welche Linie (fahre die U4/U5 und die U2 und die U3/U6 unregelmässig, wenn dann aber immer abends allein).

    In unserem Kiga ist das leicht passiert. Die Kinder hatten jeder einen Platz an der Garderobe, an den _eigentlich_ alles gebracht werden sollte was ausgezogen wurde (da war dann niemand dabei, die Kinder gingen allein zur Garderobe). Das hat aber gerade bei kleinen Kindern oft nicht geklappt, die Klamotten lagen oft genug irgendwo. Wenn nun das Wetter so war dass es drin warm war und draussen kühl, sollten sich die Kinder nachmittags nochmal anziehen und nahmen halt oft genug dann irgendwas anderes.

    Ich kenns nicht anders, für mich klingt "ich weiß gar nicht wie sowas passieren kann" sehr ungewohnt.

    Tja, und genau das haben wir leider anders kommuniziert bekommen. Schulpflicht war ja aufgehoben, insofern konnte die Schule das einfach "verlangen". Wie es weiter geht werden wir sehen. In den Hygienevorgaben des Bayerischen Staatsministeriums steht folgendes:

    „Im Sinne eines strikten Containments ist das Kind bei Auftreten von akuten Erkältungs- bzw. respiratorischen Symptomen in der Unterrichts-/Betreuungszeit sofort vor Ort in der Schule bis zur Abholung durch die Eltern zu isolieren. Die Eltern müssen auf die Notwendigkeit einer umgehenden ärztlichen Abklärung hingewiesen werden. Schüler bzw. deren Eltern sollen sich anschließend telefonisch mit ihrer Haus-/Kinderarztpraxis in Verbindung setzen oder den kassen-ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 kontaktieren. Der Haus-/Kinderarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht das weitere Vorgehen, z.B. ob eine Testung auf SARS-CoV-2 angezeigt ist.

    Die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler darf erst wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren, wenn eine Bestätigung des Arztes oder des Gesundheitsamts vorliegt, dass die betroffene Person untersucht und ein Verdachtsfall ausgeschlossen wurde. In diesem Fall ist nur die betroffene Schülerin bzw. der betroffene Schüler vom Unterrichtsbesuch auszuschließen. Sollte sich der Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung bestätigen, so wird die gesamte Klasse für vierzehn Tage vom Unterricht ausgeschlossen sowie eine Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet.

    Ist eine Erkrankung wie z.B. Heuschnupfen bei einem Kind bereits bekannt, so ist ein Besuch des Präsenzunterrichts mit einer Bestätigung des Arztes möglich.“


    Hervorhebung von mir...Das ist laut unserer Schulleitung auch anzuwenden auf Kinder, die gleich krank zuhause bleiben (und nicht abgeholt werden müssen). Natürlich bekommt man bei Heuschnupfen ein Attest vom Arzt, mein Sohn hat aber eine Autoimmunerkrankung und ist sehr infektanfällig. Er schnappt sehr schnell alles Mögliche auf. Dafür werde ich kein Attest bekommen. Denn niemand kann sagen, was er gerade aufgeschnappt hat.

    Wir hatten im laufenden Schuljahr von der Schulleitung die Mitteilung bekommen, dass ein Kind, das wegen einer grippalen Erkrankung oder Durchfall zuhause bleibt, zwar kein Attest vom Arzt braucht, um zuhause zu bleiben, aber eins um die Schule wieder besuchen zu dürfen. Auch wenn das Kind nur 1 oder Tage mit einem kleinen Infekt zuhause war. Ohne Gesundschreibung kein Schulbesuch.

    Ich werde also im kommenden Schuljahr dann für jede Gesundschreibung zum Arzt dackeln dürfen. Die Entscheidung, ob ob Test oder nicht überlasse ich dann dem Arzt.

    Wie das mit einem chronisch kranken Kind geht ist mir noch nicht klar, ich sehe mich 1-2 Wochen zum Arzt rennen und eine Gesundschreibung holen :-(

    Ich glaube wirklich, dass man es sich das als Aussenstehender nur sehr schwer vorstellen kann, wie man sich fühlt, wenn man nicht als eigenständige Person wahrgenommen wird. Das ist kein "mal", das ist ein "immer und überall". Leider ist das wirklich eine ganz fiese Zwillingsschublade, die da aufgeht. Viele finden das lustig oder zucken mit den Schultern und sagen: die sind sich einfach zu ähnlich.

    Es mag Zwillinge geben, die das lustig finden und die es darauf noch anlegen, die Mehrzahl aber (die ich kenn) findet das wirklich schlimm und verletzend.

    Kleidung verwechseln - geschenkt. Das war mir herzlich egal und wäre es mir auch jetzt, wenn ich Zwillinge hätte. Aber Jedes Kind MUSS als eigenständige Person wahrgenommen werden, es kann doch nicht sein, dass eine Erzieherin sagt das Auseinanderhalten sei ihr nicht so wichtig.

    Das Problem mit der Kleidung und den Schuhen wächst sich ja auch von allein aus. Die Kinder werden ihre Sachen sehr bald selbst erkennen und das Richtige anziehen.

    Das andere Problem löst sich aber leider nicht von allein :-( Oder doch, aber erst, wenn beide ausgezogen sind und wirklich getrennte Wege gehen. Und das ist noch eine verdammt lange Zeit.

    Ich schreibe mal aus Sicht eines eineiigen Zwillings. Ich fand es schon als Kind ganz ganz furchtbar, dass ich NIE eine eigenständige Persönlichkeit war. Zumindest im ausserfamiliären Umfeld. Wirklich überall (Schule, Verein, Freunde etc) gab es nur ein "ihr", nie ein "du". Geprägt ausserdem von Mobbingsituationen wurde die jeweils andere dann auch noch für "Fehler" der anderen ausgelacht (war ganz schlimm in der Schule damals, Mobbing gab es ja noch nicht wirklich). Es machte sich auch wirklich kaum jemand die Mühe, uns auseinanderhalten zu wollen.

    Ich bin also ganz stark dafür, dass Du da das Gespräch weiterhin suchst und dem Umfeld klar machst, was das mit den Kindern macht.

    Ich habe wirklich null Verständnis dafür, wenn dann "einfach" gesagt wird.. "ich kanns halt nicht". Es ist unglaublich verletzend, nie als eigenständige Persönlichkeit wahrgenommen zu werden. Meine Schwester und ich wollten auch bewusst nie gleich angezogen sein, passierte es durch Zufall doch, ging eine von uns sich nochmal umziehen.

    Ja, es IST schwierig, wenn man das Zwillingspärchen nicht gut kennt (also gerade am Anfang) vielleicht auch unmöglich, aber man kann sich bemühen. Und dieses Bemühen fehlt mir in der Beschreibung der Erzieherin ganz deutlich.

    Ich habe den Pool extra nicht ganz voll gemacht so dass meine 9-jährige sicher stehen kann ;) (unser Pool wäre komplett voll 1.32 m tief, aktuell hat er ca 1,20.


    Wir haben folgende Regeln:

    - die Kleinen (9 jährige plus Freunde) gehen nicht ohne einen Erwachsenen in den Pool

    - die Großen (13) dürfen allein (also ohne dass ein Erwachsener dabei ist) gehen - mein Sohn geht auch allein zum Baggersee.

    - wer nicht sicher tauchen kann darf NICHT unter einer Luftmatraze etc durch tauchen (da gehören alle 9-jährigen dazu hier, auch wenn sie den gesamten Pool von der Länge her locker schaffen).

    - mein Großer darf nur dann einen Kopfsprung machen, wenn keine Kumpels dabei sind (ich weiß, dass er die Tiefe abschätzen und das auch körperlich umsetzen kann, anderen vertraue ich da nicht) - in dem Schwimmbad meiner Kindheit durfte (und darf man immer noch) bei 1 m Wasserhöhe einen Kopfsprung machen, Generationen von Kindern haben das da gelernt (ich auch). Drum darf es mein Sohn, fremde Kinder nicht.

    - gegenseitig Tauchen ist erlaubt wenn beide es wollen

    - nicht auf andere draufspringen

    Meine Kleine hat definitiv auch nicht mehr gegessen in dem Alter. Die isst heute (mit 9) noch oft genug nur Häppchen ;). Trinkt sie noch Milch? Falls ja finde ich die Mengen nicht weiter verwunderlich.

    Sagt mal, verweigern Eure auch Besteck? Mir ist das gar nicht aufgefallen, weil er ja gar keine Sachen mehr gegessen hat, für die man Gabel oder Messer bräuchte. Löffel wird benutzt, aber nur Teelöffelgröße ( und eigentlich auch nur ein ganz bestimmter, aber das ist ne andere Baustelle...). Er will nicht. Ich bin etwas ratlos... Dass er es kann (zumindest mit 1 konnte; kann man das verlernen?) bezweifle ich eigentlich nicht, Gabel hat er bis ca 5 auch noch hin und wieder benutzt. Kind ist jetzt 6.

    Ja! #ja


    Nicht ganz grundsätzlich - außer Haus isst er noch ganz manierlich. Aber wann immer keiner so richtig drauf achtet, nimmt er ... die Finger wäre falsch. Die HÄNDE.

    Das war bei meiner Tochter auch lange so. Mittlerweile (mit 9) nimmt sie die Gabel ;)

    ich weiß ja nicht, welche Stärke das. Ibu hat, aber die freiverkäuflichen werden eher nicht stark genug sein, um einen akuten Blinddarm zu verschleiern.

    Doch, unter Umständen schon. Meine Mom lief einige Tage mit einem geplatzten Bilddarm rum und ging zum HA, weil der Schmerz zwar noch aushaltbar, aber halt schon stark war.

    An einen bereits durchgebrochenen Blinddarm hatte niemand überhaupt nur gedacht. Mit Ibu hätte sie die Schmerzen weiterhin gut ausgehalten und dann wäre es noch gefährlicher geworden als es so schon war.

    Ich bin auch für Abklärung im KH...

    Wie tief? Nordwesten, Norden?

    Ich war bis halb 12 Uhr deswegen auf, aber habe ihn nicht gefunden. Es war da leider immer noch ziemlich hell. Sterne waren nicht zu sehen.

    Sehr tief.. ich war gegen halb 12 draussen, da war er dann sehr schwach sichtbar. Ich lebe auf dem platten Land, da ist es ringsum wirklich stockdunkel. Ich muss aber extra aufs Feld fahren, im Dorf selbst keine Chance. Er steht wirklich sehr tief im Norden (zwischen dem Großen Wagen und Capella, allerdings viel viel tiefer.