Beiträge von Gwynifer

    In vielen Schwimmbädern ist es Kindern ab 7 Jahren erlaubt, völlig allein, ohne Eltern, das Schwimmbad zu besuchen (gerade z.b. in der Badeordnung unseres Freibades hier nachgelesen). Natürlich sind diese Kinder dann auch allein im Nichtschwimmerbecken.

    Wie experimentierfreudig Kinder im Wasser sind hängt doch stark vom Typ ab. Mein Sohn konnte mit 4 schwimmen, tauchen, springen etc. Natürlich habe ich ihn in dem Alter dabei nie allein gelassen. Aber ich hab ihn ausprobieren lassen (in dafür geeigneten Gewässern).

    Meine Tochter hat mit 8 noch Angst im tiefen Wasser, kann zwar schwimmen würde aber nie nie nie allein irgendwas ausprobieren. Und das, obwohl wir oft beim Baden sind. Jedes Kind ist halt anders ;).

    dacarrot Alles Gute für das frisch operierte Kind..


    elena #crying Da würde ich auch mit den Tränen kämpfen...


    Mein Teenie-Sohn hat sich in seinem Brief an mich bedankt, dass ich immer bei ihm war als es ihm so schlecht ging vor 2 Jahren (er war lange krank und hat 17 Wochen in der Schule gefehlt). Eigentlich ist das selbstverständlich, aber allein die Tatsache, dass es ihn immer noch beschäftigt, hat auch mir die Tränen in die Augen gedrückt. Vielleicht auch gerade jetzt, wegen der ganzen Diskussionen um Homeoffice, Schulschliessungen etc und wie die Eltern das schaffen.

    Eine Kollegin musste mit ihrem Kind in Fernschule ihr eigenes Muttertagsgeschenk basteln #rolleyes.

    Das war bei uns süss gelöst... Mit dem Wochenplan kam Umschlag, auf dem "geheim" stand mit der Notiz, bei Fragen zu Geschwistern oder dem Papa zu gehen...

    Und jetzt muss ich hobbyhorses nähen

    Ot... Wohnen bei euch auch hobbyhorses? Hier auch... Mehrere mittlerweile...

    Ich mag die neuen Mitbewohner...


    Bei uns wird muttertag auch nicht wirklich gefeiert. Ich hab aber kleine Geschenke bekommen über die ich mich sehr gefreut habe... Unter anderem einen ganz lieben Brief von meinem Teenie...


    Ich lasse euch allen ein Stück Torte da wenn ihr mögt...

    Wenn man versucht, eine Tortencreme auf 20 Grad abkühlen zu lassen und irgendwann feststellt, dass die Raumtemperatur 25 Grad ist... hmpf.. das kann ja net klappen ich Dussel ich #rolleyes#hammer

    Ok, aber nun ist die Torte im Kühlschrank

    Laut Schreiben des Ministeriums an die Schulen (Grundschule):

    - die 4. Klassen ab 11.5. in zwei Gruppen, Wochenstundenzahl = 15 (täglich 3 Stunden), kein Unterricht am Nachmittag oder am Samstag, kein wöchentlicher Wechsel (wöchentlicher Wechsel dann auch für die 4. Klassen ab Mitte Juni, wenn die 2. und 3. Klassen auch wieder beschult werden)

    - inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf den Hauptfächern, ausserdem auf Vorbereitung auf den Probeunterricht

    - die 1. Klassen ab 18.5. ebenfalls 2 Gruppen mit reduzierten Stunden (15 Wochenstunden), kein Unterricht am Nachmittag oder Samstag, aber wöchentlicher Wechsel von Schule und Heimunterricht

    - zusätzlich am 18.5. ein pädagogisches Begleitkonzept für die 2. und 3. Klassen, in Kleingruppen

    - Kein Sportunterricht, kein praktischer Musikunterricht (auch nicht in Bläserklassen), keine offenen Materialtische in Kunst, keine Gruppenarbeiten in Werken und Gestalten; evtl fächerübergreifende Arbeiten

    - Ein vollständiger Kompetenzerwerb laut LehrplanPlus wird nicht möglich sein; Im Zentrum sollen also Themen stehen, die nächsthöhere Stufe von Bedeutung sind

    Ah okay, die Berechnungen sind nachvollziehbar. Ich glaube, exponentielles Wachstum ist für den Verstand vielen Menschen nicht mehr richtig erfassbar. Für meinen jedenfalls nicht. ;)

    Aber was ist mit den ganzen Entwicklungs- und Schwellenländern. Müssten da die Leute nicht reihenweise sterben? Ich weiß, dass die auch Ausgangssperren haben, aber wie das in Slums und Favelas umgesetzt werden soll, kann ich mir nicht erklären. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dort das R bei 1 oder weniger halten kann.

    Doch, kann man schon. Es gibt einen ganz interessanten Artikel, wie in Afrika damit umgegangen wird und wie Afrika es schafft, das Virus bislang viel besser einzudämmen als Europa. Der Artikel ist ziemlich lang und diskutiert die verschiedenen Herangehensweisen der unterschiedlichen Länder.


    https://www.nytimes.com/2020/0…Spotlight&pgtype=Homepage

    Ich hab ein ähnliches Problem hier. Grund ist vor allem, dass K. absolut nicht einsieht, dass man korrekt schreiben sollte. Die Lernwörter kann sie immer alle. Diktate sind auch ok.

    Rechtschreibung ist ihr einfach ein bisschen wichtig ;)

    Und solange sie die Notwendigkeit nicht einsieht, bemüht sie sich halt auch nicht mal...

    die.lumme #blume

    Am Anfang fand ich es wirklich etwas unheimlich (und das obwohl ich als Medizin-Physikerin ja durchaus in meiner Ausbildung mit allerhand Chemikalien in Berührung gekommen bin). Aber mittlerweile flutscht es.. Frag gern, wenn Du irgendwas wissen willst.

    Und bezgl Deiner Erfahrung mit der stark konzentrierten Natronlauge ... brrr gerade nochmal gut gegangen , puh! Mir reichen die 5% schon...

    Wird dann nur bestrichen oder auch heiß gebadet?


    Ich hab ja doch erheblichen Respekt vor Natronlauge (wobei 5% ja echt noch zart ist)... mir ist im Studium mal ein Tropfen konzentrierte Natronlauge hinter die eigentlich vernünftig schließende Laborbrille gelangt und zum Glück nur auf dem Oberlied gelandet. Ich habs sofort mit reichlich Wasser abgewaschen, aber die Wunde hat Monate gebraucht, um zu verheilen.

    Weder noch...
    Nur bestreichen reicht nicht, aber die Lauge sollte auf keinen Fall erhitzt werden. Man löst die Laugenperlen in dem Wasser auf, rührt um bis sich alle gelöst haben (mit Schutzbrille und Handschuhen) und taucht die Teiglinge dann kurz ein. Ich lasse sie so ca 10 sek drin schwimmen, hol sie raus, lasse kurz abtropfen (alles mit Handschuhen) und dann wird gebacken (ohne Dampfstoß, das macht die Oberfläche matt).

    Neulich gebacken..


    Mit Haushaltsnatron erreicht man eigentlich nicht den typischen Laugengeschmack.

    Haushaltsnatron ist NaHCO3, also Natriumhydrogencarbonat). Bäcker verwenden aber Natriumhydroxid, also NaOH (Ätznatron). Chemisch gesehen sind das sind zwei völlig verschiedene Stoffe. Der Umgang mit Ätznatron ist deutlich schwieriger als der mit Haushaltsnatron, weil NaOH sehr gefährlich ist (stark ätzend).

    Aber der typische Laugengeschmack ergibt sich halt leider nur mit NaOH.


    Ja, man kann natürlich Haushaltsnatron (also NaHCO3) verwenden, die Teiglinge darin dann ein paar min kochen. Aber chemisch gesehen laufen dabei andere Prozesse ab, und genau diese Prozesse machen den Geschmack aus.


    Es gibt im Internet Laugenperlen zu bestellen, damit kann man "echte" Natronlauge machen (Laugenperlen bestehen eben aus NaOH). Für Laugengebäck verwendet man typischerweise eine ca 5 %-ige Lösung also 50 g Laugenperlen auf 1 l Wasser.