Beiträge von Gwynifer

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    bis zu einem gewissen Alter finde ich auch eine Woche als viel zu lang.. zumindest für meinen 5-jährigen wäre das unüberblickbar lang.. klar weiss er, dass eine Woche 7x Schlafen bedeutet, aber das ist für ihn trotzdem noch eine kleine Ewigkeit.. und dann von ihm zu verlangen, sich seine Suessigkeiten solange einzuteilen?? das wär mir zuviel verlangt!


    bei uns funktioniert die Tageweise Zuteilung seht gut.. nach dem Mittagessen wird seine Ration in ein kleines Glas gefüllt.. von der Menge her etwas variabel, je nachdem wie der Tag erwartungsgemäss verlaufen wird..
    ist er auf einen Kindergeburtstag eingeladen, gibts mit Ansage gar nix zum beispiel..
    im Normalfall bekommt er aber eine Kinderhand voll in etwa.. oder eben weniger wenn noch ein kleines Eis dazukommen soll..und er teilt seine Ration bereitwillig auch mit der kleinen Schwester (ist also nicht im mindesten futterneidig bei Suessigkeiten) - die Kleine bekommt aber noch keine eigene Ration.. die bekommt halt wenn der Grosse dann isst auch was ganz kleines von mir


    bei mir wurden Suessigkeiten nie rationiert als ich Kind war, aber es wurde sehr wohl auf gesunde ausgewogene Ernährung geachtet.. und so in der Tat versuche ich es meinen Kindern auch zu vermitteln..genauso wie meine Mom uns einen vernünftigen Umgang damit gelernt hat..
    Saftschorle kann man ja auch so und so machen.. die Billigvariante fertig kaufen (am besten noch mit irgendwelchen Zusätzen, Zuckeraustauschstoffen etc... brr da schüttelt es mich) oder gute hochwertige Säfte ca im Verhältnis 5 Teile Wasser und 1 Teil Saft mischen.. die letztere ist unsere Variante.. Wasser pur trinke ich halt auch nicht gern...
    ich hab zuhause auch immer Saftschorle getrunken, bin nicht dick (Kleidergröße 38/40 mit 40 Jahren finde ich ok!) und hatte nie schlechte Zähne.. an der Saftschorle allein wird es also nicht liegen...

    oh ja, das kenn ich auch.. wir mussten im Urlaub sogar deshalb ins KH 2 Tage... :wacko:
    wenn mein Sohn echt krank ist dann geht fast gar nichts mehr, er hat eine richtige Phobie vor Medikamenten. Woher die kommt weiss ich nicht. Er hatte einen heftigen Magen.Darm-Infekt und hätte Elektrolyte und ein Durchfallmedikament nehmen sollen.. es ging aber gar nix.. er hat es sogar probiert und dann kam alles wieder hoch..
    wenn ich viel Grlück habe hilft Bestechung.. das mach ich dann auch denn KH ist auch keine wirklich gute Alternative..nach der Nacht KH im Urlaub ging es dann mit Ach und Krach, aber wir waren nochmal kurz vor einem weiteren KH-Aufenthalt..

    wir hatten jetzt im Urlaub zu viert (Mama, Papa, 5 1/2 und 1 1/2) ein französisches Doppelbett mit 160 cm mit Rausfallschutz (Gitterbettchen, in lag die Kleine aber nur bis zum ersten Aufwachen).
    puhh war das eng! ich hab mich unten am Fußende zusammengerollt, anders wär es nicht gegangen... brrrr

    Malediven... mein erklärtes Traumziel.. einmal war ich dort vor 12 Jahren.. zur Hochzeitsreise! aber solange die Kleine so klein ist hat das keinen Sin.. so wenigstens 4 oder 5 sollte sie schon sein...


    und dabei bin ich noch keine Woche wieder zuhause.. wir waren gerade für 10 Tage in der Türkei, Türkische Riviera..Sonne, Strand 30 Grad

    ist das den in BW immer so, dass man schon 1.5 Jahre im Voraus für die 1. Klasse anmelden muss oder ist das eine spezielle Schule? Leider hab ich im Web zwar von fast allen Bundesländern die Einschreibefristen gefunden, nicht aber von BW..
    in Bayern ist die Schuleinschreibung ein halbes Jahr im Voraus (und auch die SChuleingangsuntersuchung).
    mein Sohn ist 2007 geboren, wird im Feb 2013 6 und noch war keine Schulanmeldung.. (klar, die kommt ja regulär hier erst im Frühjahr 2013). Aber auch wenn er im August oder Septeber erst 6 werden würde, die Schuleinschreibung und Schuleingangsuntersuchung sind hier immer im Frühjahr vor Schulbeginn.


    verstehe ich das richtig dass Deine Tochter August 2008 geboren ist, Du ist aber bereits im April 2013 für den Schulbeginn im Septeber 2014 anmelden musst? wer denkt sich denn sowas aus??
    bist Du Dir da echt sicher?? ich kann es mir nicht vorstellen, denn es wird ja die U9 als Vorbedingung genommen, wenn die nicht erfolgt ist, dann muss man zusätzlich zu einer Amtsärtzlichen Untersuchung (das ist auch in BW so).
    Die U9 ist aber erst mit 5 Jahren (60. bis 64. Lebensmonat), die kannst Du im April 2013 gar nicht vorlegen wenn Dein Kind erst im August 2013 oder September 5 wird!


    irgendwie kommt es mir gerade so vor, als ob es sich da um ein Missverständnis handelt.. ich habe in einem Elternratgeber folgendes gefunden:
    In Baden-Württemberg ist eine gesetzliche Schuleingangsuntersuchung festgesetzt
    für alle Kinder, die im folgenden Jahr eingeschult werden sollen. Quelle
    evtl sind das solche Aussagen, die zu solch einem Missverständnis führen.. mit im folgendem Jahr ist meines Erachtens das folgende SCHULjahr gemeint!! nicht das folgende KALENDERjahr..
    erkundige Dich doch bitte nochmal, nicht dass Du Dir über was Sorgen machts, was gar nicht nötig wäre..

    Hallo Mena
    nein, den hab ich per Hand gemacht.. einen runden Kuchen gebacken und noch einen kleinen extra, aus dem hab ich Teile geschnitten, die vorne und an der Seite dran sind. Beim R2D2 würde ich mehrere runde Kuchen aufeinandersetzen und oben drauf eine Art Kuppel aus Trüffelmasse.. (oder die Kuppel in einer runden Halbkugel backen - in den Metallschüsseln von Ikea kann man toll backen.. ). Und dann mit Fondant überziehen und verzieren.. aber das wird schon etwas zeitaufwändig ehrlich gesagt - für den Falcon hab ich bestimmt 10 Stunden gebraucht...


    guck mal hier.. da findest Du eine tolel Anleitung für das Arbeiten mit Fondant..


    Tortentante Blogspot

    Hallo


    ich habe meinen Sohn mit 1,5 Jahren und meine Tochter mit 1 Jahr in die Krippe eingewöhnt.. bei beiden hat es deutlich deutlich länger als nur 1. 5 Wochen gedauert bis sie gut eingewöhnt waren!!! Das ist das erste, das mir auffällt.. beide Erzieherinnen dort meinten, dass es nur sehr selten Kinder gibt, die sich schneller eingewöhnen lassen. Bei uns handelt es sich um eine kleine private Krippe und die Eltern haben fast freie Hand, was die Eingewöhnung anbelangt (was ich sehr sehr gut finde).


    wir sind über Wochen (4-6) nur zum Spielen hingegangen. Erst 2 mal die Woche, dann häufiger. Dann erst bin ich gegangen, am Anfang nur 10 min in ein anderes Zimmer. 1 ganze Woche lang! Dann etwas länger, dann noch länger.. Die Eingewöhnung hat bei beiden Kindern fast 3 Monate gedauert!! meine Kleine hat auch sehr gefremdelt mit 1 Jahr, das ist nun fast vorbei. Beide Kinder haben auch beim Papa gefremdelt, sprich sie waren/sind sehr auf mich frixiert. Das ist für mich ziemlich normal.


    Wenn nötig können die kleinen Kinder in unserer Krippe vormittags noch ein Schläfchen machen (war bei meinen Kinder aber nicht nötig, beide haben mit 1 Jahr schon nur noch mittags geschlafen). Ginge das bei Euch auch? Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Kinder sich sehr schnell darauf einlassen, in der Krippe zu schlafen wenn sie gut eingewöhnt sind. Gegessen haben sie auch von Anfang an sehr gut, obwohl ich bei der Kleinen auch noch viel gestillt habe. Aber sie wollte den anderen Kindern gleich tun und mitessen.. selber, mit den Händen (Löffel und Gabel ging da noch nicht gut). Die Maus hat schnell begriffen dass Essen Spass macht und dass Stillen zuhause wieder dran ist wenn Mama wieder da ist.


    was ich sagen will.. wie schnell musst Du eingewöhnen? Wie gross ist der zeitliche Druck? Ich denke, es geht einfach viel zu schnell für dein noch sehr kleines Kind! Wie flexibel ist die Krippe? Kommt der straffe Zeitplan seitens der Krippe? Ich denke, Du musst mit den Erzieherinnen reden und ein paar Gänge zurückschalten und die Eingewöhnung langsamer angehen lassen..


    mein Grosser hat bis er ca 2.5 Jahre alt war sehr sehr viel geweint/geschrien.. erst war er ein Schreikind, dann kam mit unglaublicher Wucht die Trotzphase die sehr kurz aber sehr sehr heftig war. Damals konnte ihn nichts und niemand ereichen wenn er in einem, Trotzanfall steckte. Und das ging mit 1 Jahr bereitslos! Nun ist er 5 1/2 und ein tolles, sehr soziales Kind das aber trotzdem viel Selbstvertrauen hat und nicht schüchtern ist (aber auch nicht aufdringlich, grenzenlos etc). Nicht jedes weinen ist gleich schädlich für das Kind! Sie müssen auch mal weinen dürfen!! Wie sonst können sie ihren Frust/Ärger Luft machen?


    ich drück Dich wenn Du magst und wünsche Dir viel Erfolg mit der Eingewöhnung!!

    ich habe als Kind mitbekommen dass ein Nachbarsjunge (hier in Deutschland) fast an Diphterie gestorben wäre (wo er sich angesteckt hat weiss ich aber nicht, es war Anfang der 80er Jahre) - ich habe einen Heidenrespekt vor dieser Krankheit, kann aber leider nichts zu Deinen Fragen beitragen..

    mein Grosser hat mit 5 ein 20'' Rad bekommen und kommt sehr sehr gut mit beidne Füssen auf den Boden. Das hängt wirklich stark von der Rahmengröße ab, das kann man nicht pauschal sagen. er war damals ca 1,17 gross hat aber eher kurze Beine und ein langes Kreuz.. in ein gut sortiertes Fahrradgeschäft gehen das eine Teststrecke hat... das fand ich damals am besten!

    stümmt.. dasklingt echtz suess.. aber zuhuase läuft es ähnlich, die Maus ist zwar erst 1 1/2 aber trotzdem schon ein kleiner Wutzwerg dem viel Blödsinn einfällt.. Gott sei Dank himmelt sie hren grossen Bruder an so dass wir wenigstens da keine Reibungspunkte haben (noch nicht, ich hoffe das bleibt so)aber das Gekreische ist echt der Hammer...

    was mir gerade einfällt.. kann es sein dass die Kleine Zähne bekommt?? das erinnert mich sehr an meinen Grossen.. der hatte wahnsinnige Blähungen, hat sehr viel geschrien.. mit ca 10 Wochen dachte ich mal kurz dass es besser werden würde, dann ging es geballt wieder los! Und was war? die ersten Zähnechen kamen.. und es hat lang gdauert bis die durch waren!!


    ansonsten viel viel Kraft, ich weiss, wie anstrengend das sein kann, ich konnte den Grossen nie auch nur 1 min ablegen, die Kleine auch nur bedingt und kurz! Geschrien haben auch beide Kinder viel mehr, als ich meinte ertragen zu können... aber es geht vorbei!

    jetzt hab ich echt lange überlegt..ich hab hier in München schon mal Mumien gesehen, aber das war eine Sonderausstellung über Tutanchamun in München. Das ist eine Sonderausstellung, die im Moment in Europa unterwegs ist.. das war toll (aber noch viel beeindruckender war das Ägyptische Museuzm in Kairo selbst!)

    Verletzte gab es laut Nachrichten nicht. Die Bombe war shr nah aber Oberfläche (in nur 1 m Tiefe), vor der Sprengung wurde die Bombe mit Sandsäcken abgedeckt um die Druckwelle der Explosion abzumindern. Darauf war wohl Stroh, das in Brand gereit und umherflog.. das entzündete einige Dächer und da fat alle Glasscheiben in unmittelbarer Umgebung gebrochen waren geriet es auch in Wohnungen... die Lage sei aber sehr schnell unter Kontolle gewesen laut Feuerwehr


    http://www.sueddeutsche.de/mue…nze-nacht-nicht-1.1452868



    edit sagt: ich hab irgendwo was von einen Fond der Regierung für Spätschäden des Krieges gelesen... aber ob es den wirklich gibt und wer da was bekommt weiss ich nicht..