Beiträge von Leanor

    mein Mann und ich gehen zur Arbeit


    wenn etwas anzupacken ist, kann man an die Arbeit gehen (sagt meine Mutter z.B., wir eher selten, eher so etwas wie "los geht´s")


    in die Arbeit kenne ich gar nicht


    und innere Pein bereitet mir, wenn jemand erzählt, was er "auf Arbeit" alles gemacht und erlebt hat

    Ach ja, noch eine Frage:
    Sind bei euch, die ihr eure Kinder im Waldorfkindergarten hattet die Kinder alle nachher auch auf eine Waldorfschule gegangen?


    bei uns besucht ca. die Hälfte der Kinder später eine Waldorfschule


    manche finden Waldorf nett fürs Kleinkind, dann aber bitte etwas mehr Leistung abverlangen
    manche wollten vorher nur Kindergarten und entscheiden sich dann doch auch für die Schule
    und manche möchten die Waldorfschule und werden leider nicht übernommen (das war bisher selten so, nimmt aber leider zu, da die Schulen bei uns so einen irren Zulauf haben)

    wir versuchen alle drei zu feiern: am wichtigsten ist uns - glaube ich - der "Zusammenkommtag", dann standesamtlicher und kirchlicher Hochzeitstag (liegen fast zwei Monate auseinander)


    wir machen da, was uns so einfällt (meist eher Schlichtes, Klassisches)
    total gerne gehen wir einfach zusammen essen
    Blumen sind schön, manchmal auch eine schöne Pflanze für den Garten


    dieses Jahr liegt der Standesamttag so schön, dass wir da einen besonderen Ausflug machen werden, mit Kindern


    wo Du so fragst, merke ich gerade, dass wir den Kennenlerntag für dieses Jahr schon vergessen haben, ist auch nicht schlimm



    Valentinstag feiern wir nicht

    meiner hat mit sechs Jahren körperlich gar nicht reagiert,


    psychisch traten starke, für ihn völlig untypische Aggressionen auf; können natürlich auch mit anderem zusammen hängen
    Auslöser war m.E. allerdings doch evtl. die Impfung


    wir werden dennoch auffrischen und auch die Geschwister vor Schuleintritt impfen lassen


    das Risiko einer Erkrankung bzw. der evtl. Folgeschäden ist uns persönlich sonst einfach zu hoch

    hier in Berlin höre ich das auch ab und zu
    z.T. auch "das ist Auweia!" (= hör auf, komm da runter etc.)


    auch als Drohung und empfinde das auch als sehr unangenehm


    die damit angesprochenen Kinder dazu heißen dann meist auch Tschackeline, Kevin-lass-dat oder Tscheyßen - Schublade, ist aber leider meist so

    ich würde das auch in jedem Fall behalten!!!


    in zwei Jahren kann doch auch Deine Tochter schon nähen...


    vielleicht untterrichtest Du Handarbeiten in der Schule oder Design...


    vielleicht brauchst Du das Nähen ganz unbedingt auch als Ausgleich


    meine Maschine pausiert desöfteren und kommt dann wieder zum Einsatz, wenn ich eben Zeit habe
    Garne, Knöpfe und Stoffe habe ich zum Teil noch von meiner Oma


    wenn es Euch nicht riesig viel Platz wegnimmt oder wie so eine Art Energiestau auslöst, in jedem Fall behalten!


    ich habe übrigens ganz viel neben dem Ref. gemacht, brauchte das unbedingt

    hallo,


    wenn es Dir seltsam und für Euch unpassend erscheint, würde ich es einfach nicht machen


    bzw. Du könntest natürlich auch die Kinder fragen, was ihnen wichtig ist und was sie sich vorstellen können



    ich habe vor einem halben Jahr unser drittes Kind bekommen,
    mir persönlich wäre immer total wichtig gewesen, dass die Geschwister in der ersten Zeit, über der für mich immer so ein ganz besonderer Zauber lag, da sind, das Neugeborene begrüßen können, wir alle neu zusammenwachsen


    ich hätte aber auch immer meinen Mann dabei haben wollen
    das habe ich jetzt nicht ganz verstanden, ob Deiner frei nehmen kann?


    wir sind dann nach sechs Wochen alle gemeinsam verreist

    hallo,


    dass es bedürfnisorientierte Krippen gibt, wurde jetzt ja mehrmals gezeigt (ich mag sie natürlich auch viel lieber und hatte mir die gleiche Frage auch schon gestellt)


    ich denke, dass das Kind in der Krippe einfach tradiert und historisch zu erklären ist:


    das bekannteste Weihnachtsevangelium ist doch das von Lukas ist; dort ist die Krippe (Erkennungs-)Zeichen für die Hirten, vorhergesagt vom Engel, d.h. das Kind muss vermutlich in der Krippe liegen, damit die Hirten sicher sein können, das richtige gefunden zu haben


    zudem gibt es m.E. eine Parallele zum Buch Jesaja, dass ja meist als das gesehen wird, in dem das Kommen des Messiahs angekündigt ist
    die Krippe stellt damit (ebenso wie Ochs und Esel, die nur bei Jesaja erwähnt werden) eine Verbindung von AT und NT her und ist gleichzeitg "Beweis", dass Gottes Sohn geboren ist


    Bei Jesaja ist die Krippe zudem Symbol für Gutes, wo diejenigen, die suchen, Futter finden; auch das wird oft als Ankündigung des Heilsbringers gedeutet


    wie schon jemand erwähnt hat, wurde in den vermutlich ersten Krippendarstellungen das Kind komplett ohne Eltern abgebldet, oft zwischen den beiden Tieren


    später kamen dann Maria und Joseph dazu


    es ging dann ja aber nicht um die Darstellung eines Neugeboren, sondern dass Gottes Sohn angekommen ist, ein besonderes Kind, oft ja schon viel älter wirkend, z.T. bereits der Sprache mächtig



    und auch heute noch wollen vermutlich einige Darstellungen der Bibelaussage und Tradition ("da liegt es das Kindlein...") gerecht werden
    als Kompromiss habe ich zum Beispiel auch ein Bild, auf dem Maria sich auf die Krippe stützt und darauf das Kind in den Armen hält

    ich habe einen nordischen Vornamen, den meine Eltern auch so ausgesprochen haben


    die meisten sprechen ihn erst einmal deutsch aus - damit fühle ich mich oft nicht wirklich angesprochen (und bitte bei Menschen, mit denen ich mehr zu tun habe dann um die nordische Aussprache)


    als Kind hätte ich gerne einen häufigeren, gängigeren Namen gehabt, bei dem niemand nachfragt
    jetzt ist mein Name für mich okay
    ich denke allerdings, dass ein klassischer Name (so etwas wie Anna oder Maria) besser zu mir passen würde


    meinen Zweitnamen mag ich gar nicht besonders gerne, klanglich nicht, zum ersten nicht passend, nicht schlimm, aber den würde ich ganz gerne tauschen


    ich bin gespannt, was meine Kinder später sagen


    mein Sohn hat sich schon einmal beschwert; da wollte er lieber "Hello Kitty" heißen (ohne das Bild dieser Figur zu kennen)

    Hallo Ihr Lieben,


    wir überlegen, unserem Sohn zu Weihnachten einen Zauberkasten oder -koffer zu schenken. Er ist sechs Jahre alt, recht geschickt und kann gut lesen.


    Könnt Ihr da etwas empfehlen?


    Es kann ruhig etwas hochpreisiger sein, er wünscht sich sonst eigentlich nur Dinge, die wir als normal Sterbliche leider nicht erfüllen können (eine echte Zauberkugel, den Weltfrieden und so).


    Lieben Dank schon einmal! Leanor

    hier auch Juni und Augustkinder und alle supi in Wolle/Seide, viel besser als baumwolle, die fühlte sich immer klamm/ naßgeschwitzt an


    so sehe ich das auch,


    Wolle-Seide ist temperaturausgleichend, bleibt eigentlich immer trocken, Baumwolle wird nass


    mein Juni-Baby hatte auch immer Wolle-Seide an, halt nur den Body oder Hemdchen (und nicht noch das Schlütli drüber wie die beiden anderen)


    von Engel z.B. gibt es jetzt auch dünne lange Wolle-Seide-Hosen, die fand ich auch sehr schön und praktisch (braucht man ja nur 1-2)


    meine Babys hatten ganz nackt auch im Sommer immer schnell kalte Beine und vor allem Füße

    wir hatten beides und ich würde auch eher die Hängematte nehmen (ist tuchähnlicher, umschließt die Babys mehr)


    Korb könnte ich Dir evtl. verkaufen, müsste ich ausmessen


    zu groß muss er nicht sein; die Kinder werden so schnell mobil und können dann eigentlich eh nicht mehr rein