Beiträge von sunflower

    Danke für diesen thread, ich bin nicht alleine #yoga

    Wenn es wenigstens ir-gend-et-was mit Melodie oder zumindest SINN wäre...

    Ich biete einen fast 8jährigen der permanent entweder pfeift, quietscht, jault oder "kacka-pupsi-pieschi"-lieder vor sich hin trällert. Und...genau...total überrascht ist, wenn man ihn darauf anspricht.

    Heute morgen hat mir zeitgleich mein Mann etwas erzählen wollen, fing aber beim urschleim an zu berichten, da musste ich mir spontan die Ohren zuhalten um nicht loszuschreien.

    In Bergedorf (und auch an anderen Orten in HH) gibt es einen Hartfelder. Die haben tolles Spielzeug für alle Altersklassen. Große Buchhandlungen sind zB die Thalia-Häuser, da gibt es einige Standorte. Ich meine, ich war mal in der Innenstadt in einer, die hatten auch haufenweise englische Kinderbücher, das ist allerdings ein paar Jahre her.

    Ich war vor vielen vielen Jahren mal auf Chalkidiki. Und zwar ganz am Ende des südlichsten "Fingers". Das war damals ein Geheimtipp von England aus. Hat quasi nichts gekostet und war einfach nur traumhaft. Wie es dort heute ist, weiss ich leider nicht.

    Was ich immer nur wieder empfehlen kann (und es auch selbst gerne mache): mit dem normalen HVV Ticket die Elbfähren benutzen. So einen tollen Blick auf die Elbphilharmonie bekommt man sonst nie.

    Auf die Plaza der Elbphilharmonie gehen. Das ist kostenlos, aber im Sommer leider immernoch recht voll. Lohnt sich aber total.

    Für schlechtes Wetter noch: das Museum der Illusionen. Das soll sehr unterhaltsam sein, hat aber nicht direkt was mit Hamburg zu tun.

    Bei uns (Hamburger Stadtrand) ist der Träger der örtliche Sportverein. Man legt sich am Anfang des Schuljahres fest, wie lange das Kind betreut werden soll. 14/15/16 oder Spätbetreuung. Es gibt eine (ausgebildete!) Erzieherin oder Sozialpädagogin (auch Männer) pro Klasse. Die Nachmittagskinder werden in der Klasse abgeholt und gehen gemeinsam zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen gibt es eine spiel- und Tobezeit und um 14Uhr werden Hausaufgaben gemacht. Da gibt es zwar Hilfe, aber keine Exklusivbetreuung. Es gibt pro Schuljahr eine festgelegte Zeit, wie lange die Hausaufgaben dauern sollten. Die Erzieherin schaut dann auch, dass nicht geschnattert, sondern gearbeitet wird. Ab 15 Uhr finden AGs statt, zu denen man das Kind pro Halbjahr verbindlich anmelden kann. Alle anderen Kinder dürfen toben, spielen, malen oder an einem der offenen Angebote teilnehmen (Schach, Entspannung, toben in der Sporthalle). Die angebotenen AGs sind tolle sachen, viel in und mit der Natur, viel Bewegung.

    Die Erzieherin bleibt die ganzen 4 Grundschuljahre mit der Klasse zusammen und begleitet zum Teil auch Ausflüge.


    Ich bin damit sehr SEHR zufrieden und mein Sohn auch. Ca 2/3 der Klasse nehmen das Angebot wahr und das sind bei weitem nicht nur Kinder, deren Eltern Vollzeit arbeiten. Das Angebot ist bis 16uhr kostenlos.

    Es gibt auch Ferienbetreuung in jeden Ferien ausser den "Brückentagen" nach Weihnachten und drei Wochen der Sommerferien. In den Ferien sind dann allerdings alle Kinder gemeinsam und machen tolle Ausflüge oder nochmal andere Kurse (reiten, waveboarden).


    Edit: eine Änderung der Betreuungszeiten, zB früheres abholen ist unkompliziert möglich, muss aber angekündigt werden. Die Kinder müssen sich immer persönlich abmelden und werden dann auch abgehakt auf einer Liste. Die Eltern müssen unterschreiben, wenn das Kind sich alleine abmelden darf und nicht abgeholt wird.

    Ich habe dich auch gelesen. Was für ein schock für euch#hmpf


    Google mal nach Affektkrampf, ich glaube, das ist das, was huehnchen meint.

    Mein Sohn hat so etwas in der Art, wenn irgendwas *richtig* schlimm ist. er Wird dann grau, schnappt nach Luft, ist aber gottseidank noch nie ganz weggekippt. Mir reicht das aber schon für mein Nervenkostüm. Ich drück dir die Daumen, dass es eine ganz harmlose Erklärung gibt.

    Römö ist toll, wir waren früher oft, sehr oft, dort.

    Mittlerweile gibt es zum reiten noch die Römö Ponyfarm .die Besitzerin hat früher auf kommandoergaarden gearbeitet.


    Wir haben allerdings beschlossen, dass für uns mit Kindern Fanö die "bessere" Insel ist. Dort sind wir grade, Herzensinsel.

    Als mein kleiner noch ein Baby war, hätte er um den Mund Rum und an der Brust starken Ausschlag, der "irgendwie so ähnlich wie Neurodermitis" war und fürchterlich gejuckt hat. Es war dann eine Reaktion auf Milcheiweiß. Nach ewigem probieren hat uns von Dr hausch*a die Intensivcreme mit Mittagsblume erlöst. Die ist sauteuer, hält aber ewig und sie hat uns gerettet.

    Hallonihr lieben, bitte entschuldigt die detaillierte Beschreibung....

    Mein 2,5jähriger hat seit jeher relativ grosse Popel in der Nase. Mitte Dezember klang es die ganze Zeit so, als bekäme er nicht richtig Luft, es war aber nichts zu sehen. Dann kam zu Weihnachten der Schnupfen seines (bisherigen) Lebens. Zum Ende hin war der Schleim extrem zäh, er konnte leider nicht mehr ausschnupfen weil alles wund war. Also haben wir den Nasensauger reaktiviert und dicke zähe Klumpen abgesaugt, die an relativ festen "Fäden" hingen. Nun ist der Schnupfen an sich weg, aber jeden morgen ist das komplette Nasenloch sozusagen von einem einzigen dicken harten Popel verschlossen, der sich dummerweise nicht so einfach entfernen lässt. Ausschnupfen mag er zur Zeit nicht, für den Nasensauger ist es zu groß. Nun habem wir zum teil schon eine Pinzette genutzt und damit erstaunliches zutage geführt.....

    Einerseits bin ich ja wirklich froh, dass er das Zeug in der Nase hat und nicht als Paukenerguß im Ohr wie sein großer Bruder. Andererseits finde ich es ziemlcih eklig und würde ihm gerne helfen, alles etwas angenehmer loszuwerden. Gibt es da irgendwas? ein spezielles Nasenspray? irgendwas, was das Zeig aufweicht und flüssiger macht?


    Lg

    sun#blume