Beiträge von Pia

    Ich habe mein drittes Kind mit 41 Jahren bekommen. Die Schwangerschaft war genau so ätzend wie die anderen beiden davor #rolleyes Übelkeit von Woche 3 an bis zur Geburt. Den Kindern ging es allerdings jeweils spitzenmäßig und die zweite und dritte Schwangerschaft waren nur deshalb etwas anstrengender als die erste, weil eben noch ein bzw. später dann zwei Kinder nach der Arbeit da waren, die selbstverständlich eigene Bedürfnisse hatten.

    Schwanger wurde ich beim 3. im zweiten Übungszyklus. Davor jeweils im ersten Übungszyklus (bzw. bei der 2. ungeplant, bei der 3. Schwangerschaft, die in einer Fehlgeburt endete, ebenfalls im ersten Zyklus).

    Alle drei Kinder sind mit der gleichen Hebamme im Geburtshaus zur Welt gekommen #herzen#love#herzen, nach jeweils ca. 2 Stunden sind wir mit Baby nach Hause gefahren. Kinderwunsch besteht zwar noch, aber man müsste mir ein Baby vor die Tür legen. Eine weitere Schwangerschaft ist nämlich tatsächlich mein Albtraum #hmpf Und inzwischen wäre mir mit 43 das Risiko einer weiteren Schwangerschaft persönlich auch zu hoch mit drei vorhandenen Kindern. Ich verbiete meinen Kindern jetzt einfach, älter zu werden, sie sollen bitte immer 9, 5 und 2 bleiben 8o#applaus#super

    Also, go for it!

    NRW

    In der Schule meiner Tochter gibt es Schwimmunterricht in der 2. und 3. Klasse, der endet, wenn man das Silberabzeichen gemacht hat, damit gegen Ende der Zeit die schlechteren Schwimmer*innen eine bessere Betreuung haben und möglichst alle das Silberabzeichen erwerben können.

    Ich habe mich auch neu registriert und hoffe auf Freischaltung und einen regen Flohmarkthandel. Als mein erstes Kind klein war, habe ich ein paar wundervolle Teilchen von Fräulein Wunderbar erworben, die mich dazu angeregt haben, selbst mit dem Nähen anzufangen :-)

    Meine Achtjährige hat sehr viele Wünsche in diesem Jahr, von denen nicht alle erfüllt werden:


    Mikroskop

    Urzeitkrebse

    Bücher (zu Nikolaus gab es den neuesten Band er "Schule der magischen Tiere" --> wird hier geliebt!)

    gute Buntstifte

    Ölmalkreiden (bekommt sie, kennt sie aber noch nicht)

    ein Nähset von "Alles für Selbermachen", weil sie gerne mit mir näht


    Weitere Wünsche, die sie (jetzt) nicht erfüllt bekommt:

    Kuckucksuhr

    jede Menge (teures) Fanmaterial von Harry Potter #taetschel --> das sind Sammlerstücke und eher nichts für meine Räubertochter

    einen Hund, der Pipi machen kann


    Ein Hatchimal hat sie zum Geburtstag bekommen und findet sie auch immer noch toll.

    Letztes Jahr bekam sie das Buch "Meine erste Mal- und Zeichenschule", das kam zusammen mit den guten Buntstiften total gut an. Nach einem Jahr sind die Stifte nun größtenteils abgemalt, daher werden sie ersetzt.

    Hallo zusammen!


    Mein 8 Monatr alter Sohn hat gerade seinen 7. Zahn bekommen. Während die ersten 6 Zähne sehr früh und schnell kamen und nun schon drei Minate da sind, hat der 7. Zahn echt Probleme gemacht. Nun Schrubbert er mit seinen Zähnen so fest an der Brust herum, dass ich erst wunde Brustwsrzen hatte und nun vermutlich einen Soor. Wie gewöhne ich ihm das ab? Habe große Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost und bin im Irlsub ...

    Weberschale geht gut und ging bei unseren eher zarten Kindern auch echt lange. Bis ca. 2 Jahre waren sie da drin, weil es einfach gemütlicher war als zu sitzen

    Wir haben so einiges gemacht, einfach auch deshalb, weil es (a) die Mädels interessiert hat und (b) für mich auch die beste Vorbereitung war, da ich - ähnlich wie du - mit starker Übelkeit zu kämpfen hatte und mich während der gesamten Schwangerschaft meistens eher krank als schwanger gefühlt habe.


    Meine Große hatte zu Beginn der letzten Schwangerschaft das Thema auch als Forschungsthema in der Schule. Dort wurde ein Interviewleitfaden erstellt (ja, in der ersten Klasse #super ), mit dessen Hilfe sie mir Fragen zum Schwangerschaftsverlauf mit ihr stellte (war dir schlecht? Wie lange? Worauf hattest du Heißhunger? Welche anderen Namen habt ihr für mich überlegt? Wolltest du wissen, ob ich ein Junge oder ein Mädchen bin? Wann hast du es Oma erzählt? Wie groß und schwer war ich bei der Geburt? Wer war bei der Geburt dabei? usw.). Das war toll!


    Außerdem haben wir den Schwangerschaftsfilm von der Sendung mit der Maus angeschaut, die Mädels haben beide meinen Bauch angemalt, haben im Geburtshaus einen Geschwisterkurs besucht (inkl. Geschwisterdiplom 8o#lol ), haben beim Klamotten-Durchsortieren geholfen, haben Namen überlegt, die Große hat gemalt, wie das Baby aussehen soll, die Kleine hat sich überlegt, was das Baby im Bauch wohl den ganzen Tag macht ("Lego spielen, deshalb musst du dich auch immer übergeben, Mama!"), das Babybeistellbett aufbauen (die Kleine, die als Baby nie darin geschlafen hat, hat dann zwei Wochen darin geschlafen), die Hebamme zur Vorsorge besucht (es war bei allen drei Kindern die gleiche Hebamme #love ), beim großen Ultraschall dabei gewesen... Und natürlich Babyfotos von den beiden angeschaut, Puppenwindeln genäht (die Große), die Puppen gewickelt und gestillt (die Kleine) usw.


    Und jetzt kuscheln sie seit 11 Tagen jeden Tag wild mit ihrem kleinen Bruder #herzen#love

    Meine Tochter stellt auch solche Fragen bzw. versucht sich selbst an solchen Zeichnungen. Sie bekommt von uns zu Weihnachten das Buch "Mein erster Mal- und Zeichenkurs", darin gibt es auch ein Kapitel zum Händezeichnen, aber auch, wie man verschiedene Kopfstellungen und Gesichtsausdrücke zeichnen kann. Vielleicht ist das etwas für deine Tochter.

    Ich hatte auch beide getestet und fand die Frl. Hübsch etwas bequemer durch die etwas breiteren Träger. Und da ich die Designs besonders viel hübscher fand ^^ wurde es diese Trage, mit der wir sehr glücklich waren, ehe wir dann im zweiten Lebensjahr zur Manduca gewechselt haben.

    Mein Mitgefühl.
    Zwischen Kind 1 und 2 (zwei Jahre Abstand) wollte ich bloß sterben.


    Ja, das Gefühl kenne ich ;( Ich fühlte/ fühle mich auch in allen Schwangerschaften von Woche 2 bis zum Ende hin eher krank als schwanger. Das trübt die Vorfreude leider sehr, erträglicher wurde es, wenn ich zumindest Kindsbewegungen spüren konnte.


    In dieser Schwangerschaft war es so extrem, dass ich meinen Alltag kaum bewältigen konnte, ans Sterben dachte und eine Magenschleimhaut- und Speisenröhrenentzündung einschließlich starker Schmerzen hatte. Ich habe dann in Absprache mit der Ärztin ganz konsequent vier Wochen lang Agyrax genommen. Seitdem muss ich mich nur noch selten übergeben, übel ist mir dennoch durchgehend , Tag und Nacht. Aber es ist deutlich besser und es wird mit jedem Tag besser, einfach, weil die Zeit bis zur Geburt immer kürzer wird :)


    Ich wünsche dir baldige Besserung!

    Ich versuche auch mitzumachen! Tolle Idee!


    Denn eigentlich weiß man ja, was zu tun ist, dann geht es aber doch im Alltag schnell unter.
    Ich nehme mir vor:


    #idee1 Nasendusche - das ist für mich tatsächlich eine der besten vorbeugenden Maßnahmen und mit dem Nasensalz überhaupt nicht eklig
    #idee1 5 Portionen Obst und Gemüse - ich mache mehrfach in der Woche morgens einen Smoothie für uns alle, damit ist schon mal eine große Tagesportion abgedeckt
    #idee1 Zitronenwasser am Morgen - hach, wenn es mir jemand zubereiten würde, wäre es einfacher :D
    #idee1 kalte Kniegüsse - auch die geraten leider oft in Vergessenheit
    #idee1 täglich an die frische Luft - draußen bin ich sowieso täglich, allerdings ist die Luft hier in der Innenstadt nicht wirklich frisch :/ Ich hoffe, ich komme wieder zum Spazierengehen, wenn das Kleinchen da ist <3
    #idee1 Entspannung - das wäre wirklich unbedingt nötig, ich habe eine CD mit Progressiver Muskelentspannung, das tut mir eigentlich total gut, aber der innere Schweinehund verhindert, dass ich überhaupt anfange. Hier ist definitiv viel Luft nach oben...
    #idee1 Händewaschen - Händeschütteln ist hier nicht so verbreitet, aber mit dem gerade trocken gewordenen Mädchen bin ich viel auf öffentlichen Toiletten unterwegs. Leider kann ich - wie in jeder Schwangerschaft - Wasser und Seife ganz schlecht riechen <X Ich werde mir aber ein kleines Fläschchen Desinfektionsgel für unterwegs einpacken.

    Ich habe auch zwei so schmale Kinder. Allerdings gibt es einen deutlichen Unterschied: Während die Große ( 7 Jahre, 122cm, knapp 20 kg) schon immer wenig und nur sehr ausgewählt gegessen hat und ich mir diesbezüglich viel Stress gemacht habe, isst die Kleine (3 Jahre, 91cm, knapp 12 Kilo; die 10kg Marke hat sie erst mit deutlich über 2 Jahren geknackt) wirklich viel und im Gegensatz zur großen Schwester auch sehr gerne süß.


    Beide essen gerne Obst und Rohkost, daher ist der Vitaminbedarf auf jeden Fall gedeckt. Morgens geht bei uns gut (a) ein Smoothie aus allerlei Obst und z.T. Gemüse (diesbezüglich habe ich erst angefangen zu experimentieren) und Naturjoghurt, da man hier gar nicht kauen muss und (b) über Nacht eingeweichte Haferflocken. Ich denke, beides ist eine gute Grundlage um in den Tag zu starten.


    An warmen Mahlzeiten geht gut:
    Pfannkuchen, süß oder herzhaft mit Käse oder Pilzen
    Reis oder Knödel mit Pilzsauce
    Nudeln Gorgonzola
    Nudeln mit Pesto (die Große) oder Tomatensauce (die Kleine)
    Ofenkartoffeln mit Kräuterquark und Erbsen
    Nudeln mit Brokkoli-Sahne-Sauce
    Nudeln mit Spinatsauce
    Salzkartoffeln mit Spinat
    Kässpatzen (leider kann ich die nicht selber machen)
    Pizza Gorgonzola oder Pilze oder Salami (je nach Kind)
    verschiedene Gemüsesuppen (Kürbis, Zucchini, Möhre, gemischtes Gemüse - Hauptsache püriert)
    früher ging auch mal Linsensuppe, die habe ich aber lange nicht ausprobiert, weil die Große sie plötzlich nicht mehr mochte, muss ich mal wieder austesten


    --> Ich bin gerade selbst überrascht, so wenig ist das ja gar nicht. Wenn wir auswärts essen, scheint es so zu sein, als ob insbesondere die Große kaum etwas mag. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass die Speisen in Restaurants doch oft auch eben fleischlastig sind und sie sich vegetarisch ernährt.


    Übrigens hat mir das Buch "Mein Kind will nicht essen" insofern geholfen, dass ich mich bei dem Thema schon entspannt hatte, ehe ich überhaupt viel darin gelesen hatte :D

    Hallo zusammen,


    wir (zwei Erwachsene, eine Siebenjährige und eine Dreijährige) sind im Oktober für insgesamt drei Nächte - allerdings nicht am Stück, einmal 2 Nächte, einmal 1 Nacht - in Berlin.


    Kann uns jemand eine günstige Unterkunft empfehlen?


    Und was sollte man mit Kindern in diesem Alter unbedingt in Berlin machen?


    Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Pia

    Danke für eure Tipps und Nachfragen!


    Wir waren tatsächlich drei Tage im Krankenhaus mit Infusionen - nachdem die Ärztin in der Notaufnahme uns zunächst fast wieder nach Hause geschickt hätte, weil sie den Zustand nicht so kritisch empfand. So uneindeutig kann es also sein...


    Meine Maus hat das Krankenhaus sehr gestresst, sie hat dort schlecht geschlafen und nachdem ihr die Schwester ohne Rücksprache Blut abgenommen hat, während ich Frühstück holen war #motz#haare#stumm ist sie mega-anhänglich, alles muss Mama machen und sie redet außerhalb von zu Hause kaum mit anderen Menschen, selbst mit der Oma erst nach stundenlangem Auftauen :/


    Da sie ohnehin gewichtsmäßig unter der 3. Perzentile liegt, hat sie der Gewichtsverlust sehr geschwächt und es wird wohl noch dauern, bis sie sich wieder vollständig erholt hat. Obwohl sie die ganze Zeit - da waren sich alle einig - ausreichend getrunken hat, was ja bei Erbrechen eigentlich das Wichtigste ist.


    Alles in allem war es ein sehr unschöner Virus, der meine Mädels heimgesucht hat.


    Liebe Grüße
    Pia

    Danke für die Tipps!
    Wasser mit Traubenzucker - abgelehnt
    Strohhalm - abgelehnt
    Anderer Becher - abgelehnt
    selbstgemachtes Mangoeis - erbrochen
    Tee ist inzwischen kalt - abgelehnt


    Das Kind macht mich grad wahnsinnig. Hat zu nix Kraft, kann nicht laufen, ist fast zu kraftlos zum Sitzen - aber sagt unablässig "ich möchte aber nicht".

    Eiswürfel und nasser Waschlappen ist zuwenig Flüssigkeit. Es ist inzwischen wirklich ernst. Am Waschlappen saugen mag sie eh nicht, habe ich ihr nach dem Erbrechen schon angeboten.


    Strohhalm - will sie nicht
    anderes Glas - will sie nicht
    Fläschchen, das sie sich ausgesucht hat - will sie nicht


    Auch andere Bestechungsversuche klappen nicht. Gerade will sie auf den Balkon, Tomaten pflücken. Ich erpresse sie (oder versuche es) und sage, sie solle erst ein wenig Tee trinken. Ok, dann bleibe ich drinnen.


    Ich sage, dann müssen wir mit dem Auto ins Krankenhaus (sie HASST Autofahren!), wenn sie nicht trinkt. Sie sagt, ja, ich will mit dem Auto fahren. 8I


    Sie ist SO eigensinnig. Oft finde ich das super. Gerade finde ich es zum #haare


    Milch will ich nicht versuchen aus Angst, dass sie dann auch die schon zu sich genommene Flüssigkeit erbricht.


    Den Fingernageltest kenne ich nicht, wohl aber den Hautfaltentest. Insgesamt ist einfach ihr Gesamtzustand nicht ok, sie ist sehr geschwächt. Für ihren starken Willen reicht es dennoch. #kreischen