Beiträge von Sosh

    Also dein Sohn ist schonmal nicht schadenersatzpflichtig und du nur, wenn du grob fahrlässig deine Aufsichtspflicht nicht erfüllt hast. Die hast du aber ja guten Gewissens an den Hort abgegeben, insofern müssen sie dort wohl eher prüfen, ob die von ihm beauftragte Aufsichtsperson ihre Pflicht grob fahrlässig nicht erfüllt hat.


    Disclaimer: meine Laienmeinung!

    Mir wurde bei unserer individuellen Impfberatung damals gesagt, dass bei Impfschäden (wir haben mit einem aus Österreich importierten Impfstoff geimpft) nicht der Staat einspringen würde, sondern dass ich das auf eigene Gefahr entscheide.


    Bei zugelassenen Impfstoffen haftet aber der Staat soweit ich weiß, also unabhängig von der StIko-Empfehlung, sondern abhängig davon, ob er in Deutschland für die Altersgruppe zugelassen ist oder nicht.


    Aber einen Impfschaden nachzuweisen ist auch nicht so einfach wie sich das gerade anhört.

    Ich sehe das ehrlich gesagt eher so, das es keinen Grund gibt einzeln zu impfen (für uns), da die Verträglichkeit der MMR Impfung genausogut ist wie beim einzelnen Impfstoff - warum dann einzeln impfen, wenn ich das andere auch mitmachen kann.


    Ein Grund wurde weiter vorne schon genannt: man könnte auch darauf "hoffen", dass z.B. ein Mädchen die Röteln oder ein Junge Mumps im Kindesalter durchmacht, um möglichst eine lebenslange statt einer zeitlich begrenzten Immunität zu erhalten.


    Impfkritik bezieht sich also nicht immer nur auf die Begleitstoffe der Impfung, sondern u.U. eben auch auf die Vorteile der Impfung an sich - in bestimmten Lebensaltern! Da meine Söhne bis zur Pubertät kein Mumps durchgemacht haben, werde ich jetzt die MMR impfen lassen. Röteln als Herdenschutz und Masern, weil sie das jetzt nach dem größten Teil ihrer Kindheit nicht unbedingt noch durchmachen müssen. Naja, außerdem habe ich da auch nicht so die Wahl, Mumps alleine gibt es nicht.

    edit: Impfgegner-Quellen sind fast vollständig nicht seriös. Ich möchte auch nicht mit diesen Leuten in einen Topf geworfen werden - was leider hier und auch ganz massiv in den Medien - immer wieder passiert.


    Weil es ja so viel einfacher ist, in Schwarz und Weiß zu diskutieren... *seufz* Umso wichtiger, dass Impfkritiker (das sind für mich solche, die unabhängig von den StIKo-Empfehlungen impfen, aber nicht abgelehnt sind) sich immer wieder von den Impfgegnern distanzieren.


    Mir hilft auch immer wieder, mir bewusst zu machen, was die Rolle der Medien dabei ist. Da die Maserndebatte im Moment scheinbar gut "fruchtet" im Sinne der Impfwilligkeit, springt die weniger populäre Windpockenimpfung jetzt eben hinterher. Die Medien sind Meinungsmacher - es ist schwierig bei so einer Übermächtigkeit, einen eigenen, abweichenden Weg weiter zu vertreten...

    Ich hätte auch auf Gürtelrose getippt - zudem ich gerade selbst eine habe (die sahen anfangs aber genau wie die eitergefüllten Pocken bei WiPos aus). Da du schreibst, dass du dich seit 2 Monaten mit einer Erkältung rumplagst, spricht das ja für das geschwächte Immunsystem, bei dem die Gürtelrose dann gerne ausbricht.


    ABER: wenn du schreibst "am ganzen Körper", dann bin ich doch wieder bei den WiPos. Eine Gürtelrose wäre schon auf einen bestimmten Bereich begrenzt.


    Sind seit heute morgen neue Pickelchen dazu gekommen?

    erster MMR Kombi-Impfstoff: 1971 (interessant, der kam ja in D. erst viel später flächendeckend zum Einsatz)


    Ich bin 71 in der BRD geboren und wurde mit 6 Monaten, 10 Monaten und 1 Jahr jeweils mit einer 5fach-Kombi geimpft, Masern wurde da händisch nachgetragen, die gibt es in der Tabelle noch gar nicht. (Diphterie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Polio, Masern - jedenfalls hoffe ich, dass es eine Kombi und keine Einzelimpfstoffe waren ;)) Keuchhusten hatte ich dann im November mit meinem Jüngsten zusammen.


    Tbc wurde übrigens mit 2 Tagen geimpft. 8I


    Dann ab 1,5 Jahren Polio mit der Schluckimpfung (die, die Leben rettet ;))


    Pocken stehen bei mir mit 2 Jahren, 3 Monaten, aber ich habe nicht so eine runde Pockennarbe, war also wohl keine Lebendimpfung mehr, da war ich eine der ersten in dem Jahrgang ohne die runde Pockenimpfnarbe.


    Diverse Tetanus-Nachimpfungen, weil ich ein Unglückspilz war. #pfeif


    Rötelnmassenimpfung in der 5. Klasse, obwohl ich sie nachgewiesen durchgemacht hatte. #yoga


    Mein 9jähriger kriegt jetzt bald MMR, aber nur weil ich die Mumpsimpfung vor der Pubertät erledigt haben will. Der große (fast 2 Jahre ältere) Bruder wurde dagegen geimpft als er in den KiGa kam, damit er seinen Babybruder im Falle des Falles nicht ansteckt.


    Habt ihr vielleicht einen Link zum Masern-Einzelimpfstoff? Mein Hausarzt kann es mir nicht glauben, wäre aber auch froh darüber.

    Wenn du mal grob mit zwölf ganzen Wochen Ferien rechnest (sind zwar 14, aber da sind ja auch noch Feiertage dabei), und mit 30 Urlaubstagen für den 5-Tages-Job und 24 Urlaubstagen für den 4-Tages-Job, dann müsst Ihr bei zwei 5-Tages-Jobs insgesamt 60 Tage Urlaub nehmen, sprich, euer gesamter Urlaub geht drauf, und Ihr habt nie gemeinsam frei. Arbeitest Du nur an 4 Tagen, braucht Ihr nur 48 Tage Ferien "abdecken", habt also noch 6 Urlaubstage übrig. Das ist dann wenigstens schon eine Woche, die Ihr gemeinsam frei nehmen könnt. Und nur als Gedankenspiel: würdest Du nur an drei Tagen arbeiten, hättet Ihr gemeinsam zwar nur noch 48 Urlaubstage, bräuchtet aber nur 36 Das wären dann schon zwei gemeinsame freie Wochen.


    Also 30 Urlaubstage haben längst nicht alle, aber das ändert am Inhalt deiner Aussage ja nichts. ;) Ich muss für eine freie Woche nicht 4 Urlaubstage und einen freien Tag nehmen, sondern 5 Urlaubstage, also die Woche, bekomme für einen Urlaubstag auch nur mein Wochenfünftel an Stunden. Als ich noch 2 im Arbeitsvertrag fest verankerte Arbeitstage/Woche hatte, wurde auch mein Urlaub entsprechend angepasst, da hatte ich dann für das Jahr nur 12 Urlaubstage, solche Verträge werden aber wohl eher ungerne gemacht.


    Achja, und dann müsste der Arbeitgeber des Partners auch darauf achten, dass der Arbeitnehmer seinen Erholungsurlaub am Stück nimmt und nicht pro Woche wieder einen Tag zur Arbeit kommt. Ich meine, das steht sogar extra so im Gesetz, dass der Urlaub am Stück zu gewähren ist oder so ähnlich, damit er eben auch wirklich der Erholung dienen kann.


    Und wenn ich trotz Verteilung der Arbeitszeit auf 4 Tage meine 5 Urlaubstage nehmen muss, habe ich den von dir errechneten Vorteil auch nicht, habe ich das richtig verstanden? Kommt also auch sehr auf die Ausgestaltung des Arbeitsvertrags an.

    Ich verteile meine Arbeitszeit auch auf 4 unregelmäßig lange Tage/Woche und weiß meinen unregelmäßig freien Tag so so so zu schätzen - den möchte ich echt nie mehr missen! Das habe ich in letzter Zeit schon ganz oft laut gesagt, witzig also, dass du gerade das jetzt fragst. :)


    Ich sehe es zwar auch so, dass die Vollzeittage nicht doppelt so produktiv sind wie 2 Halbzeittage, aber da sehe ich die höhere Produktivität an den halben Tagen als Bonus und ich nicht als Maßstab.

    Das Problem ist wahrscheinlich, dass er in der Schulzeit einfach offiziell keinen Urlaub nehmen kann. Das könnte ja jede andere Bezugsperson (auch bei Alleinerziehenden) in der Regel schon.


    Das kann auch nicht jede andere Bezugsperson. Ich finde den Anspruch schon etwas hoch. Auch wenn ich weiß, dass man mit einer Grippe wirklich ausgeknockt ist, bin ich noch nie auf die Idee gekommen, dass deshalb mein Partner zu Hause bleibt.


    Haben deine Kinder denn nicht vielleicht eine weitere Bezugsperson, die Urlaub nehmen könnte?


    Ansonsten ginge es vielleicht wirklich nur über die Beantragung einer Haushaltshilfe, wofür dein Partner sich freistellen lassen könnte.

    Wie man damit umgehen kann?


    Zuerst einmal den Blickwinkel ändern. Ein dreijähriges, sandwerfendes Kind ist nicht aggressiv, sondern probiert und testet aus, das ist die Was-passiert-wenn-Maschine. Es ist noch auf dem Weg zu lernen, was okay ist und was nicht und da braucht es Hilfe bei.


    Ich finde immer, dass es eigentlich egal ist, von wem es diese Hilfe bekommt - Hauptsache, es bekommt sie (schade, wenn die Eltern das nicht leisten können). Von daher finde ich es auch okay, wenn ihr dem Kind erklärt, was es tut und damit bewirkt und zeigt, wie es Dinge besser machen kann.

    Was bin ich froh, dass wir alle Vornamen haben und die Bindung nicht durch Anreden definiert wird. :P Solche Begrifflichkeiten bezeichnen für mich rein faktische Verwandschaftsverhältnisse.


    Und ja, demnach bist du mit deiner Heirat rein verwandschaftlich mit deinem Mann quasi in eine Schwagerschaft-Personalunion getreten. :D Wo dein Mann der Onkel, da du die Tante, wer seine Nichte ist, ist auch deine Nichte usw. usf.

    ...aber es ist eben eine Organentnahme bei einem sterbenden Menschen und nicht von einem toten. In meinen Augen ist dieser Unterschied wichtig.


    Genau das kreide ich wirklich an, dass einem da von Anfang an etwas anderes suggeriert wurde/wird. Ich sehe durchaus die Wichtigkeit und Berechtigung der Organspende, aber der Begriff "Hirntod" ist für mich Augenwischerei.


    Als Kind habe ich auch noch ganz naiv "Natürlich soll man alles von mir nehmen, was andere brauchen können, ich brauche es dann ja nicht mehr" geantwortet und hatte kein Verständnis, warum dafür überhaupt "geworben" werden muss und warum es nicht selbstverständlich so gemacht wird.


    Heute weiß ich, dass der Begriff "hirntot" ein (u.a.) für die Organentnahme geschaffener ist. Besser trifft für mich, dass es sich um einen sterbenden Menschen handelt, bei dem es keine Hoffnung mehr auf Besserung gibt.


    Was mich nachhaltig beeindruckt hat ist, dass die Organentnahme in der Schweiz in der Regel in Narkose stattfindet. Den Wunsch habe ich an meine Mutter weitergetragen, der es sehr wichtig ist, zur Organspende bereit zu sein. Für mich ist es tragbar, wenn die Entnahme in Vollnarkose stattfinden würde. Diese Einschränkung habe ich auch in meinem Organspendeausweis, ohne Vollnarkose spende ich nicht. Ich sehe die Entnahme durchaus als Manipulation des Sterbeprozesses, aber ich wäre dazu bereit, wenn das Drumherum (auch die Möglichkeit des Abschiednehmens meiner Angehörigen) stimmt.


    Kurzum: mir fehlt die offene Aufklärung und das erweiterte Wissen als Erwachsene hat mich erst mal in meinem Vertrauen im Umgang mit dem Thema Organspende erschüttert.

    Kind 1
    staatliche, verlässliche Grundschule
    kurzfristige Erkrankung - kurzfristiger Ersatz, der nicht unbedingt im Stoff weitermacht, evtl. "nur" Betreuung
    langfristige Erkrankung - langfristiger Ersatz, der im Stoff weitermacht oder ein anderes Thema grundlegend lehrt
    Es gibt keinen Stundenausfall


    Kind 2
    stattliche Gesamtschule, 5. Klasse
    es wird versucht, eine Vertretung zu organisieren, aber es kommt auch zu Stundenausfall (Telefonkette)
    ob bei langfristiger Erkrankung im Stoff weitergearbeitet wird, kann ich noch nicht beurteilen

    Es gibt Otovowen auch in Lutschtablettenform, die sind dann einfach nur süß und werden sehr gut akzeptiert. Idealerweise unter der Zunge zergehen lassen.


    Auch meine Frage: du hast die Tropfen bitte nicht pur gegeben? Bis heute nehmen meine Jungs das mit einem Schluck Apfelsaft.


    Bei Gliederschmerzen helfen uns immer gut Gelsemium-Globulis.


    Gehackte Zwiebel am Bett geht auch gut und gehackte Zwiebel in einer Baumwollsocke aufs Ohr geht auch sehr gut. Ich fixiere die Socken dann gerne mit einem Stirnband.


    Thymian-Myrte-Balsam aus der Bahnhofsapotheke (weil der kein Eukalyptus enthält, der bei homöopathischer Behandlung kontraindiziert ist)


    Warmhalten, warmhalten, warmhalten. Insbesondere die Füße! :D


    Gute Besserung!!!

    Das tut mir total Leid, Cat... ;(


    Dann würde sie mE auch "liefern" müssen, oder, wenn sie das nicht können, Schadensersatz leisten, z.B. die Differenz zahlen, die ihr jetzt mehr zahlen müsst.


    Sichern sich Reiseveranstalter in ihren AGBs nicht immer entsprechend ab, so dass sie eben nicht gemäß BGB zur Rechenschaft gezogen werden können? Wenn es nicht gerade Programm ist, kann der Veranstalter ja auch wirklich nicht unbedingt was dafür, wenn das Hotel ihm die Kontingente entzieht (wobei ich dahinter eine Schutzbehauptung verstehe, aber das wäre eine andere Geschichte).