Beiträge von Narnia

    Danke Danke Danke#applaus

    Dieser Thread spart mir stundenlange Recherche.... meine Tochter wünscht sich nichts mehr als eine Kamera und dieses Modell ist perfekt

    Liebe CarodieNudel

    mein Sohn hatte mit einem Jahr einen Affektkrampf, so wie du es beschreibst.

    Wir waren auch im Krankenhaus mit EEG etc und ich war fürchterlich geschockt und habe mir die schlimmsten Dinge ausgemalt.

    Ich drücke euch die Daumen, dass ihr schnell Entwarnung bekommt, und ich wünsche dir gute Nerven.

    Alles Liebe

    Mich macht das auch sehr traurig. Notre Dame ist Geschichte pur und so beeindruckend

    Und ich habe so gute Erinnerungen an meinen letzten Besuch dort

    Wir essen komplett vegetarisch.

    Mein Mann und ich sind bis auf einen Tag in der Woche nur zu Fuß oder Fahrrad unterwegs.

    Wir haben es innerhalb von 4 Wochen geschafft, unseren Plastikmüll um 50 Prozent zu verringern.

    Wir steuern zig kleine Läden und den Markt an, um Bio,regional und unverpackt zu kaufen

    Unsere Urlaubsplanung findet inzwischen komplett ohne Flug statt

    ich danke euch allen für eure sehr persönlichen Berichte und Geschichten! Es hat mir sehr weitergeholfen. Ich mache mir nicht mehr so viele Gedanken. Bisher bin ich ja noch nicht mal schwanger;-)

    ja, das wurde mir auch so gesagt. Ein bisschen diskutiert habe ich bei Nr 3, dass ich auf Wehen warten will, wurde aber schnell akzeptiert, da ich kein Risikoprofil erfülle. Durfte es ja sogar noch mit der spontanen Entbindung versuchen beim Dritten

    Zu den Kaiserschnitten kam es im Prinzip jeweils wegen fehlendem Geburtsfortschritt, beim ersten war die Betreuung schlecht und der Kaiserschnitt nicht unbedingt nötig gewesen. Bei 2 und 3 wurde einfach nicht mehr lange gewartet, nach 10 Stunden bzw 3 Stunden Wehen wurde Sectio gemacht. Alle Kinder haben Wehen erlebt, ich bin jeweils an den ET oder deutlich darüber gegangen.

    Die Wundheilung war wohl auch aufgrund meiner körperlichen Fitness schnell und problemlos, nach 2-3 Nächten war ich zuhause.

    Ich gebe zu, für mich war eine weitere Schwangerschaft bisher nicht risikobehafteter als die vorher, da mir dies von meinem Fachpersonal nicht so vermittelt wurde. Ich merke aber auch, dass ich anfälliger für das Wahrnehmen von Risiken werde und nicht mehr so unbedarft entscheiden kann.

    Ich habe als Info aus den Op Berichten mit meiner FA folgendes herausgelesen: es mussten keine Verwachsungen entfernt werden, gute Struktur des umliegenden Gewebes. Mir hatte der Arzt nach der letzten Entbindung im Spass gesagt, ich dürfte gerne wieder kommen.

    ja ich auch und es hat mich schwer getroffen. Ich habe jetzt nämlich Angst. Und das finde ich fies. Risiken zu kennen ist prima, aber das war nicht gut

    Und ich frage mich gerade selbst, bin ich zu egoistisch, wenn ich meinen Kinderwunsch so hoch ansetze....aber bisher hat mir das noch niemand gesagt, meine Ärztin war völlig entspannt bei diesem Thema,

    Liebe Raben,


    ich habe meine 3 Kinder durch 3 ungeplante Kaiserschnitte geboren. Alle 3 OPs waren komplikationsfrei, auch die Wundheilung etc. Sowohl die Ärzte im KKH los auch meine Frauenärztin ganz aktuell letzte Woche meinten, ein 4. Kaiserschnitt sei kein Problem.

    Jetzt habe ich mich gestern mit einer befreundeten Ärztin so lose über meinen Kinderwunsch unterhalten und sie meinte im Prinzip, ob ich es darauf anlegen will, meine Kinder zu Halbwaisen zu machen, Rupturrisiko etc. etc. Ich war völlig geschockt, zum einen wegen der sagen wir mal unsensiblen Art ( sie weiß, dass ich ein sehr sensibler Mensch bin und mir viele Gedanken mache) , zum anderen bekomme ich jetzt wirklich Bedenken und beim Lesen im Internet wird es nicht besser.


    Weiß jemand etwas zu diesem Thema oder hatte selbst vier Kaiserschnitte? Der letzte war vor beinahe 3 Jahren

    Danke!

    mia2018

    Mir ging es in 2 Schwangerschaften genauso wie dir. Obwohl gewünscht und geplant, hätte ich am liebsten alles rückgängig gemacht, war voller Panik und komplett fertig. Das hat sich immer so nach 2-3 Wochen gelegt. Es war aber so schlimm, dass es mich nachhaltig beeindruckt hat.

    Ich kann dir nur raten, sprich mit jemandem darüber, Freundin, Mutter, Schwiegermutter, Ärztin....versuch nicht alleine in diese Panik abzudriften. Und denk dran, nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird, es wird werden, ganz sicher. Mir hat der Realitätscheck geholfen, also was könnte realistisch tatsächlich passieren, und nicht das was ich mir panikgetrieben so gedacht habe