Beiträge von Cassie


    Edit: Zu den Kletterphotos: Ich find's enorm, wie schön die kletternden Frauen aussehen und wie lächerlich die Dekomänner in diesen Posen wirken. Bei Frauen hat man sich an diese doofen Posen so sehr gewöhnt, dass einem das so krass erstmal gar nicht auffällt, aber in der Verkehrung der Rollen wird das sehr schön deutlich.
    Danke für den Link. :)

    Also ich hab mir das Video angeschaut und finde es unglaublich schön, wie stark die Frauen sind und was für coole Socken die Männer, dass sie sich so mal gehen lassen. Klar haben die sich zum Horst gemacht, um GQ zu verarschen. Ich würde es mir mal wünschen, dass solche Bilder von entspannten und hübschen Männern die Öffentlichkeit mehr beglücken. Ist doch auch schön anzusehen? Vielleicht wäre das DIE Möglichkeit, Bilder sowohl von Frauen als auch von Männern, die die Gegend aufhübschen, gesellschaftsfähig zu machen. Dann müssen sich Frauen dafür auch nicht mehr so zum Objekt machen lassen.

    Hm, also so, wie du schreibst, würde ich mal herauslesen, dass die berufliche Neuorientierung jetzt etwas ist, was du angehen möchtest, weil du es da im Griff hast, an Stellschrauben zu drehen. Ich lese da viel Ohnmacht in der Situation mit den Kindern und deinem Mann heraus, An der Situation etwas zu ändern, würde zwar anfangs mehr Kraft erfordern, würde sich aber insgesamt mehr lohnen, denke ich.


    Ich weiß das, weil ich da selber etwas ändern müsste und das schon seit Monaten oder Jahren vor mir herschiebe. :D


    Versuch doch, einen Babysitter vor Ort zu finden :D - leichter gesagt als getan, genau das schiebe ich schon eeeewig lange. #schäm


    Und wenn du eh die Organisation machen musst, dann organisiere doch mal, deinen Mann mit den Kindern regelmäßig etwas unternehmen zu lassen. Dann hast du mehr Ruhe für dich und kannst dir mal klar werden, was du machen möchtest. Das können wir ja beide mal angehen und uns die Fortschritte mitteilen. #pfeif

    Ich möchte nicht, dass mein Kind den ganzen Tag alleine Spielt. Ich möchte nur einfach 3-4 Mal am Tag 15 Minuten in denen ich in Ruhe den Haushalt machen kann. Das das kann ich teilweise nicht machen wenn das Kind schläft, weil es einfach zu viel Krach macht und der kleine dann wach wird.

    Also ich kann dich beruhigen: das kannst du demnächst sicher machen, wenn du dich in den nächsten paar Monaten mal echt in die Zeit mit deinem Kind reinkniest und es alles machen lässt und du 1. Kindbespaßerin bist und 2. wenn es passt Haushaltsaufräumerin.


    Meines Wissens gibt es in dieser Zeit 2 Möglichkeiten:
    1. Kindbespaßerin sein
    2. arbeiten und Kind in einer Krippe unterbringen.


    Ich gebe zu, ich habe für 3 Kinder 2 mal eher 2. gewählt (50% arbeiten mit 2 bzw. 3 Tagen und Kind halt fremdbespaßen lassen,) weil das für mich auch besser war. Aber wenn du nicht fremd arbeiten gehen kannst (willst), dann musst du halt deinem Mann erklären und / oder beweisen #zaehne dass ein Kind bespaßen in dem Alter eine Vollzeitaufgabe ist und da so merkwürdige Dinge wie Haulshalt erledigen keine Platz haben.

    #freu


    und nochmal: das ganze hier dreht sich im kreis. die einen finden das doof und die anderen finden die, die das doof finden, haben einen stock im arsch. super diskussion. #super

    Also sorry, aber:
    Ja, hundertprozentig. Wer sich nicht mit der deutschen
    Fußballnationalmannschaft über den gestrigen Sieg freut, hat einen
    dicken Stock im Asch, den er oder sie sich schleunigst ziehen lassen
    sollte. Ich bin sowas von anti-fußballverrückt, wie man nur sein kann
    und habe als Buße :D dafür einen komplett fußballverrückten Mann, der
    gestern Nacht auch auf der Fanmeile beim Public Viewing war, aber sogar
    ich habe für das Finale alleine den Fernseher angemacht (Kids waren
    wegen der späten Uhrzeit schon eingeschlafen).

    Ich wollte mich hierzu noch mal melden:


    Also ich habs geschafft. Ich kann wieder #dance und bin komplett einsatzfähig. #super


    Ich hab die 20 Stunden nach Absprache mit meinem Chef auf 3 Tage gelegt und mir für den einen Tag in der Woche, an dem ich dafür lang arbeiten muss, meine Mutter bzw. meinen Mann als Vertretung organisiert. Die Tagesmutter hat leider gekündigt #heul und ich hab noch keine neue.


    Was ich jetzt wieder schaffe: morgens Fahrrad fahren, mittags im Stechschritt durch die Stadt hetzen und nur verschwitzt sein (bei dem Wetter, klar #ja ) nachmittags für die Kids da sein und abends zwar erschöpft, aber nicht komplett ausgelaugt sein. :)


    Wie ich das geschafft habe: Zwei Tage die Woche habe ich ja frei, die habe ich komplett zum Regenerieren genutzt, d.h. ich habe die Kinder fertig gemacht, aus dem Haus geschickt bzw. zum Kindergarten gebracht und dann habe ich mich, wenn mir danach war, bis Mittags ins Bett gelegt und geschlafen. Danach was gegessen und Haushalt gemacht. Himmlisch. Nachhaltig. Erholsam. Eine dreiwöchige Kur hätte sowas nicht fertig gebracht. Und jetzt nutze ich die zwei Tage, um in Ruhe meine nötigen Termine abzuarbeiten und im Haus mal richtig von Grund auf auszumisten.


    Danke für die, die mich ermutigt haben, mehr auf mich zu achten. Und: ich kann jetzt wieder so viel, wie ich im August gerne wollte. :)

    Also Geschwisterkind dalassen, finde ich jetzt nicht so dramatisch, aber beaufsichtigen musst dann nicht du das Kind, sondern die Eltern, die eh da sind. Die Mutter darauf ansprechen (und zwar deutlich), dass du keine Kinderbetreuung leitest und sie ihr Kind jemandem auf Auge drücken soll, der da bleibt oder mitnehmen.

    Also ich finde das nur ehrlich. Normal ist das doch verdeckt ausgehandelt, wenn man wenigstens ein gemeinsames Wert- oder Bonussystem hat ist das doch nur konsquent. Und so mag das vielleicht nicht ganz einfach auszurechnen sein, aber ehrlicher ist es auf jeden Fal, als wenn Frau quasi "ausgehalten" wird und jeden Fatz an Kinderarbeit quasi als Gefallen bekommt. *bitte kotzsmilie einfügen*

    Hmmmm.... hab ich da die falschen Kinder erwischt? :D Ich würde mal gerne solche Kinder kennenlernen - also vielleicht mal, irgend wann, so von weitem - meine eigenen und die von meinen Bekannten hab ich dann schon lieber, auch wenn sie scheißanstrengend sind. :D

    Hm, also ich darf mich hier eigentlich nicht äußern, ich hab drei gute Schläfer, aber hast du die Möglichkeit, dich mit dem Purzel hinzulegen, ihm die Brust hinzuhalten und dabei zu schlafen? Eigentlich brauchen die doch nicht so viel Bespaßung, sondern wollen nur Essen und Mamanähe.


    Du darfst mich aber gerne #tuppern falls das unqualifiziert war.

    Hast du einen Vertrag mit der Stadt? Dann ist das kein Verwaltungsakt. Dann kannst du auch keinen Widerspruch einlegen. Dann müsste sich aber auch sie Stadt an die vertraglich vereinbarte Kündigungsfrist halten.

    Jain. Dann ist das wahrscheinlich ein öffentlich-rechtlicher Vertrag (urgs, jetzt bewege ich mich auf dünnem Eis :D) und dann muss man schauen, ob das mehr öffentliches Recht oder mehr Privatrecht ist.


    Aber die Kündigungsfrist können die nicht einfach per Schreiben aushebeln und dann würde ich als Richter im Zweifelsfall das zu Ungunsten der Stadt auslegen. Sprich: Verwaltungsakt ohne Rechtbehelfsbekehrung - ein Jahr Zeit für Widerspruch.

    Ach, 'tschulligung, dann habe ich das vielleicht falsch in Erinnerung - ganz ehrlich, was ich so nicht mehr weiß aus den Tagen um die Geburt herum ist manchmal erschreckend. :D Dann haben die das Blut vom Kind getestet und mir die Spritze gegeben. :D Meine Jungs sind aber definitv Rh-positiv und nicht negativ.

    Hm, jetzt muss ich mal ganz blöd fragen: Ich bin Rh- und habe drei Rh+ Kinder geboren. Ich habe in jeder Schwangerschaft die Spritze bekommen und nach jeder Geburt wurde ich auf Antikörper getestet und war zum Glück jedes Mal negativ. :)


    Heißt, das, die Spritze in der Schwangerschaft war überflüssig?


    Edit: die drei Artikel habe ich gelesen und verstanden, aber die Hebamme ist ja sehr zurückhaltend in ihren Schlussfolgerungen.

    Wenn ich auf Arbeit bin, bin ich 100% auf Arbeit. Und wenn ich bei meinen Kindern bin, bin ich auch 100% zu Hause und denke nicht an den Job. Auch wenn ich meine Arbeitszeit reduziert habe, ist das doch nicht anders geworden. Von daher passt beides nicht tichtig.