Beiträge von igel

    claraluna : Prinzipell gebe ich dir Recht. Aber ich erlebe in meinem Bekanntenkreis derzeit so viele Arbeitgeber - vom Weltkonzern über den Öffentlichen Dienst bis zu "5-20 Nasen-Betrieben" - die versuchen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern irgendwie das Weiterarbeiten mitsamt den Kindern zu ermöglichen, dass ich bei einem Chef, der in dieser Situation noch ein "die Betreuung deiner Kinder geht mich nichts an" raushaut, einen Fluchtreflex habe.


    Allerdings erlebe ich auch sehr viele Angestellte, die ihrem Chef das Entgegenkommen danken, indem sie ihrerseits versuchen den Betrieb so gut wie nur möglich am laufen zu halten. Ein Geben und Nehmen wie es tatsächlich niemand in meinem Umkreis vor 2 Monaten für möglich gehalten hätte.

    Das hatte ich auch vor. Aber dann schien die Sonne, und die Kinder waren total unausgeglichen, und dann sind wir einfach mit meinem Mann mitgefahren, als er an einen sehr schönen Ort joggen gefahren ist, und haben dort Seifenblasen in den Wind gepustet und es war wunderschön. Und ich habe meine Arbeit, die ich doch eigentlich sehr liebe, überhaupt nicht vermisst.

    Also ich glaube, mein Hauptproblem ist gar nicht das Arbeitsrecht, sondern mein moralisches Gefühl: Es ist Coronakrise, der Staat schließt die Kindergärten, die Last darf doch verdammt noch mal nicht bei den Familien hängenbleiben? Es sollte doch klar sein, dass ich jetzt halbtags Kindergärtnerin für meine Kinder bin (und ich bin es sehr gerne), und trotzdem Anspruch auf einen Feierabend und auf 8 Stunden Schlaf habe?

    Warum darf die Last nicht AUCH an den Familien hängen bleiben? Warum soll sie NUR an den Arbeitgebern hängen bleiben?

    Viele Arbeitgeber können das nicht stemmen. Dann gehen Firmen Pleite und dann haben wieder die Familien das Problem, weil der Job weg ist.


    Nein, In dieser Situation müssen alle zusammen helfen. AG, AN und der Staat.

    Anspruch auf einen Feierabend? Nein. Den gibt es in dieser Situation nicht. Und für viele gibt es den auch im ganz normalen Alltag nicht.

    Ich bin jetzt mal ganz böse:

    Hast du dir schon Gedanken gemacht, was du machst, wenn der befristete Vertrag ausläuft? Wenn du sowieso wechseln möchtest: Schmeiß deinem Chef sofort die Arbeit vor die Füße. Ich weiß, das ist keine "erwachsene" Reaktion, aber ich finde es unverantwortlich von einem Chef, wenn er in dieser Situation auf volle Leistungserfüllung besteht, und würde nicht mehr für so einen Menschen arbeiten wollen.


    Wenn du natürlich bleiben willst und auf eine Entfristung des Vertrags hoffst, ist das keine Lösung.

    Gibt es für deinen Chef einen Vorgesetzten? Wie sieht der die Situation? Sind die beiden auf einer Linie, oder kannst du an dieser Stelle die Zeitweise Stundenreduzierung durchsetzen?

    Wären evtl auch 30 Stunden möglich?

    die.lumme dürft / könnt ihr eigentlich selbst Medikamente herstellen?

    Oder gibt es die Rohstoffe gar nicht mehr zu kaufen? Ist ja sehr unüblich geworden dass Apotheker Medis selbst herstellen.

    Ich bin zwar nicht die.lumme , aber einen Teil kann ich auch beantworten.


    Es kommt sehr auf das Fachgebiet an.

    Vor allem in der Dermatologie findet sehr viel Herstellung in der Apotheke statt.

    Aber auch die Pädiatrie stellt PTAs und Apothekerinnen recht häufig vor knifflige Aufgaben, weil es für viele Wirkstoffe keine Kindgerechten Dosierungen im Handel gibt und es nicht immer mit "kleinmörsern, mit Milchzucker auffüllen und in Kapseln verpacken" getan ist.


    Tablettenformen mit dem gewissen galenischem Pfiff in der Herstellung (z.B. MUPS oder OROS Tabletten) sind mit der vorgeschriebenen Laborausrüstung dagegen nicht zu machen.

    Aber woher weiß man denn, wann man mehr akuttermine freihalten muss? Und wie macht man eine gute Anamnese, ohne sich "zu verplaudern"? Und wie bringt man Patienten dazu, ihre Termine einzuhalten, so dass man wirklich bedarfsgerecht alle 30 Minuten einbestellt und nicht alle 15 Minuten, um potentielle Lücken zu vermeiden, wenn mal wieder die Hälfte nicht kommt?

    Bei meinem Frauenarzt hatte ich mal einen Freitagmittagstermin. Ich kam pünktlich und wurde schon mit den Worten "Igel, heute dauerts länger!" empfangen.

    Grund war, dass der Erfahrung nach am Freitag oft Termine in der früh abgeblasen werden und man deshalb den Freitagskalender deutlich überbucht.

    Und an diesem Freitag hat nicht eine einzige Patientin abgesagt...


    Wann ein Hausarzt mehr Akuttermine freihalten sollte und wann es auch weniger tun, ist Erfahrungssache. Das spielt sich mit der Zeit ein.


    Mit "verplaudern" ist auch nicht die gründliche Anamnese gemeint, sondern, dass manche Patienten gerne erzählen. Und ein Besuch beim Arzt ist nunmal kein Kaffeekränzchen.

    Wartezeit- da können oft die Ärzte doch auch nix für! wie soll das denn gesteuert werden wenn einfach alle so kommen?

    Deshalb haben bei uns praktisch alle Arztpraxen zwei Sammeltermine am Tag, die dann allen Akutanrufern genannt werden.

    Wenn man natürlich früh um 8 da steht und auch nicht gehen will, kanns schon sein, dass man bis 11:30 wartet. Man kann auch Glück haben und einen abgesagten Termin übernehmen, aber das ist selten.


    Deshalb habe die Arzthelferinnen ihre Patiennten inzwischen fast alle gut erzogen und durchgesetzt, dass man anruft bevor man sich auf den Weg zur Praxis macht...

    Ich rufe an und frage, wann ich kommen kann.

    Meist bekomme ich den Vormittagssammeltermin genannt, manchmal auch erst den am Nachmittag.

    Dann dauert es noch zwischen 0 und 45 min bis ich an der Reihe bin.

    UNFASSBAR!

    Nein - konsequent.

    Er will regieren. Und er wäre der erste AfDler, der dann nicht nur beleidigt aus der hinteren Bank meckern könnte, dass die anderen so gemein zu ihm sind - er wäre dann in der Pflicht!


    Soweit sein Traum.


    Jetzt werden wir sehen, was in Thüringen passiert. Ob CDU und FDP es wagen einem Nazi ihre Stimme zu geben. Und welche Anweisungen sie aus Berlin bekommen. Ich bin leider nicht überzeugt, dass CDU und FDP endlich deutlich gegen Rechts agieren werden.

    Früher hatte die Goldspirale eine Liegezeit von 10 Jahren. Dann 5 und dann 3. Ich denke (hat mein FA auch so geäußert) es geht um Haftungsgeschichten.

    Allerdings liegt meine auch schon wieder 7 Jahre. Mir graut vor dem Wechsel...

    Ich habe mir gemerkt, dass man das Fieber ruhig zulassen darf - egal ob bei groß oder bei klein. Durch die höheren Temperaturen werden die Eindringlinge geschwächt, was dem Immunsystem hilft sie zu beseitigen.

    Neigt ein Kind zu Fieberkrämpfen sollte man versuchen es nicht zu hoch (über 39°) fiebern zu lassen und nicht zu schnell senken, weil beides einen Fieberkrampf auslösen kann.

    Und wenn der Mensch sehr leidet - entweder unter dem Fieber an sich, oder unter Schmerzen - dann darf ein Schmerzmittel gegeben werden, was meist die Nebenwirkung hat, das Fieber zu senken.


    Quellen: 3 verschiedene Kinderärzte. Die haben alle drei völlig unterschiedliche Ansichten, aber im Punkto Fieber senken sind sie sich einig.

    ... Und dass bairisch und deutsch getrennte Sprachen sind, steht ja wohl außer Frage. #ja

    ich fürchte, dass die Mutter genau das sagt, wenn ich ihr die Anekdote ihres Kindes erzähle. :D

    Die Dialektforscher würden ihr Recht geben.

    Die These ist wirklich, dass dialektsprechende Kinder im Grunde schon Zweisprachig aufwachsen. Das gilt natürlich nicht nur für bayrisch sondern für alle Dialekte.

    Schön und gut.

    Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich, wenn ich in der konkreten Situation bin, nicht doch leben will - oder sterben. Solange ich gesund bin, kann ich mir so manches nicht vorstellen, was ich in der Krankheitssituation dann doch ganz anders sehe. Was, wenn ich dann nicht in der Lage bin, die PV zu ändern?

    Wenn schwerkranke Menschen dahin siechen und die xte überflüssige OP oder andere invasive Maßnahme über sich ergehen lassen müssen, damit man während ihres Daueraufenthaltes noch ne andere Fallpauschale abrechnen kann, die künstlich ernährt werden, weil sie Nahrung verweigern oder nicht anders können....

    Die entscheiden auch nicht alleine über ihr Lebensende. Warum ist es so herum OK und andersherum nicht?


    a) "andersherum" ist irreversibel

    b) es könnte darauf hinauslaufen, dass menschen getötet werden, aus wirtschaftlichen gründen. und das wird es, wenn man nicht höllisch aufpasst.

    Die Befürchtung unter b habe ich auch.


    Wird es ALLEN gelingen, ein "ich möchte sterben!" eines alten, pflegebedürftigen Menschen zu überhören, weil alle die es hören wissen, dass dieser Mensch die Bitte ausschließlich deshalb ausspricht, weil er das GEFÜHL hat, den Kindern zur Last zu fallen? (Das Gefühl trifft nicht in jedem Fall die Realität.)


    Ich denke: Nein.

    Und dann ist da noch eine Heimleitung, die dringend einen feien Platz braucht und das Pflegepersonal, das "das Leid und das dahinsiechen" nicht mehr mit ansehen kann...

    Und der Todesengel, der vor Gericht sagen wird, das die Patienten sterben wollten.


    So sehr ich verstehe, dass es Menschen gibt, die sich völlig berechtigt die letzten Wochen sparen möchten - ich bin entsetzt über dieses Urteil!

    Von Seehofer bin ich übrigens grad recht positiv überrascht , wie er sich zu Links und Rechtsextremismus geäußert hat , zudem sprach er von einer Verschärfung des Waffenrechts , da wird er auf seine alten Tage noch alt und weise!?!

    Bin auf Bayern im März sehr sehr gespannt ...

    Ich halte das für Schadensbegrenzung ...im Hinblick auf Bayern im März.

    In Bayern finden im März nur Kommunalwahlen statt.

    Bürgermeister, Stadtrat, Landrat, Kreisrat.

    Das ist eher weniger eine Parteiwahl - viel mehr eine Personenwahl (Mit Tapetengroßen Wahlzetteln - ich habe erst gestern per Briefwahl gewählt, weil ich am 15. März nicht vor Ort bin. Der Kreistagswahlzettel ist eine Zumutung mit Maßen von 1,5 x 1 Meter! Darauf durfte ich dann 60 Stimmen verteilen. Eine elende Zählerei! Ich möchte das nicht als Wahlhelfer auszählen müssen)


    Den Landtag haben wir 2018 gewählt - der ist erst 2023 wieder dran.


    Und Seehofer wird auf seine alten Tage ganz sicher alt. Weise... glaub ich nicht.

    Ich musste das jetzt zweimal lesen - ich hab Wahlwerbung gelesen #freu

    „Die Demokratie, die werden wir schützen, eure Gesinnung wird euch nix nützen. Unsere Kinder werden nicht mehr für euch erfrieren, auf keinem Schlachtfeld mehr krepieren, und auch nicht kämpfen bis zuletzt, während ihr euch in den Führerbunker setzt. Sie vor euch zu schützen ist erste Bürgerpflicht, Mainz ist weltoffen, ihr nehmt uns die Freiheit nicht. Solltet ihr für jedes Naziopfer eine Schweigeminute gestalte, müsstet ihr 38 Jahr' lang eure Schandmäuler halte. Es war millionenfacher Völkermord, ihr braunen Wichte, und kein Vogelschiss der deutschen Geschichte. Die Morde von Hanau, die Schüsse auf die Synagoge in Halle - ob Juden, Christen, Muslime, das war ein Angriff auf alle. Wir leben hier zusammen, die Demokratie wird triumphieren, dieses Land werdet ihr niemals regieren.“


    https://www.zdf.de/show/karnev…hmitt-114.html#xtor=CS5-4

    Das ist sehr gut!