Beiträge von igel

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich werde eins heute machen: Ich telefoniere mit der Ansprechpartnerin, einfach um mal Details abzuklopfen

    Gute Idee.

    Vielleicht geht ja auch sowas wie "eine Woche arbeiten - 2 Wochen frei" und du suchst dir einen Platz zum übernachten in der Arbeitswoche. Muß natürlich auch privat passen.

    2,5h mit dem Auto? Nur, wenn das der Non-Plus-Ultra-Job ist!!!

    Nicht wegen dem Umweltaspekt, sondern weil das krass anstrengend ist! 5 Stunden täglich hochkonzentriert auf der Straße und dann noch konzentriert arbeiten - es soll Menschen geben, die das über längere Zeit hinbekommen...

    In der Bahn kannst du lesen, schlafen, dumm schauen....


    Ne. Mit Auto würde ich das nicht machen.

    Mein Mann macht das seit 20 Jahren. Allerdings in Vollzeit und damit täglich. Ich selbst bin 1,5h pro Strecke unterwegs - allerdings nur an 2 Tagen die Woche und habe damit eine 40% Stelle (15 Stunden)

    Es geht. Ist machbar. Ich verstehe dich so, dass du mit den Öffis fahren würdest. Wichtig sind vernünftige Taktzeiten. Und dass du so deine Arbeitsstelle verlassen kannst, dass du die Bahn erwischt und nicht noch lange auf die Bahn warten mußt.


    Wichtig ist auch eine Sinnvolle Verteilung der Stunden. 5 Stunden auf der Strecke für 4 Stunden Arbeitszeit zermüben mit der Zeit.


    Mit Kindern ganz wichtig: Die Betreuung muß felsenfest gesichert sein! Bahnfahrer können schon nach relativ kurzer Zeit ein Buch über Pleiten, Pech und Pannen schreiben!

    Eine Kinderbetreuung, die auf die Minute ausgerichtet ist, wird nicht funktionieren! Meiner Erfahrung nach geht das nur mit Familie. Nicht mit Tagesmutter, Nachbarschaftshilfe und Co. Verspätungen bis zu 30 Minuten sind Alltag! In jeder Woche mindestens 2x enthalten.


    Du sagst, es würde deinem beruflichen Fortkommen helfen - wenn es sich um eine begrenzte Zeit handelt - meinetwegen ein oder 2 Jahre - würde ich es machen!

    Ich gebe Vitamin D Präparate

    Immerzu? Ich weiß, dass es bis zum Ende des 2. Lebensjahres empfohlen wird, aber danach auch?

    Ja.

    Außerdem lasse ich einmal im Jahr auf eigene Kosten den Vit D Spiegel testen. In Jahren in denen das Pubertierchen auf das Vit D Präparat verzichtete war der Spiegel im Oktober (also nach dem Sommer mit viel Freizeit im Freien) bestenfalls bei 22ng/l meistens drunter. Das niedrigste war 13ng/l. Deshalb glaube ich den Ärzten, die Sagen, dass in unseren Breiten nicht genug Sonne scheint für einen vernünftigen Spiegel.

    Ok, vielleicht nach München oder Amsterdam... #lol Nur will ich da nicht hin.

    Ich würde München nehmen. Und dann entweder per 9 Euro Ticket (wenn nicht zu lange und Selbstzahler und Bock auf mehr Abenteuer) oder per ICE (wenn der Reiseveranstalter übernimmt oder kein Bock auf noch mehr Abenteuer) Richtung Heimat.

    Aber möglicherweise gibt es gar keinen Flug?

    Starke Nerven wünsche ich euch!

    Du könntest auch den Hausarzt oder HNO um ein Rezept bitten.

    Unsere Logopädin bietet auch eine "Probestunde" an und gibt danach Vorschläge mit, was auf dem Rezept genau draufstehen sollte.

    edit sieht gerade, dass das bei euch nicht funktioniert. Schade.

    Ich wollte heute alle Prinzipien über Bord werfen und die Heizung einschalten. Und was passiert? Nix. Madam Heizung findet die Außentemperatur zu hoch um anzuspringen. #motz #motz #motz #motz

    Also werde ich bis zum Wochenende in Decken gehüllt hier rumsitzen um dann innerhalb eines halben Tages mal wieder zu überlegen, ob eine Klimaanlage für die richtig heißen Tage nicht vielleicht doch eine Option wäre... (Nein, ist keine)

    Ich bin doch erstaunt, wie oft ich lese, dass Ihr rektal messt. Tut Ihr das bei Euch selbst auch?

    Ja. Ohne Puplikum - genau wie meine Kinder. Mit einem Digitalthermometer geht das recht fix. Und da wir alle recht selten fiebern, ist das auch nicht soooo schlimmm.

    Ich habe auch mit 12 sowas erlebt, nur, dass ich das dann auch noch selbst tun musste.

    Da ist das empfinden unterschiedlich. Meine Kinder finden es besser, wenn sie selbst messen dürfen.

    Als ich mit meinem Blinddarmdurchbruch im KH war und sie noch versuchten, die Ursache für mein Bauchweh zu finden, hatte ich die Info mitgenommen, dass eine Temperaturdifferenz von mehr als 1 Grad zwischen Mund (hätte ich ähnlich geschätzt wie Ohr) und rektal für eine Blinddarmentzündung spricht #gruebel

    Das ist interessant. Keine 8 Stunden nach der Meßrunde war der Blinddarm draussen! Im KH hat aber niemand nach der Temperatur gefragt. Nach drei Runden Ultraschall durch drei verschiedene ÄrztInnen war man sich nur sicher, dass da was ist. Erst der Chirurg plädierte für operieren statt beobachten und erst während der OP wurde klar, dass das die richtige Entscheidung war.

    Rektal. Die Großen machen es selbst.

    Vergleiche mit Stirn und Ohrthermometer haben ergeben, dass nur die rektale Messung Sinn macht, wenn es um genaue Werte geht.

    Das krasseste Beispiel hatte Maxi: deutliches Krankheitsgefühl, Stirn: 37,4 Ohr: 38,0 Rektal: 39,8

    In Großbritannien gabs es ja früher ein anderes Münzsystem. Meine Mutter ist oft dahin gereist und hat mir auch von dem Knoten im Kopf berichtet, das umzurechnen.


    Vielleicht musste dein Vater es deswegen lernen Ica ?

    Ok, das ist jetzt ein wenig OT - ist das vielleicht die Vorlage für das Zauberergeld in Harry Potter? Also die Knut, Sickel und Galleonen? Gut vorstellbar, oder?

    (Again what learned....)

    Bei einem Azubi ist die Steuererklärung ja schnell gemacht. Mit einer Steuersoftware wie der Steuersparerklärung oder Wiso Steuer kann man mehrere Steuererklärungen abgeben. Wie macht ihr denn eure Steuererklärung?

    Ich würde wohl einfach eine abgeben und sehen, was passiert.

    Kann dein Sohn sagen, woran es liegt?

    Mobbing ist ein großes Wort. Auch ohne gezieltes Mobbing kann man sich in einer Klasse so unwohl fühlen, dass es sich auf die Leistungen auswirkt. Da war meine Erfahrung. Ich hatte in der 7. Gym (damals kam die zweite Fremdsprache erst in der 7. dazu) meine heftigste pupertäre Zeit, Zwei Sprachenlehrer, die mir ihre Fächer nicht vermitteln konnten und war in der Klasse einfach da. Nicht beliebt, nicht unbeliebt. Nach dem Halbjahr wollte ich in die Realschule wechseln. Wiederholen kam für mich nicht in Frage, weil ich wußte in welche Klasse ich dann komme und mit klar war, dass ich auch da die unsichtbare Mitläuferin sein würde.

    In der Realschule angekommen erkannte ich, dass ich dem Druck auf dem Gym nicht gewachsen war. Plötzlich lief es. Ich war auch ohne übermäßige Kraftanstrengungen Notenmäßig im oberen Mittelfeld und immer noch Mittläuferin. Aber nicht mehr unsichtbar. Warum? Aus heutiger Sicht: Weil meine pupertären Probleme sich ein großes Stück weit in Luft aufgelöst hatten.


    Ich kann auch bei huehnchen69 komplett unterschreiben.


    Wenn dein Sohn gerne auf die Realschule möchte: In Bayern kommen in der 7. Klasse die Wahlpflichtfächer dazu. D.h. die Klassen werden neu gemischt. Wenn er es also schafft, die Englisch 6 in eine 5 umzuwandeln und einen anderen als den sprachlichen Zweig zu wählen, sollte er von Gmy 6. nach Real 7. wechseln können. Möglicherweise darf er aber keine 6 im Zeugnis haben um nicht die 6. wiederholen zu müssen.


    So. Jetzt habe ich eine Menge geschwurbelt. Hoffentlich verstehst du, was ich meine. Wenn nicht - einfach überlesen #zwinker

    Ohne alle Antworten gelesen zu haben:

    Nein, ich würde mein Kind nicht impfen lassen, wenn es selbst geschützt ist.

    Und ich finde den Gedanken "Impfen durch die Hintertür" ganz schlimm.

    Ich finde es besser die ungeimpften direkt anzusprechen. Polio kann man ja schon recht früh impfen - es ist in D in der 6-fach Impfung drin, die lt. Stiko ab der 8. Lebenswoche gegeben wird. Wie es in Israel ist, weiß ich nicht.

    Ich hatte eine Stielzyste am Eierstock, die sich verdreht hatte. Das man das nicht bemerken könnte kann ich mir nicht vorstellen. Das tat höllisch weh. Sie hat sich allerdings auch wieder zurückgedreht.


    Sie entwickelte sich zu einer Endometriosezyste und wurde 9 Monate nach ihrer Entdeckung doch entfernt. Der Arzt hatte keine Eile und hat gewartet, bis ich soweit war die Notwendikeit einer OP zu akzeptieren.