Beiträge von igel

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hier sehen einige Zehntklässler den ernst der Lage noch nicht.

    Der Lehrer für Geografie und Wirtschaft/Recht hat jeweils eine Ex schreiben lassen und vorher "mit dem ganzen Zaun gewunken" (O-Ton Maxi). Es hätten also alle gewust, dass lernen ansteht.

    Der Lehrer mußte mit beiden Arbeiten zum Schulleiter, weil beide zu 30% aus fünfen und sechsen bestanden. Der Lehrer war stinksauer, weil so viele den Lernauftrag nicht ernst genommen haben. Und die Klasse hat die Köpfe eingezogen, weil auch die sechserKandidaten zugegeben haben, dass die Aufgaben fair gestellt waren....

    Wir werden sehen, wie das weitergeht...

    Uns fehlt die Struktur aus dem Onlineunterricht: alle Unterlagen und Aufgabenstellungen an einem Ort inklusive Überblick, was schon gemacht wurde und schnellem Feedback, wenn was fehlt.

    Das ist bei uns vor allem beim 8.klässler so, da wurde alles im Schulmanager gebündelt aufgeführt und ich fand das so toll, dass ich mir das für alle Kinder auch im normalen Schulalltag gewünscht hätte. Ich versteh aber auch, wenn das schlicht zu aufwendig ist für die Lehrer.

    Hier packen die LuL der 10. zum Großteil ihre Unterlagen nach wie vor in den Schulmanager. Viele der SuS haben in der Coronazeit aufgerüstet und auf Tablets umgestellt. Die ziehen sich die Arbeitsblätter jetzt aus dem Schulmanager und bearbeiten sie am Tablet. Die, die (noch) kein Tablet haben, bekommen die Arbeitsblätter natürlich zusätzlich ausgedruckt.

    Finde ich eine tolle Lösung!

    Die 5. Klässler arbeiten noch nicht mit dem Schulmanager. Das ist auch ok so - da hat auch noch niemand ein Tablet. Trotzdem werde ich am Elternabend fragen, ob die Arbeitsblätter auch im Schulmanager abgelegt werden könnten - so lassen sich Krankenstände leichter ausgleichen.

    Ich gehe davon aus, dass die LuL darauf eingehen - sind vielfach die gleichen wie in der 10. :)

    Ich mußte eben Maxi aus der Schule holen - wegen Bauchschmerzen. Das Kind sah zwar nicht gut aus, aber jetzt auch nicht besorgniserregend krank.

    Also schlug ich vor, erst mal eine Tasse Pfefferminztee zu trinken (Maxi hasst Tee! - Wird der Vorschlag angenommen, ist das Kind tatsächlich krank.)

    Ich: "Von mir aus auch mit Zucker!"

    Maxi: "Mama, haben wir noch Canabis daheim?"

    Ich, große Augen machend: "Was???"

    Maxi: "Na, diese Canabiswürfel! Die, die wir damals im Nordseeurlaub gekauft haben!"


    Na, wer kommt auf die Lösung?




    Das Kind wollte KANDIS haben!#lol#lol#lol


    (Ja, hatte ich noch daheim. Jetzt sitzt das Kind vor der Tasse und weiß nicht, ob es lieber den Tee schnell trinken soll, oder dem Kandis beim zerfallen zuschauen will....)

    wo bekommen die denn ihre finanziellen Ressourcen her?

    Aus Afghanistan kommt immer noch eine große Menge an Rohopium. Das spült eine Menge Geld in die Kassen.

    Was ist mit all den anderen?


    Immerhin 19 Millionen Frauen und Mädchen im Land. Und gesund kann so eine Athmosphäre auch für die anderen 19 Millionen Jungen und Männer auch nicht sein.

    Fällt dir eine Lösung ein? Mir nicht.

    Alle nach Europa kann´s nicht sein - das werden auch bei weitem nicht alle wollen.

    Ich verstehe nicht, wie die Taliban es geschafft haben, so schnell voran zu kommen. Haben die Leute nur Angst vor denen, oder gibt es auch eine Menge Menschen, die es richtig finden, was die Taliban da tun?

    Ich frage mich, was die Bundeswehr in dem Land gemacht hat. Eigentlich sollten die Polizisten ausgebildet werden, damit sie das Land selbst verteidigen können. Das hat definitiv nicht geklappt...

    kleines Update:

    Ich erreiche niemanden! Die von der Verwaltung ist weder telefonisch erreichbar noch hat sie meine Email beantwortet. Der Chef der Stelle ist laut automaitscher Emailantwort schon im Urlaub. Jetzt hab ich noch versucht die Verwaltungsassistenz zu kontaktieren (erstmal wieder eine Email geschrieben).

    Aber all das sieht für mich so aus, als haben sie sich bereits entschieden und mir vergessen abzusagen #heul

    Anders kann ich es mir gerade nicht erklären. Ich bin so frustriert und auch traurig... Am liebsten hätte ich heute nachmittag meine Ruhe - niemanden sehen und hören, bis ich mich damit arrangiert habe...

    Ich würde an deiner Stelle der Freundin zusagen und wenn die anderen sich doch noch mit einem Vertrag melden sagen, dass du gerne zum 1. März anfangen kannst. (Ich habe dich doch richtig verstanden, dass die Stelle bei deiner Freundin bis März befristet ist, oder?)

    So schlimm kann es aber nicht sein, wir haben dennoch einen hohen Anteil an Muslimen die sich anscheinend auch wohlfühlen.

    Hm. Kann man auch anders sehen.

    Ich habe mich in 10 Jahren im Kiga öfter mit muslimischen Mamas unterhalten und alle haben ganz bewußt den kirchlichen Kiga gewählt. Weil ihnen wichtig war, dass vor dem Essen gebetet wurde. Weil ihnen wichtig war, dass die Kinder von Gott erfahren.

    Die Überleitung vom Propheten Jesus zum Propheten Mohammed haben die Eltern selbst erklärt oder dem Iman in der Koranschule überlassen.


    Aber natürlich waren auch Kinder im Kiga, die mit Religion nichts am Hut hatten. Ich hab keine Ahnung, wie die Eltern dazu gestanden haben.

    Du könntest im betreffenden Kiga mal ein, zwei Tage hospitieren.

    Dann bekommst du einen Einblick in den Tagesablauf und kannst entscheiden, ob dir die Art, wie in dieser Einrichtung z.B. gebetet wird, gegen den Strich geht, oder nicht.

    Bei uns (ev. Kiga) war die Anforderung an die Kinder, die nicht mitbeten wollten, dass sie während des sehr kurzen Gebets still sind. Das war für alle machbar.

    Die kirchlichen Feste wurden natürlich gefeiert und es gab auch eine Kinderbibelwoche. Toll aufbereitet - aber das kommt wohl sehr aufs Personal an.


    Das Problem beim städtischen Kiga war bei uns, dass man sich total verborgen hat. Da wurde aus St. Martin ein "Lichterfest" damit auch die Muslime mitfeiern können. So weit, dass man auch die Martinslieder abschafft wollte man dann doch nicht gehen. Und so wurde aus dem ehemals langen und großen Martinszug ein kleines Häuflein Laternenschwingender Kinder - die einen durften nicht hin, weil da christliche Lieder gesunden wurden, die anderen durften wegen der scheinheiligen Umbenennung nicht hin.


    Es macht also schon Sinn in den in Frage kommenden Kigas mal zu hospitieren.

    Ich habe letztes Jahr 2 Nächte in KH mit Maxi verbracht. Für die Übernachtung im normalen KH-Bett mit Verpflegung habe ich eine Rechnung über 97 Euro bekommen. Laut Aussage der Stationsleitung war Maxi "leider ein Jahr zu alt - bis 12 zahlt die KK". Wir sind bei der SBK.

    Ich habe nicht bei der KK nachgefragt, weil KindKrankTage ja auch nur bis 12 gehen. Die Grenze schien mir logisch.

    Antwort 1: Hier kommt das Christkind.

    Und die vergessene Option: Die Kinder glauben nicht mehr daran, aber es ist eine schöne Tradition, die den Zauber der Bescherung ausmacht.


    Es war irgendwann in der Grundschule, als ich mal gefragt wurde: "Mama, der Belzermärtl (= St. Martin) - das bis doch du, oder?" und ich habe beiden mit einem Zwinkern geantwortet "Meinst du?"

    Und trotzdem hoppelt der Osterhase durch den Garten. Auch so ne Tradition.

    Wobei natürlich eigentlich Hiffenmark in die Krapfen (!!!) gehört! Und obendrauf grober Zucker! (

    DANKE!#flehan Genau so. Ob Meeresfrüchte oder mehrere Früchte ist ganz egal, weil sowieso falsch - da gehört Hiffenmark rein! (Für alle Unkundigen: Das ist Hagebuttenkonfitüre)

    Und um mit Kekule zu sprechen - die Lungenentzündung vom langen Warten vor dem Laden ist auch nicht ganz ungefährlich #pfeif

    Sind die, die an der Lungenentzündung versterben dann mit, an oder durch Corona verstorben? Oder werden sie gar nicht zu den Corona-Toten gezählt?

    Eigentlich hab ich das sarkastisch gemeint, aber mir fällt auf, dass ich das wirklich nicht weiß.

    Ganz ehrlich, aber auf welchen Parkplätzen kommt man sich denn so nah, dass ein Abstand nicht möglich ist?

    Auf unserem Aldi Parkplatz. Da geht man einkaufen, sieht ein, zwei, drei Bekannte und schon stehen vier Leute relativ eng zusammen, die ihre Maske in der Hand halten, weil vor der Nase ist im Freien eine Zumutung.

    Ja, wenn schon dann müssten auch alle Läden ab dem 16.12. schließen.

    Ich weiß nicht, wo ich es gelesen oder gehört habe und ich weiß auch nicht, ob es ernst gemeint war, aber eigentlich sollten wir doch jetzt bis 20. Dezember Lockdown machen, damit wir dann richtig Weihnachten feiern können und noch 4 Tage Zeit für die Last-Minute-Geschenkeinkäufe haben.


    Es tut mir nicht gut zu lange über dieses Thema nachzudenken. Ich warte auf die fertigen Beschlüsse und rege mich erst dann wieder auf.

    Tja, eben kam die nächste Meldung. Eine Schülerin in der 10. ist positiv. Die ganze Klasse geht in Quarantäne, die Familien sind informiert, der Rest hat weiterhin Präsenzunterricht.

    Es rückt näher. In der Klasse sind zwei enge Freunde von Maxi. Sie sind bisher als K1 eingestuft und müssen im Laufe der Woche zum Test.

    Mal schaun, ob die Meldung schon morgen in der Zeitung steht - vermutlich aber frühestens Dienstag.