Beiträge von igel

    Aber zur Impfpflicht: Ich denke, dass durch Corona die Impfbereitschaft der Menschen eher steigen wird (z.B. momentan: "Wir müssen jetzt alle noch schnell gegen Influenza impfen lassen") und dadurch der Widerstand gegen weitere Impfpflichten sinkt.

    Ich wiederum denke, dass die Bereitschaft sich impfen zu lassen nichts mit der Akzeptanz einer Imfpflicht zu tun hat.


    Und die Akzeptanz einer Pflichtimpfung, die jährlich wiederholt werden muß (Influenza), ist vermutlich noch geringer. Bei einem Impfstoff gegen Corona kann man noch gar nichts zur Wiederholungsrate sagen. Die Influenza muß ja jedes Jahr gegeben werden, weil sich die Virenstämme verändern. Ob Corona sich in der gleichen Geschwindigkeit verändert, weiß man noch gar nicht.

    Geht man von der Antikörperbestimmung aus, wird es wohl sinnvoll sein die Coronakomponente in die GrippeImpfung zu packen.


    Das ist bei den Masern ja anders. Die werden nur zweimal im Leben geimpft.


    Eine Impfpflicht wird wohl ehr akzeptiert, wenn ein Kind nur 2x geimpft werden muß und die Sache dann erledigt ist.

    Ein Impfpflicht mit einer jährlich zu erneuernden Impfung, die die gesamte Bevölkerung betrifft, ist eine ganz andere Hausnummer, was die Akzptanz betrifft.

    Dazu kommt die Frage, wie man die Erfüllung der Pflicht kontrollieren will.

    Die Masernimpfpflicht ist so konstruiert, dass die Kontrolle funktioniert. Kinder, die wegen der Schulpficht greifbar sind und die dazugehörigen Betreuungs und Lehrpersonen kommen nicht aus.

    Aber die gesamte Bevölkerung?

    Auf Grund eigener Erfahrung (Weisheitszähne wurden nicht entfernt weil ich Angst vor der OP hatte und der Hauszahnarzt im Gegensatz zum KfO gegen die OP war - später haben die Weisheitszähne dann mein Gebiss wieder verschoben), würde ich die gelegenheit nutzen und sie bei einer sowieso anstehenden OP gleich mit entsorgen.

    "Knochenanker" klingt eh nicht nach einer leichten Sache, Hamsterbacken werden vermutlich eh nicht zu umgehen sein.

    Aber auch da würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Die Gruppe der alten weißen Männer welche keine 10 Pferde zu einem Allgemeinmediziner bringen ist wählertaktisch zu groß.


    Drahtesel : Dass mit einer Impfpflicht nicht zwingend die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Impfquote angesprochen wird, sondern die mit der geringsten Lobby, sieht man an der Masernimpfpflicht doch ganz hervorragend.

    Ja, eben.

    Die Gruppe der Rentner ist den machtbesessenen Politikern sehr viel wichtiger, als die Gruppe der Eltern von jungen Kindern.

    Den Rentnern ist die Maserpflichtimpfung wurscht - betrifft sie ja nicht. Eine verpflichtende Grippe- oder gar Coronaimpfung würde sie betreffen - und das würde sich im Wahllokal bemerkbar machen.

    Folge dessen bin ich mir sicher, dass keine allgemeine Impfpflich für Corona kommt.

    Möglicherweise aber für bestimmte Berufsgruppen. Pflege fällt mir da spontan ein.


    Aber das ist gackern über ungelegt Eier. Warten wir doch erst mal ab, ob überhaupt ein Impfstoff zur Marktreife gelangt und wenn ja, wann. Und dann dauert es ja auch noch, bis genügend Impfdosen hergestellt sind. vor 2022 rechne ich da nicht mit. Und wenn Corona bis dahin vorbei ist, ist auch eine Pflichtimpfung fraglich.

    Oh ja! Die Geldwurst hält sich hier auch hartnäckig!

    Hihi, den Satz habe ich jetzt dreimal gelese und mich gefragt, was an dem Satz so lustig ist. Beim vierten mal hab ich das "d" entdeckt...#angst#freu

    per email einen Gesprächstermin ausmachen

    Kündigung in zweifacher Ausfertigung mitnehmen

    Rein gehen, Tür zumachen, (setzen) und die Kündigung mit den Worten "Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll, deshalb kurz und schmerzlos: hier ist meine Kündigung. Eine Ausfertigung für dich/Sie/die Firma, eine für mich. Quittiere doch bitte auf meinem Exemplar, den Erhalt"


    Dann ist es raus, dein Vorgesetzter fällt um/ vom Stuhl/ muß sich setzen, unterschreibt (und fragt "Warum?")


    Dann nimmst du deinen unterschriebenen Teil an dich und jetzt kannst du zittern/heulen/ grinsen - je nach dem, wie dir zumute ist;)


    Kündigen IST aufregend. Ich hatte eine Zeit lang Übung darin, weil ich alle 15 Monate den Arbeitsplatz gewechselt habe. Jetzt - nach mehr als 20 Jahren in der Firma - würde es mir auch schwer fallen.

    Wir haben uns für Maxi gegen einen Kleberetainer entschieden.

    Das Kind hatte massive Probleme mit der Zahnreinigung mit den Brackets. Bei jedem Besuch beim KfO kam die gleiche Ermahnung: "Du mußt besser putzen!" Ich weiß nicht, ob die das einfach immer sagen, oder ob wirklich so schlecht geputzt war, aber ich finde die Putzanstrengungen meiner Kinder durchaus ordentlich und auch das Ergebnis in Ordnung.

    Weil der lose Retainer im Oberkiefer sehr zuverlässig getragen wird, haben wir uns für einen losen Retainer im Unterkiefer entschieden.

    Stiftung Warentest hat Nasensalben getestet und in der Hälfte Schadstoffe gefunden.

    Ich konnte mir keinen Reim auf diese Aussage machen und habe gegoogelt

    Bepanthen wollte ich nicht unbedingt nehmen.

    Da sind sie Wirkstoffe wohl auch nicht ohne.

    Ich persönlich hätte keine Problem mit den Inhaltsstoffen, mag aber die Applikationsform nicht. Mir ist ein Spray lieber. Darum würde ich Meerwasserspray nehmen.

    Das Problem ist: passt die im Februar geshoppte Klamotte noch im November🙈.

    Joa. Exakt unser Problem.

    Wir haben auf unbestimmte Zeit verschoben. Die "Not-Konfi" wollten wir nicht (pro Termin 2 Konfirmanden, 10 Gäste pro Konfi, 2m auseinander sitzen in der Kirche auch bei Familien, kein Gesang, kein Abendmahl für alle - Abendmahl nur für die Konfis). Das Angebot haben 4 von 22 Konfis angenommen - der Rest wartet notfalls auch bis nächstes Jahr.


    Schade ist, dass ein Gast sicher nicht dabei sein wird. Aber das wäre er auch beim regulären Termin nicht gewesen, da war er schon zu krank und schwach. #crying#kerze

    Wenn die Wunde sauber ist, dann ein hydrokplloid Pflaster drauf. Umgangssprachlich blasenpflaster. Wichtig, wundumgebung muss trocken sein und ich würde es am Finger nochmL mit elastischem Pflaster (sieht aus wie eine elastische Binde (gibt es beim DM ud bei rossmann alles) schützen damit sich das Pflasternicht löst. Das kann bis zu 7 Tagen verbleiben, wenn essolange kleben bleibt.

    Und für die Arbeit empfehle ich Handschuhe, falls an der Stelle Pflaster nicht so gut halten.

    Hähncheninnenfilets

    #gruebel Ich glaube, meinen verlinkten Artikel hat gar niemand geklickt.

    Doch. Ich stand mächtig auf der Leitung, weil ich das Gender-Ding beim Stau-Ende nicht gefunden habe.

    Irgendwann fiel der Groschen - und meine Lieben haben zwei Stockwerke in Rekordzeit überwunden, weil sie wissen wollten was es zu lachen gibt...#angst:stupid:#lol#lol#lol#lol


    Maxi meinte dann: "Doof bleibt doof. Da helfen keine Pillen!" Recht hat das Kind!

    Klar doch. #super Das fällt unter Internationale Verständigung!8o

    Mir ist eine junge Frau ins 6 Monate junge Auto gefahren. Typisches "Hielt an - fuhr auf". An der Stoßstange hat man nicht viel gesehen und ihr Vater wollte mir einen Vorschaden unterstellen (war aber ganz schnell ganz ruhig, als ich ihn anblaffte "das Auto ist 6 Monate alt!")

    Ich fuhr also in die Werkstatt und der Chef schaute nur ganz kurz auf die Stoßstange und meinte "Hoppla, das hat aber ordentlich gerumst!" Er hat mir dann sofort einen Gutachter vorgeschlagen. Der kam, fuhr das Auto auf die Hebebühne und meinte "Sauber!". Und dann hat er mich dazu gebeten und mir gezeigt, was alles kaputt war. Kurz gesagt: Die Stoßstange hat das getan, wofür sie gut ist.

    Schadenshöhe war 3000 Euro. Und die gegnerische Versicherung wollte weder den Gutachter noch den kompletten Schaden bezahlen. Das war zu dem Zeitpunkt eine Masche, die von mehreren Versicherungen so durchgezogen wurde. Alle Geschädigten, die vor Gericht zogen, haben wohl gewonnen. Aber viele zogen nicht vor Gericht.

    Ich hatte den Schaden an die Werkstatt abgetreten und die Sache ging vor Gericht. Die Versicherung hat den kürzeren gezogen und mußt alles bezahlen. Auch die Anwaltskosten der Werkstatt. Aber es kostete Zeit und Nerven. Und das völlig unnötig, weil die Gesetzeslage eindeutig ist.

    Okay, also ich bringe es morgen in die Werkstatt.

    Anwalt haben wir keinen, auch keine Rechtsschutzversicherung.


    Gutachter müsste eigentlich seine Versicherung einen schicken.

    Ab in die Werkstatt damit.

    Wenn der Schaden einen gewissen Betrag übersteigt, darfst du einen Gutachter DEINER Wahl hinzuziehen. Der muß von der gegnerischen Versicherung bezahlt werden. Die Werkstatt hat sicher Kontakt zu einem oder auch mehreren Gutachtern und wird dir sicher die Kontaktdaten geben.


    Wichtig ist, dass du nicht den Gutachter der gegnerischen Versichung nehmen musst, sondern selbst einen wählen kannst.