Beiträge von igel

    ZUgleich dürfen wir aber den Impfpass nicht verlangen sondern nur drum bitten, wenn die Eltern ihn nicht zeigen wollen müssen wir im Vertrag vermerken dass das so ist, wir aber auf die Wichtigkeit von Impfungen hingewiesen haben.

    Ichgehe davon aus, dass auch Tageseltern im Falle einer ImpfPFLICHT dazu verpflichtet werden, die Einhaltung der Vorschriften zu kontrollieren.

    Dann wird das Kind zwangsgeimpft. Oder so.

    Ja, klar.In der Schule, bei der Reihenuntersuchung.

    Wie genau möchte man denn einen erwachsenen ungeimpften Menschen zum Impfen zwingen zb?

    Wie hat das bei der Pockenimpfung funktioniert? Man muß das Rad ja nicht nochmal erfinden.

    Und, für mich tatsächlich auch ein Knackpunkt, was ist mit den Flüchtlingen die nach Deutschland kommen? Sind die alle geimpft? Werden die geimpft?

    Geflüchtete habe sicher andere Probleme, als einen Strauß von Impfungen, die bei der Lagereingangsuntersuchung verabreicht werden. Zumal sie den Arzt eh nicht verstehen.


    Tut mir leid, aber ich bin da pessimistisch. WENN eine Impfpflicht kommt und das BVG dies nicht kippt, wird es für alle eure Fragen eine Lösung geben, die vielen nicht schmecken wird.


    Andererseits bin ich ziemlich optimistisch, dass dieses Gesetz vom BVG gekippt wird.

    Käme dann aber raus, dass ein Kind nciht geimpft aber in Betreuung ist müsste ne Tagesmutter auch diese 2500 Euro zahlen. VOn welchem Geld bitte? Eine Einrichtung haftet mit dem Einrichtungsvermögen - ne Tagesmutter mit ihrem Privatvermögen.

    Ist doch perfekt!*

    "Ich würde ihnen gerne einen Betreuungsvertrag anbieten. Allerdings kann ich das nur tun, wenn sie mir den Impfpass vorlegen. Ich weiß, dass ich kein Recht darauf habe, aber ich habe leider keine 2500 €, die ich bezahlen müsste, wenn sich herausstellen sollte dass das Kind nicht gegen Masern geimpft ist."


    Bei der Knappheit an Betreuungsplätzen werden die Eltern die Impfpässe zeigen.


    * Das ist sarkastisch gemeint!

    Im Interview zeigte er sich auf Nachfrage ganz entspannt. Er ist überzeugt, dass nur sehr, sehr wenige Bußgelder verhängt werden müssen, denn wenn man von der Schule darauf aufmerksam gemacht wird, dass man die zweite Impfung vergessen hat, kann man die ja nachholen.


    Mir fällt da nur noch Frau Nahles ein, die im Bundestag mal das Pippi-Langstrumpf-Lied angestimmt hat.


    Aber ich verstehe Herrn Spahn immer weniger. Eine Impfpflich, weil zuviele Leute die zweite Impfung vergessen??? Ernsthaft???

    Unsere Schulleitung ist recht großzügig, was Freistellungen angeht. Nur, wenn an dem Tag eine Klassenarbeit angesagt ist (und die Schulaufgabentermine werden jeweils zum Halbjahresbeginn bekannt gegeben - also nicht kurzfristig), dann geht es nicht. Das Beispiel mit "Jugend forscht" wäre ein Grund die Klassenarbeit zu verlegen, damit die betroffenen Kinder zum Wettbewerb können.


    Und wenn man gar nicht erst fragt, sondern das Kind einfach krank meldet, passiert auch nichts - wenn das nicht regelmäßig passiert.

    nzwischen dürfte ja jede*r mitbekommen haben, dass man sich auch als Erwachsene*r gegen "Kinder"krankheiten impfen lassen kann. V

    Da bin ich mir nicht so sichef.

    Habe heute morgen Herrn Spahn im Morgenmagazin? Frühsendung vom ZDF? gesehen und es ging nur um die Kinder. Nicht um die Erwachsenen. Mag sein, dass ich die falschen Debatten mitbekomme, aber ich habe nicht den Eindruck, dass es wirklich auch um die Erwachsenen geht. Und so begegnen mir auch einige Menschen mit der Einstellung "geht mich nix an, meine Kinder sind groß, können die ruhig machen"

    Eine Impfung ist billiger als eine Titerbestimmung.

    Und WENN die erste Impfung gut vertragen wurde gibt es aus meiner Sicht keinen Grund das teurere Verfahren zu nutzen.

    Ich fände es aber gut, wenn die Ärzte für den Fall, dass die erste Impfung nicht gut vertragen wurde auch erstmal eine Titerbestimmung in Auftrag geben könnten (von der Kasse bezahlt) um die zweite Impfung sparen zu können.

    Vielleicht wollte er einfach nur "mit der Sprache des Volkes" erklären, dass er gegen FSME geimpft ist.


    Wir sind hier bei den Raben in einer sehr aufgeklärten Blase. Ich erlebe tatsächlich tagtäglich viele Menschen, die von einem Arzt, der sagt, dass er zu einem Thema nicht auf dem neuesten Stand ist, nicht mehr behandelt werden wollen.

    Ein Arzt hat studiert und hat Recht! Fertig. Der Apotheker wiederspricht dem Arzt ja auch nicht - und der hat auch studiert und weiß warum.


    Vielleicht ist das auch so ein Stadt-Land-Ding, keine Ahnung.

    Heute eine Schülerin zu mir: "Frau Wegwarte, wie kann ich eine Partei wählen, die sogar auf dem Wahlplakat einen Rechtschreibfehler hat?"

    Berechtigte Frage! Welche ist es? (Ich schaue mir die Wahlplakate nicht so genau an, ich sitze meistens am teuer, wenn ich dran vorbei komme)

    ein, sie kann da nicht drüber stehen und Lächeln, ich hatte einen netten Eintrag dazu im Heft


    Ich weiss ja auch nicht was unsere Forumlehrer/innen dazu sagen


    ich finde das sehr schade, weil die Kids sachlich "Recht" haben

    Ich bin zwar keine Lehrerin, aber ich finde, sie hätte wenigstens ein Schmunzeln rauslassen können. Sie hat keinen der beiden beim spicken erwischt und eine schlagfertige Antwort erhalten - hat sie echt erwartet, dass einer der beiden schreibt "weil ich bei meinem Nachbarn abgeschrieben habe!"?

    Ich hatte die damals mit 19.

    Ich auch. Aber nur so leicht, dass ich sie 5 Jahre hintereinander bekam.

    Jedes Jahr wenn die erste Mutter mit WiPo-Kind vor mir in der Apotheke stand, konnte ich drauf wetten, dass ich auch wieder welche eingefangen hatte. Immer nur zwischen 3 und 10 Pöckchen nie schlimm. Nach dem 6. mal hatte ich endlich Ruhe. Untypisch - ich weiß. Aber meine Hausärztin erlebte das nicht zum ersten Mal. Sie meinte, das kann schon mal vorkommen.

    Keine Ahnung, wie hoch mein Titer heute ist.


    Gegen Röteln wurde ich mit 12 geimpft (nach Titerbestimmung beim Hausarzt), in der ersten Schwangerschaft hatte ich einen guten Titer. In der Zeit bis zur 2. Schwangerschaft muß ich aber nochmal Röteln aufgefangen haben, mein Titer war jedenfalls höher. Ich weiß aber nicht, wo ich mit Röteln in Berührung gekommen bin, denn im Kiga ging angeblich nichts rum...

    Gegen Windpocken werde ich sie nicht impfen lassen.

    Hier ganz genauso!

    Ich überlege inzwischen schon.

    Bisher sind meine Kinder nicht gegen Windpocken geimpft, weil das eine Krankheit ist, bei der ich es mir zutraue, meine Kinder zu begleiten.

    Aber unser KiA meinte, dass die Statistik zeigt, dass es öfter zu schweren Krankheitsverläufen kommt, je älter die Erkrankten sind. Windpocken im Erwachsenenalter sind wohl häufiger "kein Spaß".

    Deshalb empfiehlt er die WiPo Impfung zur J2, wenn bis dahin die Krankheit noch nicht durchgemacht wurde.


    Ich finde das Überlegenswert.

    Weitercremen?#angst

    Sorry nicht hilfreich. Hast du eine Hebamme? Die würde ich mal fragen.

    Lanolin ist ja ein reines Fett. Wollwachs. Also die Substanz "die die Schafe wasserdicht macht". Vielleicht wäre eine Creme, die auch etwas Feuchtigkeit enthält sinnvoll. Ich meine, es gibt da eine Brustpflegecreme aus der Bahnhof Apo Kempten aus den Stadelmann-Produkten (kann jede deutsche Apotheke besorgen). Weiß es aber nicht genau uns hab sie auch nicht ausprobiert.

    Bahntickets mit 19%

    Da hab ich vor kurzem in den Nachrichten gehört, dass der Nahverkehr schon mit 7% besteuert wird und jetzt die Forderung aufgestellt wird (von Pro-Bahn und ich weiß nicht mehr wem noch) auch den Fernverkehr nachzuziehen. Damit Inlandsflüge nicht mehr günstiger sind als Bahnfahren.

    Es gibt noch mehr Felder, bei denen man die Besteuerung nicht ganz versteht.

    Essen im Restaurant ist mit 19% besteuert - bestellt man es zum mitnehmen sind es 7%.

    Arzneimittel sind mit 19% besteuert. Da könnten die Krankenkassen richtig sparen, wenn hier nur 7% gelten würden.

    Hotelübernachtungen sind mit 7% besteuert, das oft inbegriffene Frühstück mit 19%.

    Und es gibt bestimmt noch mehr...