Beiträge von Kerstin_Pfalz

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Radio Eriwan :) - im Prinzip ja.


    Die Fire-Tablets haben ein proprietäres Betriebssystem (Fire OS), da muss man etwas suchen, bis man eine Download-Site für solche gängigen Programme findet .

    Es gibt ja aber auch Tablets mit vernünftigen Betriebssystemen bei Amazon.

    weil man damit angeblich nur Amazon Sachen runterladen kann.

    Hä was? Quatsch. Mglicherweise sind in der Ab-Werk-Installation erst mal die amazon-Kanäle voreingestellt, aber selbstmurmelnd kann man von überall was beziehen wo man per Browser hin kommt. Und solange die Download-Site legal ist leidet darunter auch nicht die Garantie.

    Ich finde Ventilatoren einfach unangenehm - Durchzug von wegen alle Fenster offen habe ich oft (worüber sich meine Kolleginnen im Büro dann beschweren), aber Ventilatoren sind mir zu ... punktuell - am rechten Arm Wind und am Ohr nichts, ich empfinde das irgendwie nervig.

    Wenn die anderen Sechstklässler plötzlich alle schreien "der Herr Müller hat der Karin auf den Busen geglotz!" nur weil die einen tiefen Ausschnitt hat (und wahrscheinlich noch keine nennenswerten Brüste) dann erwarte ich, dass der Lehrer damit umgehen kann und nicht, dass der Karin ihr Shirt verboten wird.

    Und ich hoffe, dass auch die Elternschaft damit umgehen kann und niemand die Schulleitung oder die Schulbehörde anschreibt - oder einfach nur weitertratscht "der Herr Müller hat der Karin auf den Busen geglotz!".

    Und wenn doch, dann hoffe ich, dass die Schulbehörden damit umgehen können und sich die Untersuchung sparen. Und die Nachbarn und die Eltern der zukünftigen SchülerInnen, die im Aldi gehört haben "der Herr Müller hat der Karin auf den Busen geglotz!"

    Aus solchen Sechstklässlerlabereien kann nämlich ganz schnell ein rufmord entstehen.


    Und im Umkehrfall hoffe ich auch, dass solche Äußerungen erntgenommen werden, wenn es eben nicht nur Sechstklässlergelaber ist.



    Fürs Protokoll - ich finde eine Kleiderordnung auch in der Schule sehr wohl sinnvoll. Bedeckter Rumpf, Stoffe, durch die man nicht die Zeitung lesen kann, Schuhe, in denen der Schüler / die Schülerin laufen kann ohne sich bei etwas zügigerer Geschwindigkeit auf die Schnauze zu legen, Einhaltung von Laborsicherheitsvorschriften wie festes Schuhwerk, bedeckte Arme und zurückgebundene Haare falls lang sind alles meiner Meinung nach kein unzumutbarer Zwang.

    Ich bin zwar keine Lehrerin, aber für die Diskussionen bei Uni-Praktika, die ich da schon führen durfte hätte ich Stundenlohn verlangen sollen.


    Ich erinnere mich in dem Zusammenhang an die Story mit der amerikanischen Studentin, die von ihrer Dozentin nahegelegt bekam, für ihren Abschlussvortrag was anderes anzuziehen und sich, um den Punkt zu verdeutlichen, dass es auf ihren vortrag ankommen soll und nicht auf ihr Outfit sich während des besagten Vortrag ausgezogen hat.

    Erinnert sich zufällig jemand an das Thema ihrer Arbeit? Wurde es überhaupt je erwähnt? Was macht die junge Dame heute? Bekannt ist sie jedenfall in erster Linie für ihren Strip.

    Nutella - ein Löffel vorher zum Verkleben der Geschmacksnerven, einer hinterher zum runterspülen.


    Welches AB isses denn? Amoxi? Das schmeckt wirklich wie Gips in Seife aufgelöst, und das sogenannte Fruchtaroma macht's eher noch übler.

    Es gibt auch deutlich wohlschmeckendere weniger üble Präparate - die mssen evtl. eplizit ohne aut idem verordnet werden.

    Die Natur hat auch Mammakarzinome und HPV erfunden - wozu brauchen wir eigentlich Gynäkologinnen, wenn's Natur gibt?


    Ich habe mal zu Deinem Problem mit der Tasse meine Sachverständige befragt:

    - nicht den Rand abschneiden, sonst ploppt das Ding nicht gescheit auf / bleibt in Bewegung nicht aufgeploppt

    - wenn Du mit der Mini-MeLuna gut zurecht kommst, dann nimm im Zweifelsfalle nochmal so eine

    - Achtung, Ferndiagnose aus einer Reihe von Erfahrungen mit verschiedenen Frauen, als statistische Aussage mit Vorsicht konsumieren:

    Wenn eine Menstasse drückt, dann liegt es meinstens nicht daran, dass sie zu hart oder zu groß ist, sondern daran, dass sie zu klein ist oder zu weich und daher nicht an Ort und Stelle bleibt wo sie soll.

    Impfpässe brauchten meine beiden nur für ihre Skifreizeiten mitbringen - das war jeweils in Südtirol. Mitbringen wurde kontrolliert (damit greifbar wenn Unfall / Krankenhaus / whatever), eingesehen hat die Dinger niemand.

    Und mir graut bei dem Gedanken, welche Schweinereien unsere Regierung in dieser "alle sind so schön abgelenkten" Zeit wieder schnell durchwinken, wie die letzten Male halt auch.


    Mir gehts nicht drum, jemandem die Freude daran zu verderben, sondern ich wünsche mir genau dasselbe Engagment für die Bereiche in unserer Welt, die z.B. mit unserem Überleben zu tun haben.

    Da ist schon was dran, aber es hat auch was von aufessen, weil die Kinder in Afrika hungern das ist ein Schein-Zusammenhang.

    Andersrum gesagt: Ein Mensch kann sehr wohl WM-begeistert sein und sich politisch engagieren oder er kann absolut alle Weltpolitik ignorieren, die nicht seine Gartenzwerge betrifft ohne emans ein Fuballspiel gesehen zu haben.


    Let's face it - wir können nicht alle sportlichen Großereignisse (oder ESC oder Filmfestspiele oder ...) nur noch in Bhutan veranstalten. Oder wollen wir gar keine internationalen Veranstaltungen mehr?

    Danke, da kann ich mir einen langen Text sparen.

    Schienbeinkantensyndrom?


    Wenn Du "schon immer" Probleme hast, dann hast Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Fußfehlstelleng und / oder ein pathologisches Gangbild. Da hilft langfristig nur eine gute Physiotherapie.

    MIttelfristig bequeme Schuhe mit einem guten Fußbett, das den Gang sanft unterstützt.


    Akut - hochlegen, schonen, ausreichend trinken, in Anbetracht der Wetterlage auch auf den Magnesiumspiegel achten.


    Gute Besserung!

    Unter der Dusche.. #freu sobald die Frauen unter sich sind und das Ganze nicht einsehbar besteht auch kein Verhüllungsgebot mehr.


    Sinnvoll (und hoffentlich gemeint) ist wohl so was wie das Flatterzeug-Verbot im Labor; eng gebundene Tücher ohne lange Zipfel sind da auch unproblematisch. (Und da gibt's seit Jahren jeden Sommer die Kämpfe mit PraktikantInnen in Shorts und Sandalen, was nicht zugelassen ist.)

    Ich nehme an, da sind so 4 Stunden angedacht?


    Die besten im Sinne von kommunikationsförderndsten Events, die ich in solchen Gruppengrößen und Zeiträumen mitgemacht habe, waren eher einfache Sachen - Bowling, Minigolf, so was. Drauf achten, dass die Teams durchmischt sind und für die 2. Runde nochmal gemischt werden, das reicht eigentlich

    Mit Alternativmedizin kann ich nicht dienen, ich bin Physikerin mit Spezialisierung auf Medizinphysik, noch viel schul-naturwissenschalftlicher geht kaum.


    Aber hierzu:

    Der von den Alternativmedizinern empfohlene Magnetschmuck hat teilweise höhere Tesla-Werte, als unsere Produkte.

    Ein statisches Feld muss schon SEHR stark sein, um messbare Wrikungen auf organische Vorgänge zu haben - und ich habe noch nie erlebt, dass ein Mensch mit Magnetschmuck an kenem Wekrzeugkasten vorbeilaufen konnte ohne dass ihm die Schraubenzieher hinterhergeflogen wären.


    Feldgradienten sind etwas anderes.


    Was Deinen Kollegen und seine mysteriösen Kräfte angeht, so zitiere ich mich der Einfachheit halber selbst:

    Besorge Dir eine von der QA eine Abstrahlungsmessung und befrage einen Sachverständigen, den Du Dir wahlweise von der BG oder IHK vermitteln lässt. Der kanns Dir verläässlich sagen, welche Sicherheitsrichtlinien angebracht sind ans Zusicherung an Eure Kunden.


    Grüße,


    Kerstin

    Wenn Ihr der Hersteller seid, dann ist die Lösung ganz einfach:


    Besorge Dir eine von der QA eine Abstrahlungsmessung und befrage einen Sachverständigen, den Du Dir wahlweise von der BG oder IHK vermitteln lässt. Der kanns Dir verläässlich sagen, welche Sicherheitsrichtlinien angebracht sind ans Zusicherung an Eure Kunden.

    Interessante Sichtweise, Arbeitsschutzbestimmungen für Schwangere als diskriminierend zu empfinden.


    Anyway:

    Das biologisch gebundene Eisen, welches primär im Hämoglobin vorliegt, ist nicht ferromagnetisch und insofern unkritisch - jedenfalls nicht kritischer als Körperflüssigkeiten im Allgemeinen, denn in wirklich starken Magnetfeldern kommen Paramagnetismus und Diamagnetismus von Materialien zum Tragen. Ebenso werden elektrische Vorgänge beeinflusst. Die Idee mit dem Eisen im Blut ist aus X-Men.


    Träger von Implantaten jeder Art im Allgemeinen sowie von elektronisch gesteuerten Implantaten oder Hilfsmitteln im Besonderen sollten daher eine Exposition meiden, ebenso wie Personen, deren Nervensystem auf elektromagnetische Impulse empfindlich reagiert. Dazu gehören neben z.B. Epileptikern u.a. auch Embryonen, Föten, Babys und Kinder.

    Erwachsene, gesunde Personen sollten sich dem Feld auch nicht mehr aussetzen als nötig.


    Anekdote am Rande: Mir hat mal beim Einschalten einer großen Feldspule der Techniker geraten, mich zu setzen, und das war gut so, denn beim Hochfahren wurde mir schwindelig genug, dass ich auf die Schnauze geflogen wäre. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran, den Schwindel zu ignorieren.

    Stimmt, die Griffe - ich habe mir seinerzeit Tennisschläger-Griffband drumgewickelt, das war ziemlich angenehm.


    Mit den Dingern laufen zeigt Dir am besten eine Physiotherapeutin, wenn udn sobald es so weit ist.