Beiträge von Mafu

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hallo liebe Raben,


    Ich fahre Dienstag mit meinen Kindern von Bremen nach Bad Harzburg und würde gerne einen Zwischenstopp machen. Im Netz habe ich den Abenteuerspielplatz Melverode in Braunschweig gefunden, der toll klingt. Allerdings muss man zum Hütten bauen erst ein Zertifikat machen beispielsweise. Kann man nur mit Anmeldung dahin oder kann man auch einfach so dort anhalten und ein paar schöne Stunden verbringen? Kennt jemand den Spielplatz?


    Viele Grüße, MaFu

    Wenn ich über unseren Toaster fluche, weil der beim Runterdrucken nicht einrastet und immer wieder hochspringt, dann sollte ich den Stecker kontrollieren. Mit Strom geht es dann. Daher erwarte ich, dass der auch später springt, wenn der Strom ausfällt.

    Hallo liebe Raben,


    Mein Mann braucht eigentlich eine Auszeit. Er mag Schweden und wandern, war, war dort auch schonmal eine Woche mit einer Gruppe auf Tour.


    Seine Knie sind kaputt, er kann weder längere Zeit wandern, insbesondere nicht mit Gepäck, und auch nicht länger im Kanu sitzen. Was ginge sonst? Gibt es einen Anbieter für gute Alternativen? Abseits der Zivilisation, aber knieschonend? Ich würde ihm so gerne eine Alternative anbieten.


    Viele Grüße, MaFu

    Hier sind die Kinder ab der vierten Klasse ausdrücklich zum Elterngespräch mit eingeladen. Ich finde das schwierig. Einerseits finde ich gut, dass das Kind eine Rückmeldung bekommt, andererseits fühlt es sich wie ein Theater an, dass für mich aufgeführt wird. Kind und Lehrer sehen sich ja jeden Tag.


    Wenn das Kind dabei ist, mag ich auch manche Hintergründe nicht ansprechen. Ich habe immer wieder Nachfragen zu Problemen, die eher vorbeugend sind und das Kind nicht akut betreffen. Da mag ich ihm nicht ein Problemgefühl aufdrängen. Dafür rausschicken finde ich aber auch seltsam, weil das noch mehr von Heimlichtuerei hat.


    Im konkreten Fall gibt es aber ja vom Kind ausgehende Probleme, die nur mit dem Kind gelöst werden können. Da gehört das Kind meines Erachtens unbedingt in die Diskussionsrunde.

    Hier auch keine Rota-Impfung wegen der Nebenwirkungen. Ich habe ehrlich gesagt auch bisher nicht von reihenweise Babys gehört, die wegen Rota im Krankenhaus waren, daher habe ich unser persönliches Risiko einer entsprechenden Erkrankung als geringer eingeschätzt.

    Ich fahre auch in den Sommerferien, im August, mit meinen Kids 6, 9 und 11. Ich habe mich so entschieden, weil keines der Kinder etwas in Schule/Kindergarten verpasst (Übernachtung, Kindergartenabschluss vor der Schule,....) und nur noch weniger Ferien mit Urlaubstagen abgedeckt werden müssen.


    Als ich meinem Arzt davon erzählt habe, war die erste Frage: Warum so spät? Das denke ich seitdem auch. Ich habe mich für die Kur eingesetzt, weil ich JETZT Probleme habe. Die sind im August nicht weg, aber ich muss bis dahin noch damit leben. Eigentlich habe ich wieder meine Bedürfnisse hinten angestellt und versucht, das Praktischste zu machen und keinen anderen zu belasten.


    Ich wäre inzwischen lieber im Mai oder so gefahren und hätte das den Kindern zugemutet. Außerhalb der Sommerferien ist es sicher auch in der Umgebung ruhiger.


    Ich wünsche dir, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst, MaFu

    An unserer GS wird der Schulhof nachmittags viel bespielt und das ist auch akzeptiert. Es führt auch ein viel genutzter Weg über den Schulhof, der eine deutliche Abkürzung gegenüber den Alternativrouten bedeutet. Der Weg wird manchmal sogar vormittags genutzt.


    Auch der eingezäunte Kindergartenspielplatz stand in der Vergangenheit nachmittags offen. Nachdem es zu häufig zu Verunreinigungen und Zerstörungen kam, wird inzwischen leider abgeschlossen.


    Andere Schulhöfe in der Gemeinde sind aber auch eingezäunt und abgeschlossen. Hier also kein einheitliches Bild.


    Bei meinen Eltern kann der Schulhof nachmittags ebenfalls bespielt werden. Beides in Niedersachsen.

    Hier gibt es Geld fürs Zeugnis, die Kinder haben immerhin ein ganzes Halbjahr geschafft. Die Leistung ist dabei nicht Bemessungsgrundlage, weil ein Kind sich vielleicht sehr anstrengt und schlechtere Noten bekommt als ein anderes, dem alles zufliegt.


    Wir haben früher auch Geld für die Noten auf Prüfungen bekommen. Das finde ich aus meiner heutigen Elternsicht wegen oben genanntem Grund sehr unfair. Damals fand ich das OK, hat mir aber nicht viel bedeutet.

    Liebe Raben,


    Ich wurde in letzter Zeit mehrmals geimpft #rolleyes und das Empfinden war extrem unterschiedlich. Kennt jemand den Grund?


    Bei der vorletzten Impfung im August habe ich gar nichts davon gespürt. Weder ein Pieksen, noch ein Ziehen oder einen Druck.


    Die letzte Impfung war dagegen echt schmerzhaft.


    Wieso ist das so unterschiedlich? Können des Impfenden, genaue Stelle des Einstichs, Temperatur des Impfmittels, Ablenkung durch Klönschnack? Weiß man den Grund?


    Interessierte Grüße, MaFu

    Hallo ihr Lieben,


    Danke für die tollen Ideen. Nach Rot-Grün wollten wir tatsächlich mal im Herbst, aber da kam Spuckerei dazwischen. Ich war noch nie da.


    Ein Rabentreffen am Dümmer hat auch seinen Reiz. Hach, erst weiß man nichts und dann muss man sich entscheiden.


    Ich habe noch die Wildnisschule Verden gefunden, wenn es die noch gibt. Da wird rustikal im Wald übernachtet und ein bisschen Survival thematisiert. Da würde ich meinen Mann hinschicken, aber es braucht fünf Erwachsene, damit ein Kurs stattfindet.


    Viele Grüße, MaFu

    Hallo liebe Raben,


    Wir machen mit unseren Kindern vor der Einschulung eine Reise nur Kind und ein Elternteil. Das bedeutet den Kindern viel und nun ist der Jüngste an der Reihe und ich bin planlos.


    Der Große hatte Glück, weil ich damals in Elternzeit war und Papa eine Woche mit einer Gruppe eine Kanutour in MeckPomm machen konnte. Er hat sich in der Gruppe gut integriert und es war toll für ihn.


    Mit unserer Tochter konnte ich leider nur ein Wochenende fahren. Wir waren bei einem Abenteuerwochenende im Serengeti-Park und hatten tolle Tage. Es war nicht so voll, weil an einem so Mega-heißen Wochenende keiner freiwillig in so einen Park fährt. Es gab Gruppenaktivitäten, aber vor allem freie Zeit. Wir haben ein anderes Duo kennengelernt und ein bisschen was gemeinsam gemacht. Das passte für meine Tochter, die weniger offen anderen gegenüber ist.


    Was machen wir mit unserem Kleinen? Er ist nicht sehr sportlich, weniger bewegt und draufgängerisch als die anderen. Er ist offen in Gruppen, aber was macht Corona im Sommer? Die Fahrt sollte nicht zu lange sein, wir wohnen bei Bremen. Es sollten andere Kinder verfügbar sein, zur Übernachtung wäre Wohnung, Zimmer oder auch Zelt denkbar. Vielleicht auch Wohnmobil? Gibt es einen gemütlichen Campingplatz, der auch Aktivitäten für Kinder bietet?


    Ich bin vollkommen überfragt und mir läuft die Zeit weg.


    Danke für Tipps, MaFu

    Hier auch dasselbe Problem. Manchmal schaffe ich es, mir eine bestimmte Flüssigkeitsmenge an den Schreibtisch mitzunehmen oder so, aber oft spüre ich sogar Widerwillen gegen das Trinken. Ich habe noch keine wirksame Strategie gefunden.

    ich arbeite in einem Waldkindergarten. mitten im Wald. Zwischen hunderten Bäumen.

    Heute säge ich mit einem Kind einen Stock zurecht für ein Spiel.

    Kind 2 "Gummibärchen, darf ich auch sowas machen?"

    Ich "klar. such dir alles was du brauchst zusammen und dann los."

    Kind 2 etwas verzweifelt "aber WO soll ich bloß einen Stock her bekommen?"

    Also da wären meine Kinder ganz klar auf Seiten des verzweifelten Kindes. Wir wohnen neben einem Wald und ein Stock ist absolut nicht mit einem anderen zu vergleichen. Hier müssen dennoch dringend Stöcke von ganz anderswo nach Hause transportiert werden und es gibt bittere Tränen, wenn DER Stock nicht auffindbar ist. Als wenn brauchbare Stöcke einfach so überall auf Bäumen wachsen würden. Das können nur Erwachsene denken.

    Mein Fünfjähriger sagte beim Mittagessen mit einer Stimme, als würde die Last der Welt auf ihm ruhen: "Ich möchte Mal einen Tag ohne Katastrophen erleben."


    #blink Gut, bei uns geht es bunt und nicht immer nach Plan zu, aber dass er täglich so große Katastrophen erlebt? Danach gefragt, welche Katastrophen ihn denn so quälen:


    Jeden Tag bricht der Tyrannus Saurus aus und ich muss ihn fangen.

    Hier haben sowohl im Ü3- als auch U3-Bereich die Toiletten Kabinen mit nicht abschließbarer Tür. Die Tür reicht mir bis ans Kinn, ich kann also drüber schauen, wenn ich nah rangehe. Manche Kinder lassen die Tür offen. Ein Töpfchen gibt es gar nicht, glaube ich.

    Hallo,


    Ich würde auch oft lieber nichts schenken, machen wir bisher auch nicht. Wir reduzieren die Anzahl. Ganz auf Geschenke verzichten würde ich nicht, aber einen tollen Ausflug zur Feier des Tages wäre meines Erachtens eine gute Alternative. Und vielleicht ein paar Dinge, die sich verbrauchen: Bastelsachen, besondere Zutaten zum Backen oder Kochen,...


    Weihnachten ist das mit dem Ausflug vielleicht schwierig, aber da könnte man auf Gutschein umschwenken.

    Liebe, schlaue Raben,


    mein Mann muss Antibiotika nehmen noch etwa 1,5 Wochen und hat Samstag seine Zweitimpfung mit Biontech. Verträgt sich das? Eigentlich funktioniert die Impfung ja mittels Proteinen und sollte nicht mit den AB kollidieren. Die verschreibende Ärztin war leider aus einer ganz anderen Fachrichtung und konnte nichts dazu sagen (Wochenenddienst, AB ist aber gerechtfertigt).


    Danke, MaFu

    Die Impfung gegen Gürtelrose wird älteren Menschen empfohlen unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder erkrankt waren. Gibt es überhaupt schon so alte Geimpfte?

    Damit nimmt man ja den Ungeimpften auch immer mehr die Chance, sich anzustecken und dann werden die Erkrankten immer älter.

    Die Chance?
    Ich war im Grundschulater, ungeimpft und hab diese "Chance" leider wahrgenommen und hätte zu gern darauf verzichtet, Windpocken waren die schlimmste Kinderkrankheit, an die ich mich erinnern kann, ich fand es ganz, ganz furchtbar.

    Ich möchte hier keine Impfdiskussion lostreten, weil hier sich hier sicher alle so oder so längst ihre feste Meinung gebildet haben, ob eine Windpockenimpfung notwendig ist oder nicht, aber diese Krankheit, die mich so mitgenommen hat, eine Chance zu nennen, hat mich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen echt mal tief durchatmen lassen.

    Ja, die Chance. Wer nicht impft, spekuliert doch meines Erachtens darauf, dass Kind die Erkrankung früh durch macht und nicht nur auf späteres Impfen.