Beiträge von Mafu

    Dieselbe wollte ich auch empfehlen. Die haben zwei meiner Kinder und sind glücklich. Die eine ist sogar schon mehrmals auf Fliesen geknallt und tut noch. Einzig die Wasserdichtigkeit ist wohl nicht mehr gegeben.


    Man kann sich die Fotos auf der Kamera als Diashow anschauen mit gräßlicher Musik und kleinen Comicfiguren. Der Renner hier.

    Vielleicht solltest du mal einen Anwalt anrufen und fragen. Den bräuchtest du ja für eine Klage eh. Der kann dann sagen, ob es ein Job für ihn ist oder nicht.


    Ich kann es mir aber ehrlich gesagt in diesem Setting nicht vorstellen. Angenommen, der unterschriebene Vertrag erreicht dich nicht rechtzeitig, weil die Post streikten/der Brief verloren geht/... Woher soll der Arbeitgeber denn wissen, dass der Brief nicht bei dir angekommen ist.


    Andererseits scheint es auch ungewöhnlich, dass man dir einen Vertrag unterbreitet, der noch gar nicht unterschrieben ist. Dann leistet du deine Unterschrift und weißt nicht, ob die Firma den Vertrag auch wirklich annimmt? Komische Situation.


    Viel Glück, MaFu

    Als meine Kleine geboren wurde, war der Große fast 3 und hat zwar nicht mehr gestillt, brauchte aber noch Körperkontakt zum Schlafen. Ich habe dann zum Einschlafbegleiten im Bett gesessen, die Kleine an der Brust gestillt und der Große neben mich gekuschelt (auf der Seite, auf die die Füße der Kleinen nicht zeigten). Das ging für alle ganz gut.


    Ich würde eigentlich vor der Geburt nicht auf Biegen und Brechen irgendwas ändern. Wenn es für dich passt, dann stille ihn doch, solange es geht. Vorab schon mal ansprechen, dass die Milch in erster Linie für das kleinste Kind im Haushalt bestimmt ist. Nach der Geburt wäre das dann das Baby.


    Viel Glück, MaFu

    Liebes Rabenvolk,


    mal wieder schlage ich mir eine Nacht um die Ohren auf der Suche nach Hilfe für meinen Großen. Ich habe bereits in der Vergangenheit eine KIDD-Symptomatik vermutet und der Ostheopath im letzten Jahr hat eine Verschiebung/Blockade (ich kriegs nicht richtig zusammen) im Halswirbelbereich bestätigt. Nun lese ich, dass Ostheopathie wohl nicht abschließend helfen kann.


    Leider gibt es die Liste auf kiss-kid nicht mehr. Wo finde ich einen Spezialisten in oder um Bremen?


    Alles Gute, MaFu

    Vor kurzem musste ich trotz Smartphone Passanten nach dem Weg fragen 😉. Ich war komplett in die falsche Richtung losgelaufen. Die Damen haben dann kurz über die Unzulänglichkeiten der Technik hergezogen und mir dann sehr kompetent weitergeholfen.


    Nach der Uhrzeit frage ich nie. Das habe ich aber auch vor Smartphonezeiten nie gemacht, weil ich da nie ohne Armbanduhr das Haus verlassen habe.


    Wenn ich mit Bus oder Bahn fahre, schaue ich vorher genau, wo ich hin muss. Ich kann auch Haltestellenfahrpläne lesen.


    Ein tolles Lexikon haben wir gar nicht. Da hilft immer die Suchmaschine.

    Als die Betreuungszeit bei uns im Kindergarten erhöht werden sollte (eine Stunde täglich), wurde eine Personallösung durch Umverteilung gefunden. An einem oder zwei Tagen ist jetzt eine Erzieherin, die bisher nur Springkraft war, regulär in der Gruppe und die ursprüngliche Erzieherin fängt die verlängerte Öffnungszeit an den übrigen Tagen auf. Damit muss nicht eine zusätzliche Kraft täglich für eine Stunde bereitstehen, sondern sie arbeitet halt an einem oder zwei Tagen komplett.

    Ich habe die Sachen in der Dachbox immer in Baumwollbeutel oder in so ganz dünne, leichte Reisetaschen verpackt.



    Die beiden größten und schwersten Packstücke hatten wir über den Trägern und dort mit Spanngurten an der Box festgemacht. Wir hatten immer eine feste, sehr lange Dachbox. Die textile Box ist sicher eher breiter als lang und schmal. Ich weiß nicht, inwieweit man da Gepäckstücke sichern kann.


    In unserer Box also Wäsche in Beuteln, gegebenenfalls Schlafsäcke, nur weiche Sachen. Alle Lücken ausfüllen.


    Die geschlossene Box wurde noch immer mit Spanngurten umschlungen und an den Trägern festgezurrt.


    Einen schönen Urlaub, MaFu

    Liebe Raben,


    Ich war vor Jahren mit meiner Tochter (damals unter ein Jahr) bei DEM hier in der Gegend als Koryphäe gehandelten Osteopathen. Ich war begeistert davon, wie sanft die Behandlung war. Sie hat wohl gewirkt.


    Einige Jahre später wurde ich von meinem Arzt zur Krankengymnastik geschickt und mir wurde in dort auch eine Sitzung Osteopathie empfohlen. Ich hatte das Bild meiner Tochter vor Augen und habe mich auf die Behandlung gefreut. Was aber gemacht wurde, war äußerst unangenehm. Ich wurde in diverse Richtungen gedrückt und "verrenkt" und auch knackend eingerenkt. War das wirklich Osteopathie, wie sie allgemein üblich ist?


    Ich würde nun gerne nochmal zu dem Osteophaten meiner Tochter, für mich und auch für meinen Sohn, zu einer zugewandten und sanften Behandlung. Der ist aber so überlaufen, dass es fast unmöglich ist, einen Termin zu bekommen. Ich kann mich nicht morgens in die Schlange stellen (einmal im Monat), um irgendwann für den folgenden Monat einen Termin zu vereinbaren. Hat vielleicht jemand noch eine Empfehlung in Bremen oder nördlich? Notfalls wäre auch die andere Weserseite machbar, Richtung Oldenburg oder z.B. Wesermarsch. Ich hoffe sehr auf einen Tipp, da der Leidensdruck gerade groß ist.


    Viele Grüße, MaFu

    cashew : Danke für den Link. Ich hatte mal nach Jugendherbergen geschaut, aber nichts passendes gefunden. In deinem Link sind ja tolle Kataloge. Da finde ich bestimmt für das nächste Jahr etwas. Scheinbar sind die Kataloge für 2019 aber noch nicht online.


    Für weitere Tipps bin ich natürlich immer noch offen.


    Viele Dank, MaFu

    Hallo,


    vielen Dank für das Mitdenken.


    Zu Jugendzentren oder ähnlichen Anbietern habe ich noch nichts Konkretes gefunden.


    Ganz normal auf einen Reiterhof fahren ist sicher auch nett. Da denke ich aber halt, dass sie keinen Anschluss finden würde wegen wechselnder Gäste und fehlendem Gruppenprogramm. Sie tut sich wirklich sehr schwer mit anderen Menschen.


    Ich muss nochmal weiter grübeln, das ist echt schwer.

    Liebe Raben,


    ich grübele und möchte jetzt nochmal eure Erfahrungen anzapfen.


    Wir haben geplant, jedem unserer Kinder eine Exklusivreise mit einem Elternteil zur Einschulung zu ermöglichen. Mein Mann war mit meinem Sohn eine Woche auf einer Kanutour mit Zelten. Das war ganz gut zu realisieren, da es sich mit Elternzeit abdecken ließ.


    Jetzt beginne ich übernächsten Monat wieder zu arbeiten und alles ist komplizierter. Das trifft auch auf meine Tochter zu, die sich mit fremden Situationen und Menschen sehr schwer tut. Deshalb suche ich jetzt nach einer Reise mit folgenden Eckdaten:


    - Ausgangspunkt ist Bremen, die Anreise sollte nicht zu weit oder kompliziert sein

    - Irgendeine Art von Programm oder Beschäftigung in einer festen Gruppe wäre schön. Möglichst bevorzugt auch mit anderen alleinreisenden Eltern.

    - Kein Zelten. Meine Tochter kommt im Zelt leider nicht zur Ruhe.

    - Schön wäre ein besonderes Programm. Meine Tochter mag Pferde, kann aber nicht reiten, hatte zum Beispiel Spaß im Hochseilgarten, gestaltet gerne (malen und basteln).

    - Fremde Situtationen verunischern sie manchmal sehr stark (versteckt sich hinter mir oder vergräbt sich irgendwo).


    Für Ideen wäre ich sehr dankbar. Ich bin derzeit etwas planlos und gönne ihr doch etwas Schönes mit mir zusammen.


    Viele Grüße, MaFu

    Vielen Dank für die Tipps, die werde ich mir alle mal anschauen.


    tulan : Du hast natürlich recht. Aber wenn es nach meiner Tochter ginge, würden wir den Urlaub im Hotel verbringen. Mein Mann und ich möchten sehr gerne wandern, auch weiter, aber dann eine ständig meckernde, schreiende, stehen bleibende Vierjährige zu bespaßen, zehrt an der Kraft. Mein Großer würde sicher mitziehen, aber meine Tochter ist sehr vehement. Im letzten Jahr hat sie sich noch mitten auf dem Weg schreiend auf den Boden geworfen und keinen Schritt weiter gemacht. So schlimm ist es zum Glück nicht mehr. Aber wir müssen halt einen Kompromiss finden zwischen viel waandern und gar nicht laufen. Daher suche ich schöne Stempelstellen mit kurzen Wegen.


    Einen schönen Start in die Woche wünsche ich euch, MaFu

    Liebe Reiseraben,


    ich könnte nochmal ein paar Tipps brauchen. Im Urlaub im Harz sind meine Kinder von der Idee begeistert, Wanderstempel zu sammeln. Idealerweise, ohne dafür einen Schritt zu tun. Insbesondere meine Tochter möchte gerne Wanderprinzessin werden. Wir haben im letzten Jahr durch Zufall kurz vor Urlaubsende angefangen zu sammeln.


    Wir haben bisher die Stempel aus dem Katharinental und von der Regensteinmühle und den Sandhöhlen. Die waren toll, für die Burg Regenstein war dann doch keine Kraft mehr.


    Kann jemand noch schöne, kurze Touren empfehlen? Wir planen auf jeden Fall noch die Ruine Luisenburg und ggf. den Großvaterfelsen. Wir sind mit drei Kindern unterwegs: fast 8, fast 5 und 2 Jahre. Letzterer in der Manduca unterwegs.


    Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße, MaFu

    Wir haben uns damals den Quinny Zapp Xtra gekauft. Rückwärtsgerichtete Buggy haben wir damals sonst nicht gefunden. Das Packmaß im Auto ist ebenfalls super. Er ist allerdings nicht für wildes Terrain geeignet, eher ein Asphalt-Wägelchen.

    Hier in unserem Dorf sind Drei-Kind-Familien tatsächlich sehr verbreitet. Ich habe das jetzt fast als Trend wahrgenommen, ist aber vielleicht tatsächlich regional unterschiedlich.


    Ich weiß nicht,mit wievielen Nachbarn ihr Geschenke austauscht, aber kann vielleicht auch einfach schussel dahinterstecken? Oder Ratlosigkeit? Ich bin beim Dritten schon froh, wenn nicht jeder noch irgendeine Kleinigkeit schenkt. Es wird einfach zu viel und gebraucht wird es oft kaum.


    Mach dir nicht zu sehr einen Kopf. Liebe Grüße, MaFu

    Wenn ich mit meinen drei im Schwimmbad bin, dann sind wir entweder im Babybecken oder im Nichtschwimmerbecken. Da sitze ich dann mit dem Kleinsten auf der Treppe (er spielt mit Bechern oder Gießkannen) oder habe ihn direkt am Körper bei mir und die anderen dürfen sich im vorderen Bereich des Beckens, in Stehtiefe, in meinem direkten Blickfeld vergnügen. Der Älteste kann schon schwimmen, die Mittlere kommt mit Schwimmflügeln recht gut zurecht. Das ging auch flott, dass sie das gelernt hat. Ich lasse die Kinder nicht aus den Augen, deshalb muss der jüngste für mich spürbar sein. Sonst habe ich nicht genug Augen. Ich denke, wenn irgendwas sein sollte, dann bin ich innerhalb von drei oder vier Schritten bei den anderen Kindern, das sollte reichen.


    Ist der Kleinste unglücklich oder braucht gerade mehr Aufmerksamkeit, müssen die Großen vorübergehend ins Babybecken. Da schaue ich nicht ununterbrochen, bin aber natürlich trotzdem in unmittelbarer Nähe. Das ist dann aber für die anderen Kinder und Eltern doof, weil meine einfach schon zu groß und wild dafür sind.


    Vorab gibt es die Ansage, dass wir sofort gehen, wenn die Regeln oder meine Vorgaben nicht erfüllt werden. Ich bin da auf die Mithilfe der Kinder angewiesen.


    Ich würde an deiner Stelle gehen, wenn du den Kleineren bei dir halten kannst. Zwei Kindern in dem Alter mit den Augen zu folgen, fände ich zu viel.


    Alles Gute, MaFu