Beiträge von kraya

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Hallo,

    So jetzt habe ich euren ganzen Thread durchgelesen #nägel


    Ich war Anfang April richtig richtig mies drauf, meine Ärztin sagte dann, sie würde gerne Vit. D testen, ich muss es aber selber zahlen.

    Gesagt- getan, und ja, mega Mangel

    6,5 die Einheit weiß ich nicht, da sie aber von Minimum 30 sprach, denke ich ng/ml

    Dazu noch Eisen bei 9 (auch hier weiß ich nicht genau welcher Wert)


    Ich habe nun das 20000Dekristol inkl einem guten Fahrplan, anfangs waren es viele und nun bin ich bei 2 in der Woche, bis Juli und dann nur noch eine.

    Dazu dann noch ferro danol,

    Magnesium 400-800 am Tag das Brausepulver von Verla und

    B12 irgendwelche lutschtabletten


    Mir geht es echt gut und das so schnell.

    Wann empfehlt ihr denn das blutergebnis zu kontrollieren?

    Juli oder erst wieder Oktober?

    Meine Ärztin rät mir zu lebenslangen dekristol 1x Woche

    Lässt sich b12 auch im Blut nachweisen? Das nehmen ich gerade auf eigene Faust, was aber bei 90% Vegan evtl auch okay ist?


    Nun überlege ich auch, ob es meinen Kindern nicht auch gut tun würde.

    Ich würde auf jeden Fall lieber den Weg über den Arzt gehen, weiß jemand ob bei Kindern Vit D noch umsonst geprüft wird, wenn man eine Blutuntersuchung wegen schlapp, blass, homeschooling möchte? Oder muss ich für jeden 23€ zahlen #crying

    Ich kann natürlich auch so bei den Ärzten nachfragen, aber ich hätte gerne Erfahrungen.

    Ich hab erst im Fernsehen als Erwachsene (war es Fluch der Karibik) geschnallt wie Kanonen gehen und das man die befeuern muss.

    Ich hab mich nie für Waffen interessiert und dachte, wie beim Playmobil, die muss man hinten aufziehen.


    Und das Hündinnen sich hinsetzen beim pinkeln habe ich auch erst mit 18 geschnallt.

    Ich kannte wohl nur Rüden.


    Naja und Christus und Christkind, das war für mich als Norddeutsche eh immer gleich.

    Hier haben ja viele schon gesagt, dass die Bäume den Wind machen.

    Es scheint eine gängige Kindererklärung zu sein.

    Heute beim Spazierengehen machte ich meinen Sohn drauf aufmerksam das kaum Wind ist und sagte schau die Windräder drehen sich heute fast gar nicht.

    Er meinte das morgen wieder die Reparierer kommen mit ihren weißen Bussen (die Mechaniker schnacken manchmal mit uns) und die machen dann die Motoren wieder heile. Dann können die Windräder wieder Wind machen.

    Achso, als Kind fest überzeugt, hier in Norddeutschland sehen es viele immer noch so.

    Nach den Sommerferien erzählte ich begeistert. Ich glaube erst meine Lehrerin klärte mich auf, alle anderen aus meinem Umfeld lachten darüber und hielten es für einen klassischen Norddeutschen Scherz.


    „Ich war im Urlaub in Italien, wir sind durch zwei Länder gefahren, Österreich und Bayern.“

    Ich habe als Kind gerne Putenschnitzel gegessen. Als ich dann mit meinen WG Leuten einkaufen war und welche an der Theke bestellte, wollte mir die Frau doch glatt Truthahn andrehen. Meine Mitbewohner kugelten sich über den Boden als ich zum 5 mal sagte, „Entschuldigung, ich sagte Putenschnitzel, ich möchte kein Truthahn“ #hammer


    Als Kind gab es bei uns öfter Pampelmusen. Die hab ich echt geliebt.

    Später trank ich gerne mal Grapefruit-Saft. Aber die Entdeckung als im Supermarkt meine, jahrelang nicht mehr gesehenen Pampelmusen, als Grapefruit beschildert waren, war ein großes Aha- Erlebnis


    Und die Menschen springen mit Pfeilschirmen aus dem Flugzeug.


    Und wenn es so ein bisschen regnet, dann mieselt es.

    Zwei Kinder iM

    Schwimmkurs. Beides so 8-10 Wochen Kurse.

    Eine war eine totale Wasserratte, ihr fehlte aber die Kraft. der andere war wasserscheu dafür kräftig.

    Beide haben in der Zeit ihr Seepferdchen gemacht. Waren auch so 5-5 1/2

    Duschen und Haare waschen mochten sie beide noch lange später nicht.

    Mit der kleinen waren wir regelmäßig schwimmen/ planschen und dann hat sie von meiner Mutter das schwimmen gelernt und direkt nur die „Prüfung“ gemacht.


    Mal sehen wie es bei Nummer vier wird. Ihm fehlt auch die regelmäßigen Wassergewöhnung. Durch Corona habe ich keine Lust drauf...

    Wir haben hier mehrere Kantine 51 Nord

    Ich finde die besser als lunchbots,

    Da sie Verschlüsse haben.

    Die lunchbots sind leider schon öfter aufgegangen.

    Unsere haben Unterteilungen und manche auch Dichtungen.


    Als Flasche bin ich selber gerade auf der Suche.

    Wir haben Emil, 360 grad und Klean kanteen.

    Emil ist sehr schwer.

    Und mein Fußball Sohn hätte gerne eine mit Sportverschluss. Aber die Klean kanteen läuft an dem silkonnippel aus im Rucksack. Und außerdem findet er sie nicht sooo cool. Habt ihr da noch Tipps?

    Auch der Naturcamping?

    Der ist zwar am achterwasser, aber man könnte ja auch dann nen Ausflug zum Meer machen.

    Achso meine wichtigsten Waldregeln:

    Wir essen nichts aus dem Wald (nur wenn wir es gemeinsam zubereiten)


    Wir stecken uns nichts in den Mund


    Wir warten an Kreuzungen/ Wartebäumen auf die anderen


    Wir pflücken Pflanzen nur wenn wir sie nutzen.


    Wir sind Gäste im Wald- die ist die Heimat der Tiere und Pflanzen.


    Spielen nur dort wo wir uns noch gegenseitig sehen oder hören können. Alles andere bedarf einer Absprache


    Wir reden miteinander und nicht übereinander


    Wir waschen uns die Hände vorm essen.


    Und sonst eben so grundsätzliches

    Nicht hauen, etc.

    Streit klären mit Worten.

    Keinen Müll hinterlassen....

    Naja das übliche eben.

    Also auf der Seite vom Bundesverband kann man ganz gut querlesen.

    Literatur hätte ich zwar einiges hier, aber nichts von dem ich sagen würde „lies das unbedingt“

    Außer schaukelfee und Klettermax!!! Das ist wichtig!


    Regeln und Co hängt ja immer von den Rahmenbedingungen ab. Wenn ihr im August startet, dann werdet ihr ja erstmal viele Kinder eingewöhnen. Da sind eh wohl erstmal viele Eltern dabei und vieles anders.


    Ich finde den Start mit einem Morgenkreis für meine Gruppe sehr wichtig.

    Ein festes Lied, und zählen wer da ist und wer fehlt.

    Dann gehen wir zum Frühstücksplatz. Bei uns wechselt der ständig. Bei euch am Anfang wird es wahrscheinlich erstmal nur ein oder zwei Plätze sein.


    Gemeinsames Frühstück und dann spielen lassen.


    Wir haben immer Werkzeug, ein paar Schaufeln und wolle dabei. Und gerne auch mal Seile.

    Damit lassen sich eigentlich alle Tage füllen.

    Und alles andere wächst dann doch.


    Wenn die Gruppe noch zusammen finden muss, helfen noch ein paar Sing / Kreisspiele.



    Am Ende dann nen Abschlusskreis und zurück geht es.


    Aber wie gesagt das ist ja von den Rahmenbedingungen abhängig.


    Hast du irgendwelche Wünsche an Material/ Büchern? Dann schau ich gerne mal.

    Ich bin absoluter Fan von richtigen Thermoskannen.

    Kein Geplember, Drehverschluss und Einschänken wird geübt und kein rumgenuckel.


    Als Alternative mit kleinem Verschluss finde ich die Isobottle von Alfi ganz gut.


    Klean Kanteen mit Drehverschluss also nicht der Sportverschluss ist euren Erziehern dann auch zu weit, oder?

    Raupen Wettrennen. Raupen aus Klorollen basteln an lange Schnur und die aufrollen auf einen Stock.


    Klassisches wie Werfen, irgendwo rein, irgendwo rüber, Weitwurf

    Springen Hindernisse, Weitsprung


    Hindernislauf mit hüpfen, klettern, Slalom etc.


    Wasser, Sand, Eimer, wer baut die höchste Burg?


    Wäscheleine mit Wäscheklammer daran: ein Blatt Klopapier und dort kleine Haribotüten tackern,

    Mit der Wasserpistole darf sich jeder seinen Preis runterspritzen (Wasser bringt das Klopapier zum Reißen)