Beiträge von Nebelung

    Ich finde vollständiges Homeoffice auch kein Modell für alle. Das mag für einzelne Menschen und Berufe passen. So wie für manche es passt, wenn sie gar kein HO machen.


    Ich glaube für ganz viele, wäre eine Mischform optimal. Also Zeiten, wo man sich vor Ort tatsächlich antrifft. Führungskräfte häufiger vor Ort. Und dann eben tageweise HO. So kann man doch von beiden Konzepten das beste mitnehmen. Gerade Menschen, die eine weite Strecke fahren, profitieren doch sehr, wenn sie das nicht täglich müssen. Umgekehrt hätte man aber auch den Kontakt regelmäßig und man kommt regelmäßig raus.


    Ich sehe den größten Kanckpunkt eigentlich vor allem darin, dass ein Büro zu Hause ein ziemlich großer Aufwand ist, der nicht einfach auf AN abgewelzt werden darf. Also da müssen die Firmen dann schon auch Infrastruktur zu Hause bereitstellen. Ein zusätzlicher Raum schlägt sich zum Teil böse in der Miete nieder.

    Das macht mir ja Hoffnung. Ich benutze oft Doppelbenennungen und wenn die sich häufen, nervt das schon. Ich werde mal drauf achten, dass ich neutrale einübe. Im Moment bin ich auch am Üben, den Gendergap einzubauen. Ungewohnt, aber immerhin weniger sperrig.

    Ja, genau so.


    Ich finde das Gendern tatsächlich problematisch, wie in dem Artikel vom Tagesspiegel beschrieben. Dauernd wird damit betont, dass es zwei Gruppen gibt - Männer und Frauen. Immerzu auseinanderdividiert. In einigen Teilen der Gesellschaft gibt es eine starke Trennung der Geschlechter, die so noch weiter vertieft wird.


    Aber es gibt halt leider keine Alternative. Die Trennung ist in der deutschen Sprache angelegt. Im Grunde bräuchten wir geschlechtsneutrale Bezeichnungen. Sowas künstlich einzuführen wird nur leider nix bringen, fürchte ich.

    Kuekenmama Die ist oben aus Baumwollfrottee und unten ist so ne wasserdichte Kunststoffschicht. Hier ein Link vom großen bösen A dazu klick (darf ich dahin verlinken?!).

    Unsere 6-jährige hat das gleiche Problem und wir nutzen diesen Pippischutz. Ich bin nicht restlos begeistert, weil die mit der Zeit durchlässig werden. Wir müssen die also immer mal nachkaufen. Offiziell sind sie Trocknergeeignet, da geben wir sie aber nicht rein.

    ich finde die körperwelten mit einer inszenierten Darstellung von Leichen völlig daneben und voyeristisch. Ich würde meinen Kindern einen solchen Umgang mit Menschen nicht nahebringen.


    Es gibt andere Möglichkeiten, anatomische Zusammenhänge zu lernen. Ich denke nicht, dass das echte Körper sein müssen. Man kann ja mal eine Maus sezieren, die man tot im Garten findet. Das ist sicher lehrreicher.

    Das kann ich unterschreiben. Ich wurde von meinem Vater mitgenommen vor seeeehr vielen Jahren, da war ich etwa 17 und fand es richtig beschissen.

    Ich lehne die Ausstellung also auch ab und finde sie für Kinder auch ungeeignet.

    Ich empfinde das auch so. Aber kann man das auf andere Menschen übertragen? Ich finde es supereklig, wenn Menchen irgendwie aufgeschnitten werden und man ihr Inneres sieht, ein Skalpell, das durch Fleisch schneidet. Brrrr da schüttelt es mich. Meine Kinder können sowas auch gar nicht vertragen.


    Aber ehrlich gesagt: Wenn alle so ticken würden wie wir (meine Familie), dann gäbe es keine Krankenhäuser. Es gäbe nämlich keine Mediziner, weil alle das zu eklig fänden. Ich bin daher froh und fasziniert, dass es Menschen gibt, die da anders ticken. Die ein durch Fleisch schneidendes Skalpell gar nicht eklig finden, sondern den Aufbau des Menschen mit allen blutigen Details faszinierend finden und kennenlernen wollen. Womöglich finden solche Mneschen dann auch Körperwelten interessant, ohne dass es dabei um eine voyeuristische Perversion geht oder so. Ich kann mich da absolut gar nicht hineinversetzen, daher urteile ich lieber nicht darüber.

    Bei meinen Kindern wäre es absolut nicht möglich, die hätten schlimmste Alpträume.


    Ich denke, in eurem Fall (Kind kennt Bilder und hat Interesse) würde ich es in Betracht ziehen. Aber ich würde genau abwägen. Die Ausstellung in Echt ist nochmal ein anderes Kaliber als Bilder. Könnt ihr sofort abbrechen, falls es einem Kind zuviel wird? Sind zwei aufmerksame Erwachsene dabei, sodass jedes Kind genau beobachtet werden kann, ob es ihm/ihr noch gut geht?

    Liebe Xenia, ich möchte Dir danken für Dein unermüdliches Engagement gegen den Klimawandel!

    Das ist so wichtig für uns alle und unsere Kinder und Kindeskinder. #sonne


    Persönlicher Verzicht spielt eine Rolle und wir fliegen nicht mehr, fahren wenig Auto. Aber viel wichtiger ist politisches Engagement und Aufklärung gegen alle Windmühlen. Ich finde dich toll!

    Ich hatte sowas mal nachdem mir ein Messer mit Spitze nach unten auf den großen Zeh gefallen war (aus 20cm Höhe oder so, nix schlimmes). Die Wunde war ruckzuck und rückstandslos verheilt. Aber ich hatte noch über Monate solche Schmerzen, ganz besonders beim Schwimmen.


    Ich werfe daher "beschädigter/entzündeter Nerv" in den Raum

    Ich finde es ja völlig schräg, dass du da "Lösungen" suchen sollst. Ich würde wohl fragen, ob es Dinge gibt, die es besser/schlechter machen (also sitzen vs. stehen z.B. oder zu starke Kühlung oder so, dass man die Aufgaben anpassen kann) und ansonsten hat dasmMn nichts beim AG verloren. Auf privater Ebene kannst du - wenn ihr euch so nah seid - noch empfehlen das Thema in die Hände eines/einer fähigen Gyn zu geben, da gehört das doch am ehesten hin.

    Ich finde das auch sehr schräg. Dass ihre Ausfälle in Periodenproblemen begründet sind, ist Teil der Diagnose und geht den AG gar nichts an.

    hol die foxit pdf, da bekommst du eine Testversion von phantompdf dazu, die irgendwas um 3 Wochen oder so kostenlos ist. Damit kannst du dann ran.