Beiträge von timea

    Ganz herzlich willkommen hier im Thread...

    ... Liebe Vollmond,

    ...liebe Bergsee,

    ... Liebe NoSo,

    ... Und liebe Nussi #blume


    Ich reihe mich mal in die Liste ein.



    timea, ET 18.10., 2.Kind

    Vollmond, ET 06.12., 4. Kind

    Nussi, ET 10.12., 1. Kind (kann sich morgen nochmal ändern, FA wollte/will mich umdatieren, werd es dann im Mutterpass sehen)

    Bergsee, ET 20.12., 4. Kind

    NoSo, ET 30.12., 2.+3. Kind

    Wie geht es euch?


    Ich habe seit etwa eine Woche starke Schmerzen in den Oberschenkeln, wenn ich liege oder sitze.

    Ich mache mir mittlerweile Sorgen wegen Thrombose und rufe daher morgen bei meiner Frauenärztin an.

    Vorsorgetermin habe ich eigentlich am Freitag, aber vielleicht kann ich ja vorher schon reinschauen.

    Hallo ihr beiden :-)


    Herzlichen Glückwunsch zu euren Dezemberüberraschungen #laola


    Klar, dieser Thread hier ist sowieso sehr einsam, da bin ich doch froh um Verstärkung aus November und Dezember.


    Ich freue mich auf die virtuelle Kugelzeit mit euch.


    Ganz liebe Grüße,

    timea #blume

    Hallo ihr Lieben,


    nach langer Zeit möchte ich mich mal wieder melden und natürlich auch hören, ob noch weitere Oktobermamas hinzu gekommen sind und wie es denn anderen Oktobermamis geht?


    Mir geht es körperlich sehr gut.

    Seit wenigen tagen spüre ich das Baby #herzen

    Übermorgen habe ich das erste Mal Termin im Geburtshaus.

    Mal schauen, ob es dann überhaupt eine Geburtshausgeburt werden kann. Ich hatte in der Schwangerschaft/nach der Geburt ja Anomalien im Bereich der Plazenta und Gebärmutter. Der Arzt hat mir von einer außerklinischen geburt abgeraten, mal schauen, was die Hebammen zu den Befunden sagen werden.

    Mit einer Geburt im KH wäre ich aber auch einverstanden, da ich mich dort damals sehr wohl gefühlt habe...


    Ansonsten haben wir gerade ein Haus gekauft und scharren mit den Hufen, wann wir die Schlüssel bekommen, damit ich loslegen kann mit Streichen usw.


    ganz liebe Grüße #blume#sonne

    Hallo ihr Lieben,


    zuallererst: Macranon: Ganz herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft #laola

    Ich freue mich auf den Austausch mit dir :-)


    An alle anderen, die ihr mir so viele guten Wünsche da gelassen habt:

    Es tut mir leid, dass ich euch die ganze Zeit im Dunkeln gelassen habe und nicht wenigstens ein kurzes "Piep-ich bin noch da" hier gelassen habe.

    Leider war ich bis Anfang dieser Woche durchgängig krank. Von einem Infekt zum nächsten plus eine Art Verstauchung meiner linken Schulter.

    Seit meinem letzten Posting bis Anfang dieser Woche habe ich fast ausschließlich Bettruhe gehalten.

    Auch was die Ringelröteln angeht gibt es bisher keine Entwarnung.

    Alle Tests kamen nicht auswertbar zurück.

    Vor zwei Tagen habe ich noch einmal Blut abgenommen bekommen für speziellere Tests in dieser Sache.

    Ich war zwischenzeitlich so verunsichert, dass ich hier nicht mehr schreiben wollte...

    Am Mittwoch hatte ich aber einen US und konnte ein bewegliches kleines Blob mit Herzschlag sehen und fühle mich seither viel besser und habe auch endlich wieder ein viel tieferes Gefühl in dieser Schwangerschaft entwickeln können.

    Ich bin endlich wieder positiv gestimmt und freue mich #blume


    Mittlerweile bin ich laut Us bei 10+5.

    #laola


    Ganz liebe Grüße,

    timea :-)

    Polarlicht: Ich hatte vor einem halben Jahr im Zuge meiner Berufstätigkeit einen Status zu Ringelröteln machen lassen. Das Ergebnis wurde vom Labor als unspezifisch ausgegeben. Anhand der Werte konnte man nicht sicher sagen, ob ich sie schon einmal hatte. Meine Mutter weiß es auch nicht mehr sicher. Am Mittwoch (also 1 1/2Wochen nach dem Kontakt mit dem erkrankten Kind) hat meine Fä noch einmal Blut für den Ringelrötelntest abgenommen. Die Ergebnisse erfahre ich erst am Montag. Ich bin aber gerade ziemlich aufgewühlt, da ich im Laufe des Morgens zumindest rechtsseitig einen geschwollenen, roten "Fleck" auf der Wange entwickelt habe...

    Liebe Gluecksmama, Picada, Maëlys und Polarlicht,


    vielen lieben Dank für eure lieben Worte und Glückwünsche #blume


    Polarlicht: es ist mein zweites Kind (aber die dritte Schwangerschaft). Mein großes Kind wird bald 9.


    Picada: ich war damals während der langen Hibbel- und Kiwubehandlungszeit hier im Forum unterwegs. Als mein Kind dann da war bin ich kaum mehr an den PC gekommen, weil es ein extrem bedürfnisstarkes und betreuungsintensives Kind war und in bestimmten Bereichen immernoch ist.

    Ich bin zwar der Bedürfnisorientierung und den hier auf der Webseite vertretenen Werten in Bezug auf das Eltern sein immer "treu geblieben" (das liest sich komisch...ich hatte diese Einstellungen schon immer, aber das Forum hat mir da in bestimmten Themen zum Teil noch deutlicher die Augen geöffnet), aber der Alltag (später mit Trennung, Vollzeitausbildung, usw.) war so dicht, dass ich nur noch alle Jubeljahre mal hier kurz hereingelinst habe...

    Seit 2 1/2Jahren habe ich einen neuen Partner. Geplant war ein Kind - wenn überhaupt - in 5 Jahren. Aber dieser kleine Mensch wollte wohl unbedingt jetzt zu uns. :D

    Ganz herzlichen Glückwunsch dir zur Schwangerschaft #laola


    gluecksmama: du hast natürlich recht, dass es gerade bei einem Überraschungsei kaum zu sagen ist, wann was war. Da es aber nur einen möglichen Moment im letzten Zyklus gab, in dem wir auf "Risiko gespielt" haben (was es aus meiner Sicht nicht war, da mein Eisprung fast immer erst nach 3Wochen kommt und es an diesem Tag noch vor Ende der zweiten Zykluswoche war), kann es rein rechnerisch mit der Lebensdauer der Spermien eher nur mit meiner Rechnung zusammenfallen, denn mit der Messung der Fä.

    Aber: wissen kann ich es nicht und dann bleibt mir nur feste Hoffen und Glauben, dass alles gut und richtig ist :-)


    Ansonsten bin ich gerade frustriert, da ich seit gestern kränklich und mit erhöhter Temperatur darliege. Und da ich mit Kindern arbeite und wir derzeit nur kranke Kinder gebracht bekommen (unter anderem hatte ich vor 2Wochen unwissentlich Kontakt zu einem akut an Ringelröteln erkrankten Kind), bin ich da gerade ein wenig besorgt.

    Vielleicht drückt ihr mir mal die Daumen, dass es nur eine Erkältung ist...


    Picada: ich hibbele mit dir auf deinen Fa-Termin hin und würde mich riesig freuen, die Schwangerschaft mit dir in diesem Thread gemeinsam verbringen zu dürfen #sonne


    Ganz liebe Grüße,

    timea

    Hallo ihr Lieben (die ihr hoffentlich noch kommen werdet),


    ich hatte gestern meinen ersten Ultraschalltermin und konnte das Herzchen schlagen sehen #herzen

    Allerdings hat es mich irritiert, dass die Ärztin die SSW aufgrund der gemessenen Größe um eine Woche zurück datiert hat. Ich hoffe, dass das an einem Rechenfehler meinerseits lag und nicht ein Hinweis auf irgendeine nicht so gut laufende Entwicklung ist...


    Mit ganz lieben Grüßen,

    timea :-)

    Hallo ihr lieben Oktoberbabymamas :-)


    Ich kann mir vorstellen, dass es irritierend sein könnte, dass ich - als jahrelang inaktives Mitglied - aus dem Nichts diesen Thread eröffne...Da ich aber gerade ein wenig überrumpelt wurde von unserem positiven Schwangerschaftstest (das war so gar nicht geplant ;-)), ist das hier meine Art des Umgangs mit dieser Überraschung :-)


    Ich freue mich auf den Austausch mit hoffentlich bald zahlreichen Oktobermamas und vielleicht kann ich ja auch irgendwann einmal berichten, wie es uns so ergangen ist (für diejenigen, die es interessiert und die sich noch an mich/uns erinnern).


    Mit ganz lieben, aber auch überraschten Grüßen,

    Tinea :-)

    es ist zwar kein Online-Kurs, sondern ausschließlich Audio (auch ohne Mitschreiben, nur Hören und Sprechen), aber ich kann allen nur die Pimsleur-Methode ans Herz legen.
    Ich lerne damit seit einiger Zeit Dari (eine der beiden afghanischen Amtssprachen, fast das gleiche wie Farsi) und es klappt soooo toll.
    Jeden Tag eine halbe Stunde zuhören und nachsprechen und man lernt dabei unglaublich viel, ohne sonst etwas dazu tun zu müssen.
    Allerdings Schrift bleibt dabei natürlich auf der Strecke.


    Ich kann es trotzdem wärmstens empfehlen.
    Michel Thomas sind auch Audio Lernprogramme, die ähnlich funktionieren sollen. Ich persönlich habe sie aber noch nicht ausprobiert.

    Mietzekatze: ich bin auch wieder wach.
    Und dabei bin ich soooooo übermüdet...
    Aber, dank des Vibrationsalarms des Handys meiner Nachbarn obendrüber bin ich nun die dritte Nacht in Folge aufgewacht und konnte nicht wieder einschlafen.
    In der ersten Nacht war es 23:30Uhr, in der zweiten Nacht 02:30Uhr und heute wenigstens zu einer humanen Uhrzeit gegen halb sechs.
    Aber wirklich: Ich bin durch. Ich kann nicht mehr. Ich will schlafen. Vor Kurzem habe ich meine Arbeitszeit um das doppelte aufgestockt und brauche ein wenig Erholung. Ich sehe schon aus wie ein Zombie.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass du nochmal in den Schlaf findest, oder dich anderweitig ausruhen kannst :)

    Oh verrückt! Es gibt bereits einen Thread für die Einschulung 2017 #kreischen


    Wir sind auch dabei. Das Kleinchen wird nächsten Frühjahr 6. Hier ist schon ganz klar, dass er in die hiesige freie Schule gehen wird.
    Wobei ich mir trotzdem dieses Jahr noch mehrere andere Schulen anschauen möchte.


    Allerdings hoffe ich ja, dass er vielleicht noch zurückgestellt wird, weil so wie ich ihn jetzt sehe, ist er zwar intellektuell schon längst schulreif, aber motorisch und emotional noch so gar überhaupt nicht.
    Naja, mal schauen, es ist ja noch weit über ein Jahr bis zum tatsächlichen Schulbeginn, da kann sich ja noch einiges tun :)

    Ich habe heute krankheitsbedingt (Grippe :wacko: ) Zeit gehabt, den Thread zu durchwühlen und just heute finde ich auf der heute.de Seite einen Beitrag über knapp 500Masernfälle in Berlin allein von Anfang diesen Jahres bis heute!
    Weiß da jemand was?
    Hier gibt es doch einige Berlinerinnen und Berliner?
    Ich habe bis dato gar nichts davon gehört.
    Übrigens ging das Ganze gleich mit einer Forderung zur Masernimpflicht für Kindergarten- und Schulkinder einher.
    Ich war da gerade ziemlich aufgebracht.
    Das Kleinchen ist zwar gegen Masern geimpft, aber ich habe wirklich kein Interesse an einer Impfpflicht.


    Hat jemand nähere Infos zu der Masernsache in Berlin?

    Hallo :)


    Ich möchte auch gerne in den Thread einsteigen.
    Alles konnte ich zeitlich gar nicht lesen, aber ich hatte hin und wieder das Gefühl, dass odettes Anliegen nicht so recht verstanden wurde.

    Und, um etwas aufzugreifen, was schon mal angetönt wurde: Du scheinst zu glauben, dass "Schule" selbstbestimmtes Denken verunmöglicht. Sorry, da kann ich nur sagen, Du scheinst da einem Irrglauben aufzusitzen...

    Hallo Talpa :)
    Wenn ich sie recht verstehe, dann sagt odette nicht, dass "Schule" selbstbestimmtes Denken verunmöglicht, sondern sie fragt sich, wie man seine Kinder unter einen Zwang stellen kann, der immens in das alltägliche Leben der Kinder über Jahre hinweg eingreift, wenn man "ansonsten" Werte hat, die sich unter den Schlagworten "selbstbestimmt und mündig denken und leben" zusammenfassen lassen.
    Dass "Schule" an sich selbstbestimmtes Denken verunmöglicht sehe ich nicht als dahinter stehende Ansicht in ihrer Frage enthalten.


    Irene: Ich empfinde dein Post sowohl gegenüber odette als im Mindesten unhöflich, wenn nicht gar absichtlich herabsetzend und böswillig, und auch die Aussage, dass Gedanken zur Abschaffung der Schulpflicht/Einführung einer Bildungspflicht/Ermöglichung von Home- bzw. Unschooling/ Anerkennung und Umsetzung des Menschenrechts auf Selbstbestimmung für Kinder genauso wie für Erwachsene "Spinnerei" sei, von Menschen, die sich "Spinnerei" leisten könnten, in keinster Weise für eine respektvolle Diskussion angemessen.


    Trotzdem wundert es mich nicht, dass du das alles als Spinnerei abtust. Es ist nicht das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass ein großer Teil der Gesellschaft die Anerkennung von Menschenrechten für ALLE Menschen gleich welchen Alters, Geschlechts, welcher Herkunft oder Religion vehement ablehnt und diese als Spinnerei abtut.


    Und um auf odettes Ursprungsfrage zurück zu kommen:
    Ich sehe da verschiedene Ursachen am Werk:
    Zum einen (wenigstens gilt das für Deutschland) wissen die allermeisten Menschen nicht einmal, dass es andere Modelle als die in Deutschland als Schulgebäudeanwesenheitspflicht umgesetzte Schulpflicht gibt.
    Ich habe das erst erfahren, da war ich bereits aus der Schule draußen.
    Und konnte das gedanklich gar nicht fassen. Weil es eine so absurde Selbstverständlichkeit ist, dass jedes Kind zur Schule MUSS. Ohne wenn und aber.
    Insofern, wenn gar keine Vorstellung darüber besteht, dass es überhaupt etwas anderes als den Status Quo geben könnte, dann wird auch in diese Richtung kaum bis gar nicht gedacht, geschweige denn gearbeitet.
    Zum anderen sehen viele Menschen auch keinen Zusammenhang zwischen "zur Schule gezwungen werden" und "auf sein Selbstbestimmungsrecht" verzichten, dass ebendieses eingeschränkt wird.
    Denn, so denken die meisten Menschen, mit denen ich darüber gesprochen habe, und auch hier im Thread wurde es ja bereits mehrfach angeführt, gerade die Schule mit ihrer Idee die Ideenwelt bestimmter Denkrichtungen und Geisteshaltungen aus den vorigen Jahrhunderten den Schülern nahe zu bringen, und sie somit über ihren eigenen Horizont hinauszuführen, rege gerade dieses kritische Denken an.
    Und natürlich ist es so, dass ich vieles, von dem, was ich in der Schule so durchgelesen und durchdacht habe, selbst gar nicht "entdeckt" hätte. Und dann passiert es leicht, dass man denkt "hätte ich die Schule nicht gehabt, dann wäre ich ein ziemlich kleines geistiges Lichtlein gewesen, denn dort wurde mein geistiger Horizont erweitert".
    Leider wird dabei übersehen, dass man bzw. die Kinder, die nicht zur Schule gehen, ihren Horizont selbst erweitert hätten, so wie Erwachsene das selbstverständlich tun, wenn sie sich selbstgewählt "weiterbilden" und weiterentwickeln.
    Ja, mit Sicherheit in ganz andere Richtungen und auf anderen Wegen, aber nicht minder horizonterweiternd.


    Ich empfinde es übrigens nicht als Gegenargument gegen die Frage nach dem Verhältnis von dem Wert und der Anerkennung selbstbestimmten, freien Denkens und der (meist unhinterfragten) Befürwortung von Schulpflicht, zu sagen, dass man seine Kinder immer in ihrer Lebensführung beschränkt, allein dadurch, dass die Kinder in mein selbstgewähltes Alltagsleben hineingeboren werden.
    Ja, das ist richtig, jedes Kind wird durch die Lebensumstände seiner Familie "beschränkt" (wenn man das so negativ formulieren möchte). Das heißt aber nicht im Umkehrschluss, dass die Eltern, die ihren Kindern das Recht offenhalten, außerhalb von Schule ihren eigenen Bildungsweg zu gehen, ihre Kinder durch die Schaffung von Wahlfreiheit in dieser Frage "beschränken".


    Trin hat das gut noch mal in ihrem ?letzten? Posting ausgeführt :)
    Überhaupt: Danke Trin für deine wundervollen und zahlreichen, und gut durchdachten Beiträge hier im Threat #blume

    Liebe Astrid,


    mein Kleinchen ist ja noch lange nicht im Schulalter, ich hoffe trotzdem, dass es dich nicht stört, wenn ich ein paar meiner Gedanken hier lasse?


    Ich habe meine Hausaufgaben als Kind IMMER direkt nach der Schule gemacht (das ging von mir selbst aus). In der Sekunde in der ich die Tür drinnen war, habe ich mein Zeug rausgenommen, und angefangen. Die Vorstellung, nur den halben Nachmittag zum Spielen/für Freunde/für Hobbys frei zu haben, bzw. dabei durch Hausaufgaben unterbrochen zu werden, war furchtbar für mich.
    Ich könnte mir vorstellen, dass das einen Druck aufbaut, wenn die Hausaufgaben so vor ihm her schweben und dass er dann immer mehr versucht, ihnen zu entgehen?


    Habt ihr da eventuell schonmal drüber gesprochen, ob es für ihn einfacher wäre, wenn sie direkt weggeschafft" wären?


    Das ist nur ein kleiner praktischer Gedanke.
    Viel wichtiger ist mir, das was ich auf der Gesamtebene herauslese:
    Das Verhalten der Lehrerin ist meiner Meinung nach nicht akzeptabel.
    Bzw. ihre Erwartungen an dein Kind/die Kinder.
    Und ich an deiner Stelle würde schon das Gespräch suchen, entweder brieflich oder telefonisch oder direkt zu einem Gesprächstermin.
    Ich finde auch nicht, dass du ihr deinen Alltag schildern musst. Ich denke eher, dass es sinnvoll wäre, ihr darzulegen, dass du einerseits das Hausaufgabenpensum als zu groß empfindest, und dass die Tatsache, dass sie selbst kleinste vergessene, bzw. falsch gemachte Sachen, so negativ ankreidet.
    Als auch erklären, dass du die Gefühle deines Sohnes Ernst nimmst.
    Das, was ich herausgelesen habe, ist, dass er eigentlich gerne in die Schule gehen würde, wenn der Druck seitens der Lehrerin nicht so groß wäre, oder?
    Vielleicht macht es Sinn, zu versuchen, sie ins Boot zu holen?
    Ihr zu erklären, dass er immer mehr dicht machen wird, je höher der Druck wird. Und ob es nicht wenigstens den Versuch Wert wäre, den Druck mal für zwei, drei Wochen ganz rauszunehmen, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich neu auf die Hausaufgabensache ein zu lassen?


    Und ansonsten: Mir scheint die Situation wie sie ist, für deinen Sohn gar nicht gut zu sein....?Was denkst du? Gibt es nicht Alternativen zu dieser Lehrerin/Klasse/Schule?
    Was wünscht sich dein Sohn denn?


    Ich wünsche euch auf jeden Fall, dass sich die Situation für euch alle schnellstmöglich bessern wird, dass das Hausaufgabenthema keines mehr sein wird, dass euch im Alltag belastet #blume

    danke nochmals für eure Antworten :)


    Hätte ich die Nacht abgewartet, hätte ich hier gar nicht fragen brauchen.
    Dem kleinen Menschlein ging es am späten Abend/nachts richtig schlecht.
    Und ich habe dann wirklich von einer Sekunde auf die nächste richtig starke Halsschmerzen bekommen. Das soll ja relativ typisch sein für HFM bei Erwachsenen.
    Die Nacht haben wir dann nur gut überstehen können, nachdem ich den Papa losgeschickt hatte, um noch einen Schmerzsaft für das Kleinchen zu besorgen, und ihm den dann auch verabreicht hatten.
    Heute Morgen geht es uns beiden besser, aber markt- und besuchstauglich sind wir wahrlich nicht. Und das Geniese des Söhnchens ist auch so arg ausgeprägt, dass wir wahrscheinlich den halben Markt plus unsere beiden Gäste angesteckt hätten...

    Ich habe die letzten Beiträge nicht gelesen, hoffe aber, dass ich trotzdem einmal meine Entrüstung hier lassen kann.
    Ich kam von der Arbeit zu meinen Eltern nach Hause. Da versuchte meine Mutter mit dem Kleinchen ein online (Kinder?) Spiel zu spielen. Da beide nicht damit zurecht kamen, baten sie mich um Hilfe.
    Ich habe es dann versucht, habe aber schon das erste Level nicht geschafft.
    Aufgefallen ist mir dabei aber etwas, das ich einfach nicht fassen kann.


    Das Spiel wird mit zwei Figuren, ein gemalter Junge in Ritterrüstung und ein gemaltes Mädchen in Burgfräulein oder Prinzessinenkleidung. Beide können und müssen gesteuert werden, und müssen über Löcher und Gräben und Hindernisse hüpfen, um zum Levelausgang zu gelangen.
    Der Junge hat dabei keine Probleme. Das Mädchen aber kann nicht ansatzweise so hoch springen, wie der Junge, was die ganze Schwierigkeit bei dem Spiel darstellt.


    Es einfach nur zu lesen, hört sich nicht besonders schlimm an. Aber es zu spielen, und zu wissen, dass Kinder, Jugendliche dieses Spiel spielen, das einzig und allein auf einer riesigen GenderSCHEI*E aufbaut, macht mich nahezu wahnsinnig und lässt mich echt fast verzweifeln....