Beiträge von fischlein

    Naja nachdem Latein nun so zertreten wurde. Was spricht denn dann überhaupt noch für Latein? Welche Vorteile hat es denn nun noch?

    Abgesehen vom späteren Studienfach wo man es brauchen könnte und abgesehen von dem Inhalt "Geschichte" der einigen gefällt. Das Fach heißt ja nicht Geschichte sondern Latein.


    Also was bleibt noch übrig an Vorteilen?

    Gar keine.

    Danke, Extrauterine, das finde ich großartig zusammengefasst.


    Man sollte Latein lernen aus Lust an dieser Sprache, die ich zum Beispiel für sich genommen sehr schön finde. Genauso wie man ein Instrument spielen sollte, wenn man Musik liebt und Spaß an genau diesem Instrument hat, nicht weil es die oder jene Vorteile bringt. Aus solcher Sicht gelebt würde das Leben ja gar keinen Spaß mehr machen

    fischlein und cut flower


    Das wurde hier ja mehrmals geraten, also dem Kind freie Hand zu lassen. Aber Aury hat ja schon mehrmals geschrieben, dass sich ihre Tochter mit der Entscheidung sehr schwer tut.

    Und natürlich kann die "falsche" Lehrkraft jegliche Motivation im Keim ersticken, aber das Risiko besteht halt immer.

    Meiner Erfahrung nach entspannt sich das Kind oft, wenn sich die Eltern entspannen. Ich habe meiner Tochter klar gesagt, dass es nicht so wichtig ist, was sie nimmt. Sie hat auch hin und her überlegt und sich dann entschieden. Das hat Druck von ihr genommen, es war absolut deutlich zu sehen.


    Wegen Lehrlraft, habe ich doch das Gleiche gemeint. Das man grundsätzlich, zum Beispiel auch deswegen, es einfach nicht in der Hand hat und im Grunde jede Entscheidung hier kann genauso richtig wie falsch sein.

    So ganz persönlich finde ich Latein in der Schule sinnfrei, aber sei es drum: ich selbst nehme diese ganzen Wahlmöglichkeiten in der Schule nicht so bierernst und lasse Kind freie Hand bei diesen Entscheidungen.

    Alle Eventualitäten kann man sowieso nicht voraussehen und ein absolutes Optimum wird es nie geben. Beim gewählten Fach wird es in erster Linie auf den Lehrer ankommen, und das ist nicht Planbar.

    Ach, ich würde Princessinnenphase nicht überbewerten. Meine Tochter hat sie unbeschadet überstanden. Danach kam Piratenphase, die bis jetzt noch nicht vorbei ist, wiederbelebt durch "F. der Karibik". Deswegen mache ich mir trotzdem keine Sorgen, dass die dann als Erwachsene eine gesetzlose Säuferin wird.

    Die Vorstellung von einer Princessin als zartes, verwöhntes Geschöpf ist übrigens an den Ohren herbeigezogen und falsch. Das bedeutete und bedeutet heute noch gute Bildung und frühe Vorbereitung auf die Wahrnehmung ihrer Pflichte, früher hieß das oft, regieren. Und wie Princessinnen wirklich waren, kann man an den mächtigen und erfolgreichen Königinnen der vergangenen Jahrhunderte sehen.

    Hey, wenn das Kind explizit KEINKlavierunterticht mehr wollte und sich genau in diesem wiederfindet; und dann auch weitermachen soll, wie ist denn das zu nennen?


    Und findest Du es echt nicht schlimm, wie die Familie seitens Musikschule hintergangen würde? Wenn ich unsere Preise sehe, so würde ich mich wirklich ums Geld betrogen fühlen und mich wehren.


    Tante Edit sagt: das ist meine Sicht der Tatsachen. Ich erhebe keinen Anspruch, absolut recht zu haben. Ich finde nur schlimm, dass das Kind für Verfehlungen der Erwachsenen Vertrauensbruches beschuldigt wird. Zuerst würde doch sein Vertrauen gebrochen.

    Was genau ist denn das Problem? Ich kann mal schauen.

    Liebe Hermine,

    Das Problem ist folgendes:

    - ich habe mein Passwort vergessen, denn jahrelang nur von diesem Gerät im Forum gelesen

    - meine hier hinterlegte email ist nicht mehr aktuell

    Somit kann ich mich von keinem anderen Gerät im Forum anmelden. Das aktuelle ist aber leider schon so gut wie hin.


    Und mein Postfach kann ich am Handy nicht löschen, diese Funktion hat mein Gerät anscheinend leider nicht . Alle Anleitungen bereits durchgelesen.


    Ich möchte mich ehrlich gesagt ungern neu anmelden und würde gern meinen bisherigen Zugamg nutzen. Könntest Du mir in dieser Lage helfen?

    Hier möchte ich vollumfänglich bei Fiavon und bei Madrone unterschreiben.


    Den Musikunterricht halte ich, so wie er beschrieben wird, für Betrug seitens der Musikschule. Es entgeht meinem Verstand, warum Ihr als Eltern das ohne Widerspruch hinnehmt. In unserer Musikschule gibt es einen Vertrag, in dem das Instrument und der Unterricht klar benannt werden. Darauf würde ich mich berufen und zuerst von der Lehrerin, bei Nichtamkommen von der Schulleitung den entsprechenden Unterricht freundlich, aber bestimmt verlangen. Bei fehlender Möglichkeit würde ich auf sofortigem Beenden des Vertrages bestehen. Ich hätte auch kein Problem, mir Untetstützung über Anwalt zu holen.


    Das Kind fühlt sich betrogen und von den Eltern vermutlich im Stich gelassen. Das ist erst 10! Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann es diese Fefühle noch nicht verbalisieren und spiegelt nur das Verhalten der Erwachsenen ihm gegenüber, indem es seinerseits betrügt.


    Natürlich sollte man den Betrug nicht dulden; in diesem Fall würde ich aber bei mir anfangen.

    Hilfe! Ich brauche Hilfe von Moderatoren, es geht um meinen Forumzugang, den ich nicht mehr geregelt bekomme. An wen und wie darf ich mich melden?


    Und Frage 2: wie lösche ich Konversationen im Postfach?


    Danke im Voraus jedem, der Helden mag und kann!


    LG fischlein

    Ui, Patrick, das finde ich aber extrem kritisch.


    Alle Männer haben kein Bock auf Kindererziehung? Oder die Mehrheit? Das stimmt schlicht nicht. Möglicherweise wollen viele nicht die besagte mental load tragen, was aber nicht bedeutet, dass sie in existenziellen Lebenspunkten des Kindes nicht präsent sind.


    Und "Frauen wollen es richtig gemacht wissen" - haben nur Frauen Deutungshoheit bezüglich dessen, was richtig für Kinder ist und was falsch? Wieso?


    Alle Menschen können nicht gleiche Lebenschancen haben. Das ist aufgrund unserer angeborener unterschiedlicher körperlicher Beschaffenheit ( ganz geschlechtsunabhängig), Gesundheitszustandes, persönlicher Neigungen, Persönlichkeitsstruktur etc. pp. schlicht unmöglich.


    Alle Menschen sind niemals gleich. Aber: in ihrer Ungleichheit sind alle Menschen gleichwertig.


    Wohlstand für alle: kann (und soll, wenn es nach mir geht) auf ethische Art und Weise erlangt werden, indem Leistungsfähigere freiwillig weniger leistungsfähige mittragen. Im Grunde ist schon einiges davon im Solidaritätsprinzip umgesetzt.

    Wir teilen schon sehr nach schwerer körperlicher Betätigung (er) und komplizierte Aufgaben 😁(Wäsche waschen z.B., ich).


    Bedeutet, er mäht den Rasen und wechselt Reifen. Für die Heizungswartung ist der Installateur zuständig und Termine und Kommunikation mit Firma ist meine Sache. Holz hacken tut auch Fachmann (wir verfeuern seit 7 Jahren die gleiche gefällte Tanne, und immer noch kein Ende in Sicht; Äste wurden gleich kaminpassend gesägt, Stamm bekommt er mit Axt nicht durch, zu hart).

    Ich liebe diese Diskussion. Auch deswegen, weil ich mich noch sehr gut daran erinnere, wie ich in genau diesem Forum vor etwa 8-10 Jahren zerstampft wurde, weil ich für Alice Schwarzer eintrat - in einem Thread, in dem sie sehr schlecht behandelt wurde. Von mehreren Userinnen, die alle Feminismus nicht brauchen könnten und sich alleine emanzipieren könnten, Danke.

    Hm, also, ich hebe alles Mögliche auf, was so auf den Boden fällt, außer Brotkrumen - mit den Händen hebe ich die aber auch nicht auf, die werden eingekehrt oder eingesaugt. Aber mit den Füßen hebe ich mir Einzelteile, ich sammle schon nicht zerstreutes Lego auf oder so. Na ja, manchmal doch, wenn es nicht viel ist. Das werfe ich dann direkt mit dem Fuß in die Kiste. Türe aufmachen, wennHände voll sind, tue ich mit Füßen auch.

    sehr gerne würde ich Euch alle daran erinnern, dass sich keiner für die weltpolitische Lage und die Ursachen, warum Menschen ihre Heimat verlassen müssen, groß interessiert. Während Weltmächte Teile der Erde zerstören, betreibt EU eine Nabelschau. Das gleiche hier im Forum. Wer ist der wahre Gutmensch? Die guten linken Befürworter der Flüchtlinge... schön und gut, aber das reicht so was von nicht, um sich mit ruhigem Gewissen auf dem Gefühl, Gutmensch zu sein, auszuruhen.

    Das Buch ist " Rittergeschichten" von Jana Frey, oh, gerade gesehen, im "Der Bücherbär" für 2. Klasse empfohlen.

    Man kann es schlecht abschätzen. Mein Sohn liebt dieses Buch. Die Geschichten sind kurz und völlig unklassisch.

    Ritter Trenk ist wohl auch eher für ältere. Das ist es langes Buch. Aber wer weiß, je nach Kind, vielleicht wird was davon schon ankommen. Bei meiner Tochter waren in dem Alter Ritter-Rost-Musicals beliebt. Die Bücher kann man auch gut vorlesen: wenig Text, viel Bilder.


    Sehr gut und völlig vergessen finde ich den Ansatzvon Insert coffee: Ritterlichkeit!

    So, und jetzt gehe ich auch in die Küche, to insert coffee.

    Hm, ja, so gesehen stimmt das, RitterTShirt würde ich auch laufen, Soldaten auf keinen Fall.


    Ich denke, 4 ist noch nicht das Alter für erwachsene Erklärung. Mit meiner 10jähriger, die Piraten sei früher Kindheit liebt, habe ich aber darüber gesprochen, dass es in Wirklichkeit Räuber, Mörder und Banditen waren ( und sind).

    ( Hier ging es von Seeräuber Moses über Messerlilli und Co. zum aktuell Fluch der Caribik).