Beiträge von mama5

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team

    Nur die Abgabe, aber- so wurde es u s zumindest gesagt, auch für die Tage wo man nicht fährt muss man eintragen.


    Da wir eh Tage über hatten hab ich’s gemacht ( ob’s zu 100% so stimmt bin ich mir nicht sicher), und es wurde zweimal geschaut ob wir was eingetragen haben beim Grenzübertritt.

    Mich nervt das ja so das er auf dem frühen Impftermin besteht, die Arztpraxis bietet das allen an, wahrscheinlich weil es ja neue Empfehlungen dafür gab.


    Mann hat regelrecht Panik vor einer Ansteckung, keine Ahnung woher das nun kommt, bisher war er da nicht so, seine Schwester hat corona unmittelbar vor der 2.Impfung bekommen, allerdings ging es ihr nicht schlecht.


    Ich trau mir gut zu die Strecke zu fahren, allerdings, wenn es Mann schlecht geht verfalle ich schnell in Panik da ich nicht einschätzen kann ob es ihm dann wirklich schlecht geht oder er sich „nur“ sehr schlecht fühlt.


    Allerdings fühlt er sich ja vielleicht dann geschützt ( auch wenn’s nicht wirklich so ist ) und wir könnten im Urlaub ein bisschen was machen, da er ja nix machen möchte, außer wandern vor lt Angst vor einer Ansteckung.

    Nachdem nach mehrmaligen verschieben der 15.6 fest stand für zwei Wochen Urlaub gibt’s nun einen vorverlegten Impftermin für Mann am 16.6 /2. Impfung AstraZeneca, ursprünglich wäre der 28.7 der 2.Termin


    Also wieder verschieben . Mann ist eh vor lt. Panik an corona zu erkranken fast am durchdrehen,

    Keine Ahnung ob es aber sinnvoll ist dann am 16. oder 17. zu fahren.


    Mann sagt: dann fährst halt du und ich penn’ daneben.

    Aber ob ich dann mit impf-krankem Mann im Urlaub sitzen mag?

    Er ist eh sehr „ sensibel „ was NW und Zipperlein angehen.


    Mein erster Impuls war, ich fahr alleine und er kommt nach/ aber Ruhe und Entspannung hätte ich auch nicht/ hoffen das schon nix ist?

    Ich hab jetzt erst mal nur das Eingangsposting gelesen- und da fiel mir eine Gegebenheit ein die mich heute noch beschämt- Sohn geht zur Nachhilfe- hat löchrige Kleidung und kaputte Schultasche. Nicht weil wir uns keine Neue leisten konnten, sondern weil er nix neues akzeptierte. Die Nachhilfelehrerin schenkte ihm eine Schultasche und massig Kleidung von ihren Jungs.

    Akutes Problem ist nicht unbedingt das es geblutet hat sondern das es unangenehm schmerzt deswegen seit Tagen.

    Ist halt auch eine Stelle die man nicht stillhalten kann.


    Ich wollte mir die schon lange entfernen lassen und vergesse es wieder bis ich das nächste mal damit Ärger hab.

    Vielleicht mag mir jemand seine Einschätzung mitteilen damit ich das besser einordnen kann.


    Ich hab drei erhabene Muttermale im Gesicht.

    Die letzten Tage bin ich an zweien ( mal wieder) hängen geblieben und eins davon schmerzt noch.


    Nun hab ich heute beim Hautarzt angerufen, termin wäre Ende Juni möglich.

    Oder eben in die akutsprechstunde, ( würde dann evtl auch gleich entfernt werden können)


    Dann beim Hausarzt angerufen- machen wir normalerweise schon, aber zur Zeit ist nix normal. ( Telefon steht nicht mehr still wg Impf-Anfragen- normal-kranke haben wir fast nicht mehr )

    ich soll dich bei einer Chirurgenpraxis anrufen. als gemacht-Die hat aber Urlaub über die Pfingstferien .


    Ich tu‘ mich schwer das vernünftig einzuschätzen ob das ein Grund wäre ohne Termin dort in der akut-Sprechstunde dort aufzukreuzen

    Der Chef hat das ignoriert.


    Auf eine weitere Nachricht bzgl. einer arbeits- Bescheinigung zur Vorlage beim impfzentrum hat er dann auch nur sehr kurz angebunden geantwortet


    Ich bin ja nachwievor der Meinung das man da als Arbeitnehmer auf die Belange des Betriebes Rücksicht nehmen soll, zumal es für den Einzelhandel grad ja nicht leicht ist.

    Ich hoffe das wir dieses Thema bei unseren nächsten Gesprächen ausklammern können, da ich da so gar kein Verständnis dafür hab, und wie geschrieben da eher hinter dem Chef stehen würde

    Klar geht’s mich nix an- ich hab nur zu der Person gesagt das ICH es nicht so gemacht hätte und ich es als Chef auch doof finden würde.

    Zumal diese Person alleine im Laden steht.

    Als Chef wäre ich halt froh wenn bei Öffnung sich erst mal alles einspielen könnte.

    Und nun haben wir ein bisschen Knatsch deswegen weil ich eher Verständnis für den Chef hab‘.

    Ich hab eine doofe Diskussion mit jemandem aus dem Umfeld- Arbeitnehmerin und eben seit Mitte Dez in Kurzarbeit zuhause.


    Da es nun hoffentlich bald wieder weiterlaufen kann ( Einzelhandel) verstehe ich persönlich nicht das man nun auf seinem Urlaub bestehen möchte, zumal ja nix gebucht und geplant ist, zudem man ja auch jetzt unterwegs sein hätte können

    ( Tagesausflüge, soweit erlaubt)


    zudem hat sie sich nur über WA beim Chef gemeldet das sie da Urlaub möchte und ist nun verwundert das der Chef keine Reaktion zeigt.

    Als Chef wäre ich total verärgert- nach dem Motto- warst solange zuhause und nun wo es endlich angeht kommt’s mit sowas daher-

    Allerdings denke ich vielleicht auch zu sehr

    aus Arbeitgebersicht.

    Mich beschäftig dieses Thema und wäre dankbar für Meinungen:


    Jemand ist seit Mitte Dez in Kurzarbeit- also komplett zuhause.

    Nun scheint es so das der Arbeitgeber endlich bald wieder öffnen darf und der Arbeitnehmer schreibt dem Chef: „ sie wissen schon das ich Pfingsten Urlaub nehmen möchte „


    Ich persönlich finde das dreist, zumal weder was gebucht/geplant ist und auch keine kleinen Kinder zu betreuen sind.


    Ich als Chef wäre da nicht besonders begeistert, und hab das so gesagt. Der Arbeitnehmer sagt: ich hab das Recht auf Urlaub.


    Ich finde halt das es in dieser Situation für niemanden leicht ist und man dem Arbeitgeber nun entgegen kommen soll statt auf seinem Recht zu beharren.


    Wie denkt ihr?

    Ich hab nachdem unfreiwilligen mithören gestern auch gesagt das ich möchte das er in Zukunft in seinem Zimmer bleiben soll.

    Allerdings sitzt er halt oft am Esstisch und da Küche Wohnzimmer Esszimmer und auch mein Schreibtisch hier stehen ist es doof. In seinem Zimmer fühlt er sich nicht scheinbar sehr abgelenkt da er da im Bett sitzt statt Schreibtisch.


    Ab nächster Woche ist es eh vorbei da die Klasse dann als Abschlussklasse zählt.


    Headset wäre wirklich sinnvoll gewesen, da hätte er sich vielleicht auch nicht so ablenken lassen von allem was er nebenbei gemacht hat ( ich frag mich gerade warum er das nie genutzt hat.


    Auch wenn er in seinem Zimmer ist geh ich da auch mal rein wenn ich zB Wäsche reinlege oder einsammle.

    Ich kenn das von vielen das Eltern da mal reinlaufen.

    Wenn meine erwachsenen Söhne Unterricht haben sitzen sie normal in ihrem Zimmer. Ich höre ab und zu mal was der Lehrer erzählt, oder auch was der Große sagt ( der „Kleine“ meldet sich relativ selten)

    Beim Kleinen höre ich manchmal mit wenn er meint das es ein Thema ist das mich interessiert ( zB Börsengeschäfte)

    Gestern war eine Diskussion bzgl dem Vorschlag zum neuen Mindestlohn. Hat mich jetzt nicht interessiert, hörte allerdings zwangsweise mit da Sohn am Esstisch saß.

    Da ich mit einem seiner Mitschüler öfter zu tun habe ( Bank-Azubi und dieser junge Mann eben meist meine Anliegen bearbeitet) fand ich das heute morgen in der Bank irgendwie komisch das ich nun seine Meinung dazu kennen und er gar keine Ahnung hat das ich das weis.


    Vielleicht mach ich mir einfach zu viele Gedanken.....


    Genauso doof fand ich allerdings auch das beim online-Teammeeting von der Arbeit aus ich das Gefühl hatte das meine Kollegen bei mir zuhause sitzen und ich das nicht mag.

    Wenn er dieses Jahr nicht schafft war’s das, da es nur in Verbindung mit der Ausbildung geht.

    Wenn dann muss er die BOS machen.


    Es hätte ihm schon eher klar werden müssen das er so nicht durchkommt, dann hätte er sich sicher um Nachhilfe bemüht. Ich hatte meine Nichte gefragt, die war der Meinung er solle sich selber melden ( hat ja recht).

    Meine Große hat derzeit wenig Zeit um sich mit hinzusetzen ( und ich versteh das nicht wirklich 😢)

    Er hat mittlerweile Kontakt zum Lehrer aufgenommen und der meinte das „wir das schon noch hin bekommen werden“


    Abiturnote ist ihm nicht wichtig, Hauptsache überhaupt Abi haben.

    Ich finde nix verbindliches und wollte hier fragen.


    Mein Sohn besucht die Abendschule ( Abitur) und hat durch den online-Unterricht in Mathe den Anschluss verloren.

    Alle anderen Fächer 1 u. 2

    Mathe 5,5

    Nun hat er Angst durchzufallen und dann war’s das mit dem Abi auf diesem Weg.


    Ich war mir sicher gelesen zu haben das Schüler nicht durchfallen können da die Umstände berücksichtigt werden sollten.

    Ist das wirklich so oder meine Info falsch?

    Ich hab längere Zeit pausiert, bis ich bemerkte das die Entzündung im Zahn wieder aufflammt. Seitdem nehme ich wieder 40-60000 IE wöchentlich.

    Dazu vitB und Mag. ( calzium nicht da ich wg Nierensteinen Angst hab bzw Angst gemacht bekommen hab vom HA.


    Hausarzt kontrolliert das nicht (auch nicht wenn ich selber zahlen würde)

    Parathormon und calzium nimmt er auch nicht mehr, obwohl die Endokrinologin das für zweimal jährlich empfahl

    „ da ist nix mehr nach der Op „


    Ich hoffe das ich es diesesmal längerfristig durchnehme.

    Und bin mal wieder fasziniert wie das bei der Entzündung spürbar ist.

    ( hatte ja seit vielen Jahren mit einer Entzündung am Zahn zu kämpfen. Nach vielen Antibiotika hab ich mich für ein Implantat entschieden.

    Und einige Wochen vorher begonnen hochdosiert VitD genommen.

    Nachdem schon Abdrücke gemacht waren, der Zahnarzt schon die Spritze gesetzt hatte fiel ihm ein das er noch ein Bild für die kk braucht.

    Also Röntgen und- die Entzündung weg.

    Der ZA sagte sowas hat er noch nie erlebt, zumal das über Jahre hinweg mit Röntgenbildern dokumentiert ist.

    Für mich liegt das wirklich an dem hochdossierten VitD.

    Ich bin auch so ein Oma die viel kauft.

    Einfach da ich es gerne mache.

    mein Enkel hat mittlerweile einige schleichtiere ( und der Schleichstall liegt auch hier und wartet auf eine Gelegenheit das er ihn bekommt) dazu Massen an siku-Autos


    Klamotten kaufe ich nur wenn Tochter sagt das sie was braucht.


    Ich als Mama hätte mich gefreut wenn meine Kinder eine Oma gehabt hätten die „einfach so“ was geschenkt hätte.