Beiträge von mama5

    Wäähhh- morgen früh geht’s los.

    Ursprünglich war heute Nachmittag geplant- aber das ist mir ganz recht- eine Nacht weniger !


    Eigentlich fühle ich mich total unfit, irgendwie so zermatscht, aber wird schon rumgehen.

    Das allererste Mal in mein Leben hab ich fünf-Minuten-Terrine und Dosenradler gekauft ( ich hab mich richtig geschämt dafür an der Kasse)


    Naja- nicht lange und es ist Samstag Abend und ich bin wieder daheim. ( auch wenn wegfahren grad eh passt da Mann jetzt doch stinkig ist weil ich wegfahre, er hat am Freitag Geburtstag und Sohn den ersten Arbeitstag, aber hatte er im Vorfeld zugesagt das es ihm nix ausmacht- also selber schuld!!!)

    Unser Womo braucht, je nach Fahrweise 11-14 l, finde das halbwegs ok, da es ja ein Riesending ist was man durch die Gegend bewegt.

    Mehr störend finde ich die Mautgebühren,

    allerdings fallen die ja auch bei Pkw an.

    Also Mann hat sein Motorrad mit, ich hatte diesesmal nicht mal ein Fahrrad mit und fühlte mich festgenagelt und eingesperrt, da ich nicht weiter kam als das was ich zu Fuß erlaufen konnte.

    Ansonsten fahren wir aber mit dem womo ganz normal einkaufen, und mit den kleinen womos sind wir auch (fast) überall hingekommen wie mit einem Pkw. Jetzt mit dem großen sind kleine Feldwege leider nicht mehr so einfach,

    Für Berge und Meer kann ich mein geliebtes Frankreich empfehlen.( Provence/Côte a zur)

    Direkt am Meer, und auch schnell in den „Bergen „ zumindest schönen wandertouren durch die verdon, verschiedene andere Pässe / Berge in relativer Nähe.

    Neben vielen überlaufen CP gibt’s auch tolle, günstige sehr naturnahe.

    Allerdings nicht unbedingt im Juli August zu empfehlen, da es dort dann wirklich überlaufen ist.

    Wir haben ja auch alles (?) an Camping durch was es gibt, vom alten Wohnwagen ( mit Waschbecken mit Fußpumpe, über großen wowa, Bulli ohne was, 310er James Cook, Kastenwagen, normale womo und nun ein Riesenmobil ( Hymer B)

    Und, alles hat sein für und wider.

    Am besten bräuchte man alles, :-)

    so als goldene Mitte wäre für uns ein relativ großer Kastenwagen das perfekte.

    Klein genug um angenehm zu fahren, groß genug um darin zu wohnen, und schmal genug um auf normalen Parkplätzen zu stehen.

    Wir waren jetzt eine Woche auf einem CP, am Anfang war es mir viel zu eng, aber der Platz war so toll das wir um einen dauerplatz angefragt haben, naja eh hinfällig da 5-7 Jahre Wartezeit.


    Ansonsten kommt es immer auf die Art des Reisens an, viel unterwegs von Stadt zu Stadt- dann eher womo, einmal hin und lange wo stehen- wowa.

    Für einen wowa brauchst du auch ein geeignetes Zugfahrzeug.

    Ich selber traue mir mittlerweile nicht mehr zu einen großen Wohnwagen zu ziehen, bzw müsste das wieder üben.

    ( großes womo erfordert auch Überwindung)

    Bei einigen womo ist man schnell überladen, Freunde haben sich ein neues womo gekauft und können nix !!! zuladen da sie mit Sonderausstattung nun 3,5 to haben.

    Manche lassen sich auflasten, erfordert aber alten 3 er Führerschein oder klasse ??? ( mit dem neuen kenn ich mich nicht aus)


    Vielleicht mal ein womo mieten und schauen ob das passt.

    Generell sind die Strafen mM nach sehr günstig.

    Aus aktuellem Anlass gestern nachgesehen, und was sind 80 Euro fürs ziemlich zu schnell fahren im Gegensatz zu dem was passieren kann?


    Manche Radargeräte fühlen sich wirklich wie eine Falle an, an anderen Stellen wären wesentlich mehr Kontrollen angebracht.


    Wie schnell man wo fahren darf ist, für mich, nicht immer klar.

    unser neues Auto zB „weis“ wie schnell man

    wo fahren darf, und zeigt für unser Wohngebiet ( Industriegebiet) 30 an, steht aber nirgends als Schild, wenn da ein Blitzer stehen würde würde wahrscheinlich jeder zu schnell sein.

    Auch übersieht man auch mal ein Schild oder die Geschwindigkeit wird schnell erst auf 100 dann gleich auf 80 begrenzt, in einem Bereich wo langsam reduzieren gar nicht möglich ist

    Anaba ich sagte das ich in einigen Situationen die Strafe für meinen Sohn übernehmen würde, also wenn er mit 80 in der Ortschaft geblitzt wird dann nicht, wenn er aber zB auf der Bundesstraße mit 90 statt 80 geblitzt würde würde ich das machen, das könnte mir auch passieren,

    Mit Handy am Ohr- selber schuld

    Rote Ampel- kommt auf die Situation an


    Letztes waren wir auf der A9 unterwegs, da war auf 80? beschränkt, Sohn fuhr mit 80 und wurde überholt und angepöppelt, so das ich sagte er soll mit dem Verkehr mitfahren, für solche Situationen würde ich die Schuld auf mich nehmen, wenn möglich.

    Die beste Möglichkeit minimalistisch zu leben ist mangelnder Platz und mangende finanzielle Möglichkeiten.


    Hier gab es fast ausschließlich gebrauchte Dinge, Möbel haben wir, nachdem wir vieles in neu und billig hatten nach und nach ersetzt in alt und hochwertig, vieles geschenkt aus wohnungsauflösungen.


    Erst letze Woche sah ich auf Arbeit das in der Nebenwohnung ausgeräumt wurde wg Umzug ins Altenheim, als ein Bügelbrett in den Container wanderte sagte ich noch zu meiner Klientin „wenn ich mich nicht schämen würde würde ich fragen ob ich das haben kann „

    Sie meinte sie fragt nach , bis sie bei der Tür war war es kaputt, da Metall und Holz getrennt wurde.

    Ich hab seit 8 Jahren keins mehr und wollte mir keins kaufen, weil geht ja so.


    Es waren soviele Dinge im Container wo mich wunderte das nicht vorher eine zu verschenken-Anzeige aufgegeben wurde.

    Allerdings hab ich auch schon vieles als zu verschenken auf KA gestellt aber keine Resonanz, bzw ließen sich die Leute noch helfen, bzw standen daneben „weil ich hab Rücken „ da vergeht es mir die Sachen zu verschenken.

    Bei begleitetem fahren darf man keinen Punkt haben.


    Grad heute hat es meinen Mann erwischt, mal sehen ob es für einen Monat Radfahrern reicht *ironie*


    Und da haben wir uns unterhalten wenn es meinem Sohn passieren würde, würde ich es bis zu einem gewissen Maß auf mich nehmen damit er keine nachschulung machen muss ( also bei kleineren Verstößen, wenn also nur eine Zahlungsaufforderung kommt, und da alle Autos eh auf mich angemeldet sind würde es eh zu mir kommen- bei gröberen Verstößen nicht da er es dann eben dadurch lernen muss

    Ich bin auch auf dieses Video gestoßen,

    ohne das ich wusste um was es geht.

    Geteilt von einem fb- Bekannten.


    Bis eben wusste ich gar nicht um was es da letztendlich ging weil ich es gleich weggeklickt hatte.

    Ich glaub nicht das die Polizei das interessiert,

    fb würde es wahrscheinlich auch nur interessieren wenn da ein paar nackte Leute drauf wären,

    Verkehrte Welt

    Vor einigen Tagen hatte ich einseitig missempfindungen im Gesicht, kribbeln, fühlte sich komisch an bei Berührung.

    Dann fing es an weh zu tun, erst dachte ich ein Zahn, aber es tut die ganze Seite weh, Ober - und Unterkiefer, zieht bis zum Hals und Ohr.

    Manchmal tut es so weh das ich nicht mehr klar denken kann vor Schmerz, dann wieder gar nichts. Dann wieder kribbelt die gesichtshälfte ziemlich und Speichel läuft auf dieser Seite leicht raus, die Augen laufen.

    Kommt schubweise, nicht mal tillidin hilft.

    Zahn schließe ich mittlerweile aus da weder beim Kauen noch Zähne putzen was ist, und da ich viele Jahre mit entzündetem Kiefer zu tun hatte - das fühlt sich anders an.


    Vor ca. 22 Jahren hatte ich das schon mal, aber da war es schneller wieder vorbei. Ursache wurde dort keine gefunden


    Beim Arzt war ich heute, aber der hat mich nicht mal angesehen nur ein Rezept für tillidin rausgeschrieben.


    Vor 22 Jahren war diese Schmerzen in dem Zeitraum wo verschiedene Untersuchungen liefen um eine MS auszuschließen, dort wurde eine nervenentzündung als möglich Ursache für die Schmerzen vermutet.


    Hat jemand eine Ahnung was die Ursache sein könnte?

    Wir waren im Dezember in Münster und sind da zu einem Ausflug nach Borculo.

    Ich fand es ganz nett dort, nachdem unser erster NL-Ausflug nur zu obelink ( campingzibehör) ging fand ich das dort viel interessanter.

    Es geht um eine TA Rechnung.

    Der Versicherungsvertreter meinte zudem das es um Verhältnissmäsigkeit ginge da es um eine alte, ziemlich kranke Katze geht.

    Wäre der Hund in den Garten der katzenbesitzer gelangt würde die Versicherung zahlen, aber auf unserem Grundstück/Straße nicht.

    Der Versicherungsvertreter meinte auch wenn man mit dem Auto eine Katze anfährt zahlt das keine Versicherung.

    So war mir das nie bewusst. Bin mir auch nicht sicher ob das wirklich so sein kann.

    Der Hund meiner Schwester hat mehrfach andere Hunde gebissen, das war nie ein Problem, aber Hund gegen Katze scheinbar schon

    Völlig ot, aber wir haben grad einen Fall mit der hundehaftpflicht, da dachte ich wir sind abgesichert, und nun lt Versicherung doch ned: unser Hund verletzt Katze, und es übernimmt die Versicherung nicht, da „es das Lebensrisiko der freilaufenden Katze und dessen Besitzer wäre“


    Ich glaub man kann sich nicht genug absichern um trotzdem noch Kosten selber zu tragen zu müssen.

    Lina2

    Wir haben bisher nichts mehr gehört, das Mädel ging am Montag drauf, passiert war das ganze am Samstag um 4.00 Uhr, ganz normal mit auf Klassenfahrt, hat getan als wenn nix gewesen wäre,

    an der Abschlussfeier war sie ohne Eltern/Großeltern, hat aber da auch nicht gesagt und ehrlich gesagt war ich zu feige (? trifft es vielleicht am besten) um sie anzusprechen.

    Mir war es eine Lehre und ich bin so froh das es hier keine kinderpartys mehr gibt.

    Ich glaub ich würde mich mittlerweile auch so absichern wie in der genannte Einladung mit Haftungsausschluss.

    Auch wenn ich sowas noch nie gehört hab- ich verstehe es, aber ob das rechtlich wirksam ist???


    Lina2 wie könnte man sowas verhindern mit dem Zahn aus deinem Beispiel?

    Sowas kann ja auch passieren wenn man daneben steht.

    Ab einem gewissen Alter kann man ja nicht mehr alles beaufsichtigen.