Beiträge von O.Mi-La

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Für Venedig braucht man ab Mai? extra Karten, die man scheinbar nur online buchen muss.


    ( zur eigentlichen Frage hab ich keine Antwort, hab das nur letztens irgendwo gelesen)

    Der wollte dann wissen wer den Strom in unserem Haushalt zahlt, als ich sagte da muss er bei mir falsch sein da ich keine Immobilie besitzen würde und auch keine eigene Wohnung hab, wo ich eigenen Stromzähler hab.

    Und ich hab ihm eine etwas skurrile Geschichte erzählt 🙈.


    Ich hab ja auch sehr oft solche Anrufe bekommen:

    Mama, ich hab einen Menschen tödlich verletzt, du musst Geld zahlen damit ich nicht ins Gefängnis muss.


    Irgendwann hab ich gesagt:

    Siehste, das kommt von deiner blöden Raserei, geh ins Gefängnis, dann hab ich wenigstens Ruhe vor dir.


    Seitdem kam hier kein solcher Anruf mehr, vorher fast jede Woche!

    War schon vor zwei Wochen, aber da ich auf fb nun auch davon gelesen hab teile ich es doch hier, damit man ggf. ältere Angehörige warnen kann.


    Anruf:

    Hallo hier ist die Strompreisbremse-


    Ich rufe von ihrem Versorger an und benötige ihre zählernummer und den Zählerstand damit ich die preisbremse für sie einrichten kann.


    Da auf mich kein Stromvertrag läuft auf alle Fälle Fake.

    Und der Versorger hat ja zählernummer

    ( und relativ aktuellen Zählerstand)

    Ich hab den Anrufer dann ein bisschen veräppelt, aber wenn einen so ein Anrufer so überrumpelt kann ich mir vorstellen das man darauf reinfällt.


    Auf fb hat jemand, dem das passiert ist, vom tatsächlichen Anbieter erfahren das die Anrufer mit den Daten den alten Vertrag kündigen und bei einem neuen dann den Vertrag machen, und der Anrufer eben mit Betrug wieder einen neuen „Kunden“ an Land gezogen hat

    Mittlerweile hab ich ja auf Arbeit ein Spray,

    im Auto, im Wohnmobil,

    Ich werde mir ein kleines Täschchen machen das ich am Schlüssel befestigen kann,


    So heftig wie diesmal war’s eigentlich noch nie.

    In mir war nur noch Panik, Mann meinte er läuft zum Wohnmobil und holt es, aber ich wollte/ konnte nicht alleine bleiben,

    Ich hätte mich da noch reingesteigert in die Angst und Panik zu ersticken das ich wirklich umgefallen wäre.

    Dazu noch Sorge das der beckenboden das scheiss gehuste nicht aushält.

    Ich muss mich da jetzt mal wieder mehr drum kümmern, die pneumologe hatte letztens gemeint das ich zu einer Schulung gehen soll, vielleicht auch mal Kur.

    Meine Tochter meinte zu einer Zeit als es öfter vorkam, das sie viele Patienten hat hat mit solchen Anfällen einen SBA haben.


    Aber ich kann das alles sooo gut verdrängen, bis es mich dann wieder einholt.….

    Talpa

    Ne, natürlich nicht, aber da ich von der einzigen mir persönlich Bekannten das anders erzählt bekomme, zweifle ich immer mal wieder an der Diagnose, bzw.

    wenn’s mir gut geht, vergesse ich das oft irgendwie, ( bemerke es aber bei Anstrengung trotzdem immer)

    Eigentlich weiß ich sooooviele Dinge, wohin ich möchte.


    Aber das scheint für mein Vorhaben alles ungeeignet.


    Max. vier/fünf Stunden zum fahren, ( von Raum Regensburg aus)


    Viel Natur, naturlehrpfade oder leichte Wanderwege, Bergtouren.


    Alles am besten von einem Campingplatz/oder Stellplatz aus fußläufig, das ich nicht immer das Wohnmobil rausfahren muss.

    Ruhiger Campingplatz/Stellplatz ohne Animation


    evtl See, aber mit sehr flachem Ufer, und Sand ( am besten sowas wie der Neusiedler See)


    Bodensee war ich mal mit den Kindern alleine , da allerdings noch mit Pkw und Wohnwagen, also wenig kompliziert.


    Ich möchte im Frühling mit meinem Enkel

    (4 j) eine kleine Tour machen und bin auf der Suche nach Empfehlungen

    Ich hab ja immer mal wieder massive Hustenanfälle, die als Asthma diagnostiziert wurden, wenn’s mir wieder eine zeitlang gut geht verwende ich keine Sprays, bis es halt wieder kommt.


    Eigentlich ist es so das es im Urlaub immer mal wieder heftig ist ( Luftveränderung) diesmal war’s einmal ziemlich heftig ( Spray nicht zur Hand ) husten, Atemnot, so das übliche ( Auslöser vermutete ich bei zuviel Glutamat oder irgend sowas, da ich solche Dinge normal nicht esse)


    Dann Mitte dieser Woche sooo heftig von jetzt auf gleich, Atemnot, husten, Hals wie zugeschnürt, hustiges Geröchel, totale Panik das ich mich da nicht so reinsteigere und dann umkippe.

    Husten bis zum übergeben, immer noch „keine“ Luft ( also nicht keine sondern zuwenig, aber gefühlt war es keine)


    Irgendwie hab ich dann die paar Minuten bis zum Spray geschafft, dann ging’s mir besser, aber war sooo müde das ich auf der Stelle hätte einschlafen können.


    Ich muss damit eh nächste Woche mal zum Hausarzt, mir auch endlich mal angewöhnen das Spray ständig bei mir zu haben. ( bis ich es wieder vergesse, weil alles gut)

    Hört sich das für die „Asthma-erfahrenen“ wirklich nach Asthma an?

    Ich kenne nur eine weitere Frau persönlich, und da scheint so ein Anfall irgendwie anders.

    Zumindest wie sie es beschreibt.


    Wenn’s so ist wie diesmal hätte ich Angst alleine/mit Enkelkindern/ im Job unterwegs zu sein, den ich wäre zeitweise nicht in der Lage gewesen auf die aufzupassen/ die Verantwortung für andere Menschen in diesem Moment zu haben.

    LA CROIX DU SUD

    in ramatuelle waren wir.


    Die Hütten hatte eigene Küche inkl großem Kühlschrank und Toilette und Dusche.

    Alles sehr einfach, aber für uns perfekt.


    Wenn alles läuft wie erhofft werden wir Ende September wieder alle fahren.

    Die Besitzerin bzw. die Mutter der Besitzerin de spricht deutsch da ihre Mutter aus dem Elsass war.


    Was wir dort auch schon hatten waren so Zelt-Hütten, aber das fanden die mitreisenden „Kinder“ eine Zumutung da das nach Plane gerochen ( meinen Kindern nach gestuncken hatte)


    Wenn du ein bisschen was besseres möchtest wäre les tournels eine Möglichkeit, ist aber viel teurer.

    2-300 Euro pro Nacht waren auch vor corona schon auf einigen CP normal.


    Manche bezahlen sogar mit eigenem Wohnwagen solche Preise.


    Mir war und bleibt das immer absolut unverständlich,

    Wir waren letztes Jahr auf einem kleinen, einfachen CP an der Côte d’Azur und haben je „Hütte“ knapp 100,- bezahlt.

    Jede „Hütte“ hatte fünf Betten und kam uns sehr günstig vor ( also je Bett und Nacht 20,- Euro)


    Aber ja, die mit-Camper haben sich geändert.

    Wir sind ja grad unterwegs und ich staune immer wieder über die Insta-schicken ausgebauten mobile ohne potti.

    Wir sind in les baux und wollten gern den „Steinbruch“ ansehen (CARRIÈRES DES LUMIÈRES) und wollten für die halben Stunde unser köti im Wohnmobil lassen, das würde ihr nicht gefallen und ist die absolute Ausnahme.


    Aber nun ist sie ziemlich durch den Wind weil sie von einem Wildschwein angegriffen wurde ( und oberflächlich verletzt) so das wir sie unter keinen Umständen eine halbe Stunde alleine lassen würden, und werden nun getrennt reingehen, außer es findet sich durch glückliche Umstände jemand der uns eine halbe Stunde seiner Zeit schenken könnte.

    Vielleicht hat jemand eine Ahnung ob sich das wie eine Magenverstimmung anhört:


    Ich fühle mich seit gestern Vormittag unwohl.

    Erst war es das Gefühl sich überfressen zu haben, ( da wir nur frühstücken wollten haben wir ziemlich üppig gegessen)

    fühlt sich immer noch so an und in meiner Vorstellung würde es besser werden wenn ich mich übergeben könnte.

    Was schlechtes gegessen kann’s eher nicht sein da Mann das selbe gegessen hat.

    Kuekenmama ja, so geht’s mir auch.

    Er war alt und wenn die Berichte der letzten Wochen stimmen ist es eher eine Gnade von dieser Welt gehen zu dürfen.

    Und vielleicht auch schön das man ihn nicht in ein Kkh schleppte um vielleicht noch ein zwei Wochen das Leben verlängern.


    Ich meine mich zu erinnern gelesen zu haben das er nicht unbedingt glücklich war Papst geworden zu sein.


    Mein Sohn möchte ja bis zur Beisetzung in Rom bleiben, mir persönlich wären das viel zu viele Menschen auf einem Haufen.

    Ich hab ihn nie gesehen, 4 meiner Kinder waren in Regensburg dabei und mehrfach zu Ministrantenwahlfarten,


    Während ich hier schreibe kommt ein Anruf meines Sohnes das sie zur Aufbahrung und/oder (?) Trauerfeier möchten und er somit erst am 6. oder so zurück kommen


    Der ist grad in medjogrje und dann fahren sie weiter.

    jetzt müssen wir wieder umorganisieren….

    Diese Woche wurde ja viel darüber berichtet und bei Gewalt gegen Kinder wurde unter anderem erwähnt das Kinder festgebunden würden, zum Essen gezwungen, lächerlich gemacht…. Es ist mir unvorstellbar das solche Dinge passieren, und ich seh die tolle Arbeit die die Erzieherinnen in der Kita/Kiga meiner Enkelkinder machen - aber auch die massive Belastung und auch die Ansprüche die die Eltern stellen.


    Am Gehalt kann’s mM nicht liegen, aber den ganzen Tag mit lärmenden, aufgedrehten Kindern, diese extreme Verantwortung,

    die Probleme unter den Kolleginnen

    ( hier haben innerhalb eines Jahres 5 gekündigt, weil’s einfach nicht gepasst hatte, mittlerweile gibt’s ein Team wo es passt)

    Und trotzdem seinen Idealen gerecht zu werden im Umgang mit den Kindern, ich glaub das kann nicht funktionieren

    Mein großer Sohn hat am

    8.12 Geburtstag ( in Österreich wäre es ein Feiertag😊)

    und ich wollte auch nie ein Dezember-Baby, hat für massiven Lachanfall bei meiner Schwägerin gesorgt, als ich ihr damals sagte wann das Baby kommt, da ich zwei Jahre zuvor sehr gestaunt hatte das ihr ein Rechenfehler passierte und sie deswegen ein weihnachtsbaby bekam


    Meine Nichten haben am 24. und 26. 12 Geburtstag.


    Bei der „24.12 Nichte“ wird vormittag mit den Verwandten gefeiert, also Weißwurst-Frühstück, Abends dann Weihnachten, Deko gibt’s dort eh fast keine. Kindergeburtstag wird dann in der 1. Januarwoche gefeiert.


    der Geburtstag der „26.12 -Nichte“ wurde immer ganz normal mit allen Verwandten gefeiert wie jeder andere Geburtstag in dieser Familie, immer mit der Aufforderung ihrer Mutter die Geschenke nicht in Weihnachtspapier zu packen.

    Kindergeburtstag wurde meist am halben Geburtstag gefeiert.


    Mir selber wurde es oft zuviel da Familie am 6.12 zum Nikolaus kam und dann eben zwei Tage später schon wieder volle Hütte,

    Deko wurde Weihnachten und dann Geburtstag zusätzlich dekoriert.

    Geschenk gab’s immer ganz normal wie bei den Geschwistern, nur meine Mutter schenkte meist „nur“ Geld da „ja eh bald Weihnachten ist“

    Hier gibt’s immer noch die filmdose mit den 10 Zwei-Euromünzen die er zum 10 Geburtstag von ihr bekam.