Beiträge von Orizabus subaziro

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Wir werden zukünftig öfter in FFO sein, da unser Großer dort im Kinderklinikum operiert wird. Deshalb brauche ich dringend Tipps, wo man in der Nähe der Kinderklinik - am besten fußläufig - unterkommen kann! Wichtig ist auch, dass man tageweise buchen kann, bzw. verlängern kann, weil ich ja nie genau weiß, wann er entlassen wird. #hilfe
    An der bisherigen Klinik gab es ein Familienhaus direkt am Klinikum, wo man gübstig nächteweise buchen konnte. Gibts sowas in FFO vielleicht auch?? Ich find da per Tante Google leider nichts.

    Ihr wisst doch immer alles... mein Sohn hat eine angeborene Fehlbildung und wurde in den letzten zwei Jahren mehrfach von einer Spezialistin operiert. Nun habe ich erfahren, dass sie jetzt in einem anderen Kh tätig ist. Wir wollen natürlich bei ihr bleiben. Nun brauche ich die Unterlagen aus dem alten Kh. Kann ich die dort einfach anfordern? Der Termin bei der Ärztin ist erst in ein paar Wochen. Inzwischen möchte ich schon die Unterlagen besorgen, weil ich bei dem Termin gleich einen eventuellen neuen Op-Termin besprechen möchte.
    Hat jemand Ahnung, ob man die Unterlagen einfach so bekommt? Es geht vor allem um Ultraschallbilder. Die Berichte hat ja auch der Kia.

    Ich finds immer noch komisch. Die Eltern, die von ihrem bisherigen Tun überzeugt sind, erreicht man damit sowieso nicht. Die würden es doch gar nicht erst in Erwägung ziehen, weil man das Kind ja in den 20 Tagen "verzieht". Die, die es da ausprobieren, sind wohl nur welche, die sich sonst nicht trauen. Ich finds halt komisch, da so einen Wettbewerb draus zu machen. Als sei das eine riesige furchtbare Einschränkung, wenn man bedürfnisorientiert mit dem Kind umgeht.

    Ich hab die Webseite erst später gesehen - ja, ist wohl so. Da macht man nun eine Challenge draus. Lustiger Ansatz. Das hat was von Dschungelcamp -echt. Traust du dich das, was sich andere ja nicht trauen?

    Das Video für sich ohne die Hintergrundinfo fand ich irgendwie befremdlich.

    Ich habe vor gut 3 Wochen eine Einschätzung eines Meteorologen gelesen. Die machen ja (unterschiedliche) Wettermodelle und dieser hier schrieb, dass der Winter noch weit in den März reichen wird und es frühestens in der Osterwoche schöner und wärmer wird. Dafür soll der Restapril dann aber auch sehr sonnig werden, genauso wie der Mai, der wohl schon die ersten Sommertage bringen wird. Dieser Trend setzt sich wohl über den Sommer fort - es soll also kein verregneter Sommer werden.

    Klar, das ist nur ein Modell, kann zutreffen, muss aber nicht. Bisher stimmts aber!

    Bald kommt #sonne #sonne #sonne !!!

    Ah, danke für die Erklärung! Ja, wir geben ihm ganz sicher noch ein halbes Jahr. Kennt ihr das? Ihr habt seit langem so ein komisches Bauchgefühl und irgendwann äußert ihr das mal (Gespräch mit KiA + Erzieherin) und plötzlich löst sich das Problem irgendwie von alleine in Luft auf? Ich will keine schlafenden Hunde wecken, aber seit Montag ist irgendwas anders, was eben meine Unsicherheit mehr und mehr wieder schwinden lässt.
    Er zog sich heute innerhalb von 5 Minuten im Kiga komplett an und heute abend auf einmalige Bitte hin verschwand er im Bad, zog sich aus und nach dem Baden innerhalb weniger Minuten an. 8I In letzter Zeit kam er etwas zu kurz und ich habe mich in den letzten paar Tagen wesentlich intensiver um ihn gekümmert, ihn viel gelobt und viiiel geknuddelt. Und plötzlich klappts?
    Ich werde jetzt definitiv noch warten und ganz viel darauf achten, dass er bei mir nicht mehr zu kurz kommt. Ganz viele Extra-Streicheleinheiten und Exklusivzeit.

    Konzentration, Aufmerksamkeit, Feinmotorik und Gedächtnis sind top bei ihm - da mache ich mir gar keine Sorgen! Wahrnehmung ist ein Thema, weil ich auch vieles anders wahrzunehmen scheine, als andere (was mir als Kind dankenswerterweise öfters eine gemobbte Aussenseiterrolle eingebracht hat). Ich denke, dass ich hochsensibel bin, habe das aber nie weiter verfolgt. Viele Aspekte sprechen dafür und ich sehe die gleichen Tendenzen bei meinem Sohn. Das weiß ich aber alles noch nicht richtig einzuordnen...

    Kann ich gar nicht bestätigen. Ich hab hier zwei LZS-Kinder, das eine begann das Essen so richtig erst mit 19 Monaten, dann aber alles! Das andere hat mit 7 Monaten (!!) Beikost gewünscht und dann bloss keinen Brei, sondern von unseren Tellern. Ich habe niemals ein so kleines Kind solche Mengen verdrücken sehen. :D Er wog aber mit einem Jahr auch schon 11 kg und flog irgendwo weit oben über der Perzentile. 8I