Beiträge von waschbär

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Hier auch nach Corona. Ging ca. an Tag 5 los und heute bei Tag 14 freu ich mich, dass ich inzwischen schon wieder 5-10min Pause zwischen den Hustenanfällen habe. Es wird also besser. Wenn auch viel zu langsam für meinen Geschmack. 😖

    Ich schlaf deshalb auch immer noch auf der Couch, damit der Rest der Familie wenigstens Ruhe hat.

    cashew und Kanin

    Jepp, genau das ist das Problem. Im Landkreis bekommen nur die 3-4 großen Grundschulen extra DaZ Klassen bewilligt. Unsere Zwergschule und selbst die Hauptschule im Nachbarort haben dafür schlicht zu wenig Schüler. Dh. meine Schützlinge müssten einfach mit im normalen Unterricht sitzen, ohne extra Förderung und ich würde täglich 20km pendeln müssen und müsste ein Minimum an 15 Std. Unterricht übernehmen. Vorbereitungszeit käme noch dazu. Das ist mir definitiv zu viel. Ich seh ja wieviel Vorbereitungszeit für die 5x 90min anfallen. Und ich mag auch ehrlich gesagt nicht, 20 Kinder unterrichten. Trau ich mir schlicht nicht zu. Ich bin gut darin Kleingruppen zu betreuen, aber für mehr fehlt mir definitiv die Stressresistenz und der pädagogische Background.

    Solang wir gut ohne mein Gehalt über die Runden kommen, haben alle mehr davon, wenn ich das einfach nächstes Jahr unbürokratisch so weitermache. ;)

    Ich hab den Gedanken an Umschulung / zweites Studium erstmal wieder verworfen. Da geht für mich einfach zuviel Familien-Lebensqualität durch die elendige Fahrerei (75min einfache Strecke) verloren.

    Ich arbeite stattdessen seit Ostern ehrenamtlich 2 Std täglich an der Grundschule im Ort mit und bringe dort den ukrainischen Kindern Deutsch bei. Das hilft mir zwar nicht irgendwelche Rentenpunkte aufzubauen und trägt auch nichts zum Familieneinkommen bei, aber es macht mir sehr viel Spass und ich komme jeden Tag heim und weiss, ich hab etwas sinnvolles gemacht. (Willkommens- / Unterstützungskraft hat unsere Minischule leider nicht bewilligt bekommen, deshalb gibt es auch nächstes Schuljahr leider kein Budget dafür und es bleibt weiter beim Ehrenamt.) Jetzt in den Ferien werde ich zusätzlich auch wieder beim Deutschkurs der Erwachsenen mithelfen bzw daraus einen Familienkurs machen und dafür sorgen, dass meine Schützlinge und ihre Geschwister in den Ferien am Ball bleiben und nicht wieder alles vergessen. ;) )

    Wenn die jüngste in 1 Jahr auch auf die weiterführende Schule kommt und täglich zwischen 7 und 14 Uhr außer Haus ist, findet sich dann schon irgendein Halbtagsjob.

    Fahrt mit der BRB nach Bayrischzell und lauft den Wendelstein Männlein Weg. Ist eine nette kleine Wanderung mit einem Stück Naturlehrpfad und die Wege sind trotz Nachtfrost soweit tagsüber abgetaut und schneefrei. https://www.bayrischzell.de/a-…wendelstein-maennlein-weg

    Der Wasserspielplatz oben ist zwar mit Sicherheit noch nicht in Betrieb, aber wenn ihr noch Puste habt könnt ihr ein paar Höhenmeter weiter zum Siglhof https://bergcafe-siglhof.de/ gehen und dort einkehren. (Dann seid ihr zumindest ein Stück den Wendelstein hochgelaufen. ;) )

    Oh peinlich, stimmt, da steckt ja noch ein b drin. #angst

    Ich unterstütze deine Lösung. #super

    Nona

    Echt ?? Da gibt es Latein ??? Da mach ich schon seit Jahren Italienisch mit Englisch, könnte also mit Latein auch hinhauen.


    sage

    Reinfahren nach München dauert mit den Öffis leider ne gute Stunde, das pack ich zeitlich nicht. Aber vielleicht gibt's an der Uni momentan Online Vorlesungen. Hab bisher nur bei der Münchner VHS gesucht und dort immerhin einen Onlinekurs gefunden der im März startet.

    Das Buch schau ich mir aber auch auf jeden Fall an. Mein Sohn hatte vor den Ferien Weihnachtslieder auf Lateinisch zum Rätseln mitgebracht, die fand ich total klasse.


    Möwe und Fräulein Mottenmeier

    Danke für den Hinweis !! Das wusste ich gar nicht. Dann schraub ich da meine Erwartungen schon mal zurück.

    Wahrscheinlich ist es mit Chronikzitaten auch nicht viel besser, nachdem da ja schon die deutschen Texte aufgrund der wüsten Schreibweise oft nur mit viel Phanasie zu entziffern sind. Oder waren die Kirchenleute um 1800 rum schon deutlich schreibfester als die Dorfschreiber ?

    Huhu,


    gibt es hier jemanden der als Erwachsener noch mit Latein angefangen hat ?


    Ich finde die Sprache relativ spannend (hatte in der Schule leider nur Französisch) und hab versucht ein bisschen mit dem Lateinbuch meiner Kinder mitzulernen. Allerdings häng ich schon seit 2 Jahren in den ersten 3 Lektionen fest, weil ich diese ganzen Fälle und die unterschiedlichen Endungen ständig wieder vergesse. Und dass in den Schulbüchern (Roma B für G9 und Campus C für G8) halt nur Aufgaben aber keine Lösungen/Erklärungen drin sind, ist auch nicht wirklich hilfreich.

    Das einzige was ich inzwischen recht gut kann sind die Grundformen der Vokabeln, die lern ich seit Jahren fleissig im Phase6 mit. Nutzt aber halt nix, wenn ich sie im Text nicht mehr erkenne sobald sie grammatikalisch verändert sind.


    Wie habt ihr das gemacht ? Allein mit Buch (gibt es besser geeignetere für Selbststudium ?) ... VHS Kurs/Onlinekurs... Lernplattform mit Videos und Übungen ???


    Ich will ja nicht mal auf Latinum Level, aber es würde mich halt schon reizen, wenn ich Zitate in Chroniken oder Beschriftungen von Denkmälern auch mal selber entziffern könnte.

    Mein Papa war/ist totaler Meat Loaf Fan. Das ist die Musik meiner Kindheit. Ich konnte nahezu alle Lieder auswendig, weil die bei uns gern in voller Lautstärke im Wohnzimmer lief. Wir hatten auch alle Videos von Konzertmitschnitten. Hab ihn zusammen mit meinem Pa auch 3 oder 4x live gesehen und höre die Musik heut noch gerne und sie hat mich musikalisch total geprägt. #kerze

    Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 🥰


    Hier war es Kind 4, das mir nach 3 problemlosen Stillstarts wunde/rissige Brustwarzen in den ersten 10 Tagen beschert hat.

    Hab auf Anraten der Hebamme auch permanent dick Lanolin geschmiert und viel verkehrt rum (diese Footballer Haltung) angelegt um die rissige Stelle zu entlasten. Und vorher leicht wärmen und ausstreichen, dass es direkt gut fliesst, aber eben auch nicht Zuviel ist. Dann hat meine Tochter auch besser/sauberer angedockt.


    Ich drück die Daumen dass es schnell abheilt ! Diese Angst vorm nächsten Anlegen und den Schmerzen ist sooo fies.

    Hat die ersten Monate auch ganz viel visuelle Unterstützung für Mathe gebraucht.

    Wir hatten dafür so 'nen ganz popligen "Rechenschieber". Also dieses Teil wo 10 Stangen mit jeweils 10 Kugeln (unserer hat pro Stange zwei verschiedene Farben, so dass man die 5er Päckchen erkennen kann) zum Schieben drauf sind.

    Damit haben wir am Anfang alle Rechenaufgaben abgearbeitet. Erst hat sie die Zahl 4 echt Kugel für Kugel mit zählen rübergeschoben, dann abgezählt 2 dazu und dann wirklich diese Kugeln wieder von vorne abgezählt um auf das Ergebnis 6 zu kommen.

    Aber nach und nach wurde sie sicherer und schneller. Und irgendwann hat sie das Schieben gar nicht mehr gebraucht.

    Für den Zehnerübergang haben wir ihn dann nochmal rausgeholt, weil da nochmal Verständnisprobleme kamen.

    Ich setz mich hier mal dazu. Bin in letzter Zeit auch wieder viel am Überlegen und Stellenanzeigen durchstöbern. Jobcenter ist eine gute Idee. Daran hab ich noch gar nicht gedacht, weil ich als Haussaurier ja dem Arbeitsmarkt seit 15 Jahren bewusst nicht zur Verfügung stand und deshalb dort nie gemeldet war.


    Ein bisschen Zeit hab ich sowieso noch, weil ich erst neu durchstarten kann, wenn die Jüngste in 2 Jahren auf die weiterführende Schule wechselt. Aber ich bin jetzt schon dabei mich umzuschauen was mir liegen könnte.

    Hatte schon mal über Pharmazeutisch-technische Assistentin nachgedacht, weil mich der Medizinische Bereich auch total interessiert, ich aber leider kein Blut sehen kann. Daher fällt Sprechstundenhilfe etc raus, obwohl ich z.B. für Terminplanung dank 6 köpfiger Familie super qualifiziert sein müsste. :D Auch den neuen Studiengang Medizintechnik hab ich mir angeschaut, weil ich da vielleicht ein bisschen was von meinem alten Studium anrechnen lassen könnte, aber das geht zu sehr in die Ingenieur/Programmier Richtung und das liegt mir einfach nicht.


    Letzte Woche bin ich dann zufällig über den Beruf "Fachangstellte für Medien/Informationsdienste im Bibliotheksbereich" gestolpert. Wusste bisher gar nicht, dass es das wirklich als Beruf gibt. Das wäre genau mein Job. Und ich mach ja schon seit vielen Jahren hier ehrenamtlich die Schulbücherei (und vorher KiGa Bücherei) und hab mir da inzwischen autodidaktisch schon vieles angeeignet.

    Leider sind große öffentliche Bibliotheken mit bezahlten Angestellten hier auf dem Land sehr spärlich und die nächsten beiden Ausbildungsbibliotheken 50km (45min Autofahrt) entfernten Kleinstädten die beide von meinem Wohnort aus mit den Öffis nicht zu erreichen sind. Oder eben die 70km nach München rein, da würde wenigstens der Zug fahren. (Wären allerdings dann täglich mind. 3 Std Arbeitsweg). Berufsschule wäre auch Blockweise in München...

    Aber ich hab beschlossen, dass ich auf jeden Fall schon mal versuchen werde an verschiedenen Bibliotheken ein Schnupperpraktikum zu machen und anzufragen ob sie so alte Leute wie mich überhaupt ausbilden würden.


    Zusätzlich hab ich mir vorgenommen dass ich mich nächstes Frühjahr fürs Auswahlverfahren für ein duales Studium an der Verwaltungshochschule bewerbe. (Ich wusste gar nicht, dass man da 1,5 Jahre Vorlauf braucht #eek - ist damit mein einziger Versuch, bevor ich wegen der Altersgrenze nicht mehr zugelassen werde.)


    Würde mich freuen wenn ihr hier immer mal sporadisch berichtet, wie es bei euch weitergeht.

    Cool, danke. Tempelhof hatte uns auch ein Arbeitskollege von meinem Mann empfohlen, aber wir haben es zeitlich nicht mehr geschafft.

    Aber nachdem Berlin uns allen gefallen hat, fahren wir nächstes Jahr bestimmt nochmal ein paar Tage hin.


    Beim Schloss Charlottenburg sind wir leider bei einem Seiteneingang rein und haben erst beim Rausgehen gesehen, dass es da für Kinder eine Handy-Tour durch den Garten gegeben hätte. Der QR Code war an der Info Tafel beim Haupteingang.

    Hier werden die Schulbücher kostenlos von der Schule ausgeliehen und die Vorgabe ist ganz klar, dass sie in durchsichtige Folie eingebunden werden müssen und keine Klebefolie verwendet werden darf. Die Folie soll auch bei Abgabe am Schuljahresende draufbleiben und muss bei den neu ausgeliehenen Büchern nur ausgetauscht werden, wenn sie soweit kaputt ist, dass sie den Schutzzweck nicht mehr erfüllt.

    Bei der Großen muss ich daher max 1-2 Bücher pro Schuljahr einbinden bzw da deren Bücher nach dem Schuljahr immer aussortiert und weggeschmissen werden, dürfen sie inzwischen sogar darauf verzichten. Der Junior dagegen ist der erste Jahrgang nach neuem Lehrplan und bekommt jedes Schuljahr nagelneue Bücher. Dh. ich darf bei ihm auch jedes Schuljahr mind. 8 Bücher einbinden. *seufz*

    Aber inzwischen bin ich ganz geübt daran und bekomm das mit Folienrolle gut und schnell hin. ;)