Beiträge von waschbär

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org

    Ich setz mich hier mal dazu. Bin in letzter Zeit auch wieder viel am Überlegen und Stellenanzeigen durchstöbern. Jobcenter ist eine gute Idee. Daran hab ich noch gar nicht gedacht, weil ich als Haussaurier ja dem Arbeitsmarkt seit 15 Jahren bewusst nicht zur Verfügung stand und deshalb dort nie gemeldet war.


    Ein bisschen Zeit hab ich sowieso noch, weil ich erst neu durchstarten kann, wenn die Jüngste in 2 Jahren auf die weiterführende Schule wechselt. Aber ich bin jetzt schon dabei mich umzuschauen was mir liegen könnte.

    Hatte schon mal über Pharmazeutisch-technische Assistentin nachgedacht, weil mich der Medizinische Bereich auch total interessiert, ich aber leider kein Blut sehen kann. Daher fällt Sprechstundenhilfe etc raus, obwohl ich z.B. für Terminplanung dank 6 köpfiger Familie super qualifiziert sein müsste. :D Auch den neuen Studiengang Medizintechnik hab ich mir angeschaut, weil ich da vielleicht ein bisschen was von meinem alten Studium anrechnen lassen könnte, aber das geht zu sehr in die Ingenieur/Programmier Richtung und das liegt mir einfach nicht.


    Letzte Woche bin ich dann zufällig über den Beruf "Fachangstellte für Medien/Informationsdienste im Bibliotheksbereich" gestolpert. Wusste bisher gar nicht, dass es das wirklich als Beruf gibt. Das wäre genau mein Job. Und ich mach ja schon seit vielen Jahren hier ehrenamtlich die Schulbücherei (und vorher KiGa Bücherei) und hab mir da inzwischen autodidaktisch schon vieles angeeignet.

    Leider sind große öffentliche Bibliotheken mit bezahlten Angestellten hier auf dem Land sehr spärlich und die nächsten beiden Ausbildungsbibliotheken 50km (45min Autofahrt) entfernten Kleinstädten die beide von meinem Wohnort aus mit den Öffis nicht zu erreichen sind. Oder eben die 70km nach München rein, da würde wenigstens der Zug fahren. (Wären allerdings dann täglich mind. 3 Std Arbeitsweg). Berufsschule wäre auch Blockweise in München...

    Aber ich hab beschlossen, dass ich auf jeden Fall schon mal versuchen werde an verschiedenen Bibliotheken ein Schnupperpraktikum zu machen und anzufragen ob sie so alte Leute wie mich überhaupt ausbilden würden.


    Zusätzlich hab ich mir vorgenommen dass ich mich nächstes Frühjahr fürs Auswahlverfahren für ein duales Studium an der Verwaltungshochschule bewerbe. (Ich wusste gar nicht, dass man da 1,5 Jahre Vorlauf braucht #eek - ist damit mein einziger Versuch, bevor ich wegen der Altersgrenze nicht mehr zugelassen werde.)


    Würde mich freuen wenn ihr hier immer mal sporadisch berichtet, wie es bei euch weitergeht.

    Cool, danke. Tempelhof hatte uns auch ein Arbeitskollege von meinem Mann empfohlen, aber wir haben es zeitlich nicht mehr geschafft.

    Aber nachdem Berlin uns allen gefallen hat, fahren wir nächstes Jahr bestimmt nochmal ein paar Tage hin.


    Beim Schloss Charlottenburg sind wir leider bei einem Seiteneingang rein und haben erst beim Rausgehen gesehen, dass es da für Kinder eine Handy-Tour durch den Garten gegeben hätte. Der QR Code war an der Info Tafel beim Haupteingang.

    Hier werden die Schulbücher kostenlos von der Schule ausgeliehen und die Vorgabe ist ganz klar, dass sie in durchsichtige Folie eingebunden werden müssen und keine Klebefolie verwendet werden darf. Die Folie soll auch bei Abgabe am Schuljahresende draufbleiben und muss bei den neu ausgeliehenen Büchern nur ausgetauscht werden, wenn sie soweit kaputt ist, dass sie den Schutzzweck nicht mehr erfüllt.

    Bei der Großen muss ich daher max 1-2 Bücher pro Schuljahr einbinden bzw da deren Bücher nach dem Schuljahr immer aussortiert und weggeschmissen werden, dürfen sie inzwischen sogar darauf verzichten. Der Junior dagegen ist der erste Jahrgang nach neuem Lehrplan und bekommt jedes Schuljahr nagelneue Bücher. Dh. ich darf bei ihm auch jedes Schuljahr mind. 8 Bücher einbinden. *seufz*

    Aber inzwischen bin ich ganz geübt daran und bekomm das mit Folienrolle gut und schnell hin. ;)

    Also als absoluter Glücksgriff hat sich die kostenlose Ausstellung im Tränenpalast erwiesen. Da sind wir eigentlich nur zum Aufwärmen rein und dann 1,5 Std begeistert dringeblieben.

    Technisches Museum war auch toll, auch wenn leider grad im „Netz“ Bereich fast alle interaktiven Sachen wegen Corona abgebaut waren. Und die Schlange fürs Spektrum war uns zu lang. Dafür haben wir problemlos 5 Std im restlichen Museum rumgebracht und hatten immer noch nicht alles gesehen.


    Sehr spannend ist für meine Landeier das Riesen Polizeiaufgebot das wegen der Umweltdemo in der Stadt postiert ist. Und dass wir es nie schaffen die großen Straßen mit einer Ampelschaltung zu überqueren. 😂


    Aber insgesamt sind sie total positiv überrascht wie locker bebaut und grün die Stadtmitte eigentlich ist. Und dass außerhalb der Touri-Hauptstraßen kaum Leute zu Fuß unterwegs sind.


    Beim zurücklaufen hab ich hinterm Sonycenter noch das Musikinstrumenten Museum entdeckt und das Kommunikationsmuseum wurde und auch noch empfohlen. Werden wir beides leider diesmal nicht mehr schaffen, weil unsere 3 Tage morgen schon wieder um sind. Aber wir werden das garantiert nochmal wiederholen. 👍

    Lilmalu

    Alles gut, ich lese alle Infos interessiert mit 👍


    Hab gestern eh erstmal einen Frustanfall bekommen, weil man bei der Bahn online auch nicht für 2 Erwachsene und 4 Kinder buchen kann und überhaupt die noch verfügbaren Verbindungen nur kacke und teuer sind. Werden wir wohl doch die 7 Std Autofahren. 😫

    Dafür ist wenigstens das 24 Std Ticket der BVG erfreulich günstig. 👍


    Teststellen hab ich auch schon gesucht, aber ich hoffe die Zahlen bleiben so dass wir nur für Restaurants die Kinder testen müssen. Weil dann gibt es einfach nur „Biergarten“, To Go oder Supermarkt. 😉

    buntgrün

    Ui, das Illuseum sieht echt spannend aus. Das hatte ich noch gar nirgendwo anders gefunden.


    Die Preise sind bei sehr vielen Sachen ganz schön happig, weil Familienkarten - wenn es überhaupt welche gibt - immer nur für 3 Kinder gelten. #sauer


    Futurium und Bundestag haben leider keine Termine in unserem Zeitfenster.

    Naturkundemuseum und Technikmuseum haben erfreulich familienfreundliche Preise, Checkpoint Charly und DDR Museum sind schon heftiger und Zoo/Aquarium hab ich gleich direkt wieder von der Liste der Kinder gestrichen. #pfeif

    Wie ist das Computerspielmuseum ? Lohnt sich das ?

    Huhu,


    bestimmt gibt es schon einen Thread, aber ich war mal wieder zu doof zum Suchen.

    Wir planen in den nächsten Wochen mit den Kinder 3 Tage nach Berlin zu fahren. Was könnt ihr aktuell an Museen/Ausflügen etc empfehlen ? Was macht trotz Corona Regeln Spass, wovon lässt man grad besser die Finger ?


    Ich war vor 20 Jahren das letzte Mal dort und fand Checkpoint Charlie und Technisches Museum absolut super. Und ich erinnere mich, dass ich ganz lang auf so Kopfsteinpflaster den ehemaligen Mauerverlauf entlanggegangen bin. Stundenlang die Stadt von U- und S-Bahn aus betrachten und in die Randbezirke fahren, fand ich auch super. Vermute aber das werden Mann und Kinder anders sehen. :D


    Danke schon mal für alle Tipps. #super

    Heute sind es 48 Std nach Impfung und beide sind wieder völlig beschwerdefrei.

    Hier wurde der 2. Termin - 6 Wochen später - direkt beim Anruf, dass wir für die 1. kommen dürfen, mitgeteilt.

    Die Ärztin bekommt momentan nur 1-2 Ampullen pro Woche und plant deshalb genau, dass alle Kinder von 1. und 2. Spritze am selben Tag innerhalb von 1 Std kommen, damit sie ihre Kapazität maximal einsetzen kann und nix übrig bleibt.

    Gestern früh ganz spontan meine mit 12 und 14.

    Der 12 jährige war Nachmittags schon ganz schön k.o. und ist im Schulbus halb eingeschlafen und ließ da den Arm schon wie ein Schimpanse hängen. Die 14 jährige Wagnis abends ganz ohne Probleme und hat erst heute Morgen gesagt dass der Arm jetzt etwas weh tut. Sind aber beide in die Schule und bis jetzt hab ich nix gehört dass es schlimmer geworden wäre.


    Edit:

    Die 14 jährige ist schon 1,75m und hat 66kg, der 12 jährige zierlich 1,55m und nur 45kg


    Ich bin auch die Fraktion festhalten und durch. Natürlich mit Erklärung und Ankündigung und emla Creme.

    Bei meinen Kindern führt ein zu langes durchdenken und diskutieren auch dazu, dass das Thema riesig wird.

    Und ich denke auch, dass wie die Kinder darauf reagieren davon abhängt, ob man ansonsten einen übergriffigen Umgang hat oder das Kind sich darauf verlassen kann, dass die Erwachsenen im allgemeinen die richtigen Entscheidungen treffen, auch, wenn sie nicht immer angenehm sind.

    Hinterher darüber sprechen ist wichtig, genauso wie mit etwas schönem abzuschließen. Bei uns meistens Eis oder ein neues Buch/Comic kaufen.

    Das kann ich so unterschreiben.

    Bei uns ist es zum Glück nur die Große, die regelrecht Panikanfälle bekommt, wenn sie weiss es steht eine Blutabnahme oder Impfung an. Da steigert sie sich meist im Wartezimmer schon so in ihre Panik rein, dass man nicht mehr zu ihr durchdringt und es für alle Beteiligten besser ist, es mit Festhalten schnell und zügig durchzuziehen. *seufz*

    Bzw inzwischen ist sie ja schon 14, da hat es bei der letzten Impfung sogar gereicht, dass sie heulend und schimpfend neben mir sass und sich an mich geklammert hat. Aber sie hat die Notwendigkeit klar verstanden und hatte sich trotz Panik soweit im Griff, dass sie von selbst sitzengeblieben ist und den Arm ruhig gehalten hat. (Nachdem sie inzwischen meine Größe und Gewicht hat, wäre das mit Festhalten auch kaum mehr möglich).


    BTW:

    Ich hatte als Kind übrigens auch panische Angst vor Spritzen ohne dass es einen Auslöser dafür gab. Wurde nur gegen die üblichen Kindersachen geimpft. Bis ich dann in der ersten Schwangerschaft von der Hebamme Blut abgenommen bekommen habe und festgestellt hab, dass mir das eigentlich gar nichts mehr ausmacht, solang ich nicht hinschaue. #super

    Seitdem nehm ich auch beim Zahnarzt gern die angebotenen Spritzen und freu mich über völlig schmerzfreie Behandlungen.

    Kopfhörer mag ich persönlich gar nicht, weil es sich um Instrumentalunterricht handelt und ich dann gar nicht richtig höre, was ich spiele, wenn ich vorspiele.

    Falls du nicht über Handy sonder PC unterrichtest wäre da ein Audio Interface eine Überlegung wert. (Ich hab ein ganz einfaches von Behringer). Da kann ich den "direct" Knopf drücken und dann hab ich alles was das Mikro aufnimmt direkt in meinen Kopfhörern.

    Find ich super. So kann ich nämlich die Noise Cancelling Over Ear Kopfhörer nutzen und kann mich wirklich auf den Unterricht konzentrieren auch wenn die Kids im Zimmer nebenan streiten.

    Ich hab deshalb letztes Jahr schon für meinen1. & 3. Klässler Headsets besorgt, weil die im Wohnzimmer bzw Küche saßen.

    Die beiden Großen sitzen in ihren Zimmern verwenden dort aber auch meist Headsets, weil sie sich dann einfach besser konzentrieren können.

    Roller dürfen sie hier inzwischen ohne Helm. Hauptsächlich weil 80% der Strecke ein reiner Fußgänger Schotterweg ist, wo sie selbst mit dem Puky Luftreifen kaum über Schrittgeschwindigkeit rauskommen und auch auf dem Rest des Schulwegs sind sie im Vergleich zum Fahrrad wirklich langsam unterwegs und es ist eine gut einsehbare, nur eingeschränkt befahrbare Straße wo pro Tag max 15 Autos in Schrittgeschwindigkeit fahren.

    Wären wir in der Stadt oder meine Kinder würden Stunts auf den Rollern machen, dann müssten sie ganz klar mit Helm fahren.


    Edit:

    Gullis und Bordsteine gibt's auf dem Weg meiner Kinder auch nicht. *lach* Nur eine Unterführung mit zum Glück sehr flachen Stufen. Die ist jedes meiner Kinder 1x versehentlich mit dem Laufrad 1-2 Stufen runtergefahren, da sind sie seitdem alle auf der Hut. ;-)

    Trau dich !!!

    Ich hab vor 6 Wochen mal in einem Nebensatz gesagt, dass ich die elendige Kocherei soooo dick hab. Meinem Mann war das gar nicht wirklich bewusst. Seitdem kocht mein GöGa, Homeoffice sei dank ! Und er tut es mit Begeisterung und probiert laufend neue Gemüsesachen aus. Und diese werden sogar von den Kindern gegessen. 😳

    Also nur Mut !

    Selbst mein Papa muss nach 41 Ehejahren nun 3x pro Woche kochen, nachdem meine Mama ihm neulich erklärt hat, dass er nun als Rentner dafür ausreichend Zeit hat. 😉


    Edit:

    Am Anfang hat mein Mann es sich auch leicht gemacht und es gab Hauptsächlich Fleisch/Würstl und Nudeln. Da haben ihm die Großen aber schnell erklärt, dass sie mind 5 Tage vegetarisch wollen und seitdem tobt er sich echt bei Chefkoch aus. 😍

    8 Jahre später und nicht mal Corona hat mich vor der jährlichen Puste-Orgie verschont.

    (Und nein, ich hab immer noch keinen Ei-Ausblaser. Irgendwie hab ich es immer verschusselt rechtzeitig einen zu bestellen und hinterher wieder vergessen. Bis es eben im nächsten Jahr wieder zu spät war. #angst)

    Und wahrscheinlich lohnt es sich jetzt eh nicht mehr. In 2 Jahren, ist auch das letzte Kind aus der Grundschule raus und am Gymi werden zum Glück keine ausgepusteten Eier verlangt. :D

    Hatte ich auch.

    War im August noch zur Kontrolle, da hiess es alles bestens.

    Im Oktober dann am Feiertag plötzlich heftige Schmerzen und zum Notdienst. Der hat dann eine komplette Röntgenaufnahme gemacht (das hat meine alte Zahnärztin in 15 Jahren noch nie gemacht. Die hat nur immer einzelne Zähne für die 3 Füllungen geröngt gehabt).

    Tja, anhand des Röntgenbildes hat man dann gesehen, dass alle Backenzähne Zwischenraumkaries haben. Ich wäre fast vom Stuhl gekippt, weil ich damit so gar nicht gerechnet habe.

    Nachdem er nur der Notdienst war und somit erstmal keine Verdienstabsichten hatte, hab ich ihm auch geglaubt, dass das zeitnah in Angriff genommen gehört.

    Hab dann letztlich zu einem Zahnarzt hier in der Nähe gewechselt und ich glaub das war echt gut so.

    Nach der Erfahrung haben wir dann auch mit den Kindern den Arzt gewechselt. Die sind nun bei einer Kinderzahnärztin und zwei von ihnen hatte auch an Zwischenräumen beginnenden Karies der nun ganz engmaschig beobachtet wird.