Beiträge von waschbär

    Danke. :-)


    Ja, mit dem Termin hatte ich Glück. Die haben offenbar mehrere Termine über den Tag verteilt für Notfälle reserviert und obwohl ich erst gesagt hab, den kann ich nicht guten Gewissens annehmen, weil ich mich nicht wie ein Notfall fühle, meinte die nette Sprechstundenhilfe, dass meine Schilderung durchaus akut klingt, auch wenn der Unfall schon 1 Woche her ist. Der nächste reguläre Termin wäre nämlich erst wieder in 3 Wochen frei.


    Jetzt hock ich hier nervös, mit zittrigen Händen, Bauchgrummeln und Herzklopfen rum und warte bis ich losfahren muss. Ich hasse Arzttermine bei denen ich nicht einschätzen kann was mich erwartet und wo ich die Ärzte nicht kenne. Sowas stresst mich total. Deshalb bin ich meist der "Vogel Strauss" Typ und ignoriere unangenehme Sachen bis sie von selber wieder vergehen. #angst

    Nachdem der Ruheschmerz gestern Abend und nachts so zermürbend war, dass ich dann doch wieder eine Ibuprofen genommen habe um schlafen zu können, hab ich nun doch direkt beim Orthopädie Zentrum in der Kreisstadt angerufen und kann heute Mittag noch hin.


    Ich würd dann mal ein paar Daumen nehmen dass nix langwierig kaputt ist. Unbelastbarer Gipsfuss für ein paar Wochen wäre eine Katastrophe. Ich spiel ja Kontrabass in einem kleinen Laienorchester und wir haben in den nächsten Wochen unsere jährlichen Auftritte. 🙈

    Die Situation war tatsächlich mehr als doof. Meine Jüngste war eh schon besorgt weil ihr Bruder so ramponiert aussah, der Junior war vom Sturz auf die Nase etwas neben der Rolle und dann kommt Mama und fällt einfach um. 😖


    Ja, schonen funktioniert nur so halb gut. Aber lass es langsam angehen und lass einiges in Haus und Garten einfach liegen. Gut dass jetzt Ferien sind und die ganzen Hobby-Taxi-Fahrten wegfallen.


    Aber ich hab jetzt entschieden mir morgen beim Hausarzt einen Termin zu holen. Der hat zumindest Sportmedizin mit auf seinem Schild stehen. Und dann schau ich mal ob er weitere Diagnostik empfiehlt und mich weiterünerweist.


    War jetzt heut der erste Tag ganz ohne Voltaren bzw Ibu und jetzt ist der Ruheschmerz quer rüber vom Innen- zum Aussenknöchel doch sehr präsent. 🙈

    Huhu,

    blöde Frage - ich weiss - aber ich hoffe auf eure Erfahrungen.


    Ich bin vor einer Woche beim Anblick meines vom Nasenbluten verschmierten Kinds in Ohnmacht gefallen und davon wieder aufgewacht, dass mir der Fuss am Knöchel weh tat. Vermute ich hab ihn mir beim zammsacken einfach blöd verdreht bzw umgeknickt. Hab dann geprüft ob er in alle Richtungen beweglich ist. Das tat zwar weh, aber ging und laufen und belasten konnte ich ihn auch, damit hab ich beschlossen, dass der Fuss keinen Arzt braucht und lieber geschaut wie ich mich und die Kinder mit meinem wacklingen Kreislauf heimbekomme.

    Die nächsten Tage ist er etwas angeschwollen, war aber um den Knöchel nicht blau, nur sehr druckempfindlich, also hab ich Voltaren geschmiert und immer mal wieder hochgelegt und ansonsten normal meinen Alltag weitergemacht. Manche Bewegungen tun weh (Fusshaltung und Kuppeln beim Autofahren zum Beispiel nach einiger Zeit und auch im Ruhezustand schmerzt es am Aussenknöchel immer noch etwas, aber laufen kann ich nach wie vor problemlos und weitestgehend schmerzfrei).

    Schwellung ist nun auch weg, dafür hab ich heute an der Fuss-Aussenseite auf gut 7cm länge einen fetten tiefblauschwarzen Bluterguss entdeckt. Der ist wohl von irgendwoher abgesackt.

    Und damit stellt sich mir grad die Frage ob ich da doch mal einen Arzt draufschauen lassen sollte. Mangels Bluterguss war ich mir nämlich sicher, dass da schon nix schlimmeres als Bänderdehnung dahinter stecken kann. Weil der Bänderriss beim Mann hatte innerhalb von Stunden einen fetten Bluterguss am Knöchel und Auftreten konnte er gar nicht.

    Aber ich komm mir halt echt doof vor, jetzt 1 Woche später damit einen Arzttermin zu belagern, nachdem ich ja problemlos laufen kann und es ja eher in Ruhe weh tut. Vom Gefühl her würde ich dann eher noch zur Hausärztin gehen, weil Orthopädentermine bekommt man hier eh nur sehr schwer mit stundenlanger Wartezeit. Aber ob die Hausärztin da überhaupt irgendwas beurteilen kann ? Ich schwanke echt ob ich es jetzt anschauen lasse oder einfach weiter Voltaren schmiere und abwarte.

    Lustig, sowas gibt's bei uns nicht. Obwohl hier an der Grundschule ganz selbstverständlich in Tracht eingeschult wird, zu Schulgottesdiensten sowie zu sämtlichen Schulfesten, Auftritten und zu Kirchweih eigentlich auch 90% Tracht tragen ohne dass dazu extra aufgefordert wird. Das gehört hier im Dorf einfach dazu.


    Bei meinen Großen am 25km entfernten Gymi ist Tracht unterm Schuljahr oder im Schulalltag überhaupt kein Thema. Da sind es höchstens mal einzelne Klassen, die sich absprechen und dann extra fürs Klassenfoto in Tracht kommen. Und bei der Abi-Vergabe sind dann auch gut 90% in Tracht.

    waschbär Das mit dem Vorlesen klingt sehr entspannt bei euch. Wie alt sind deine Kinder bzw wie ist der Altersabstand? Ich glaube, da muss ich meine Kinder noch etwas dran gewöhnen. Ich lese mit beiden Großen und ab und an auch mit der Kleinen. Aber Geschichten zu finden, die alle drei interessant finden, fällt mir sehr schwer. Dann fängt meist die Jüngste irgendwas anderes an, davon lassen sich die Großen ablenken oder es endet wieder im Streit, „Das ist meine, fass das nicht an“ etc. pp.

    Meine Kids sind jetzt 6, 8 1/2, 11 und 13. Da ist die Buchauswahl inzwischen schon deutlich leichter geworden. Ich hab aber auch tatsächlich letztes Jahr allen zusammen die ersten Harry Potter Bände vorgelesen. War mir zwar etwas peinlich, wenn die Kleinste dann davon im KiGa berichtet hat, aber die Geschichte fanden alle super und da hab ich z.T. über 1 Stunde vorgelesen, weil alle gebannt in ihren Betten lagen und gelauscht haben. #angst Als sie noch kleiner waren hab ich meistens erst ein Bilderbuch vorgelesen und dann sowas wie die Franz Geschichten. Also was lustiges, mit nicht zu langen Kapiteln, wo ich je nach Tagesform oder Geschichtenverlauf mal länger oder kürzer lesen kann. Aber es dauert tatsächlich ein bisschen, bis sich die Kinder an das runterkommen, liegen und zuhören gewöhnt haben. Oft haben sie dabei ein Geduldspiel oder ein Kaleidoskop etc. in der Hand, womit sie sich leise im Bett liegend/sitzend beschäftigen ohne dass Streit und Tumult entsteht. Oder seitdem sie größer sind, lese ich auch öfter am Esstisch vor und alle sitzen um mich rum und malen nebenbei in Bilder oder Kritzelbücher.


    Abendessen ist hier immer bewusst simpel und schnell. Warmes Essen gibt es mittags und abends nur noch Brotzeit oder Joghurt mit Müsli. Besuch abends funktioniert hier gar nicht. (Tisch abräumen hab ich solang sie kleiner waren, auch erst gemacht, wenn sie im Bett waren. ) Ich schau, dass spätestens um 19 Uhr (letztes Jahr war es noch 18 Uhr) alle Verabredungen wieder weg und meine Kinder daheim sind, damit wir Zeit und Ruhe für die Abendroutine haben. Ganz kontraproduktiv hat sich hier abendliches Fernsehen (30min irgendeine Serie) gezeigt. Da drehen sie hinterher erst richtig auf und es endet immer in Streit. Deshalb ist hier nur noch Freitag und/oder Samstag Kino-Abend, wo dann halt ein ganzer Spielfilm angeschaut werden darf.


    Nur Mut, du schaffst das schon und wirst ganz schnell merken was funktioniert und was nicht. So klein sind deine Kinder ja nicht mehr. Da kann man durchaus miteinander reden und überlegen. :)

    Hier. Mein Mann ist eigentlich seitdem Kind 3 auf der Welt ist, ständig geschäftlich in der halben Welt unterwegs.

    Ich muss sagen, inzwischen sind die Kids und ich so eingespielt, dass es manchmal für mich anstrengender ist, wenn er unter der Woche mal daheim ist. #angst

    Konkrete Tipps fallen mir jetzt keine ein, ich bin da einfach reingewachsen. (Hab hier auch keine Verwandten oder Nachbarschaftsnetz auf das ich zurückgreifen kann.) Meine Kids haben alle schon recht früh mit Instrumenten angefangen, so dass wir nachmittags durch Musikschule und Co gezwungen waren, rauszugehen. In der Zeit hab ich mit den anderen halt dann gleich den Wocheneinkauf gemacht und hinterher waren wir im Nachbarort noch am Spielplatz. Dann waren sie abends schon mal ausgepowert und müde.


    Ansonsten hab ich abends ganz lange, alles gleichzeitig Bett fertig gemacht und dann gab es gemeinsames Vorlesen. Dabei sind die kleinsten meist schon eingeschlafen und es war hinterher Zeit mit den Großen nochmal zu reden oder Hausi zu machen. Oder sie haben einfach selber noch gelesen. Denn abends unendlich Halligalli packen meine Nerven nicht, wenn ich quasi ab 6 Uhr im Kinderdienst bin. Da will ich dann auch einfach mal Feierabend. Das haben sie aber schnell begriffen.

    Und, Haushalt hat hier nicht die oberste Priorität. Wenn mich die Kinder zuviel Energie kosten, dann verbringe ich meine freien Minuten lieber mit einem Buch als mit Wäsche zusammenlegen. Da haben alle mehr davon. ;)

    Wenn ich nicht geblendet werde guck ich angestrengt an die Decke und zähle da Risse oder Muster oder sonstwas, um mich abzulenken ...

    Cool, noch jemand mit diesem "Tick". Das hat mir schon bei den Geburten mehr geholfen als Atmen, Rumlaufen oder Fluchen, was meine Hebamme 4x sehr spannend fand. :D


    Mein vorheriger Zahnarzt hatte dafür den idealen Behandlungsraum. Da war der Blick genau auf die Querstreben vom vorgezogenen Flachdach. Da gab es unendlich viele Streben, Schrauben, Muttern, Geometrische Figuren, Schatten zu entdecken. Damit hab ich auch gut eine Stunde rumgebracht. #ja

    Da die Brille immer ab soll, ist es egal, ich sehe eh nichts, mache vor Angst meistens aber die Augen zu.

    Echt ? #blink Ich musste bisher in 30 Jahren und bei 4 verschiedenen Zahnärzten nur ein einziges Mal die Brille abnehmen, als die Weisheitszähne gezogen wurden. Und fürs Gesamtröntgenbild. Für Füllungen, Wurzelbehandlung und sonstiges hat nie jemand gesagt, dass die Brille runter sollte. #weissnicht Ohne würd ich auch nicht mehr erkennen was auf diesem Instrumententischen vor meiner Nase passiert.

    Hätte ich jetzt gar nicht gedacht, dass Augen auf offenbar eher die Ausnahme ist. *staun*

    Das mit dem ausgeliefert sein bei geschlossenen Augen, empfinde ich auch so. Und ich nehm mit geschlossenen Augen Schmerzen viel mehr wahr, weil ich dann so auf mich konzentriert bin. Meistens schau ich am Arzt vorbei an die Zimmerdecke und zähl da Spinnweben, Fugen von Rigipsplatten, such nach irgendwelchen Mustern, Farbfehlern etc. solang im Mund gewerkelt wird und beobachte halt aus dem Augenwinkel, zu welchem Werkzeug gewechselt wird.

    Huhu,

    eigentlich total sinnloses Thema, aber nachdem ich vorgestern mal wieder das zweifelhafte Vergnügen hatte, frag ich mich wieder, wie andere das machen. ;)

    Ich hab die Augen eigentlich immer auf, einfach weil ich mitbekommen will, was grad gemacht wird. Damit ich weiss, wann ich z.B. den Hustenreiz oder Schluckreiz besser zu ignorieren versuche oder wann es vermutlich gleich unangenehm wird. Leider werden meine Augen aber immer blendempfindlicher und fangen inzwischen schon nach ein paar Minuten auf dem Stuhl an zu tränen, obwohl das Licht eigentlich gar nicht direkt reinscheint.

    Hab schon überlegt ob ich nächstes Mal eine Sonnenbrille statt meiner normalen Brille aufsetzen soll. #weissnicht

    Hat noch wer das Problem und wie macht ihr das ?

    Gruß Claudia

    Meine Großen sind heute früh schon voller Vorfreude und Aufregung mit ihren Schildern zur Schule los. Ich hoffe mittags um 1 ist dann soviel los, dass wir uns nicht gleich direkt begegnen. ;-)

    Meinen 3. Klässler darf ich schon um 12 Uhr abholen, dann schaff ich es mit den Kleinen auch ganz entspannt bis zum Demostart in der Kreisstadt zu sein.

    Trillerpfeifen ist ein gutes Stichwort, die wollte ich noch suchen !

    Oh man, hoffentlich kommen ganz viele Kinder und Erwachene. Auf den Zeitungsartikel zur Demo gab es im Netz schon wieder nur Hasskommentare und Vorwürfe, die würden alle nur Schule schwänzen wollen. Keiner von den Hirnis hat offenbar gelesen, dass die Demo heute extra um 13 Uhr nach Schulschluss stattfindet um eben genau diesen Vorwurf zu entkräften.

    Jepp, unser Direktor ist absoluter Hardliner was das Fehlen wegen FFF / Demos angeht. #flop

    Wobei ironischerweise die 2 Stunden, die mein Sohn deshalb geschwänzt hatte, nicht im Zeungis erwähnt wurden. (Eine Stunde sind er und die anderen 5 seiner Klasse sogar extra noch in der Schule geblieben, weil da eine angekündigte Ex geschrieben wurde und es im Vorfeld schon hiess, wer nicht da ist bekommt eine 6)

    Die Lehrer mussten dann alle fehlenden Schüler im Sekretariat melden und ~2 Wochen später gab es dann nachmittags Nachsitzen mit Anwesenheitskontrolle. Wer dort fehlte bekam einen Verweis.


    Weitere Demos haben in unserer Kleinstadt nicht stattgefunden. Die Schüler (hauptsächlich Oberstufe), die die darauffolgenden Wochen nach München gefahren sind haben sich Verweise eingehandelt und es gab auch Attestpflicht, wenn mehrere Freitage mit Krankheit entschuldigt wurden.


    Meine Große hat sich deshalb gar nicht erst zur Demo in der Stadt getraut, der Mittlere war dort dabei, wollte danach aber auch zu keinen weiteren Demos.

    Hier ist es durch den langen Winter wohl einfach noch zu früh für Wespen. Wir haben zwei Nester an Garagen und Hausdach die bisher erst ein paar Schichten haben und grad mal so groß wie ein Tennisball sind. Wobei wir die letzen Jahre gar keinen "normalen" Wespenbau am Haus hatten. Dafür nisten seit letztes Jahr ganz viele Feldwespen im Schmetterlingskasten (und da heisst es immer, die wären total sinnfrei #super) Da wuselt es schon ganz schön, aber die sind absolut harmlos.

    Hornissen hab ich dafür heuer schon viele fliegen sehen. Hatten wir letztes Jahr nur selten gesichtet. Heuer haben sie wohl im angrenzenden Wald irgendwo ein Nest gebaut.

    Die Große hatte ab der 4. Klasse einen Fit-z by Deuter Schulrucksack (den ich zuvor schon 5 Jahre im Studium verwendet hab), da war dann Anfang der 7. Klasse der Reissverschluss hinüber. Seitdem hat sie den Deuter Strike (allerdings noch die Vorgänger Version wo quer rüber Klettverschlüsse sind) und bisher gibt es keine Anzeichen, dass sie den so bald nicht mehr verwenden wird, obwohl sie inzwischen schon 1,65m groß ist. Sie mag das bequeme Tragesystem und bringt alles gut rein.


    Kind 2 hat zur 4. Klasse einen Satch bekommen und ist mit dem nach 3 Jahren auch immer noch zufrieden. Bisher hat er auch keine nennenswerten Abnutzungen oder Beschädigungen, obwohl das Kind nicht grad sorgsam mit seinen Sachen umgeht. Den Hüftgurt verwendet er meistens nicht. Nur wenn er wirklich mal sehr viele Bücher dabei hat.


    Kind 3 ist relativ groß und hat deshalb zum Halbjahr der 2. Klasse schon vom Scout Sunny auf einen Deuter Schulrucksack gewechselt. Den haben wir hier von den Raben vererbt bekommen und obwohl er schon einige Jahre Schule mitgemacht hat, ist er noch tip top.


    Also für uns stimmen Preis-Leistung von Satch und Deuter. Ich persönlich finde das Rucksacksystem vom Deuter etwas bequemer, aber das ist wohl Geschmacksache. Und ich würde beide Marken jederzeit 2. Hand kaufen. (Aber ich und meine Kids sind da eh schmerzfrei. Wir hatten vom 1. Schultag an Second Hand Ranzen ;-) )

    Hier bisher kein Wort von Hitzefrei (wobei mein 2. Klässler sowieso Di&Mi regulär um 11:30 aus hat) und das Sportfest der Grundschule wird durchgezogen.

    Der Rektor vom Gymi ist eh Hardliner. Da hat es die letzten 3 Jahre noch nie Hitzefrei gegeben. Im Gegenteil, als ich heute Mittag vorbei bin war der gesamte Sportplatz voll und alle Sportklassen haben in der prallen Sonne Leichtathletik gemacht. 🙄

    Ich reih michmal mit ein. Hab grad erfahren dass bei uns das Sportfest am Mittwoch stattfinden soll. Bis jetzt ist noch kein Elternbrief rausgegangen, weil davor den Ferien verschusselt wurde. Daher hoffe ich noch dass es um 1 Woche verschoben wird...