Beiträge von waschbär

    Ich hab jetzt nur einen Teil der Antworten überflogen.


    Ich selber hatte damals Französisch, weil meine Eltern Latein irgendwie überflüssig fanden und eben auch die Argumente mit Schüleraustausch und Urlaub kamen. Letztlich hab ich mir in English schon sehr schwer getan, gerade auch was das mündliche anging und französisch hat mir letztlich das Genick gebrochen. An der FOS haben wir dann plötzlich in Englisch hauptsächlich englische Texte ins Deutsche übersetzt und das fiel mir total leicht und hat richtig Spass gemacht.


    Von daher hab ich meinen Kindern (vor)letztes Jahr völlig frei Wahl gelassen. Letztlich haben sie sich an den Empfehlungen der Sprachenlehrer orientiert und die sagen bei uns als Kernaussage: "Bist du gut in Englisch, hast Spass es zu sprechen und kannst auch in Deutsch gute, grammatikalisch richtige Aufsätze schreiben, nimm Französisch. Ist deine Stärke eher Mathe (logisches Denken) und hast du in Deutsch auch noch viele Probleme mit Grammatik, dann wäre Latein besser geeignet).

    Somit haben jetzt beide Kinder Latein gewählt und es bisher nicht bereut. Die Große sagt selbst, sie hat durch die 2 Jahre Latein tatsächlich sehr viel der Deutschen Grammatik wiederholt und verstanden. Sieht man auch an ihren Deutsch Aufsätzen. Die sind nun nahezu fehlerfrei. Beim Junior war es denk ich auch die richtige Entscheidung. Der kann sehr gut auswendig lernen (wobei er das nicht aus freien Stücken tut, sondern ich da schon immer dazu anhalten muss, weil er sonst nämlich gar nichts arbeiten würde ;-) ), hat aber in Englisch wahnsinnige Probleme damit, dass es anders geschrieben als gesprochen wird und seine Englisch Texte kosten ihn in jeder Schulaufgabe eine Note Abzug. Dafür hat er sich heuer auch schon deutlich in Deutsch verbessert.


    Ich selber lerne aus Neugierde nun grad mit dem Junior Latein mit und finde es wirklich spannend. Ich glaube fast, für meine Schulzeit wäre es damals auch die bessere Wahl gewesen. Ich war damals auch gut in Mathe, aber sehr schlecht in deutscher Grammatik und kein Sprachtalent in Englisch.

    Also die Men B Impfung hat unsere private Krankenkasse vor 2 Jahren auch erst nicht zahlen wollen. Dann hat die Kinderärztin aber eine ausführliche Begründung geschrieben, warum sie die Impfung befürwortet und für sinnvoll hält und daraufhin hat die Kasse die Kosten übernommen.

    Das haben wir übrigens öfter. Die Milbenbezüge fürs Asthma-Kind haben sie auch erstmal abgelehnt und dann doch übernommen.


    Augenscreening wurde bei den Kleinen bei der U9 mitgemacht und normal über Kasse abgerechnet. Da haben wir auch keine extra Begründung gebraucht. Das wurde anstandslos gezahlt. #gruebel

    Mein Mann war im Sommer mit der 12 und dem 10 jährigen für 3 Tage dort.

    Highlight war für die Kids ganz klar die Harry Potter Studios. Da waren sie einen ganzen Tag lang.

    Ansonsten scheint das Henleys Spielwaren Geschäft toll zu sein. Zumindest für meine Dorfkinder. 😉

    Und sie haben noch recht begeistert von einem Science Museum erzählt. London Eye fanden wir zu teuer, das haben sie nur von unten bestaunt.

    Gute Besserung !!!


    Wir hatten das einmal beim 5 jährigen Kind als sich ein Insektenstich infiziert hat. Wir hatten Glück, dass es mir schnell aufgefallen ist, weil eben kein Pflaster und nix drauf war und konnten noch mit AB Saft dagegenwirken bevor ein KKH-Aufenthalt nötig wurde. Die Kinderärztin hatte mich aber sehr genau aufgeklärt, dass das AB sofort angefangen werden muss und wie weit sich der Strich maximal bis abends noch ausbreiten darf (Edding Markierung gemacht), sonst sollten wir ins KKH.

    Sie meinte, das ist gar nicht so selten und das sich das echt rasend schnell ausbreitet.

    Apropos Überraschungseier - die finden meine Kids in den Mitgebseltüten meist noch viel toller als Kleinkram vom 1 EUR Shop #super

    Aber meine Kinder sind generell Naschkatzen. Denen ist jeder Süßkram wichtiger als Spielzeug-Kleinkram. Wegen ihnen kann der ganze Tüteninhalt zum Futtern sein. ;)

    Ok, dann werd ich morgen nochmal hinfahren müssen.

    Hab jetzt vorhin immerhin etwas Suppe und Apfelmus mit Hilfe einer Nurofen Spritze „gegessen“ - damit die Ibu Tablette etwas Grundlage hatte.


    An „Zahnspangenwachs“ hatte ich auch gleich denken müssen. Haben wir aber nicht da. Und Kaugummi an der Wunde wollte ich jetzt nicht riskieren. 😉

    Hilfe ! Ich musste heut Nachmittag eine kleine Zahn-OP über mich ergehen lassen (Unterkieferinnenseite auf Höhe des letzten Backenzahns) und danach wurde die Wunde genäht. Die Ärztin meinte schon, sie lässt die Fäden extra etwas länger, weil sie sich sonst wie Stacheldraht im Mund anfühlen werden, aber irgendwie ist es immer noch sehr schmerzhaft. Bei jedem Schlucken oder Sprechen pieken die Enden von unten in die Zunge. Essen ist völlig unmöglich, weil ich nix Richtung Rachen transportiert bekomme, weil das an der Zunge so weh tut. Jetzt sollen die Fäden aber bis Donnerstag Abend drinbleiben. #angst

    Hat irgendwer Tipps und Tricks wie man das erträglicher machen kann ? Ich hab echt Hunger, nachdem mein Frühstück durch die Kieferschmerzen schon sehr minimalistisch ausgefallen ist. #kreischen

    Hier schlafen auch noch 3 von 4 Kindern mit im Elternschlafzimmer (aber jeder in einem eigenen Bett) obwohl sie in ihren Zimmern auch Betten zur Verfügung hätten.

    Bei mir im Bett pack ich das Gehampel und die Hitze nicht mehr. Da reicht mir schon die 5-jährige im Ausnahmefall wenn sie krank ist. Da bin ich am nächsten Tag zu nix zu gebrauchen.


    Die Große ist damals freiwillig kurz vor der Geburt der Jüngsten in ihr Zimmer umgezogen, weil es ihr im Schlafzimmer zu unruhig war. Ihr Zimmer ist aber direkt nebenan und interessanterweise lässt sie nach wie vor ihre Zimmertür nachts immer offen. Also so ein bisschen Rudel-Hintergrund-Geräusche scheint sie dann doch zu brauchen/wollen.


    Der Große war auch schon mal vor ein paar Jahren für einige Monate in sein Zimmer gezogen, kam dann aber irgendwann wieder. Wobei er trotzdem keine Probleme hat auf Klassenfahrt oder mit den Geschwistern bei der Oma zu übernachten. Er mag halt nur nicht ganz allein schlafen.


    Ich bin froh, dass wir genug Platz für die zusätzlichen (Stock)Betten haben und bin mir sicher, dass wir bestimmt noch die nächsten 5 Jahre mind. ein Kind im Schlafzimmer haben werden. :-)

    Nein, hier gibt es von der 1. Klasse bis zum Abi keinen Schulschwimmunterricht. Weder freiwillig noch verpflichtend. :-(

    Liegt einfach daran, dass keine Hallenbäder an den Schulorten sind.


    Ich hatte als Kind von der 2. bis ich glaub 11. Klasse noch richtiges Schulschwimmen, das im Lehrplan verankert war und auch Teil der Sportnote. War immer als Block von 4-6 Wochen im Wechsel mit den Jungs bzw anderen Klassen.


    Ich hab auch damals im Unterricht schwimmen gelernt, während das jetzt unser Privatvergnügen ist und ich auf eigene Kosten und Zeit meine Kinder zum privaten Schwimmkurs/Training fahren muss.

    Mein Junior hat zum 9. Geburtstag einen Raspberry von seinem Onkel vererbt bekommen. Wir haben ihm dann noch ein paar Scratch Anfängerbücher dazu spendiert und eine zeitlang hat er wirklich damit "programmiert". Wobei er immer wieder in Sackgassen gesteckt ist, wo ihm dann ein programmiererfahrener Erwachsener helfen musste. Also so ganz allein lief es nicht.


    Dann hat mein Mann (Informatiker ;-) ) sich allerdings letztes Jahr zu Weihnachten den Lego Mindstorms Robotor gekauft und seitdem wird der Raspberry eigentlich nur noch zum Minecraft spielen benutzt und stattdessen das Lego programmiert. Das hat halt eine wirklich niedrigschwellige Software, mit der man schnell erste Erfolge erzielt, aber auch wirklich tolle, kreative Sachen programmieren kann.


    Edit:

    Mir fällt noch ein dass er zum 8. Geburtstag so einen kleinen Fisher Technik Roboter (Mini Bots heisst das Set) bekommen hatte. Der wurde auch relativ lang und intensiv bespielt. War aber nicht wirklich programmierbar, sondern eher zum Umbauen und dann konnte man sich im Internet ein PDF ausdrucken, wo die ganzen Sensoren und wie es funktioniert erklärt war.

    Hallo an alle,


    ich hab bei Müller etwas bestellt und an unsere Filiale liefern lassen. In der Abhol-Mail steht, dass das in einer verschlossenen Tüte ist, die erst nach der Bezahlung geöffnet werden darf.

    Hat das jemand schon mal gemacht ? Ist die Tüte blickdicht ?

    Ich muss heute nämlich eh in der Stadt und könnte das Zeug super abholen, hab aber blöderweise das Kind dabei, dessen Weihnachtsgeschenk ich bestellt hab. #rolleyes Würde mir zwar gern die zusätzliche Fahrt sparen, aber mag ihm natürlich auch nicht die Überraschung nehmen, wenn man durch die Tüte durchsieht, was es ist. #haare


    Viele Grüße waschbär

    Oh, gute Frage. Meine alte und mein neuer Zahnarzt haben immer gefragt ob ich Kunststoffkomposit möchte, weil da jedes Mal eine Zuzahlung fällig ist. Aktuell hab ich hier grad die Rechnung aus dem letzten Monat liegen. 260,- Selbstbeteiligung für 4 Füllungen in Mehrschichttechnik wegen Zwischenraumkaries. #heulFür kleinere, einfache Kunststofffüllungen musste ich immer was um die 40-50,- zuzahlen.

    Einmal war ich wegen rausgefallener Füllung beim Dorfzahnarzt. Der hat gar nicht lang gefragt was ich haben möchte, sondern ratz fatz eine Füllung reingemacht. Ich vermute fast, dass die Amalgan ist, denn sie hat keine Zuzahlung gekostet, sieht anders aus und fühlt sich anders an als die Kunststofffüllungen.


    Bei der KZBV hab ich noch folgendes gefunden:

    Im Frontzahnbereich übernehmen Kassen die Kosten für zahnfarbene Kompositfüllungen. Zu den Frontzähnen zählen die Schneide- und Eckzähne des Ober- und Unterkiefers. Im Seitenzahnbereich werden die Kosten für Amalgamfüllungen übernommen.

    Für Patienten, die aus medizinischen Gründen kein Amalgam erhalten können (absolute Kontraindikation), werden bei Seitenzähnen Kompositfüllungen gezahlt. Ein solcher Fall liegt vor, wenn ein Patient eine durch einen speziellen Test nachgewiesene Allergie auf Amalgam oder dessen Bestandteile aufweist, oder unter schwerer Niereninsuffizienz leidet.


    Klingt so als sei Amalgan immer noch Standard ?

    Hat jemand Erfahrung mit der Kugelbahn von Fischertechnik?

    JA. :D

    Kind 3 hat letztes Jahr das kleine Set vom Aldi bekommen, das hat er mit seinen 6,5 Jahren auch ganz alleine und mit Begeisterung zammgebaut.

    Kind 2 hat zum 8. Geburtstag das mittlere Set bekommen und war damit ebenfalls tagelang nicht mehr zu sehen.

    Und mein Mann hat das XXL Set zum 45. Geburtstag bekommen und war damit wochenlang im Ingenieur-Himmel.

    Inzwischen baut hauptsächlich Kind 2 die Kugelbahn vom Mann zusammen weil die natürlich viel geiler ist als seine. Allein schon wegen batteriebetriebenen Murmelaufzug. ;)


    Also daher meine Empfehlung, je größer das Set desto größer der Reiz. Gleichzeitig steigt aber halt auch die Anforderung an technisches Verständnis und Genauigkeit beim Bau. Wir noch nie mit Fischer Technik zu tun hatte, ist wahrscheinlich mit dem kleinsten Set schon genug gefordert.