Beiträge von Annie

    Es gibt doch auch eine ganze Reihe an langhaarigen Profifußballern. Auf die würd ich verweisen, wenn dumme Sprüche kommen (und das als "Strategie" vielleicht auch dem Sohn mitgeben).

    Hab ich bei meinem gemacht und es hat nichts gebracht.

    Weise Worte der Mutter und Verweise auf abstrakte Helden wogen bei uns nicht so viel wie hämische Kommentare der Fußball-Peers im real life.

    Er hatte die Haare ca. ein Jahr wachsen lassen, es war eine richtige Löwenmähne und während dieser Zeit musste er so manchen blöden "Mädchen-Kommentar" von den Fußball-Kumpels.


    Bei uns trat dann letztlich genau ein, was Naru befürchtet: Die Haare wurden deswegen abgeschnitten (wobei Sohni sie nie so richtig toll fand. Er hatte sie nur wachsen lassen, weil er jedes sie Mal nach dem Schneiden beim Friseur so hässlich fand. Da hat er einfach den Friseurbesuch boykottiert und die Konsequenz waren längere Haare. Heute findet er sich auf den Fußball-Fotos von damals total hässlich wegen der langen Haare *augenroll).


    LG,

    Anne

    Ich hätte das Pinkeln erlaubt, vor allem, bei so Kleinen.

    Schwimmbadklos finde ich mega-eklig, es stinkt dort immer furchtbar. Außerdem ist es immer sehr unangenehm, nasses Schwimzeug runterzuziehen und nach dem Geschäft wieder hoch: es ist kalt und klebt auf der haut. Aber seitdem ich hier mal bei einer Rabin las, dass sie einfach nur die Hose zur Seite schiebt und nicht runterzieht, mache ich das auch. Eklig riecht es in den Klos dennoch und ich vermeide Schwimmbadklos, wann immer ich kan. Ich pinkle selbst lieber unter der Dusche wenn ich allein bin und lasse das dann mit viel Wasser und etwas Shampoo wegwaschen.

    Und so ähnlich wie kaonashi pinkle ich tausendmal lieber in die freie Wildbahn als auf Autobahnraststätten, Flugzeugklos oder öffentliche Parkklos. In der freien Wildbahn kommen drei Regenschauer und dann ist alles weg, aber öffentliche Toiletten sind so eklig. Ich hab sogar mal im Wald direkt HINTER einem Plumpsklo in die Büsche gepinkelt, weil das Klo so mega-eklig roch.


    Sohni zieht auch unter der Schwimmshort eine FRISCHE Unterhose (Boxer) an, nur für den Zweck, dass, falls beim Springen die etwas locker sitzende Swimmschorts runterutscht, er trotzdem noch seine Scham gewahrt sieht. Bei Salti, Köpfer & Co. kann es durchaus vorkommen, dass die Schwimmshorts mal 2 Etagen tiefer hängt, eine frische Unterhosen-Boxershorts hingegen hält sich an der für sie vorgesehenen Stelle. Zumal die Jungs heute auch oft extra große Schwimmshorts anziehen, um cooler auszusehen #rolleyes. Die rutschen dann auch leichter.


    Chlor riecht immer typisch nach Chlor, egal ob Urin dran kommt oder nicht (einfach mal an einer Flache dan Klorix schnüffeln ;-)) .

    Aber es kann natürlich gut sein, dass Schwimmbäder stärker gechlort sind, in denen davon ausgegangen werden kann/muss, dass mehr Kinder/Menschen dort hinein pinkeln.


    Ich glaub, das war's von mir zu dieser Themenbandbreite ;-)

    LG,

    Anne

    Was würdet Ihr denn jetzt an meiner Stelle machen, es wirklich aussitzen und sie halt Abstand halten lassen inkl. aller unglücklichen Familienmitglieder und Disharmonie, die das bringen wird?

    Nachgeben und wider meiner Prinzipien impfen? Bin doch ich die Egoistische?


    Ganz anders? Was könnte ein Kompromiss sein.

    Ich finde, Deine Frage hast Du selbst schon super beantwortet, denn genau das, was Du im nachfolgenden Zitat schreibst, hätte ich vorschlagen wollen #top

    Ich habe ihr gestern nochmal geschrieben, daß ich Ihr Ängste zwar verstehen kann, aber irrational hoch finde gemessen am realen Risiko, und deswegen nicht meine Impfprinzipien über Bord werfen werde. Und habe sie gefragt, ob wir nicht einen Kompromiss finden können, z.B. meine Kinder vom Baby fernhalten oder Fernbleiben sobald im Kindergarten oder in meinem Bekanntenkreis irgendwo Windpocken auftauchen.


    Vielleicht denkt sie darüber nach und braucht noch eine Weile, bis sie antworten kann?

    Kam aber bisher keine Antwort.


    Alles Gute,

    Anne

    Mir scheint, Euer Problem ist nicht die Impfung bzw. Die fehlende Impfung. Sondern das Problem wird durch den Impfdisput besonders sichtbar. Insofern wird es auch keine Lösung durch das Thema impfen geben.

    Sehr treffend geschrieben, das denke ich nämlich auch.


    Und noch etwas: Du denkst, Du hast "die Schuld", weil Du nicht impfen lässt.

    Für Euer geschwisterliches Machtgerangel ist es vielleicht hilfreich, wenn Du es eher siehst wie: Es ist "ihre Entscheidung" nicht zu kommen, bzw. früher zu gehen.


    Du hast gerade kein Problem, für Dich ist alles fein: Impfung so, wie Du es für richtig hältst. Passt alles.

    Sie hat das Problem, da sie eine irrational hohe Angst vor einer Ansteckung ihres Babys hat. Das kann man so akzeptieren, bedingt dann aber, dass sie ihre Konsequenzen ziehen muss, wenn sie ihr Baby schützen will. Dazu ist sie bereit. Ihr Ding. Ihre Entscheidung.

    Und genauso würde ich das auch im Familienkreis kommunizieren.


    Sie könnte ja auch andere Lösungen zusammen mit Dir erarbeiten, aber es scheint, als gäbe es für sie nur ihren Weg. Fein, dann soll sie den auch innerhalb der Familie so vertreten. Und genauso würde ich das allen sagen, die Dich zu irgendwas drängen wollen.

    LG,

    Anne

    Mönsch, patrick, was für eine geile Partyyyyyyyyyyyy, Du weißt, wie man feiert #dance#banane

    Herzlichste Glückwünsche auch von mir, lass Dich von Deinen Lieben heute verwöhnen und feiern #prost #laola



    Alles Liebe,

    Anne #glas

    Wie viel Mg nehmt ihr dann?

    1 x am Tag 400-600 mg (je nach Präparat), aber nicht unter 400 mg. Und ich hab noch B-Vitamine dazu gehabt, also kein reines Magnesium.


    Es hat aber eine Weile (3-4 Monate oder so) gedauert, ich würde denken, dass erst ein höherer, konstanter Spiegel, der erst aufgebaut werden musste, die Lösung brachte.


    LG,

    Anne

    Hier hat die 14-jährige seit 2 Jahren oder so Migräne, Auslöser bei ihr: hre Mens.

    Wir sind mit Magnesiumsupplementation über Monate nun in einem Status angekommen, in dem sie nicht mehr 2-3 Tage ausgeknockt zu Hause bleiben muss, sondern höchsten ganz leicht etwas merkt.


    Der Tipp mit dem Magnesium kam übrigens hier von den Raben, danke nochmals in diesem Zusammenhang dafür #top. Das bringt wirklich eine enorme Verbesserung in der Symptomatik.


    LG,

    Anne

    Wenn es mit Seife, auch Ökospülmittel nicht geht, würde ich über Alkohol nachdenken.

    Gute Idee, lieben Dank dafür.


    Nur, wie erkenne ich, ob das Zeug runter von der Haut ist? Es ist farblos, riecht nicht, man fühlt es ja auch nicht wirklich. Oder kann ich davon ausgehen, wenn die Haut "quietscht", dass es dann weg ist?

    Also so ähnlich wie bei Haaren, da spürt man ja auch, wenn man mit Shampoo alles an anderem Zeug rausgewaschen hat, weil es eben "quietscht"? Das ist so ein ganz bestimmtes haptisches Gefühl, versteht man, was ich meine?

    LG,

    Anne

    Liebe Annie, zur Frage selbst kann ich nichts sagen, ich wollte nur mal erwähnen, dass es wohl bei AHA auch erstmal zu einer Erstverschlimmerung kommen kann, unabhängig von den weiteren Inhaltsstoffen. Habe ich bei mir selbst auch so beobachtet.

    Danke für Deine Antwort, Mona.

    Bei ihr wurde es anfangs besser und dann wieder schlechter. Sie hat es 7 Wochen täglich benutzt, dann hat sie aus Frust abgebrochen #hmpf

    Nun soll das Dimethicon komplett runter von der Haut und wir wissen gerade nicht, wie das am besten geht, mit Seife oder mit Öl oder noch ganz anders.


    LG,

    Anne

    Danke Latie , dass Dimethicone auch unter anderen Namen laufen, wusste ich noch nicht.


    Aufgrund Deines Hinweises habe ich weiter nach nach Polydimethylsiloxan gegoogelt (danke für den Tipp #top) und bin dabei auf ein Sicherheitsdatenblatt gestoßen, das sich auf Polydimethylsiloxan bezieht: http://hildi-gmbh.de/Downloads…echnik/Super%20O-Lube.pdf

    Darin wird als Erste-Hilfe-Maßnahme empfohlen:

    "Mit Wasser und Seife abwaschen."

    Immerhin scheint Seife beim Abwaschen zu helfen, aber so richtig zufrieden macht mich das noch nicht.


    che : Kannst Du dazu noch etwas sagen, ich assoziere mit Deinem Nick fachliche Kompetenz #zwinker


    LG,

    Anne

    Hallo zusammen,


    ich konnte nach meinen Recherchen nicht wirklich etwas eindeutiges finden in Bezug auf das Abwaschen von Dimethiconen.

    Es gibt wasserlösliche und wasserunlösliche Silicone, ja, aber nirgendwo kann ich eine Anleitung finden, wie man wasserunlösliche Dimethincone wirkungsvoll abwäscht.

    Oder ist es so simpel, dass "einmal Wasser drüber und fertig" wirklich ausreicht? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, vor allem, weil Dimethicone eben wasserunlöslich sind. Im Langhaarwiki las ich, dass selbst "wasserlöslich" nicht gleichzusetzen ist mit "kann direkt abgewaschen werden". Ich gehe mal davon aus, dass das nicht nur bei den Haaren, sondern auch bei der Haut so ist. Von daher bin ich jetzt nicht wirklich schlauer.


    Aber die Rabinnen wissen doch immer alles :D Ich bin gespannt....


    Ich frage, weil meine pubertäre Tochter stark pickelt und sie auf meine Empfehlung hin seit ein paar Wochen das AHA-Peelingfluid von Alcina benutzt, das leider Dimethicone enthält (was ich erst zu spät gesehen habe #eek) und nun pickelt sie noch stärker #flop.


    #hilfe

    LG,

    Anne

    Ich bin mit ca. 52 kg in die Schwangerschaften gestartet und hatte nach ca. einem Jahr postpartum 48 kg. Das hatte ich auch eine Weile gehalten. Mich hat das Stillen (und alles, was mit Babycare und später mit gleichzeitiger Kleinkinderpflege einher geht) körperlich echt ausgezehrt.


    Nach dem Abstillen hab ich dann zugenommen, weil ich mich an die größere Essmenge gewöhnt hatte (von der ich aber nicht zunahm) und nicht rechtzeitig geschnallt habe, dass ich nicht mehr so viele Kalorien brauche.


    LG,

    Anne