Beiträge von lavatrice

    mein Sohn hat nie geschnullert, auch keine Fläschen genommen. Allerdings hätte ich es gerne gehabt, habe bestimmt 20 verschiedene Schnuller gekauft, nix zu machen. Der wollte nur das Orginal und das aber sehr oft...


    und sicher, ich musste ihm nichts abgewöhnen, ich habe ihm aber dafür mit dem Abstillen sein einziges Beruhigungsmittel genommen.


    ich bin immer noch ganz perplex wenn ich Babys von Freundinnen von mir sehe und die einfach so den Schnuller genommen haben.

    ich kann leider nicht helfen, hier ist es ganz genauso.
    ich muss ihn richtig überreden nicht neben mir zu sitzen, sondern etwas zu spielen.


    leider kommt hier noch dazu, dass er auch Aufmerksamkeit einfordert beim Spielen, am liebsten möchter er das ich mitspiele.


    ich rätsel was es ist - Langeweile, Unsicherheit, Angst alleine im Zimmer? er sagt, er möchte immer mit mir zusammen sein...tja nu #confused sind wir ja auch, aber so...ich übe mich momentan in dem hier #yoga weil es mich doch etwas nervt

    was soll ich denn deiner Meinung nach machen? Meinen Sohn dorthin zwingen? Mein Verdacht ist eher das die KInder ihn auch nicht wirklich einladen wollte, sondern von ihren Eltern dazu gedrängt wurden. Verhaltensauffällig oder dergleichen waren sie nicht, wie kommst du denn jetzt darauf #confused


    bei uns im Kila geht das permanent hin und her wer da wen einlädt und dann wieder nicht, weil er ist jetzt ganz blöd #augen ich glaube da hat sowieso keiner mehr einen Überblick.


    die Wahrheit gesagt habe ich natürlich nicht, könnte aber sein, dass mein Sohn es getan hat. Bei mir wirken da auch immer die sozialen Konventionen. Bei den Kindern nicht wirklich. Ich glaube es sind tatsächlich eher Erwachsenenprobleme.
    einfluß nehme ich natürlich immer, aber sicher nicht in dem ich ihm irgendwelche Kinder aufzwinge. Die Mitleidsnummer fände ich übrigens für meinen Sohn auch ganz schrecklich.


    Zudem: Wenn es jetzt um Ehrlichkeit geht: Also, wenn man ganz ehrlich ist, müsste man dann auch auf die Geburtstage der Kinder nicht gehen, die man nicht so mag. Insofern ist das mit der Ehrlichkeit doch ohnehin eine Farce.

    also mein Sohn geht nicht zu Einladungen von Kindern die er nicht mag, er versteht den Sinn nicht. Ich bin dann die mit meinem Höflichkeitsempfinden die sich da innerlich windet und mit mir kämpfen muss. Ist doch aber eigentlich richtig von ihm.


    wie sollen Kindern das denn absehen? Geburtstage liegen doch teilweise weit auseinander. Da ändert sich doch enorm viel. Wir waren jetzt bei einem Kindergeburtstag von einem Jungen der älter ist als mein Sohn. Zum Geburtstag meines Sohnes hatten die noch gar nichts miteinander zu tun, jetzt schon.


    Ist doch "nur" ein Kindergeburtstag, wieso fühlst du dich denn davon so angegriffen?
    Ich hatte das nur, als ich das Gefühl hatte, dass mein Sohn gar nicht eingeladen wurde und habe das irgendwie auf meine eigene Situation bezogen und mich als Außenseiter gefühlt im Kila. Mein Sohn hatte dieses Empfinden aber nicht. Und ich habe ja schließlich meine Erwachsenengeburtstage :D

    also ich finde es komisch..ich möchte mama gerufen werden..mein partner sagt immer ,wenn er mit dem kleinen redet ,meinen vornamen..dann bin ich echt genervt und sage ich bin die mama..mir ist das einfach wichtig...ich mag meinen namen auch nicht,aber das ist nicht der grund..ich kenne es so..und finde es befremdlich wenn kinder immer den vornamen rufen..


    und ich finde es befremdlich mein Kind in die eine oder die andere Richtung zu drängen mich auf eine bestimmte Art zu nennen.


    Ich bin mir gar nicht sicher, was bei meinem Sohn dahinter steckt mich (meistens) beim Vornamen zu nennen. Vielleicht einfach nur, weil andere mich ja auch nicht Mama nennen, weil ich meine Mama ja auch nicht mehr Mama nenne oder vielleicht eine Form der Ablösung. Ich finde nur ganz definitiv es ist seine Sache

    mein Kind entscheidet das doch selbst. Er macht es mal so mal so.
    Ich finde es steht mir nicht zu, ihm da irgendwas vorzuschreiben, nur weil mir das eine oder das andere nicht passt. Widerstand kommt bei mir nur bei einigen anderen Titulierungen wie zum Beispiel neulich "alter Schinken" 8I


    aber ob nun Mama oder mein Name das darf er entscheiden.

    das wird auch ein Zitier-Test

    Ich hab mich jetzt ein paar Tage eingewöhnt, und bin mittlerweile begeistert :D Der erste Schreck ist verflogen und ich finde das Forum jetzt viel toller als das alte...

    kann ich genauso unterschreiben


    Aaaah, die Schnellantwort hatte ich noch gar nicht entdeckt.
    Sehr komfortabel.
    Vielen Dank!


    Hallo,


    ich bin heute morgen zum ersten Mal ins neue Rabendorf reinspaziert (war vorher offline) und war noch sehr orientierungslos. Im Laufe des vormittags habe ich mir dann einen "Lageplan" beschafft (ja, ich habe die Option "neue Beiträge" wiedergefunden #applaus ) und nun lass ich mich wieder glücklich nieder.

    gerade die Optionen mit den neuen Beiträgen, ungelesene etc. find ich super und neuigkeiten auf der Startseite


    Das habt ihr super hinbekommen. Auf euch #glas !


    #laola

    kenne ich von meinem Sohn von früher.


    ich habe es einfach gelassen, mir war das Drama zu heftig. Haare habe ich mit einer nassen Wildschweinborstenbürste sauber bekommen. Ansonsten finde ich ihn nicht besonders dreckig und er matscht auch gerne, aber ich bin da (mittlerweile) echt entspannt mit.


    Haarewaschen ist meiner Meinung nach eh völlig überbewertet. Mein Sohn hat zweimal im Leben seine Haare mit Shampoo gewaschen bekommen und die sehen toll aus und duften. Ich würde das auch gerne so haben, bin aber immer noch beim täglichen Haarewaschen bei mir selbst.


    heute badet er total gerne.

    mein Sohn hat heute eine "Krümelsuppe" gekocht:
    Zutaten sind Knete, Wasser, Zahnpasta, Badefarben, ein Filzer, Baumrinde. Alles wurde oft und viel in der Salatschleuder (!) durchgerührt. Nach anfägnlichen #kreischen finde ich es jetzt eigentlich ganz interessant und er hat sich echt lange damit beschäftigt.

    Hmmm ... Raushalten, okay. Auch wenn es mich schier zerreißt vor Sorge. Das ist möglich, wenn auch schwer. Aber ich werde es versuchen. Was bleibt mir auch anderes übrig.


    Ehrlich mal. Dass das so schwer ist, hätte ich nie gedacht. Hört das Sorgenmachen auch irgendwann mal auf?


    ich versteh dich so gut, ehrlich. Wenn ich da an meinen Sohn denke - puh ;(


    ich mein mit Raushalten auch kein Desinteresse, mehr das du auf dich schaust, das es dir gut geht und du dein Leben lebst. Ich habe das bei meiner Mutter immer verstanden. Und einmal die Woche zum Essen bin ich auch immer gerne gekommen. Sie hat einfach nicht mehr versucht mein Leben für mich auf die Reihe zu kriegen.

    Hallo,


    ich schreibe aus der Tochterperspektive, mein Sohn ist noch viel zu klein. Trotzdem kann ich mir vorstellen wie schwierig das alles als Mutter sein muss und wie schwer das Loslassen ist.


    ich war deiner Tochter glaube ich sehr ähnlich. Ich war völlig orientierungslos, habe eigentlich nur im Hier und Jetzt gelebt und wußte nicht was ich wollte. Meine Mutter hat sich da irgendwann ziemlich rausgehalten, aber ohne mich alleine zu lassen. Wir haben aber auch nicht mehr zusammen gewohnt, sonst hätte sie es sicherlich nicht ausgehalten.


    Ich würde mich mehr rausziehen, Bedingungen für das gemeinsame Wohnen stellen und natürlich auch helfen, wenn Hilfe gewünscht ist. Es ist ihr Leben. Wenn sie im Moment keinen anderen Ehrgeiz hat, als auf dem Flughafen zu arbeiten, dann ist das so. Bei mir hat Druck nur dazu geführt, dass ich gar nicht mehr wußte was ich eigentlich will, sondern nur noch mehr in Verweigerung gegangen bin.


    allerdings hatte meine Mutter dann doch noch mal einen Vorstoß gewagt und mir mehr oder weniger einen anderen Studiengang aufgedrängt und - Bingo! der war's!


    Heute habe ich übrigens einen sehr guten Abschluss und Arbeit. Ich glaube daran hat meine Mutter damals nicht wirklich mehr geglaubt...


    alles Gute euch!

    Sohn scheint das erste mal Kopfschmerzen zu haben:
    "Mama ich glaube mein Gehirn ist verkehrt rum"



    Unser Hund bettelt leider immer winselnd in der Küche beim Abendbrot *nerv*
    Sohn: "was will der?
    Ich: "na rate mal"
    Sohn überlegt und dann zögernd: "Kakao?"

    mir gefällt es total gut. Ich habe aber jetzt auch schon wieder vergessen, wie das alte Forum eigentlich aussah #schäm


    und vielleicht ist es für mich, nach langer Abstinenz, wieder ein Neuanfang. Habe schon wieder viel gelesen, aber bin irgendwie nicht wieder ins Schreiben gekommen. Manchmal hilft da ja alles neu und vielleicht auch alle auf null :D


    also von mir ein #danke

    doch ich mache Werbung, kann mich da nicht zurückhalten. Es hat mir selber damals einfach viel geholfen.
    Allerdings kamen dann bisher keine wirklich positiven Rückmeldungen bzw. gar keine mehr #gruebel


    wegen meinem Nick mach ich mir nicht so große Gedanken. Da wo ich sicher unentdeckt bleiben will, schreibe ich anonym.


    der "Rabengedanke" muss doch hinaus in die Welt...