Beiträge von Lillifee3

    Ich würde gerne mal auf eure Erfahrung zurückgreifen.


    In unserer Familie geht ein hartnäckiger Virus(?) um.

    Symptome sind Übelkeit,Erbrechen und ein langes Krankheitsgefühl.

    Kein Durchfall und nur wenig Bauchschmerzen. Kein Fieber.


    Zuerst bekam es unser 2jähriger. Wahrscheinlich aus der Krippe, da hieß es morgens schon viele Kinder würden nach und nach spucken.

    Der hat dreimal nachts gespuckt und am nächsten Tag ging ihm erstaunlicherweise wieder ziemlich gut. Hat normal gegessen und gespielt.


    Erst 4 Tage später bekam ich es.

    Auch nur zweimal erbrochen, aber lange Übelkeit (fast drei Tage) und extreme Mattigkeit.

    Heute ist Tag 6 und mein Bauch ist immer noch sehr unruhig und der Appetit wenig.


    Seit heute Abend spuckt nun unser 5jähriger. #rolleyes


    Geht das jetzt im 4-6 Tagesrhythmus weiter? #kreischen

    Dann wären wir bis zum Ferienende durchgängig damit zugange?


    Der übliche Magen-Darm-Virus den ich so kenne ist das aber nicht.

    Hat jemand eine Idee was dann?

    Drei meiner Kinder haben Paukenröhrchen-OP in Vollnarkose hinter sich gebracht.

    Bei allen dreien war der Verlauf problemlos, die Narkose wurde gut vertragen und das Problem (Ergüsse) behoben.

    Zwei der Kinder hatten auch eine Sprachentwicklungsverzögerung.

    Die sich ebenfalls danach gab.


    Ich selber habe auch ein Paukenröhrchen nach Mitteohrentzündung bekommen, in lokaler Anästhesie. War nicht sehr angenehm, hat aber gut geholfen.


    Ich würde es immer wieder machen!!

    Es ist eine kurze Sache, aber sehr effektiv.


    Ich würd auch sagen, such dir einen neuen Arzt, zu dem du Vertrauen hast und der auch Operateur ist. Dann stimmt die Vor- und Nachsorge meistens am besten.

    Ich hab eine Hebamme privat kennengelernt, die Windelfrei und Langzeitstillen praktizierte und außerdem keinen Kinderwagen und kein Babybett besaß.

    Nach diesem Besuch bei ihr war ich infiziert, so richtig!

    Das einzige was uns bis dahin verband, waren unsere Hausgeburten und der Wille abweichendes auszuprobieren.


    Als ich nach Hause kam, googelte ich nach Windelfrei, Tragen und Co-Sleeping und landete bei den Raben. Das war 2004. Lange Zeit hab ich als Gast gelesen und erst vor etwa 5 Jahren angefangen aktiv zu schreiben.

    Wie hast du denn die längere Kette vertragen?


    Ich kopier dir mal den Text von Seite 1:




    Ansonsten: Du bist die Patientin! Du darfst zu deiner alten, liebevollen FÄ zurückgehen und dir dort die Spirale einsetzten lassen!


    Oder hat die neue Ärztin extra für dich die lange Kupferkette bestell? - Selbst dann musst du die nicht nehmen, sondern darfst dich im letzten Moment dagegen entscheiden.

    Wenn die Kupferglieder nicht die gesamte Gebärmutter ausfüllen, ist die Sicherheit leider nicht ausreichend gegeben.

    Ich hatte auch die längere Kette.


    Aber wenn du sagst, du würdest sonst auch die günstigere Kupferspirale nehmen, würde ich mich wirklich nochmal beraten lassen.

    Ansonsten wird wohl auch die Goldspirale von einigen Frauen besser vertragen.

    Was das kostentechnisch für einen Unterschied macht, kann ich dir aber nicht sagen.

    Ich (Kinderkrankenschwester) kenne das auch, dieses Wegschreien!

    Ist typisch für kleine Kinder.


    Bei heftigem Schmerz holen sie keine Luft, sondern weinen zulange tonlos.

    Irgendwann führt das zu einer kurzen Ohnmacht.


    Durch die Entspannung bei der Ohnmacht setzt die Atmung wieder ein und das Kind wacht wieder auf.


    Alles gute euch!!

    Ich kenne diese furchtbaren Schockmomente bei eigenen Kindern (hab mal im RTW fast gek...t deswegen)

    Vielleicht wäre ja auch eine Duftlampe was für Dich? Du übst die Hypnose ja wahrscheinlich, den Duft dann jetzt schon immer dazu nehmen?

    Das wollte ich auch gerade vorschlagen!

    Düfte sind wahnsinnig wirkungsvoll.

    Und ein Riechfläschchen kann dir bestimmt immer mal wieder jemand unter die Nase halten. Auch wenn eine Duftlampe vielleicht verboten ist (wegen offenem Feuer)?

    Mein Sohn hat sich eine Woche vor der Klassenreise den Arm gebrochen. Es war eine Sportklassenreise nach Rügen, dort sollte gesurft werden...!

    Er war damals 15 und ist trotzdem mitgefahren.

    Natürlich musste er viel am Strand rumsitzen und nur warten. Aber es gab immer Mitschüler die auch gerade eine Pause machten und so war er nie lange allein.


    Der Unfallarzt hat es erlaubt und ihm extra vorher noch einen "Schwimmgips" gemacht. Damit konnte er dann auch duschen gehen.

    Der Lehrer hat ganz locker genommen.

    Bei uns dauert das vorspülen der Kaka-Windeln am längsten. Ich mag die nicht so dreckig in die Waschmaschine werfen...

    Dann das vorbereiten der trockenen Windeln dauert auch etwas, aber das mache ich gerne.

    Aber insgesamt macht es schon deutlich mehr Arbeit, wie ich finde (hier zwei Vollzeitwickelkinder). #wisch

    Deshalb hab ich immer wieder Phasen wo ich pausier und nur WWW nutze.

    Dann packt mich wieder die Lust für ein paar Tage. #zwinker

    Jepp, war bei mir auch immer sehr schnell sehr hoch. Ich meine ab dem dritten Kind war das so.

    Die Hebamme meinte, der Uterus weiß einfach wo es hingehen soll und richtet sich selber auf, statt wie zuvor gedehnt zu werden.

    Ich find deine Höhe normal!

    Ist bei unserer Waage nicht anders.

    Mir gehts um die Gewichtsabnahme, deshalb notiere ich mir einfach die Gewichtsspanne und schaue dann im Verlauf.

    Ob ich nun von 70 oder 68 Kilo 3 Kilo abgenommen habe, bleibt sich gleich. Hauptsache, ich seh den Fortschritt. #zwinker

    Unser Reboarder Besafe Izi Plus (bis 25 Kilo, 5 Jahre) steht auch in der Mitte, Auto ist so ähnlich wie ein Sharan.

    Das reinsetzten empfinden wir als machbar, besonders, da man von beiden Seiten rankommt.

    Wir waren heute bei der Kinderärztin.

    Für die nächste vier Wochen werden wir folgendes probieren:


    -er bekommt ein Abführmittel, Dosis wird von mir alle drei Tage angepasst, solange bis der Stuhl leicht auszuscheiden ist #sorry

    -er bekommt weiterhin 3 mal täglich Symbiofl*or 2 um die Darmbakterien wieder in Gleichgewicht zu bringen


    -ich schreibe ein Ernährung- und Ausscheidungstagebuch, zusätzlich wird die psychische Tagesstimmung erfasst


    -die Ernährung wird nochmal verstärkt auf "Vollwertig" und "gesund" angepasst. Süßigkeiten nur je eine Handvoll über den ganzen Tag.

    (Dazu zählt dann auch ein halbes Brötchen mit Schokocreme am Wochenende...)


    Eventuell ist es (jetzt) eine Verstopungsproblematik, nachdem er die vielen Infekte im Kira mitgenommen hat.

    Denn tatsächlich lagen die Toilettengänge mit 3-4 Tagen dazwischen zu weit auseinander. Das ist mir seit dem Post von Mrs. Murphy erst so richtig bewußt geworden.


    Sollte in den nächsten vier Wochen das Problem weiterhin bestehen, wird sie uns eine Überweisung zum Kindergastroenterologen ausstellen.