Beiträge von Mato

    Mein Mann hat mit der Kleinen kurz vor ihrem 3. Geburtstag einen Kalender gebastelt, mit dem sie die Tage zu ihrem Geburtstag ankreuzen konnte. Sie hat dann von sich aus beschlossen, dass sie dann schon gross sei und nicht mehr stillen würde. Bis dahin wollte sie es aber noch voll geniessen.
    Sie hat mich dabei alle paar Tage fragend angesehen und ich habe sie, weil ich echt keine Lust mehr hatte, aber wie sie ein wenig ambivalent war, in ihrem Vorhaben bestärkt, aber auch gesagt, dass sie das ja nicht muss.
    Nach ihrem Geburtstag war es dann plötzlich vorbei. Es gab noch Krankentage, da habe ich mich mit ihr verkrümelt und sie durfte an die Brust, aber konnte nicht mehr wirklich was damit anfangen. Aber sie durfte ran, das reichte ihr. und mir ;)


    P.S. ich war so lange nicht mehr hier, ich sehe eben, der Ticker läuft noch auf "sie stillt und stillt und stillt" :D

    Auf der Suche nach Tipps bei stressbedingten Hämorrhoiden habe ich meinen eigenen alten Thread hier gefunden.
    Dieses Mal haben mich berufliche Aufgaben mit dem KiTa-Streik getroffen, dazu Unstimmigkeiten im Mehrgenerationen-Haushalt - voila: mir tut der Po und der untere Rücken weh. So sehr! Ich bin da ausgeknocked, mehr als bei Kopfschmerzen oder verrenktem Wirbel.


    Also, was wurde mir hier gleich geraten?
    Venenen-Gymnastik. Erledigt, das war schon automatisiert.
    Querkus. Sowieso. auch automatisiert.
    Die Lebermittel... Mariendistel rausgeholt und Crap Apple.


    ich wollte mal dringend dem Forum DANKE zu sagen - für die Hilfe, die man hier immer bekommt und dafür, dass es nicht vergisst, was ich vergesse!

    2 Eisprünge im Abstand von mehr als 24 Stunden gibt es nicht in ein und dem selben Zyklus. Man gibt ja bei NFP erst am 4. Tag nach der 1. hM frei und ist damit auch bei zwei Eisprüngen auf der sicheren Seite verhütungstechnisch.


    Edit: ich denke, bei Mato handelte es sich eher um Eisprunganläufe, Mittelschmerz länger als 2 Tage ist auch absolut nicht ungewöhnlich.


    Dann ist mein Gyn ne Pfeife. Er hat die beiden gleichgrossen Gelbkörper im selben Eistock ohne Neigung zu Zysen als 2 Gelbkörper gedeutet.
    Es waren 8 Tage Mittelschmeren mit 2 Peaks

    Vielleicht hast du 2 Eisprünge hintereinander?
    Das ist der Grund, warum ich nun nicht mehr mit nFP verhüte. Ich habe vom linken Eistock her regelmäßig 2 Eisprünge im Abstand von ca 2 Tage. Ganz toll zum Verhüten... Ich hatte irrsinnig heftige Mittelschmerzen und nicht 2 tage lang sondern eine Woche. Der Ultraschall hat gezeigt, dass es 2 Eisprünge waren.


    Aber eigentlich sollte dann das Blut nicht aus der Gebärmutter kommen. Oder?


    Lass mal hören, was bei Dir los ist. toitoitoi.
    Lieben Gruss, Mato

    Zum Abstillen will sie Dir raten?
    Arztwechsel.
    So kannst Du nicht nach Deinen Werten entscheiden.


    Retterspitz vorrätig im Kühlschrank haben - wenn die Brust (wieder) etwas weh tut. Das Kind Fieber hat. Oder Husten. Oder blauer Fleck. oder... :)


    und wenns schon besser ist - wozu sich ne AB-Resistenz anzüchten oder andere Nebenwirkungen riskieren?
    Jede AB Gabe ist Notfall-Medizin.

    Hallo.
    Meine Kleine ist beinahe 26 Monate als (also über 2), selbstständig, fit unterwegs, alles essend... Aber wenn sie mich sieht, dann möchte sie am liebsten 10 Mal am Tag stillen. Lange. Dauerhaft.
    Die Milch wird weniger. Ich merke, dass ich eher am Abend Milch gebe, ansonsten ist das eher Beruhigungs-Nuckeln.


    Sie hat nie den schnuller akzeptiert. Ein paar Wochen waren wir erfolgreich, ca 2. - 4. Monat, dann warf sie ihn weg. Jetzt macht sie manchmal anderen Kindern es nach und ist dann ganz stolz (ich lobe auch wie doof), aber ich freu mich wirklich sehr, wenn sie ihr Nukelbedürfnis stillen kann, ohne mich in der Öffentlichkeit auszuziehen.


    Man kann ja mit ihr inzwischen Reden. Aber es ist ihr wurscht. Da tobt sie.
    Ich reduziere, gebe sie ihr aber bereitwillig zum Einschlafen mittags und abends und auch nachts und auch mal zwischendurch, wenn sie viel erlebt hat. Der Effekt ist natürlich eher ein NOCH-MEHR.
    Sie lässt sich manchmal ein wenig ablenken mit einem Spiel. Mit einer Milchflasche brauch ich nicht kommen!


    Habt ihr Tipps, von Homöopathie über Bachblüten oder Verhaltens-Tricks, wie ich sie zu weniger Nuckeln bekomme?
    Mein Sohn hat sich ganz alleine abgestillt, als Spielen und Essen allmählich interessanter wurde. Da hing ich damals eher hinterher. Mit der Milch.


    Danke für Eure Hilfe!
    Mato

    Für die Neugeborenen hatten wir einen kleinen Puck-Sack als Schlafsack.
    Dann bleibt der Kopf sicher oben!
    Zunächst die Arme mit rein, dann später draussen, wie sie es lieber hatten.
    Später haben wir warme Overalls genommen und dafür Decke weggelassen.

    Meine Freundin hatte ein Frühchen, das sie viel känguroote und komplett in Wollekleidung steckte. Die Klinik hat nur kochbare Baumwollwäsche und die hält die kinder nicht wirklcih warm. Darum müssen sie lange im Kasten bleiben und haben auch sonst Stress mit den Lebenserhaltungssysthemen. Meine Freundin meinte: hauptsache sofort in Wollehemdchen stecken! Die gibts irgendwo wohl in Mini-Größen zu kaufen - surfen gehen?
    Sie müssen sie nur selber waschen und immer mitbringen ins Krankenhaus.


    Der Mama alles Gute und ne Kerze angezündet. Den begleitenden Ärzten und Helfern gute Instinkte.


    Lieben Gruss, Mato

    me too! Aber nur in Kleinfamilienformat mit den Kindern. Dann sind wir auch schon zu viele für ei normales Auto.
    Darum angehängte Frage: fliegt man nach Schottland und miete dann dort nen Kleinbus?


    Gespannt mitlesen und träumen....

    Liebe Panema.
    Das ist eine Geschichte, die könnte von mir sein. Entsprechend fieber ich jetzt allerweil mit. Jetzt trauen wir uns einfach mal, von mir auf ein allgemeingültiges Gesetz zu schliessen (Grüße an Kant). Demnach bekommst Du den Job, es wird Dir aber am Handy im Auto gesagt, worauf Du Dich völlig verwirrst verfährst. Aber den Job hast. #super
    Halte uns bloss auf dem Laufenden!!!!
    #huepf
    Liebe Grüße, Mato

    Ich habe auch einen Traum, der immer wieder auftaucht, in verschiedenen Varianten, auch als Zitat in einem anderen Traum. Darin finde ich in meinem Elternhaus immer wieder Räume, die vergessen wurden, die aber wirklich wichtig sind.
    Am nächsten Tag bin ich davon so beeindruckt, dass ich mich wunder, dass in jener Ecke nicht wirklich noch ein Raum ist. Und wenns nur ein kleiner wäre...